Großer Preis von Europa 2005

Der Große Preis von Europa 2005 (offiziell 2005 Formula 1 Grand Prix of Europe) fand am 29. Mai auf dem Nürburgring in Nürburg statt und war das siebte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2005. Sieger wurde Fernando Alonso (Renault) vor Nick Heidfeld (Williams-BMW) und Rubens Barrichello (Ferrari).

Flag of Europe.svg Großer Preis von Europa 2005
Renndaten
7. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2005
Streckenprofil
Name: 2005 Formula 1 Grand Prix of Europe
Datum: 29. Mai 2005
Ort: Nürburg
Kurs: Nürburgring
Länge: 303,732 km in 59 Runden à 5,148 km

Pole-Position
Fahrer: Deutschland Nick Heidfeld Vereinigtes Konigreich Williams-BMW
Zeit: 1:30,801 min
Schnellste Runde
Fahrer: Spanien Fernando Alonso Frankreich Renault
Zeit: 1:30,711 min (Runde 44)
Podium
Erster: Spanien Fernando Alonso Frankreich Renault
Zweiter: Deutschland Nick Heidfeld Vereinigtes Konigreich Williams-BMW
Dritter: Brasilien Rubens Barrichello Italien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Monaco führte Alonso die Fahrerwertung mit 22 Punkten vor Kimi Räikkönen und mit 23 Punkten vor Jarno Trulli an. In der Konstrukteurswertung führte Renault mit 11 Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 20 Punkten vor Toyota.

Das Team BAR-Honda hatte seine Sperre von zwei Rennen abgesessen, somit durften die beiden Piloten Jenson Button und Takuma Satō wieder an den Start gehen.

Bei Red Bull startete zum vierten Mal in Folge Vitantonio Liuzzi für den eigentlichen Stammfahrer Christian Klien.

Die ersten sechs Rennen der Saison 2005 liefen mit geänderten Qualifying-Regeln ab. Die Startpositionen wurden in zwei Durchgängen mit jeweils einer Qualifikationsrunde bestimmt. Der erste Durchgang fand am Samstagnachmittag statt, der zweite am Sonntagmorgen. Nach dem Samstags-Qualifying durften die Rennwagen nachgetankt werden, das Sonntags-Qualifying musste bereits mit der für das Rennen vorgesehenen Spritmenge gefahren werden. Am 24. Mai 2005 kehrte die Formel 1 nach einem Treffen der Team-Chefs mit dem FIA-Präsidenten Max Mosley zur bereits 2004 geltenden Regel mit einer einzigen Qualifying-Runde am Samstag zurück.

QualifikationBearbeiten

Heidfeld sicherte sich beim Qualifying seine erste und einzige Pole-Position in der Formel-1-Weltmeisterschaft vor Räikkönen und seinem Teamkollegen Mark Webber.[1]

RennenBearbeiten

Das Rennen gewann Alonso vor Heidfeld und Barrichello. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten David Coulthard, Michael Schumacher, Giancarlo Fisichella, Juan Pablo Montoya und Trulli.[2][3]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F2005 Ferrari 3.0 V10 B
02 Brasilien  Rubens Barrichello
Vereinigtes Konigreich  Lucky Strike BAR Honda 03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button BAR 007 Honda 3.0 V10 M
04 Japan  Takuma Satō
Frankreich  Mild Seven Renault F1 Team 05 Spanien  Fernando Alonso Renault R25 Renault 3.0 V10 M
06 Italien  Giancarlo Fisichella
Vereinigtes Konigreich  BMW-Williams F1 Team 07 Australien  Mark Webber Williams FW27 BMW 3.0 V10 M
08 Deutschland  Nick Heidfeld
Vereinigtes Konigreich  West McLaren-Mercedes 09 Finnland  Kimi Räikkönen McLaren MP4-20 Mercedes-Benz 3.0 V10 M
10 Kolumbien  Juan Pablo Montoya
35 Osterreich  Alexander Wurz[M 1]
Schweiz  Sauber Petronas 11 Kanada  Jacques Villeneuve Sauber C24 Petronas 3.0 V10 M
12 Brasilien  Felipe Massa
Osterreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB1 Cosworth 3.0 V10 M
15 Italien  Vitantonio Liuzzi
37 Osterreich  Christian Klien[M 1]
Japan  Panasonic Toyota Racing 16 Italien  Jarno Trulli ToyotaTF105 Toyota 3.0 V10 M
17 Deutschland  Ralf Schumacher
38 Brasilien  Ricardo Zonta[M 1]
Vereinigtes Konigreich  Jordan Grand Prix 18 Portugal  Tiago Monteiro Jordan EJ15 Toyota 3.0 V10 B
19 Indien  Narain Karthikeyan
39 Frankreich  Franck Montagny[M 1]
Italien  Minardi F1 Team 20 Osterreich  Patrick Friesacher Minardi PS05 Cosworth 3.0 V10 B
21 Niederlande  Christijan Albers

Anmerkungen

  1. a b c d Nahm nur am Freitagstraining teil.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Deutschland  Nick Heidfeld Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:30,081 1
02 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:30,197 2
03 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:30,368 3
04 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:30,700 4
05 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:30,890 5
06 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:31,056 6
07 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 1:31,249 7
08 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:31,392 8
09 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:31,566 9
10 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:31,585 10
11 Brasilien  Felipe Massa Schweiz  Sauber-Petronas 1:32,205 11
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 1:32,553 12
13 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:32,594 13
14 Italien  Vitantonio Liuzzi Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 1:32,642 14
15 Kanada  Jacques Villeneuve Schweiz  Sauber-Petronas 1:32,891 15
16 Japan  Takuma Satō Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:32,926 16
17 Portugal  Tiago Monteiro Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 1:35,047 17
18 Osterreich  Patrick Friesacher Italien  Minardi-Cosworth 1:35,954 18
19 Indien  Narain Karthikeyan Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 1:36,192 19
20 Niederlande  Christijan Albers Italien  Minardi-Cosworth 1:36,239 20

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Start Schnellste Runde
01 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 59 1:31:46,648 6 1:30,711 (44.)
02 Deutschland  Nick Heidfeld Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 59 + 16,567 1 1:31,124 (09.)
03 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 59 + 18,549 7 1:31,028 (44.)
04 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 59 + 31,588 12 1:31,306 (19.)
05 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 59 + 50,445 10 1:31,503 (19.)
06 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 59 + 51,932 9 1:31,708 (47.)
07 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 59 + 58,173 5 1:31,807 (42.)
08 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 59 + 1:11,091 4 1:31,779 (43.)
09 Italien  Vitantonio Liuzzi Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 59 + 1:11,529 14 1:31,971 (43.)
10 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 59 + 1:35,768 13 1:31,955 (20.)
11 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 + 1 Runde 2 1:30,940 (09.)
12 Japan  Takuma Satō Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 58 + 1 Runde 16 1:31,889 (26.)
13 Kanada  Jacques Villeneuve Schweiz  Sauber-Petronas 58 + 1 Runde 15 1:32,583 (41.)
14 Brasilien  Felipe Massa Schweiz  Sauber-Petronas 58 + 1 Runde 11 1:32,329 (18.)
15 Portugal  Tiago Monteiro Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 58 + 1 Runde 17 1:33,425 (39.)
16 Indien  Narain Karthikeyan Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 58 + 1 Runde 19 1:33,292 (21.)
17 Niederlande  Christijan Albers Italien  Minardi-Cosworth 57 + 2 Runden 20 1:35,047 (18.)
18 Osterreich  Patrick Friesacher Italien  Minardi-Cosworth 56 + 3 Runden 18 1:35,536 (18.)
Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 33 DNF 8 1:31,724 (25.)
Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 0 DNF 3

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso Renault 59
02 Finnland  Kimi Räikkönen McLaren-Mercedes 027
03 Italien  Jarno Trulli Toyota 27
04 Deutschland  Nick Heidfeld Williams-BMW 25
05 Australien  Mark Webber Williams-BMW 018
06 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 017
07 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 17
08 Kolumbien  Juan Pablo Montoya McLaren-Mercedes 16
09 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 16
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Cosworth 15
11 Brasilien  Rubens Barrichello Ferrari 15
12 Osterreich  Alexander Wurz McLaren-Mercedes 06
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Kanada  Jacques Villeneuve Sauber-Petronas 05
14 Spanien  Pedro de la Rosa McLaren-Mercedes 04
15 Osterreich  Christian Klien Red Bull-Cosworth 03
16 Brasilien  Felipe Massa Sauber-Petronas 02
17 Italien  Vitantonio Liuzzi Red Bull-Cosworth 1
18 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button BAR-Honda 0
19 Japan  Takuma Satō BAR-Honda 0
20 Indien  Narain Karthikeyan Jordan-Toyota 0
21 Portugal  Tiago Monteiro Jordan-Toyota 0
22 Osterreich  Patrick Friesacher Minardi-Cosworth 0
23 Niederlande  Christijan Albers Minardi-Cosworth 0
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson BAR-Honda 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Renault 76
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53
03 Japan  Toyota 44
04 Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 43
05 Italien  Ferrari 31
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 19
07 Schweiz  Sauber-Petronas 07
08 Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 00
09 Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 00
10 Italien  Minardi-Cosworth 00

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Europa 2005 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Großer Preis von Europa 2005 - Qualifying, 1st run - Formel-1-Datenbank. Abgerufen am 26. April 2023.
  2. Großer Preis von Europa 2005 in Nürburgring: Rennergebnis. Abgerufen am 18. Januar 2023.
  3. Großer Preis von Europa 2005 - AUTO BILD. Abgerufen am 26. April 2023.