Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Belgien 2009

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Belgien 2009 fand am 30. August auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in Spa statt und war das zwölfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009.

Flag of Belgium (civil).svg Großer Preis von Belgien 2009
Renndaten
12. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009
Streckenprofil
Name: LXV ING Belgian Grand Prix
Datum: 30. August 2009
Ort: Spa
Kurs: Circuit de Spa-Francorchamps
Länge: 308,052 km in 44 Runden à 7,004 km

Wetter: leicht bewölkt
Zuschauer: ~ 55.000
Pole-Position
Fahrer: ItalienItalien Giancarlo Fisichella IndienIndien Force India-Mercedes
Zeit: 1:46,308 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:47,263 min (Runde 38)
Podium
Erster: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Zweiter: ItalienItalien Giancarlo Fisichella IndienIndien Force India-Mercedes
Dritter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Europa führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 18 Punkten vor Rubens Barrichello und 20,5 Punkten vor Mark Webber an. Brawn-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 27,5 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 80 Punkten vor Ferrari.

Mit Kimi Räikkönen (dreimal) trat ein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fing es nach kurzer Zeit an zu regnen, sodass es für die Piloten unmöglich wurde ihre bisher erzielten Rundenzeiten zu verbessern. Jarno Trulli erzielte somit mehr durch Glück als durch Leistung die schnellste Runde. Im zweiten freien Training, das unter trockenen Bedingungen stattfand, sicherte sich Weltmeister Lewis Hamilton knapp vor Timo Glock die Führungsposition. Dritter wurde Kimi Räikkönen. Die schnellste Runde im dritten freien Training fuhr Nick Heidfeld vor Jarno Trulli und Adrian Sutil.

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings erzielte Giancarlo Fisichella die schnellste Runde. Die Toro Rosso-Piloten, Nakajima, Grosjean und Badoer schieden aus. Mit Trulli war im zweiten Qualifikationsabschnitt erneut ein Italiener an der Spitze des Feldes. Die McLaren-Piloten, Sutil, Alonso und Button schafften nicht den Sprung in den letzten Abschnitt. In diesem fuhr überraschend Fisichella im Force India auf die Pole-Position. Es war die erste Pole-Position für Force India überhaupt und für Fisichella die erste seit dem Großen Preis von Malaysia 2006. Trulli komplettierte als Zweiter eine italienische erste Startreihe. Auf Platz drei folgte Heidfeld, der mit 32 Jahren der jüngste von den ersten vier Fahrern war.

RennenBearbeiten

 
Fahrerparade vor dem Rennen

Beim Start behielt Fisichella die Führung, wohingegen es ansonsten zu einigen Verschiebungen kam. Barrichello blieb beinahe stehen und wurde von den meisten Fahrern überholt. Räikkönen startete gut und verbesserte sich hinter Robert Kubica auf den dritten Platz. Auf der Kemmel-Geraden zog der Finne an Kubica vorbei und nahm den zweiten Platz ein. Im hinteren Feld kam es zu zwei Kollisionen: Grosjean drehte Button von der Strecke und Jaime Alguersuari kollidierte mit Hamilton. Für alle vier Fahrer war das Rennen auf der Stelle beendet. Darauf kam das Safety-Car zur Bergung der Fahrzeuge auf die Strecke.

 
Jenson Button schied in diesem Rennen zum ersten Mal in der Saison aus

Beim Restart des Rennens konnte Räikkönen nach der La Source direkt hinter Fisichella herfahren. Aus dem Windschatten heraus zog Räikkönen mit Hilfe von KERS auf der Kemmel-Geraden an Fisichella vorbei und übernahm die Führung. Bis zu seinem Boxenstopp in der zwölften Runde blieb BMW Sauber-Pilot Kubica hinter den beiden Führenden. Räikkönen und Fisichella kamen in der 14. Runde gleichzeitig an die Box. An der Reihenfolge änderte der Boxenstopp nichts. Ebenfalls in der 14. Runde stoppten Mark Webber und Nick Heidfeld, die, nachdem Webber das Signal zur Weiterfahrt von seiner Boxenmannschaft zufrüh erhalten hatte, beinahe in der Boxengasse kollidiert wären. Webber wurde für dieses Vergehen umgehend von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe belegt. Nachdem zwischenzeitlich Sebastian Vettel und Nico Rosberg das Rennen angeführt hatten, belegte Räikkönen nach den Stopps der Deutschen wieder die Führungsposition vor Fisichella.

Für Jarno Trulli, der sich vor dem Rennen Chancen auf den Sieg ausgerechnet hatte, lief das Rennen schlecht. Nachdem er in der ersten Runde nach einem Reparaturstopp auf den letzten Platz zurückgefallen war, konnte er Luca Badoer nicht überholen und musste anschließend in der Boxengasse aufgeben. Badoer blieb das gesamte Rennen chancenlos am Ende des Feldes, aber erzielte mit Hilfe eines flach eingestellten Frontflügels mehrfach die Bestzeit im ersten Sektor.

Mit einem schweren Auto startend war Fernando Alonso inzwischen auf den dritten Platz hinter Räikkönen und Fisichella vorgefahren. Nachdem es bei Alonsos Boxenstopp Probleme mit der Befestigung seines linken Vorderreifens gab, entschied sich das Renault-Team seinen Fahrer aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen zu nehmen.

 
Kimi Räikkönen gewann in Belgien sein erstes Rennen in dieser Saison

Fisichella konnte dem Ferrari von Räikkönen zwar problemlos folgen, ihn zu überholen gelang ihm aber nicht. So sollte der letzte Boxenstopp der beiden zur Entscheidung um den Sieg führen. Ihren zweiten Boxenstopp absolvierten beide Piloten erneut in derselben Runde und auch diesmal blieb Räikkönen vor dem Italiener.

In der Zwischenzeit hatte sich Vettel nach dem Boxenstopp des Führungs-Duos erneut an die Spitze des Feldes gearbeitet. Mit einem späten Boxenstopp kam der Deutsche als Dritter zurück auf die Strecke und fuhr nach seinem Stopp mehrfach die schnellste Rennrunde.

Schlussendlich blieb Räikkönen an der Spitze und gewann nach über einem Jahr wieder ein Formel-1-Rennen. Es war zudem der erste Sieg für die Scuderia Ferrari in dieser Saison. Fisichella holte als Zweiter die ersten Punkte und die erste Podest-Platzierung für das Force India- Team. Dritter wurde Vettel, der im Kampf um den WM-Titel einige Punkte auf seine Rivalen gutmachen konnte. Mit Kubica auf Platz vier und Heidfeld auf Platz fünf erzielte das BWM Sauber-Team sein bestes Saisonergebnis. Den sechsten Platz belegte Heikki Kovalainen, der mit einer Einstoppstrategie unterwegs war. Den siebten Platz rettete Brawn-Pilot Barrichello, der in den letzten Runden ein Motorenproblem bekam und dessen Wagen im Ziel zu brennen anfing. Rosberg sicherte sich den letzten Punkt.

MeldelisteBearbeiten

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start Gewicht
in kg
01 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 1:45,102 1:44,667 1:46,308 01 648,0
02 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:45,140 1:44,503 1:46,395 02 656,5
03 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:45,566 1:44,709 1:46,500 03 655,0
04 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:45,237 1:44,834 1:46,513 04 644,5
05 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:45,655 1:44,557 1:46,586 05 649,0
06 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 1:45,579 1:44,953 1:46,633 06 655,0
07 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:45,450 1:44,877 1:46,677 07 648,5
08 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 1:45,372 1:44,592 1:46,761 08 662,5
09 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:45,350 1:44,924 1:46,788 09 658,0
10 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:45,486 1:45,047 1:47,362 10 670,0
11 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 1:45,239 1:45,119 11 678,5
12 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:45,767 1:45,122 12 693,5
13 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:45,707 1:45,136 13 684,4
14 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:45,761 1:45,251 14 694,2
15 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:45,705 1:45,259 15 697,0
16 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:45,951 16 685,0
17 Spanien  Jaime Alguersuari Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:46,032 17 704,5
18 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:46,307 18 706,1
19 Frankreich  Romain Grosjean Frankreich  Renault 1:46,359 19 704,7
20 Italien  Luca Badoer Italien  Ferrari (K) 1:46,957 20 691,5

(K) = Rennwagen mit KERS

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Gewicht
in kg
Schnellste Runde
01 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 44 2 1:23:50,995 06 655,0 1:47,674 (42.)
02 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 44 2 + 0,939 01 648,0 1:47,737 (43.)
03 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 44 2 + 3,875 08 662,5 1:47,263 (38.)
04 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 44 2 + 9,966 05 649,0 1:47,664 (41.)
05 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 44 2 + 11,276 03 655,0 1:47,371 (35.)
06 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 44 1 + 32,763 15 697,0 1:48,348 (24.)
07 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 44 2 + 35,461 04 644,5 1:48,257 (37.)
08 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 44 2 + 36,208 10 670,0 1:47,766 (41.)
09 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 44 3 + 36,959 09 658,0 1:47,783 (39.)
10 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 44 2 + 41,490 07 648,5 1:47,736 (40.)
11 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 44 2 + 42,636 11 678,5 1:47,859 (42.)
12 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 44 2 + 46,106 16 685,0 1:47,763 (42.)
13 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 44 1 + 54,241 18 706,1 1:48,205 (42.)
14 Italien  Luca Badoer Italien  Ferrari (K) 44 1 + 1:42,177 20 691,5 1:49,803 (41.)
Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 26 1 DNF 13 684,4 1:48,634 (23.)
Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 21 2 DNF 02 656,5 1:50,029 (16.)
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 00 0 DNF 14 694,2
Frankreich  Romain Grosjean Frankreich  Renault 00 0 DNF 19 704,7
Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 00 0 DNF 12 693,5
Spanien  Jaime Alguersuari Italien  Toro Rosso-Ferrari 00 0 DNF 17 704,5

(K) = Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Brawn-Mercedes 72,0
02 Brasilien  Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 56,0
03 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 53,0
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 51,5
05 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 34,0
06 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 30,5
07 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 27,0
08 Italien  Jarno Trulli Toyota 22,5
09 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 22,0
10 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 17,0
11 Deutschland  Timo Glock Toyota 16,0
12 Spanien  Fernando Alonso Renault 16,0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 10,0
14 Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 8,0
15 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 8,0
16 Schweiz  Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 3,0
17 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2,0
18 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 0,0
19 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 0,0
20 Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0,0
21 Italien  Luca Badoer Ferrari 0,0
22 Spanien  Jaime Alguersuari Toro Rosso-Ferrari 0,0
23 Frankreich  Romain Grosjean Renault 0,0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 128,0
02 Osterreich  Red Bull-Renault 104,5
03 Italien  Ferrari 56,0
04 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 44,0
05 Japan  Toyota 38,5
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 30,5
07 Deutschland  BMW Sauber 18,0
08 Frankreich  Renault 16,0
09 Indien  Force India-Mercedes 8,0
10 Italien  Toro Rosso-Ferrari 5,0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Belgien 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien