Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Monaco 2009

Formel-1-Rennen in Monte Carlo

Der Große Preis von Monaco 2009 fand am 24. Mai auf dem Circuit de Monaco in Monte Carlo statt und war das sechste Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009.

Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 2009
Renndaten
6. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009
Streckenprofil
Name: LXVII Grand Prix de Monaco
Datum: 24. Mai 2009
Ort: Monte Carlo
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 260,52 km in 78 Runden à 3,34 km

Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 60.000
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zeit: 1:14,902 min
Schnellste Runde
Fahrer: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:15,154 min (Runde 50)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zweiter: BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Spanien führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 14 Punkten vor Rubens Barrichello und 18 Punkten vor Sebastian Vettel an. Brawn-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 29,5 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 41,5 Punkten vor Toyota.

Nick Heidfeld setzte wieder KERS ein. Zusammen mit den beiden Rennwagen von Ferrari und McLaren-Mercedes waren fünf Autos mit dem System unterwegs. Red Bull-Renault startete zum ersten Mal mit einem Doppel-Diffusor.

Mit Fernando Alonso (zweimal), Jarno Trulli, Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton (jeweils einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Der erste Trainingstag in Monaco fand traditionell am Donnerstag statt. Im ersten freien Training fuhr Barrichello die Bestzeit vor seinem Landsmann Felipe Massa und Lewis Hamilton. Im zweiten freien Training sicherte sich Nico Rosberg seine neunte Trainingsbestzeit der laufenden Saison. Auf den Plätzen hinter ihm folgten Weltmeister Hamilton und Barrichello. Im dritten freien Training am Samstag fuhr Fernando Alonso die schnellste Runde vor dem WM-Führenden Button und Heikki Kovalainen.

QualifyingBearbeiten

Im ersten Teil des Qualifyings sorgte Weltmeister Hamilton mit einem Unfall in der Mirabeau für eine Unterbrechung des Zeittrainings. Da sein Getriebe bei dem Unfall beschädigt und ausgewechselt wurde, musste der Brite vom Ende des Feldes starten. Die schnellste Zeit in diesem Segment fuhr Rosberg. Die fünf Piloten, die im ersten Teil ausgeschieden sind, waren Hamilton sowie beide BMW Sauber- und Toyota-Piloten. Im zweiten Teil des Qualifyings schieden beide Force India-Mercedes-Piloten, die zum ersten Mal den Sprung in die Top-15 geschafft hatten, beide Toro Rosso-Ferrari Fahrer und Nelson Piquet junior aus. Die Bestzeit fuhr Kimi Räikkönen, der zusammen mit dem zweitplatzierten Kovalainen eine finnische Doppelführung bildete. Im letzten Teil des Qualifyings sicherte sich Button vor Räikkönen und Barrichello die Pole-Position und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für das Rennen. Button schaffte das Kuriosum im dritten Teil, in dem die Formel-1-Wagen aufgetankt sind, schneller zu fahren als in den ersten beiden Qualifying Segmenten.

RennenBearbeiten

Beim Start verteidigte Button seine Führung, nachdem sein Teamkollege Barrichello Räikkönen bereits vor der ersten Kurve überholt hatte. Während beide Brawn-Rennwagen sowie Vettel das Rennen auf den super weichen Reifen begannen, starteten die Ferraris und Williams mit den weichen Reifen. Nachdem die weichen den super weichen Reifen beim Start unterlegen waren, verloren die super weichen Reifen nach einigen Runden deutlich an Bodenhaftung. Am deutlichsten wurde dieser Unterschied bei Vettel, der auf Platz vier liegend den Rest des Feldes aufhielt und so das Entstehen einer Lücke zwischen den drei führenden Piloten und dem übrigen Feld ermöglichte. Schließlich wurde Vettel von Rosberg überholt.

 
Rubens Barrichello wird Zweiter in Monaco

In der zehnten Runde kam es in der Sainte Devote zu einem Unfall zwischen Buemi und Piquet. Für Buemi war das Rennen auf der Stelle beendet, Piquet konnte seinen havarierten Rennwagen bis in die Boxengasse fahren, musste aber dort wegen zu großer Beschädigungen aufgeben. Etwas später beendete auch Vettel sein Rennen in der Sainte Devote. Die meiste Zeit führte Button mit einem 15-Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Barrichello, der einen kleineren Vorsprung auf die Ferrari von Räikkönen und Massa hatte. Massa rückte in den Blickpunkt der Rennkommissare, nachdem er zweimal unabsichtlich die Piscine-Schikane geschnitten hatte.

Im weiteren Rennverlauf kollidierte Kovalainen in der Piscine mit der Streckenbegrenzung. In der letzten Runde baute Nakajima einen Unfall in der Mirabeau. Weiterhin fiel Kubica aus, der Probleme mit seinen Bremsen hatte. Gegen Ende des Rennens trat auch bei beiden Ferrari-Piloten, die auf Grund des Reglements den letzten Abschnitt mit super weichen Reifen bestritten, Körnung an den Reifen auf und somit waren sie nicht in der Lage auf die Brawn-Piloten aufzuschließen. Am Ende gewann Button das Rennen vor Barrichello und Räikkönen. Weitere Punkte gingen an Massa, Webber, Rosberg, Alonso und Bourdais.

Nach dem Rennende sorgte Button erneut für Schlagzeilen: Wie üblich parkte er seinen Rennwagen im Parc-Fermé am Anfang der Boxengasse. In Monaco ist es allerdings üblich, dass die ersten drei Fahrer ihr Fahrzeug auf der Start-Ziel-Geraden vor der Fürsten-Loge parken. Im Gegensatz zu Barrichello und Räikkönen wusste Button nichts von dieser Besonderheit und musste den Weg zur Siegerehrung im Laufschritt antreten.

MeldelisteBearbeiten

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start Gewicht
in kg
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:15,210 1:15,016 1:14,902 01 647,5
02 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 1:15,746 1:14,514 1:14,927 02 644,0
03 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:15,425 1:14,829 1:15,077 03 648,0
04 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 1:15,915 1:14,879 1:15,271 04 631,5
05 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 1:15,340 1:15,001 1:15,437 05 643,5
06 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:15,094 1:14,846 1:15,455 06 642,0
07 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:15,495 1:14,809 1:15,516 07 644,0
08 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:15,260 1:14,825 1:15,653 08 646,5
09 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:15,898 1:15,200 1:16,009 09 654,0
10 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:15,930 1:15,579 1:17,344 10 668,0
11 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:15,834 1:15,833 11 670,0
12 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:16,013 1:15,837 12 673,1
13 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 1:16,063 1:16,146 13 693,0
14 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:16,120 1:16,281 14 699,5
15 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 1:16,248 1:16,545 15 670,0
16 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:16,264 19 645,5
17 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber (K) 1:16,264 16 680,0
18 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:16,405 17 696,0
19 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:16,548 18 688,3
20 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:16,788 20 700,8

(K) = Rennwagen mit KERS

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Gewicht
in kg
Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 78 2 1:40:44,282 01 647,5 1:15,190 (49.)
02 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 78 2 + 7,666 03 648,0 1:15,685 (46.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 78 2 + 13,442 02 644,0 1:15,382 (47.)
04 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 78 2 + 15,110 05 643,5 1:15,154 (50.)
05 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 78 2 + 15,730 08 646,5 1:15,321 (45.)
06 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 78 2 + 33,586 06 642,0 1:15,772 (48.)
07 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 78 2 + 37,839 09 654,0 1:15,371 (64.)
08 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 78 1 + 1:03,142 14 699,5 1:16,178 (47.)
09 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 78 1 + 1:05,040 20 693,0 1:16,419 (74.)
10 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 77 1 + 1 Runde 19 700,8 1:16,066 (72.)
11 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber (K) 77 1 + 1 Runde 16 680,0 1:16,268 (49.)
12 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 77 2 + 1 Runde 20 645,5 1:15,706 (65.)
13 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 77 2 + 1 Runde 18 688,3 1:16,011 (57.)
14 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 77 2 + 1 Runde 15 670,0 1:16,245 (66.)
15 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 76 2 + 2 Runde 10 668,0 1:15,792 (73.)
Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 51 1 DNF 07 644,0 1:15,672 (48.)
Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 28 1 DNF 17 696,0 1:17,558 (25.)
Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 15 1 DNF 04 631,5 1:17,634 (15.)
Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 10 0 DNF 12 673,1 1:18,514 (07.)
Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 10 0 DNF 11 670,0 1:18,582 (07.)

(K) = Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Brawn-Mercedes 51,0
02 Brasilien  Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 35,0
03 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 23,0
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 19,5
05 Italien  Jarno Trulli Toyota 14,5
06 Deutschland  Timo Glock Toyota 12,0
07 Spanien  Fernando Alonso Renault 11,0
08 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 9,0
09 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 9,0
10 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 8,0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 7,5
12 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 6,0
13 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 4,0
14 Schweiz  Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 3,0
15 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2,0
16 Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 0,0
17 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 0,0
18 Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0,0
19 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 0,0
20 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 0,0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 86,0
02 Osterreich  Red Bull-Renault 42,5
03 Japan  Toyota 26,5
04 Italien  Ferrari 17,0
05 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 13,0
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Frankreich  Renault 11,0
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 7,5
08 Deutschland  BMW Sauber 6,0
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 5,0
10 Indien  Force India-Mercedes 0,0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Monaco 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien