Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Großbritannien 1950

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Großbritannien 1950 fand am 13. Mai auf dem Silverstone Circuit in Silverstone statt und war das erste Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1950 und das erste Rennen der Formel 1 überhaupt. Das Rennen hatte auch den FIA-Ehrentitel Großer Preis von Europa.

Flag of the United Kingdom.svg Großer Preis von Großbritannien 1950
Renndaten
1. von 7 Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1950
Streckenprofil
Name: III RAC British Grand Prix
XI Grand Prix d'Europe
Datum: 13. Mai 1950
Ort: Silverstone
Kurs: Silverstone Circuit
Länge: 325,43 km in 70 Runden à 4,649 km

Wetter: sonnig und warm
Zuschauer: ~ 150000
Pole-Position
Fahrer: ItalienItalien Giuseppe Farina ItalienItalien Alfa Romeo
Zeit: 1:50,2 min
Schnellste Runde
Fahrer: ItalienItalien Giuseppe Farina ItalienItalien Alfa Romeo
Zeit: 1:50,6 min (Runde 2)
Podium
Erster: ItalienItalien Giuseppe Farina ItalienItalien Alfa Romeo
Zweiter: ItalienItalien Luigi Fagioli ItalienItalien Alfa Romeo
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Reg Parnell ItalienItalien Alfa Romeo

RennverlaufBearbeiten

Farina war der Schnellste im Qualifying und stand auf der Pole und seine 3 Teamkollegen neben ihm in der ersten Startreihe. Die zweite Reihe bestand aus Prinz Bira in seinem Maserati und den beiden Werkswagen von Talbot-Lago. Felice Bonetto war der einzige Fahrer, der nicht teilgenommen hatte in der Qualifikation und sich somit auch nicht fürs Rennen qualifizierte. Am 13. Mai kamen 21 Fahrer auf den alten Silverstone-Flughafen aus insgesamt 9 Ländern. Der Gastgeber des ersten Formel-1-Rennens war mit 9 Fahrern vertreten. Das Rennen zog 200.000 Zuschauer an. Zu Beginn des Rennens übernahm Farina die Führung, dicht gefolgt von Fagioli und Fangio. In den ersten Runden wechselte die Führung mehrmals, sodass sich von Beginn an andeutete, dass es ein unterhaltsames Rennen werden würde. Fangio fiel mit Motorschaden aus und Farina baute so seine Führung auf 2,5 Sekunden vor Fagioli aus. Parnell hielt sich sehr zu Freude seines Heimpublikums, trotz einer Kollision mit einem Hasen während des Rennens, auf Platz 2. Der nächste Herausforderer war Giraud-Cabantous, der zwei Runden Rückstand hatte, nachdem Bira wegen Benzin-Problemen ausfiel. An der Spitze änderte sich nichts mehr und Farina gewann das erste Rennen der Formel 1 mit einem Vorsprung von 2,6 Sekunden vor Fagioli und Parnell.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Alfa Romeo 01 Argentinien  Juan Manuel Fangio Alfa Romeo 158 Alfa Romeo L8s P
02 Italien  Giuseppe Farina
03 Italien  Luigi Fagioli
04 Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell
Italien  Scuderia Ambrosiana 05 Vereinigtes Konigreich  David Murray Maserati 4CLT/48 Maserati L4s D
06 Vereinigtes Konigreich  David Hampshire
Vereinigtes Konigreich  English Racing Automobiles 08 Vereinigtes Konigreich  Leslie Johnson ERA E-Type ERA L6s D
Vereinigtes Konigreich  privat 09 Vereinigtes Konigreich  Peter Walker ERA E-Type ERA L6s D
Vereinigtes Konigreich  privat 10 Vereinigtes Konigreich  Joe Fry Maserati 4CL Maserati L4s D
Vereinigtes Konigreich  privat 11 Vereinigtes Konigreich  Cuth Harrison ERA B-Type ERA L6s D
Vereinigtes Konigreich  privat 12 Vereinigtes Konigreich  Bob Gerard ERA B-Type ERA L6s D
Frankreich 1946  Automobiles Talbot-Darracq 14 Frankreich 1946  Yves Giraud-Cabantous Talbot-Lago T26C-DA Talbot L6 D
Frankreich 1946  Ecurie Rosier 15 Frankreich 1946  Louis Rosier Talbot-Lago T26C Talbot L6 D
Frankreich 1946  privat 16 Frankreich 1946  Philippe Étancelin Talbot-Lago T26C Talbot L6 D
Frankreich 1946  Automobiles Talbot-Darracq 17 Frankreich 1946  Eugène Martin Talbot-Lago T26C-DA Talbot L6 D
Belgien  Ecurie Belge 18 Belgien  Johnny Claes Talbot-Lago T26C Talbot L6 D
Italien  Officine Alfieri Maserati 19 Monaco  Louis Chiron Maserati 4CLT/48 Maserati L4s P
Schweiz  Enrico Platé 20 Schweiz  Toulo de Graffenried Maserati 4CLT/48 Maserati L4s P
21 Thailand  Prinz Bira
Italien  Scuderia Milano 22 Italien  Felice Bonetto Maserati 4CLT/50 Maserati Milano L4s P
Irland  privat 23 Irland  Joe Kelly Alta GP Alta L4s D
Vereinigtes Konigreich  privat 24 Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Crossley Alta GP Alta L4s D

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit
01 Italien  Giuseppe Farina Italien  Alfa Romeo 1:50,8
02 Italien  Luigi Fagioli Italien  Alfa Romeo 1:51,0
03 Argentinien  Juan Manuel Fangio Italien  Alfa Romeo 1:51,2
04 Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell Italien  Alfa Romeo 1:52,27
05 Thailand  Prinz Bira Italien  Maserati 1:52,6
06 Frankreich 1946  Yves Giraud-Cabantous Frankreich 1946  Talbot-Lago 1:53,4
07 Frankreich 1946  Eugène Martin Frankreich 1946  Talbot-Lago 1:55,4
08 Schweiz  Toulo de Graffenried Italien  Maserati 1:55,8
09 Frankreich 1946  Louis Rosier Frankreich 1946  Talbot-Lago 1:56,0
10 Vereinigtes Konigreich  Peter Walker Vereinigtes Konigreich  ERA 1:56,6
11 Monaco  Louis Chiron Italien  Maserati 1;56,6
12 Vereinigtes Konigreich  Leslie Johnson Vereinigtes Konigreich  ERA 1;57,4
13 Frankreich 1946  Bob Gerard Vereinigtes Konigreich  ERA 1;57,4
14 Frankreich 1946  Philippe Étancelin Frankreich 1946  Talbot-Lago 1:57,8
15 Vereinigtes Konigreich  Cuth Harrison Vereinigtes Konigreich  ERA 1:58,4
16 Vereinigtes Konigreich  David Hampshire Italien  Maserati 2:01,0
17 Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Crossley Vereinigtes Konigreich  Alta 2:02,6
18 Vereinigtes Konigreich  David Murray Italien  Maserati 2:05,6
19 Irland  Joe Kelly Vereinigtes Konigreich  Alta 2:06,2
20 Vereinigtes Konigreich  Joe Fry Italien  Maserati 2:07,0
21 Belgien  Johnny Claes Frankreich 1946  Talbot-Lago 2:08,8
DNA Italien  Felice Bonetto Italien  Maserati -

StartaufstellungBearbeiten

4
Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell
Alfa Romeo
7
Frankreich 1946  Eugène Martin
Talbot-Lago
9
Frankreich 1946  Louis Rosier
Talbot-Lago
10
Vereinigtes Konigreich  Peter Walker
ERA
12
Vereinigtes Konigreich  Leslie Johnson
ERA
13
Frankreich 1946  Bob Gerard
ERA
15
Vereinigtes Konigreich  Cuth Harrison
ERA
16
Vereinigtes Konigreich  David Hampshire
Maserati
17
Vereinigtes Konigreich  Geoff Crossley
Alta
18
Vereinigtes Konigreich  David Murray
Maserati
19
Irland  Joe Kelly
Alta
20
Vereinigtes Konigreich  Joe Fry
Maserati

RennergebnisBearbeiten

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Start Schnellste Runde
1 Italien  Giuseppe Farina Alfa Romeo 70 2:13:23,6 01 1:50,6
2 Italien  Luigi Fagioli Alfa Romeo 70 + 2,6 02
3 Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell Alfa Romeo 70 + 52,0 04
4 Frankreich 1946  Yves Giraud-Cabantous Talbot-Lago 68 + 2 Runden 06 1:53,4
5 Frankreich 1946  Louis Rosier Talbot-Lago 68 + 2 Runden 09 1:55,4
6 Vereinigtes Konigreich  Bob Gerard ERA 67 + 3 Runden 13
7 Vereinigtes Konigreich  Cuth Harrison ERA 67 + 3 Runden 15
8 Frankreich 1946  Philippe Étancelin Talbot-Lago 65 + 5 Runden 14 1:57,4
9 Vereinigtes Konigreich  David Hampshire Maserati 64 + 6 Runden 16
10 Vereinigtes Konigreich  Joe Fry/
Vereinigtes Konigreich  Brian Shawe-Taylor
Maserati 64 + 6 Runden 20
11 Belgien  Johnny Claes Talbot-Lago 64 + 6 Runden 21 2:08,8
DNF Argentinien  Juan Manuel Fangio Alfa Romeo 62 Ölpumpe defekt 03
NC Irland  Joe Kelly Alta 57 nicht klassiert 19
DNF Thailand  Prinz Bira Maserati 49 Treibstoffmangel 05
DNF Vereinigtes Konigreich  David Murray Maserati 44 Motorschaden 18
NC Vereinigtes Konigreich  Geoff Crossley Alta 43 nicht klassiert 17
DNF Schweiz  Toulo de Graffenried Maserati 36 Motorschaden 08
DNF Monaco  Louis Chiron Maserati 26 Kupplungsschaden 11
DNF Frankreich 1946  Eugène Martin Talbot-Lago 8 Öldruckverlust 07
DNF Vereinigtes Konigreich  Peter Walker/
Vereinigtes Konigreich  Tony Rolt
ERA 5 Getriebeschaden 10
DNF Vereinigtes Konigreich  Leslie Johnson ERA 2 Kompressor defekt 12

WM-Stand nach dem RennenBearbeiten

Die ersten fünf bekamen 8, 6, 4, 3 bzw. 2 Punkte; einen Punkt gab es für die schnellste Runde. Es zählen nur die vier besten Ergebnisse aus sieben Rennen. *) beinhaltet den Punkt für die schnellste Runde.

Pos. Fahrer Konstrukteur               Punkte
1. Italien  Giuseppe Farina Alfa Romeo *9* 9
2. Italien  Luigi Fagioli Alfa Romeo 6 6
3. Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell Alfa Romeo 4 4
4. Frankreich 1946  Yves Giraud-Cabantous Talbot 3 3
5. Frankreich 1946  Louis Rosier Talbot 2 2