Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Belgien 1988

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Belgien 1988 fand am 28. August auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in der Nähe von Spa statt und war das elfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988.

Flag of Belgium (civil).svg Großer Preis von Belgien 1988
Renndaten
11. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988
Streckenprofil
Name: Champion Belgian Grand Prix
Datum: 28. August 1988
Ort: Spa
Kurs: Circuit de Spa-Francorchamps
Länge: 298,42 km in 43 Runden à 6,94 km

Wetter: bewölkt, aber trocken
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:53,718 min
Schnellste Runde
Fahrer: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari
Zeit: 2:00,772 min
Podium
Erster: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Dritter: ItalienItalien Ivan Capelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Judd

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Wenige Tage nach dem Tod von Enzo Ferrari trat die Formel 1 zum elften WM-Lauf des Jahres in Belgien an. Nigel Mansell fehlte krankheitsbedingt und wurde von Martin Brundle vertreten.

TrainingBearbeiten

Erneut waren die McLaren-Piloten Ayrton Senna und Alain Prost im Training die Schnellsten und bildeten die erste Startreihe vor den beiden Ferrari-Fahrern Gerhard Berger und Michele Alboreto. Auf dem fünften Startplatz folgte Riccardo Patrese vor den beiden Benetton-Teamkollegen Thierry Boutsen und Alessandro Nannini.[1]

Aufgrund ungünstigerer Wetterbedingungen am Samstag konnte keiner der Teilnehmer des zweiten Qualifikationstrainings seine jeweils am Freitag aufgestellte Bestzeit unterbieten.

RennenBearbeiten

Senna und Prost hatten sich im Vorfeld des Rennens darauf geeinigt, dass derjenige, der nach dem Start als Erster die enge La Source-Haarnadelkurve erreichen würde, keine Gegenwehr des Teamkollegen zu befürchten habe, um eine Kollision zu vermeiden. Dementsprechend ließ Senna dem besser gestarteten Prost dort den Vortritt. Auf der langen Geraden hinter der Eau Rouge-Kurve überholte der Brasilianer jedoch aus dem Windschatten heraus und verteidigte die Spitzenposition fortan bis ins Ziel. Prost wurde Zweiter.

Aufgrund von technischen Problemen war Berger nach wenigen Runden ausgeschieden. In Runde 36 hatte auch sein Teamkollege Alboreto aufgrund eines Motorschadens aufgeben müssen. Somit wurde Boutsen Dritter vor Nannini. Ivan Capelli erreichte als Fünfter vor Nelson Piquet das Ziel.

Nach dem Rennen wurde in den Tanks der beiden Benetton regelwidriger Kraftstoff festgestellt. Es folgte die Disqualifikation beider Fahrer. Die beiden Arrows-Piloten Derek Warwick und Eddie Cheever rückten demzufolge in die Punkteränge auf.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus Honda 1 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus 100T Honda RA168E 1.5 V6t G
2 Japan  Satoru Nakajima
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell 017 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
4 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Williams FW12 Judd CV 3.5 V8 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Deutschland  West Zakspeed Racing 9 Italien  Piercarlo Ghinzani Zakspeed 881 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
10 Deutschland  Bernd Schneider
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 11 Frankreich  Alain Prost McLaren MP4/4 Honda RA168E 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968  Ayrton Senna
Frankreich  AGS Racing 14 Frankreich  Philippe Streiff AGS JH23 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Vereinigtes Konigreich  Leyton House March Racing Team 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March 881 Judd CV 3.5 V8 G
16 Italien  Ivan Capelli
Vereinigtes Konigreich  USF&G Arrows Megatron 17 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows A10B Megatron M12/13 1.5 L4t G
18 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B188 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
20 Belgien  Thierry Boutsen
Italien  Osella Squadra Corse 21 Italien  Nicola Larini Osella FA1L Osella 890T 1.5 V8t G
Deutschland  Rial Racing 22 Italien  Andrea de Cesaris Rial ARC1 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Italien  Lois Minardi Team 23 Italien  Pierluigi Martini Minardi M188 G
24 Spanien  Luis Pérez-Sala
Frankreich  Ligier Loto 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS31 Judd CV 3.5 V8 G
26 Schweden  Stefan Johansson
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Italien  Michele Alboreto Ferrari F1-87/88C Ferrari 033E 1.5 V6t G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Larrousse Calmels 29 Frankreich  Yannick Dalmas Lola LC88 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
30 Frankreich  Philippe Alliot
Italien  Coloni SpA 31 Italien  Gabriele Tarquini Coloni FC188 G
Italien  EuroBrun Racing 32 Argentinien  Oscar Larrauri EuroBrun ER188 G
33 Italien  Stefano Modena
Italien  BMS Scuderia Italia 36 Italien  Alex Caffi Dallara F188 G

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:53,718 219,701 km/h 2:15,196 184,798 km/h 01
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:54,128 218,912 km/h 02
03 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 1:54,581 218,047 km/h 2:17,115 182,212 km/h 03
04 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 1:55,665 216,003 km/h 2:15,677 184,143 km/h 04
05 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:57,138 213,287 km/h 2:15,358 184,577 km/h 05
06 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:57,455 212,711 km/h 2:15,236 184,744 km/h 06
07 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:57,535 212,566 km/h 2:17,077 182,263 km/h 07
08 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:57,616 212,420 km/h 2:14,739 185,425 km/h 08
09 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:57,821 212,050 km/h 2:15,027 185,030 km/h 09
10 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:57,925 211,863 km/h 2:16,770 182,672 km/h 10
11 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:57,980 211,765 km/h 2:19,908 178,574 km/h 11
12 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:58,206 211,360 km/h 2:14,517 185,731 km/h 12
13 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:58,361 211,083 km/h 13
14 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:59,439 209,178 km/h 2:22,821 174,932 km/h 14
15 Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 2:01,068 206,363 km/h 1:59,776 208,589 km/h 2:18,052 180,975 km/h 15
16 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:59,906 208,363 km/h 2:21,219 176,917 km/h 16
17 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 2:00,037 208,136 km/h 2:19,260 179,405 km/h 17
18 Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 2:00,410 207,491 km/h 2:23,953 173,557 km/h 18
19 Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 2:00,521 207,300 km/h 2:17,028 182,328 km/h 19
20 Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 2:00,857 206,724 km/h 20
21 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 2:01,078 206,346 km/h 2:20,594 177,703 km/h 21
22 Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 2:02,101 204,617 km/h 2:01,359 205,869 km/h 2:19,939 178,535 km/h 22
23 Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 2:01,467 205,685 km/h 2:19,909 178,573 km/h 23
24 Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 2:01,899 204,957 km/h 2:22,064 175,864 km/h 24
25 Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed 2:01,938 204,891 km/h 2:19,825 178,680 km/h 25
26 Italien  Nicola Larini Italien  Osella 2:02,347 204,206 km/h 2:02,029 204,738 km/h 2:17,127 182,196 km/h 26
DNQ Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 2:02,129 204,571 km/h
DNQ Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 2:02,314 204,261 km/h
DNQ Italien  Stefano Modena Italien  EuroBrun-Ford 2:02,933 203,233 km/h 2:02,322 204,248 km/h 2:19,880 178,610 km/h
DNQ Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 2:02,519 203,919 km/h
DNPQ Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 2:04,208 201,146 km/h

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 43 0 1:28:00,549 01 2:01,061
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 43 0 + 30,470 02 2:01,702
Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 43 0 DSQ 06 2:02,849 disqualifiziert
Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 43 0 DSQ 07 2:02,298 disqualifiziert
05 (3) Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 43 0 + 1:15,768 14 2:02,302
06 (4) Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 43 0 + 1:23,628 09 2:02,598
07 (5) Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 43 0 + 1:25,355 10 2:03,002
08 (6) Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 42 0 + 1 Runde 11 2:03,653
09 (7) Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 42 0 + 1 Runde 12 2:04,088
10 (8) Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 42 0 + 1 Runde 15 2:04,475
11 (9) Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 42 0 + 1 Runde 16 2:05,083
12 (10) Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 42 0 + 1 Runde 18 2:05,028
13 (11) Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 39 0 DNF 20 2:05,681 defektes Radlager
14 (12) Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 39 0 DNF 21 2:05,525 Elektrikdefekt
15 (13) Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed 38 0 DNF 25 2:06,810 Getriebeschaden
Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 36 0 NC 22 2:04,589 nicht gewertet
Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 35 0 DNF 04 2:01,924 Motorschaden
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 30 0 DNF 05 2:03,220 Motorschaden
Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 29 0 DNF 13 2:02,255 Kupplungsschaden
Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 25 0 DNF 24 2:06,653 Ölleck
Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 22 0 DNF 08 2:03,448 Motorschaden
Italien  Nicola Larini Italien  Osella 14 0 DNF 26 2:06,514 defekte Kraftstoffpumpe
Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 11 0 DNF 03 2:00,772 Elektrikschaden
Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 09 0 DNF 23 2:07,497 Motorschaden
Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 02 0 DNF 19 2:08,821 Kollision
Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 02 0 DNF 17 2:07,978 Kollision

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 75
02 Frankreich  Alain Prost McLaren-Honda 72
03 Osterreich  Gerhard Berger Ferrari 28
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus-Honda 18
05 Belgien  Thierry Boutsen Benetton-Ford 16
06 Italien  Michele Alboreto Ferrari 16
07 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows-Megatron 11
08 Italien  Ivan Capelli March-Judd 8
09 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams-Judd 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 6
11 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March-Judd 5
12 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell-Ford 5
13 Italien  Andrea de Cesaris Rial-Ford 3
14 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Arrows-Megatron 2
15 Italien  Riccardo Patrese Williams-Judd 2
16 Japan  Satoru Nakajima Lotus-Honda 1
17 Italien  Pierluigi Martini Minardi-Ford 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 147
02 Italien  Ferrari 44
03 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 22
04 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 19
05 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 13
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  March-Judd 13
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 8
08 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 5
09 Deutschland  Rial-Ford 3
10 Italien  Minardi-Ford 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 9. April 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 7. September 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 9. April 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)