Großer Preis von Belgien 2008

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Belgien 2008 fand am 7. September auf dem Circuit de Spa-Francorchamps statt und war das dreizehnte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008.

Flag of Belgium (civil).svg Großer Preis von Belgien 2008
Renndaten
13. von 18 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008
Streckenprofil
Name: LXVI ING Belgian Grand Prix
Datum: 7. September 2008
Ort: Spa
Kurs: Circuit de Spa-Francorchamps
Länge: 308,052 km in 44 Runden à 7,004 km

Wetter: bewölkt/Regen
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:47,338 min
Schnellste Runde
Fahrer: Finnland Kimi Räikkönen Italien Ferrari
Zeit: 1:47,93 min (Runde 24)
Podium
Erster: Brasilien Felipe Massa Italien Ferrari
Zweiter: Deutschland Nick Heidfeld Deutschland BMW Sauber
Dritter: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes

BerichteBearbeiten

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training setzte sich Massa bei trockenem Wetter klar vor Räikkönen, Hamilton und Kovalainen an die Spitze. Das Wetter war trocken und mild. Bis auf einer Vielzahl Ausritte, die aber allesamt ohne Folgen blieben und einigen aberkannten Zeiten wegen Abkürzens der Bus-Stop-Schikane kam es zu keinen Vorkommnissen.[1]

Im zweiten Training kam leichter Regen auf. Alonso fuhr die Bestzeit vor Massa und Kovalainen. Eine Drehung von Räikkönen führte zu einer Kettenreaktion, die vor allem den Force Indias zum Verhängnis wurde.[2]

Im dritten Freien Training, das aufgrund der anfangs feuchten und dann abtrocknenden Bedingungen genau wie der erste Trainingstag kaum Rückschlüsse auf das Kräfteverhältnis zuließ, fuhr Heidfeld die schnellste Zeit. Für den einzigen nennenswerten Zwischenfall der Session sorgte Button, dessen Honda nach nur drei Minuten ausfiel.[3]

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil.

Im ersten Qualifying war Bourdais Schnellster. Jeweils die beiden Force India- und Honda-Piloten sowie Nakajima schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Kovalainen war Schnellster. Beide Toyotas, Rosberg, Coulthard und Piquet jr. schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton fuhr mit einer Rundenzeit von 1:47,338 Minuten die Bestzeit vor Massa und Kovalainen.[4]

RennenBearbeiten

Der von der Pole-Position gestartete Hamilton verlor bereits zu Beginn des Rennens seine Führung an Räikkönen, der von Platz vier gestartet war und bereits seinen Teamkollegen Massa überholt hatte. Die Reihenfolge an der Spitze änderte sich nur boxenstoppbedingt – zwei Runden vor Schluss sah es aber nach einem sicheren Sieg von Räikkönen aus. Nachdem es zuvor zu regnen begonnen hatte, konnte jedoch der zweitplatzierte Hamilton zusehends aufholen und lieferte sich mit dem Finnen ein Duell um die Spitze. Dies entschied der Brite nach mehrmaligen Führungswechseln schließlich für sich, während Räikkönen nach einem Ausrutscher mit Mauerberührung kurz vor Beginn der letzten Runde aufgeben musste. Die schnellste Rennrunde fuhr Räikkönen mit 1:47,930 Minuten.

Hamilton passierte die Ziellinie als Erster, wurde jedoch nachträglich wegen Abkürzens der Busstop-Schikane im Duell mit Räikkönen mit einer Zeitstrafe von 25 Sekunden belegt und als Dritter gewertet. McLaren legte gegen die Strafe offiziell Protest ein. Dieser wurde jedoch abgelehnt. Damit wurde Massa am Grünen Tisch Sieger des Rennens. Glock erhielt ebenfalls eine 25-Sekunden-Zeitstrafe wegen Überholens unter Gelber Flagge und verlor dadurch Platz acht an Mark Webber.[5]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari 01 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari F2008 Ferrari 056 2.4 V8 B
02 Brasilien  Felipe Massa B
Deutschland  BMW-Sauber F1 Team 03 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.08 BMW P86/8 2.4 V8 B
04 Polen  Robert Kubica B
Frankreich  Renault F1 Team 05 Spanien  Fernando Alonso Renault R28 Renault RS27 2.4 V8 B
06 Brasilien  Nelson Piquet jr. B
Vereinigtes Konigreich  Williams F1 Team 07 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW30 Toyota RVX-08 2.4 V8 B
08 Japan  Kazuki Nakajima B
Osterreich  Red Bull Racing 09 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB4 Renault RS27 2.4 V8 B
10 Australien  Mark Webber B
Japan  Toyota Racing 11 Italien  Jarno Trulli Toyota TF108 Toyota RVX-08 2.4 V8 B
12 Deutschland  Timo Glock B
Italien  Scuderia Toro Rosso 14 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso STR3 Ferrari 056 2.4 V8 B
15 Deutschland  Sebastian Vettel B
Japan  Honda Racing F1 Team 16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA108 Honda RA808E 2.4 V8 B
17 Brasilien  Rubens Barrichello B
Indien  Force India F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Force India VJM01 Ferrari 056 2.4 V8 B
21 Italien  Giancarlo Fisichella B
Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 22 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren MP4-23 Mercedes-Benz FO 108V 2.4 V8 B
23 Finnland  Heikki Kovalainen B

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:46,887 1:46,088 1:47,338 01
02 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:46,873 1:46,391 1:47,678 02
03 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:46,812 1:46,037 1:47,815 03
04 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:46,960 1:46,298 1:47,992 04
05 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:47,419 1:46,311 1:48,315 05
06 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:47,154 1:46,491 1:48,504 06
07 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:47,270 1:46,814 1:48,736 07
08 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:47,093 1:46,494 1:48,763 08
09 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:46,777 1:46,544 1:48,951 09
10 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:47,152 1:46,804 1:50,319 10
11 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:47,400 1:46,949 11
12 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:47,052 1:46,965 12
13 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:47,359 1:46,995 13
14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:47,132 1:47,018 14
15 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:47,503 1:47,429 15
16 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:48,153 16
17 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:48,211 17
18 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 1:48,226 18
19 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:48,268 19
20 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 1:48,447 20
107-Prozent-Zeit: 1:54,251 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:46,777 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 44 2 1:22:59,394 02 1:48,222 (26.)
02 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 44 3 + 9,383 05 1:49,067 (36.)
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton[# 1] Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 44 2 + 10,539 01 1:48,135 (20.)
04 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 44 3 + 14,478 06 1:49,238 (25.)
05 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 44 2 + 14,576 10 1:49,086 (16.)
06 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 44 2 + 15,037 08 1:48,965 (36.)
07 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 44 2 + 16,735 09 1:49,002 (31.)
08 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 44 2 + 42,776 07 1:49,515 (34.)
09 Deutschland  Timo Glock[# 2] Japan  Toyota 44 2 + 1:07,045 13 1:50,255 (37.)
10 Finnland  Heikki Kovalainen[# 3] Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 43 3 + 1 Runde 03 1:48,223 (35.)
11 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 43 2 + 1 Runde 14 1:50,177 (19.)
12 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 43 2 + 1 Runde 15 1:50,656 (32.)
13 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 43 2 + 1 Runde 18 1:50,487 (27.)
14 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 43 2 + 1 Runde 19 1:50,970 (35.)
15 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 43 2 + 1 Runde 17 1:50,671 (19.)
16 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 43 2 + 1 Runde 11 1:50,543 (32.)
17 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 43 3 + 1 Runde 20 1:51,701 (17.)
18 Finnland  Kimi Räikkönen[# 4] Italien  Ferrari 42 2 + 2 Runden 04 1:47,930 (24.)
Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 19 1 DNF 16 1:52,072 (10.)
Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 13 0 DNF 12 1:51,118 (12.)

Anmerkungen

  1. Hamilton erhielt eine Zeitstrafe von 25 Sekunden wegen Abkürzens
  2. Glock erhielt eine Zeitstrafe von 25 Sekunden wegen unerlaubten Überholens
  3. Kovalainen fiel wegen Gestriebeschadens aus, wurde aber wegen der gefahrenen Distanz gewertet
  4. Räikkönen fiel nach einem Unfall aus, wurde aber wegen der gefahrenen Distanz gewertet

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten Zehn des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 76
02 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 74
03 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 58
04 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 57
05 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 49
06 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 33
07 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 26
08 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 23
09 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 19
10 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 15
11 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 13
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 13
13 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 11
14 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 09
15 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 08
16 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 04
17 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 06
18 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 03
19 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 00
20 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 00
21 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 00
22 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 00

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 131
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 119
03 Deutschland  BMW Sauber 107
04 Japan  Toyota 041
05 Frankreich  Renault 036
06 Osterreich  Red Bull-Renault 025
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 17
08 Italien  Toro Rosso-Ferrari 17
09 Japan  Honda 06
10 Indien  Force India-Ferrari 00
11 Japan  Super Aguri-Honda 00

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Belgien 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trainingsauftakt: Kaum Action auf der "Achterbahn". Abgerufen am 15. November 2022.
  2. Alonso-Bestzeit am Freitagnachmittag in Belgien. Abgerufen am 15. November 2022.
  3. Heidfeld bei wechselhaften Bedingungen Schnellster. Abgerufen am 15. November 2022.
  4. Hamilton knackt Ferrari im Spa-Qualifying. Abgerufen am 15. November 2022.
  5. Hamilton verliert durch Strafe Sieg - Massa neuer Sieger. Abgerufen am 15. November 2022.