Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Großbritannien 2009

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Großbritannien 2009 fand am 21. Juni auf dem Silverstone Circuit in Silverstone statt und war das achte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009.

Flag of the United Kingdom.svg Großer Preis von Großbritannien 2009
Renndaten
8. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2009
Streckenprofil
Name: 2009 Formula 1 Santander British Grand Prix
Datum: 21. Juni 2009
Ort: Silverstone
Kurs: Silverstone Circuit
Länge: 308,355 km in 60 Runden à 5,141 km

Wetter: bewölkt
Zuschauer: ~ 105.000
Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:19,509 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:20,735 min (Runde 16)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zweiter: AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Dritter: BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brawn-Mercedes

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis der Türkei führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 26 Punkten vor Rubens Barrichello und 32 Punkten vor Sebastian Vettel an. Brawn-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 39,5 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 63,5 Punkten vor Toyota.

Nachdem auch McLaren-Mercedes KERS ausgebaut hatte, fuhr in Silverstone nur noch die Scuderia Ferrari mit dem System.

Der Große Preis von Großbritannien sollte 2009 zum letzten Mal auf der Traditionsrennstrecke in Silverstone ausgetragen werden und ab 2010 in Donington stattfinden. Allerdings wurde nach dem Ende der Saison entschieden, dass der Große Preis von Großbritannien weiterhin in Silverstone stattfindet. Das sportliche Geschehen am Rennwochenende wurde von einer Ankündigung der acht FOTA-Teams überschattet, die in der Nacht zum Freitag ihren Ausstieg aus der Formel 1 bekannt gaben.

Mit Barrichello, Fernando Alonso, Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton (jeweils einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training dominierte Red Bull-Renault das Geschehen. Vettel fuhr die schnellste Runde vor seinem Teamkollegen Mark Webber. Mit acht Zehntel Sekunden Rückstand belegte der WM-Führende Button Platz drei. Im zweiten Training blieb das Ergebnis an der Spitze unverändert: Vettel fuhr erneut die schnellste Zeit vor Webber. Force India-Pilot Adrian Sutil sorgte mit Platz drei für eine kleine Überraschung. Im dritten freien Training sicherte sich Williams-Pilot Nico Rosberg erneut eine Trainings-Bestzeit. Der Deutsche wurde gefolgt von Kazuki Nakajima und Jarno Trulli.

QualifyingBearbeiten

Im ersten Teil des Qualifyings fuhr Nakajima die schnellste Runde. Lewis Hamilton, die Toro Rosso- und Force India-Piloten schieden aus. Im zweiten Abschnitt setzte sich Vettel an die Spitze des Feldes. Die BMW Sauber-Piloten, Piquet, Kovalainen und Massa schafften nicht den Sprung in den finalen Teil des Qualifyings, in dem sich Vettel vor Barrichello und Webber die Pole-Position sicherte.

RennenBearbeiten

Vettel gewann den Start des Rennens gegen einen gut startenden Barrichello. Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen startete Button nicht so gut und fiel auf den neunten Platz zurück. Er konnte sich allerdings bereits in der zweiten Runde nach einem Überholmanöver gegen Massa auf den achten Platz verbessern. Im Blickpunkt der Anfangsphase war ebenso Nick Heidfeld. Nachdem er sich zuerst seinen Frontflügel am McLaren von Kovalainen beschädigt hatte, wurde er nach einem Angriff Alonsos von Giancarlo Fisichella überholt. Den Spanier konnte er allerdings trotz mehrerer Attacken hinter sich halten. Seinen Frontflügel ließ er erst bei seinem regulären Boxenstopp in der 22. Runde wechseln.

 
Im Feld gab es einige Positionskämpfe

Währenddessen setzte sich Vettel weiter vom Rest des Feldes ab und hatte in der zehnten Runde in etwa neun Sekunden Vorsprung auf Barrichello. Den ersten Boxenstopp absolvierte Nakajima, der eine Runde später, nachdem auch Kimi Räikkönen, der zunächst hinter dem Japaner lag, vom Finnen überholt wurde. Am längsten konnten die Red Bull-Renault-Piloten auf der Strecke bleiben und so überholte Webber Barrichello mit Hilfe eines späteren Boxenstopps. Der führende Vettel blieb von der Führungsgruppe am längsten auf der Strecke und konnte somit seine Führung auch nach dem Boxenstopp behalten.

 
Red Bull feierte einen Doppelsieg in Silverstone

In Runde 31 kam es zu einem Duell der ehemaligen Teamkollegen Hamilton und Alonso. Zunächst überholte Hamilton den Spanier, der eine Runde später einen Gegenangriff startete und Hamilton vor Stowe zurück überholte. Bei dem Duell ging es um den 16. Platz. In der 35. Runde kam es zu einer Kollision zwischen Kovalainen und Bourdais. Auslöser dieser Kollision war eine Verwechslung: Kovalainen hielt Bourdais für Webber und machte ihm zum Überrunden Platz, jedoch erkannte der Finne kurz vor Abschluss des Manövers seinen Fehler und macht zu. Darauf kollidierten die beiden. Beide Piloten mussten wenige Runden darauf an der Box aufgeben.

An der Spitze konnten die Red Bull-Renault sich weiter vom Feld absetzen und die Doppelführung auch nach den Boxenstopps behaupten. Auf Platz vier setzte sich Massa mit einem späteren Stopp gegen Rosberg durch. Hinter den beiden lag Button, der in den letzten Runden noch versuchte an Rosberg vorbeizufahren. Schließlich gewann Vettel den Grand Prix vor seinem Teamkollegen Webber und Barrichello. Die weiteren Punkte gingen an Massa, Rosberg, Button, Trulli und Räikkönen.

Button, der die Führung in der Fahrerwertung souverän behaupten konnte, nahm beim Großen Preis von Großbritannien 2009 zum ersten Mal nicht an der Siegerehrung teil. Für Vettel war es der zweite Sieg in dieser Saison und der erste unter trockenen Bedingungen. Mit einem Sieg, der Pole-Position und der schnellsten Runde erzielte der Deutsche zudem einen Hattrick.

Mit Sebastian Vettel siegte zum siebten Mal in Folge ein anderer Fahrer.

MeldelisteBearbeiten

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start Gewicht
in kg
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 1:18,685 1:18,119 1:19,509 01 666,5
02 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:19,325 1:18,335 1:19,856 02 657,5
03 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:18,674 1:18,209 1:19,868 03 659,5
04 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:18,886 1:18,240 1:20,091 04 658,0
05 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:18,530 1:18,575 1:20,216 05 652,5
06 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 1:18,957 1:18,663 1:20,289 06 657,5
07 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:19,228 1:18,591 1:20,361 07 661,5
08 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:19,198 1:18,791 1:20,490 08 660,0
09 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 1:19,010 1:18,566 1:20,715 09 654,0
10 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:19,167 1:18,761 1:20,741 10 654,0
11 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 1:19,148 1:18,927 11 675,0
12 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:19,730 1:19,308 12 689,5
13 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:19,732 1:19,353 13 695,5
14 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:19,555 1:19,392 14 682,5
15 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:19,559 1:19,448 15 665,5
16 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 1:19,802 16 668,0
17 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:19,898 17 687,5
18 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 1:19,909 18 692,0
19 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:19,917 19 666,0
20 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:20,236 20 672,5

(K) = Rennwagen mit KERS

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Gewicht
in kg
Schnellste Runde
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 60 2 1:22:49,328 01 666,5 1:20,735 (16.)
02 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 60 2 + 15,188 03 659,5 1:20,915 (57.)
03 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 60 2 + 41,175 02 657,5 1:21,429 (18.)
04 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari (K) 60 2 + 45,043 11 675,0 1:21,509 (22.)
05 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 60 2 + 45,915 07 661,5 1:21,054 (17.)
06 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 60 2 + 46,285 06 657,5 1:21,189 (54.)
07 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 60 2 + 1:08,307 04 658,0 1:21,806 (17.)
08 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari (K) 60 2 + 1:09,622 09 654,0 1:21,656 (14.)
09 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 60 2 + 1:09,823 08 660,0 1:21,671 (51.)
10 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Mercedes 60 2 + 1:11,522 16 668,0 1:21,810 (20.)
11 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 60 2 + 1:14,023 05 652,5 1:21,845 (14.)
12 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 59 1 + 1 Runde 14 682,5 1:22,505 (25.)
13 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 59 2 + 1 Runde 12 689,5 1:22,182 (41.)
14 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 59 2 + 1 Runde 10 654,0 1:21,852 (36.)
15 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 59 2 + 1 Runde 15 665,5 1:21,956 (59.)
16 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 59 2 + 1 Runde 19 666,0 1:22,576 (24.)
17 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 59 1 + 1 Runde 18 692,0 1:23,475 (50.)
18 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari 59 2 + 1 Runde 20 672,5 1:22,711 (24.)
Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 37 2 DNF 17 687,5 1:22,466 (26.)
Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 36 2 DNF 13 695,5 1:22,418 (32.)

(K) = Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Brawn-Mercedes 64,0
02 Brasilien  Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 41,0
03 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 39,0
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 35,5
05 Italien  Jarno Trulli Toyota 21,5
06 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 16,0
07 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 15,5
08 Deutschland  Timo Glock Toyota 13,0
09 Spanien  Fernando Alonso Renault 11,0
10 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 10,0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 9,0
12 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 6,0
13 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 4,0
14 Schweiz  Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 3,0
15 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 2,0
16 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2,0
17 Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 0,0
18 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 0,0
19 Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0,0
20 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 0,0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Brawn-Mercedes 105,0
02 Osterreich  Red Bull-Renault 74,5
03 Japan  Toyota 34,5
04 Italien  Ferrari 26,0
05 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 15,5
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 13,0
07 Frankreich  Renault 11,0
08 Deutschland  BMW Sauber 8,0
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 5,0
10 Indien  Force India-Mercedes 0,0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Großbritannien 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien