Hauptmenü öffnen

Großer Preis der Türkei 2009

Formel-1-Rennen

Der Große Preis der Türkei 2009 fand am 7. Juni auf dem Istanbul Park Circuit in Istanbul statt und war das siebte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009.

Flag of Turkey.svg Großer Preis der Türkei 2009
Renndaten
7. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009
Streckenprofil
Name: V ING Turkish Grand Prix
Datum: 7. Juni 2009
Ort: Istanbul
Kurs: Istanbul Park Circuit
Länge: 309,396 km in 58 Runden à 5,338 km

Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 25.000
Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:28,316 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zeit: 1:27,579 min (Runde 40)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes
Zweiter: AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Dritter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Monaco führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 16 Punkten vor Rubens Barrichello und 28 Punkten vor Sebastian Vettel an. Brawn-Mercedes führte in der Fahrerwertung mit 43,5 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 59,5 Punkten vor Toyota.

Nick Heidfeld (BMW Sauber) verzichtete auf KERS.

Mit Felipe Massa (dreimal) und Kimi Räikkönen (einmal) traten beide ehemaligen Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Die Bestzeit im ersten Training sicherte sich zum zehnten Mal in dieser Saison Williams-Pilot Nico Rosberg. Auf Platz zwei und drei folgten Weltmeister Lewis Hamilton und Jarno Trulli. Im zweiten freien Training zeigte McLaren-Mercedes erneut eine gute Leistung: Nach Hamiltons zweitem Platz im ersten Training fuhr Heikki Kovalainen die Bestzeit. Mit sechs-tausendstel Sekunden Rückstand belegte Fernando Alonso vor Robert Kubica den zweiten Platz. Im dritten freien Training war Vorjahressieger Felipe Massa der schnellste Pilot. Der Ferrari-Fahrer verwies die beiden Toyotapiloten Trulli und Timo Glock auf den zweiten und dritten Platz.

QualifyingBearbeiten

 
Sebastian Vettel sicherte sich die Pole-Position

Im ersten Segment des Qualifyings zum Großen Preis der Türkei fuhr Vettel vor beiden Brawn-Piloten die schnellste Zeit. Force India-Pilot Adrian Sutil war schneller als sein Freund Hamilton und sorgte somit dafür, dass das Qualifying für den Briten bereits im ersten Teil zu Ende war. Weiterhin sind Piquet, Buemi, Fisichella und Bourdais ausgeschieden. Auch im zweiten Abschnitt des Qualifyings sicherte sich Vettel die Bestzeit. Heidfeld, Nakajima, Glock, Kovalainen und Sutil schieden aus. Im dritten Segment des Qualifyings kam es zwischen Button und Vettel zum Kampf um die Pole-Position. Nachdem Button bei den letzten zwei Rennen von Platz eins startete, verwies ihn Vettel in Istanbul auf den zweiten Platz. Für Vettel war es die erste Pole-Position mit trockenen Streckenverhältnissen. Dritter wurde der Routinier Barrichello.

RennenBearbeiten

 
Jenson Button baute in der Türkei seinen Vorsprung aus

Einen besonders guten Start erwischte Rosberg, der von Platz neun startend bis auf Platz fünf vorfuhr. Der von Platz eins startende Vettel behauptete beim Start seine Führung vor Button. Der Deutsche blieb allerdings nicht lange an der Spitze des Feldes: Nachdem ihm ein Fahrfehler in der ersten Runde unterlief, wurde er von Button überholt, der darauf schnell davon zog. Der Brite musste seine Führung im weiteren Rennverlauf nur beim Boxenstopp für eine Runde an Mark Webber abgeben, der nach dieser Führungsrunde ebenfalls auftanken musste.

Der Australier war wie Button mit einer Zwei-Stopp-Strategie unterwegs, wohingegen Vettel dreimal stoppen musste. Vettels Strategie erwies sich im Nachhinein als unglücklich: Während sein Teamkollege freie Fahrt hatte, wurde Vettel einige Runden vom Führenden Button aufgehalten und konnte somit nicht bis ans Limit gehen. Am Ende belegte Vettel hinter Webber den dritten Platz. Rennsieger wurde Button, der im siebten Grand Prix seinen sechsten Sieg einfuhr. Die weiteren Punkte gingen an Trulli, Rosberg, Massa, Kubica und Glock.

Während das Rennen für Button wieder einmal optimal verlief, wurde sein Teamkollege vom Pech verfolgt: Nachdem Barrichello beim Start vom dritten Platz nicht gut wegkam, belegte er nach einer Runde nur noch den zwölften Platz. Vor ihm lag Kovalainen, der im Gegenteil zu Barrichello über KERS verfügte und dem schnelleren Brasilianer ein Überholmanöver unmöglich machte. In der siebten Runde drehte sich der Routinier nach einem gewagten Manöver gegen Kovalainen und fiel auf den siebzehnten Platz zurück. Nachdem er relativ schnell an Hamilton und Piquet vorbeizog, lief Barrichello auf Sutil auf. Der Deutsche gab den 14. Platz nicht kampflos her und so kam es schließlich zu einer Kollision zwischen den beiden Piloten, bei der sich Barrichello den Frontflügel beschädigte. Nach einem Reparaturstopp fand sich Barrichello auf dem letzten Platz wieder. Elf Runden vor Schluss musste Barrichello das Rennen mit Getriebeproblemen in der Boxengasse beenden.

Buttons Sieg war sein letzter in der Saison 2009.

MeldelisteBearbeiten

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start Gewicht
in kg
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 1:27,330 1:27,016 1:28,316 01 649,5
02 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:27,355 1:27,230 1:28,421 02 655,5
03 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:27,371 1:27,418 1:28,579 03 652,5
04 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:27,466 1:27,416 1:28,613 04 656,0
05 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:27,529 1:27,195 1:28,666 05 652,0
06 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 1:27,556 1:27,387 1:28,815 06 658,0
07 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 1:27,508 1:27,349 1:28,858 07 654,0
08 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:27,988 1:27,473 1:29,075 08 644,5
09 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:27,517 1:27,418 1:29,191 09 660,0
10 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:27,788 1:27,455 1:29,357 10 664,0
11 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:27,795 1:27,521 11 681,5
12 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:27,691 1:27,629 12 680,4
13 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:28,160 1:27,795 13 689,0
14 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:28,199 1:28,207 14 665,0
15 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 1:28,278 1:28,391 15 668,5
16 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 1:28,318 16 696,5
17 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:28,582 17 689,6
18 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:28,708 18 686,5
19 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 1:28,717 19 688,5
20 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:28,918 20 701,0

(K) = Rennwagen mit KERS

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Gewicht
in kg
Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 58 2 1:26:24,848 02 655,5 1:27,579 (10.)
02 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 58 2 + 6,714 04 656,0 1:27,809 (42.)
03 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 58 3 + 7,461 01 649,5 1:27,622 (51.)
04 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 58 2 + 27,843 05 652,0 1:27,868 (40.)
05 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 58 2 + 31,539 09 660,0 1:28,222 (36.)
06 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 58 2 + 39,996 07 654,0 1:28,176 (41.)
07 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 46,247 10 664,0 1:28,008 (58.)
08 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 58 2 + 46,959 13 689,0 1:27,883 (56.)
09 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 58 2 + 50,246 06 658,0 1:28,061 (58.)
10 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 58 2 + 1:02,420 08 644,5 1:28,389 (57.)
11 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 1:04,327 11 681,5 1:28,214 (43.)
12 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 58 2 + 1:06,376 12 680,4 1:27,988 (58.)
13 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 58 1 + 1:20,454 16 696,5 1:28,562 (53.)
14 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes (K) 57 2 + 1 Runde 14 665,0 1:29,174 (41.)
15 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 57 2 + 1 Runde 18 686,5 1:28,624 (57.)
16 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 57 2 + 1 Runde 17 689,6 1:28,340 (45.)
17 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 57 2 + 1 Runde 15 668,5 1:29,192 (55.)
18 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 57 1 + 1 Runde 20 701,0 1:29,022 (53.)
Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 47 2 DNF 03 652,5 1:28,526 (37.)
Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 04 0 DNF 19 688,5 1:34,070 (03.)

(K) = Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Brawn-Mercedes 61,0
02 Brasilien  Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 35,0
03 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 29,0
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 27,5
05 Italien  Jarno Trulli Toyota 19,5
06 Deutschland  Timo Glock Toyota 13,0
07 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 11,5
08 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 11,0
09 Spanien  Fernando Alonso Renault 11,0
10 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 9,0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 9,0
12 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 6,0
13 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 4,0
14 Schweiz  Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 3,0
15 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 2,0
16 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2,0
17 Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 0,0
18 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 0,0
19 Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0,0
20 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 0,0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 96,0
02 Osterreich  Red Bull-Renault 56,5
03 Japan  Toyota 32,5
04 Italien  Ferrari 20,0
05 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 13,0
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 11,5
07 Frankreich  Renault 11,0
08 Deutschland  BMW Sauber 8,0
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 5,0
10 Indien  Force India-Mercedes 0,0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis der Türkei 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien