David Murray (Rennfahrer)

britischer Rennfahrer

David Murray (* 28. Dezember 1909 in Edinburgh; † 5. April 1973 in Las Palmas de Gran Canaria) war ein britischer Automobilrennfahrer, der von 1950 bis 1952 in der Formel 1 aktiv war.

David Murray
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1950
Letzter Start: Großer Preis von Großbritannien 1952
Konstrukteure
1950–1951 Maserati  · 1952 Cooper
Statistik
WM-Bilanz: keine WM-Platzierung
Starts Siege Poles SR
4
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

KarriereBearbeiten

Sein Debüt gab Murray am 13. Mai 1950 beim Grand Prix von Großbritannien in Silverstone. Er startete von Platz 18, fiel aber während des Rennens nach einem Motorschaden aus. Beim Grand Prix von Frankreich in Reims qualifizierte er sich für den 20. Startplatz, das Rennen absolvierte jedoch David Hampshire. Am 3. September des gleichen Jahres nahm Murray in Monza am Grand Prix von Italien teil, beendete das Rennen allerdings wegen eines Getriebeschadens nicht.

Die Saison 1951 begann für Murray am 14. Juli 1951 in Silverstone, hier schied er erneut aus, diesmal wegen einer defekten Ventilfeder. Im Training zum Grand Prix von Deutschland hatte er einen Unfall und konnte nicht am Rennen teilnehmen.

In der Saison 1952 fuhr Murray in einem Cooper-Bristol T20 beim Grand Prix von Großbritannien. Auch dieses Rennen konnte er infolge eines Zündkerzendefektes nicht beenden. Somit startete er viermal bei einem Grand Prix, konnte jedoch kein Rennen beenden.

Murray starb 1973 bei einem Autounfall auf Gran Canaria.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Runden
Punkte WM-Pos.
1950 Scuderia Ambrosiana Maserati 4CLT Maserati 1.5 L4s 2 NC
1951 Scuderia Ambrosiana Maserati 4CLT Maserati 1.5 L4s 1 NC
1952 Ecurie Ecosse Cooper T20 Bristol 2.0 L6 1 NC
Gesamt 4

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8
1950              
DNF DNF
1951                
DNF DNS
1952                
DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1937 Vereinigtes Konigreich  David Murray BMW 328 Vereinigtes Konigreich  Pat Fairfield Ausfall tödlicher Unfall von Fairfield

WeblinksBearbeiten