Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Bahrain 2009

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Bahrain 2009 fand am 26. April auf dem Bahrain International Circuit in as-Sachir statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009.

Flag of Bahrain.svg Großer Preis von Bahrain 2009
Renndaten
4. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009
Streckenprofil
Name: VI Gulf Air Bahrain Grand Prix
Datum: 26. April 2009
Ort: as-Sachir
Kurs: Bahrain International Circuit
Länge: 308,238 km in 57 Runden à 5,412 km

Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 30.000
Pole-Position
Fahrer: ItalienItalien Jarno Trulli JapanJapan Toyota
Zeit: 1:33,431 min
Schnellste Runde
Fahrer: ItalienItalien Jarno Trulli JapanJapan Toyota
Zeit: 1:34,556 min (Runde 10)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zweiter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Dritter: ItalienItalien Jarno Trulli JapanJapan Toyota

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von China führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 6 Punkten vor Rubens Barrichello und 11 Punkten vor Sebastian Vettel an. Brawn-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 16,5 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 17,5 Punkten vor Toyota.

Ferrari und Renault benutzten wieder KERS sowie erstmals Robert Kubica (BMW Sauber).[1]

Mit Fernando Alonso und Felipe Massa (jeweils zweimal) traten zwei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Nach drei Rennen hatte Ferrari noch nicht gepunktet. Dies war der schlechteste Saisonstart für das Team seit 1981.[2]

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training setzte sich Lewis Hamilton an die Spitze des Feldes. Auf Platz zwei und drei folgten die BMW Sauber-Piloten Nick Heidfeld und Robert Kubica. Im zweiten Freitagstraining fuhr Nico Rosberg die schnellste Runde vor Fernando Alonso und Jarno Trulli. Im dritten freien Training erzielte Timo Glock die Bestzeit vor Massa und Rosberg.

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings fuhr Vettel die schnellste Runde. Für seinen Teamkollegen Mark Webber lief es nicht so gut, da er behindert wurde und so als 19. ausschied. Außerdem schieden die Force India- und Toro Rosso-Piloten aus. Im zweiten Abschnitt erzielte Vettel erneut die schnellste Runde. Piquet, Heidfeld, Kubica, Nakajima und Kovalainen schafften nicht den Sprung in den dritten Teil der Qualifikation. Im finalen Abschnitt sicherte sich Trulli die Pole-Position vor seinem Teamkollegen Glock und somit standen zum ersten Mal zwei Toyota in der ersten Startreihe. Dritter wurde Vettel. Für Trulli war es die erste Pole-Position seit dem Großen Preis der USA 2005.

RennenBearbeiten

 
Jenson Button gewann das Rennen in Bahrain

Vor ungefähr 30.000 Zuschauern startete das Rennen auf dem Bahrain International Circuit. An der Spitze kam es zu einigen Verschiebungen: Glock setzte sich beim Start gegen Trulli durch und übernahm die Führung. Hamilton zog an Button und Vettel vorbei und nahm den dritten Platz ein. Vettel hatte einen schlechten Start und fiel auf den fünften Platz zurück. Auch Massa konnte seine Position nicht halten und musste seinen Frontflügel nach einer Kollision mit seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen wechseln lassen. Nachdem Button Hamilton zurücküberholt hatte, konnte sich die Toyota-Piloten vom Rest des Feldes absetzen. Die Toyota mussten allerdings früh an die Box um nachzutanken und so übernahm Button die Führung des Rennens. Trulli konnte aufgrund eines späteren Stopps an Glock vorbeiziehen und wurde wenig später von seinem ehemaligen Teamkollegen Alonso überholt.

 
Nelson Piquet jr. erzielte als Zehnter in Bahrain seine beste Saisonplatzierung

Nachdem auch Button und Hamilton an der Box waren, übernahmen kurzzeitig Vettel und darauf Räikkönen die Führung des Rennens. Nach den Stopps der beiden führte Button das Rennen vor Trulli an. Vettel nahm hinter den beiden den dritten Platz ein und schaffte es nicht an Trulli vorbeizuziehen. Allerdings hatte der Red Bull-Pilot mehr Benzin an Bord und konnte länger als Trulli, der zeitgleich mit Button seinen zweiten Stopp absolvierte, fahren. Er erarbeitete sich somit einen Vorsprung und überholte Trulli schließlich nach seinen Boxenstopp.

Acht Runden vor Schluss schied mit Nakajima der einzige Pilot in diesem Rennen aus, in dem er mit sinkendem Öldruck in der Box aufgab.[3] An der Spitze gab es keiner weiteren Veränderungen und so gewann Button sein drittes Rennen in dieser Saison vor Vettel und Trulli. Die weiteren Punkte gingen an Hamilton, Barrichello, Räikkönen, der die ersten Punkte für Ferrari erzielte, Glock und Alonso.

Für BMW Sauber lief das Rennen schlechter als erwartet. Nachdem man im ersten freien Training noch in der Spitzengruppe war, fuhren Heidfeld und Kubica dem Feld im Rennen hinterher und waren größtenteils die letzten beiden Piloten.

Button und Brawn GP konnten ihrer Führung in der Weltmeisterschaft weiter ausbauen. Barrichello behielt den zweiten Platz vor Vettel.

MeldelisteBearbeiten

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start Gewicht
in kg
01 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:32,770 1:32,671 1:33,431 01 648,5
02 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:33,165 1:32,613 1:33,712 02 643,0
03 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 1:32,680 1:32,474 1:34,015 03 659,0
04 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:32,978 1:32,842 1:34,044 04 652,5
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:32,851 1:32,877 1:34,196 05 652,5
06 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:33,116 1:32,842 1:34,239 06 649,0
07 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault (K) 1:34,578 1:32,860 1:34,578 07 650,5
08 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 1:33,297 1:33,014 1:34,818 08 664,5
09 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:33,672 1:33,166 1:35,134 09 670,5
10 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 1:33,117 1:32,827 1:35,380 10 671,5
11 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:33,479 1:33,242 11 678,5
12 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:33,221 1:33,348 12 680,9
13 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber (K) 1:33,495 1:33,487 13 698,6
14 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber (K) 1:33,377 1:33,562 14 696,3
15 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault (K) 1:33,627 1:33,941 15 677,6
16 Deutschland  Adrian Sutil1 Indien  Force India-Mercedes 1:33,722 19 679,0
17 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:33,753 16 678,5
18 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 1:33,910 17 652,0
19 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:34,038 18 656,0
20 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:34,159 20 667,5

(K) = Rennwagen mit KERS

1 Adrian Sutil behinderte am Ende von Q1 Mark Webber und wurde von 16 auf 19 um drei Startplätze strafversetzt.[4]

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Gewicht
in kg
Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 57 2 1:31:48,182 04 652,5 1:34,588 (11.)
02 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 57 2 + 7,187 03 659,0 1:34,756 (16.)
03 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 57 2 + 9,170 01 648,5 1:34,556 (10.)
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 57 2 + 22,096 05 652,5 1:34,915 (12.)
05 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 57 3 + 37,779 06 649,0 1:34,901 (25.)
06 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 57 2 + 42,057 10 671,5 1:35,498 (42.)
07 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 57 2 + 42,880 02 643,0 1:34,574 (06.)
08 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault (K) 57 2 + 52,775 07 650,5 1:35,722 (29.)
09 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 57 2 + 58,198 09 670,5 1:35,816 (37.)
10 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault (K) 57 2 + 1:05,149 15 677,6 1:35,441 (37.)
11 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 57 2 + 1:07,641 18 656,0 1:35,165 (50.)
12 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 57 2 + 1:17,824 11 678,5 1:35,520 (54.)
13 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 57 2 + 1:18,805 20 667,5 1:35,410 (30.)
14 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 56 3 + 1 Runde 08 664,5 1:35,065 (41.)
15 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 56 2 + 1 Runde 17 652,0 1:36,376 (09.)
16 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 56 2 + 1 Runde 19 679,0 1:36,219 (28.)
17 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 56 2 + 1 Runde 16 678,5 1:36,473 (38.)
18 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber (K) 56 2 + 1 Runde 13 698,6 1:35,706 (50.)
19 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber (K) 56 2 + 1 Runde 14 696,3 1:35,924 (52.)
Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 49 2 DNF 12 680,9 1:36,153 (39.)

(K) = Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Brawn-Mercedes 31,0
02 Brasilien  Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 19,0
03 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 18,0
04 Italien  Jarno Trulli Toyota 14,5
05 Deutschland  Timo Glock Toyota 12,0
06 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 9,5
07 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 9,0
08 Spanien  Fernando Alonso Renault 5,0
09 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 4,0
10 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 4,0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 3,5
12 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 3,0
13 Schweiz  Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 3,0
14 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 1,0
15 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 0,0
16 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 0,0
17 Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0,0
18 Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 0,0
19 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 0,0
20 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 0,0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 50,0
02 Osterreich  Red Bull-Renault 27,5
03 Japan  Toyota 26,5
04 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 13,0
05 Frankreich  Renault 5,0
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Deutschland  BMW Sauber 4,0
07 Italien  Toro Rosso-Ferrari 4,0
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 3,5
09 Italien  Ferrari 3,0
10 Indien  Force India-Mercedes 0,0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Bahrain: Erstmals acht Autos mit KERS“ (Motorsport-Total.com am 25. April 2009)
  2. „Ferrari ging völlig baden“ (Motorsport-Total.com am 19. April 2009)
  3. „Williams knapp an der Punkte-Hürde gescheitert“ (Motorsport-Total.com am 26. April 2009)
  4. „Sutil bestraft: Es geht zurück“ (Motorsport-Total.com am 25. April 2009)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Bahrain 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien