Hauptmenü öffnen

KarriereBearbeiten

Gerard begann seine Rennkarriere 1933. Mit einem Riley bestritt er Berg- und Rundstreckenrennen. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm er mit ERA-Wagen an Rennen teil und blieb dieser Marke einige Jahre verbunden, auch, als es bessere Fahrzeuge gab. 1947 gewann Gerard die Ulster Trophy in Nordirland und die British Empire Trophy auf der Isle of Man. Er wurde Dritter beim Grand Prix von Großbritannien 1948 und Zweiter beim gleichen Rennen 1949.

In Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft trat Gerard sporadisch an. Zunächst fuhr er ERA-Wagen, dann Cooper-Modelle, mit denen er bis 1957 startete. Dreimal belegte er sechste Plätze, für die es damals allerdings noch keine Weltmeisterschaftspunkte gab. Daneben bestritt Gerard Sportwagenrennen.

Nach seinem Rücktritt vom aktiven Rennsport blieb er bis in die 1980er-Jahre als Rennstallbesitzer dem Motorsport verbunden.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1950 Bob Gerard ERA B-Type ERA 1.5 L6s 1 NC
ERA A-Type 1
1951 Bob Gerard ERA B-Type ERA 1.5 L6s 1 NC
1953 Bob Gerard Cooper T23 Bristol 2.0 L6 2 NC
1954 Bob Gerard Cooper T23 Bristol 2.0 L6 1 NC
1956 Bob Gerard Cooper T23 Bristol 2.0 L6 1 NC
1957 Bob Gerard Cooper T43 Bristol 2.2 L6 1 NC
Gesamt 8

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1950              
6 6
1951                
11
1953                  
11 DNF
1954                  
10
1956                
11
1957                
6
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1953 Vereinigtes Konigreich  Automobiles Frazer Nash Ltd. Frazer Nash Mk.II LM Coupé Vereinigtes Konigreich  David Clark Ausfall Motorschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1953 Frazer Nash Frazer Nash Le Mans Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF 8

WeblinksBearbeiten