Hauptmenü öffnen

Die Indianapolis 500 1956 fand am 30. Mai 1956 auf dem Indianapolis Motor Speedway bei Indianapolis statt und war das dritte Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1956 sowie das erste Rennen der USAC-Saison 1956.

Flag of the United States.svg Indianapolis 500 1956
Renndaten
3. von 8 Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1956
Streckenprofil
Name: 40th International 500-Mile Sweepstakes
Datum: 30. Mai 1956
Ort: Indianapolis, USA
Kurs: Indianapolis Motor Speedway
Länge: 805 km in 200 Runden à 4,025 km

Wetter: sonnig, trocken
Pole-Position
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat Flaherty Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser
Zeit: 1:01,82 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Russo Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Novi
Zeit: 1:03,67 min
Podium
Erster: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat Flaherty Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser
Zweiter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Sam Hanks Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser
Dritter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Freeland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Phillips-Offenhauser

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Das Indianapolis 500 Rennen zählte wie in den Jahren zuvor zur Formel-1-Weltmeisterschaft. Das Rennen wurde jedoch von den europäischen Teams völlig ignoriert und als Streichresultat angesehen. Auch von den Organisatoren der Formel 1 wurde das Rennen sehr gering geschätzt, der Große Preis von Belgien 1956 war nur vier Tage nach dem Indianapolis 500 geplant, damit war es für die Teams und Fahrer der Formel 1 logistisch gar nicht möglich am Indianapolis 500 teilzunehmen ohne dabei das nächste Rennen in Europa verpassen zu müssen.

Nach dem Rückzug der American Automobile Association übernahm der United States Auto Club erstmals die Organisation des Indianapolis 500. Die Strecke wurde zu einem Großteil asphaltiert, lediglich auf der Startgeraden blieb ein Abschnitt mit Pflastersteinen. Im Vorfeld zum Rennen regnete es einige Tage sehr heftig, wodurch Teile der Strecke und der Zufahrtstunnel überschwemmt waren. Das Rennen stand unmittelbar vor der Absage, als eine kurzfristige Initiative des Rennstreckenbetreibers Clarence Cagle ein Abpumpen der Wassermassen in die Wege leitete. Am Morgen von dem Rennen war der Zustand der Strecke so trocken, dass ein Rennen ohne Sicherheitsbedenken möglich wurde.

Die meisten Teams setzten auf den Rennwagen Kurtis Kraft, der in den vorangegangenen Jahren das Indianapolis 500 gewann. Kuzma waren zahlenmäßig ebenfalls stark vertreten, Watson, Phillips, Lesosvky und Stevens waren jeweils einmal vertreten.

TrainingBearbeiten

Die Startaufstellung wurde mithilfe von vier Zeitfahrwettbewerben ermittelt. Das erste Zeitfahren fand am 19. Mai statt und bestimmte unter anderem die Pole-Position. Das zweite Zeitfahren wurde zur Ermittlung der Positionen ab Startplatz 18 ausgetragen. Eine Woche später fanden zwei weitere Zeitfahren statt, bei denen sich noch vier Fahrer für das Rennen qualifizieren durften. Durch starken Regen fiel das Zeitfahren am Samstag jedoch aus.

Mit einer Zeit von 1:01,82 holte sich Pat Flaherty in einem Watson die Pole-Position und stellte einen neuen Streckenrekord auf. Dies war Flahertys einzige Formel-1-Pole-Position.

Hinter Flaherty qualifizierten sich Jim Rathmann, Pat O’Connor und Dick Rathmann, jeweils in einem Kurtis Kraft Wagen. Vorjahressieger Bob Sweikert erreichte Startplatz zehn.

RennenBearbeiten

Die ersten Rennrunden des Indianapolis 500 waren geprägt vom Dreikampf zwischen dem Pole-Setter Flaherty, Paul Russo und Pat O’Connor. Paul Russo kämpfte sich dabei von Startplatz acht vor bis zur Spitze, fiel jedoch nach 21 Rennrunden als erster Fahrer aus. Er verlor durch einen Reifenplatzer die Kontrolle über seinen Wagen, schlug in die Streckenbegrenzung ein. Dem anschließend brennenden Wagen entkam er unverletzt. Eine Runde später schieden Johnny Thomson und Troy Ruttman durch Dreher aus, in Runde 49 verunfallte Ray Crawford. Nach einem Viertel der Renndistanz und mehreren Gelbphasen durch die Unfälle nutzend die Fahrer die Gelegenheit für Boxenstopps. Auch die Führenden kamen an die Box, wodurch Johnnie Parsons die Führung vor Don Freeland übernahm.

In Runde 74 ereignete sich der dritte Unfall des Rennens, bei dem Al Herman ausschied. Einige Runden später übernahm Flaherty erneut Platz eins. Zur Halbzeit des Rennens lagen hinter ihm Freeland, Sweikert und Parsons. Zwei weitere Unfälle ereigneten sich in Runde 134 und 160, bei denen Jimmy Daywalt und Tony Bettenhausen ausschieden.

Sam Hanks, der beim Crash von Russo seinen Wagen beschädigte überholte nacheinander Parsons, Sweikert und Freeland und kämpfte sich auf Platz zwei vor. Flaherty baute unterdessen seinen Vorsprung auf und legte einen zweiten Boxenstopp ein. Trotz dieses Sicherheitsboxenstopps behielt er die Führung und gewann das Rennen. Sowohl für Flaherty als auch für seinen Watson-Wagen war es der einzige Formel-1-Sieg, sowie der einzige Indianapolis-500-Erfolg. Damit wurde die jahrelange Dominanz von Kurtis-Kraft-Wagen gebrochen, die anfangs der 50er jedes Indianapolis 500 gewannen.

Hanks kam mit 20 Sekunden Rückstand auf Flaherty auf Platz zwei ins Ziel, Freeland komplettierte mit einem Philipps Wagen das Podest. Weitere Punkte für die Formel-1-Fahrerwertung erhielten Parsons für Platz vier und Dick Rathmann für Platz fünf. Einen Punkt für die schnellste Rennrunde erzielte Paul Russo.

Flaherty stieg in der Fahrerwertung der Formel 1 auf Position vier auf, nahm jedoch an keinem weiteren Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1956 teil. In der USAC-Saison 1956 belegte Flaherty am Ende der Saison Platz zwei. Er war der letzte Sieger eines Indianapolis 500, der nur ein T-Shirt trug. In den folgenden Jahren setzte sich feuerfeste Kleidung bei den Fahrern immer mehr durch.

MeldelisteBearbeiten

In der Meldeliste sind nur die Fahrzeuge aufgeführt, die die Qualifikation geschafft haben.

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigte Staaten 48  Racing Associates 01 Vereinigte Staaten 48  Bob Sweikert Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Dean Van Lines 02 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Cars Inc 04 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  HA Chapman 05 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Ansted Rotary Corp 07 Vereinigte Staaten 48  Pat O’Connor Kurtis Kraft 500D Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  John Zink 08 Vereinigte Staaten 48  Pat Flaherty Watson Offenhauser 4.5 L4 F
53 Vereinigte Staaten 48  Troy Ruttman Kurtis Kraft 500C
Vereinigte Staaten 48  Fred Somers 10 Vereinigte Staaten 48  Ed Elisian[# 1] Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Eddie Russo
Vereinigte Staaten 48  Pat Clancy 12 Vereinigte Staaten 48  Al Herman Kurtis Kraft 500B Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Federal Auto Associates 14 Vereinigte Staaten 48  Bob Veith Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
42 Vereinigte Staaten 48  Fred Agabashian
Vereinigte Staaten 48  George Bignotti 15 Vereinigte Staaten 48  Johnny Boyd Kurtis Kraft 500E Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Bob Estes 16 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Phillips Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Ed Walsh 19 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Lindsey Hopkins 24 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Joseph Massaglia Jr 26 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Reece Lesovsky Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Jim Robbins 27 Vereinigte Staaten 48  Cliff Griffith Stevens Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Novi Racing Corp. 29 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Kurtis Kraft Novi 3.0 L8C F
Vereinigte Staaten 48  Carl L Anderson 34 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Tolan Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  ER Casale 41 Vereinigte Staaten 48  Billy Garrett Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Chapman S. Root 48 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Daywalt Kurtis Kraft 500D Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Ray Crawford 49 Vereinigte Staaten 48  Ray Crawford Kurtis Kraft 500B Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Ernest L. Ruiz 54 Vereinigte Staaten 48  Jack Turner Kurtis Kraft 500B Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Samuel W Traylor III 55 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  HH Johnson 57 Vereinigte Staaten 48  Bob Christie Kurtis Kraft 500D Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Shannon Bros 64 Vereinigte Staaten 48  Duke Dinsmore Kurtis Kraft 500A Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Kalamazoo Sports Inc. 73 Vereinigte Staaten 48  Dick Rathmann Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Pete Salemi 81 Vereinigte Staaten 48  Eddie Johnson Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
82 Vereinigte Staaten 48  Gene Hartley
Vereinigte Staaten 48  Peter Schmidt 88 Vereinigte Staaten 48  Johnny Thomson Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Harry Dunn 89 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Kurtis Kraft 500B Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  JC Agajanian 98 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Murell Belanger 99 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F

Anmerkungen

  1. Ed Elisian fuhr den Wagen 123 Runden, Eddie Russo 37 Runden.

KlassifikationenBearbeiten

StartaufstellungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Ø-Geschwindigkeit Start
01 Vereinigte Staaten 48  Pat Flaherty Vereinigte Staaten 48  Watson-Offenhauser 1:01,82 234,39 km/h 01
02 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,02 233,63 km/h 02
03 Vereinigte Staaten 48  Pat O‘Connor Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,08 233,41 km/h 03
04 Vereinigte Staaten 48  Dick Rathmann Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,30 232,58 km/h 04
05 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02.24 232,81 km/h 05
06 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:02:44 232,06 km/h 06
07 Vereinigte Staaten 48  Fred Agabashian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,47 231,95 km/h 07
08 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Novi 1:02,70 231,10 km/h 08
09 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,91 230,33 km/h 09
10 Vereinigte Staaten 48  Bob Sweikert Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:02,92 230,29 km/h 10
11 Vereinigte Staaten 48  Troy Ruttman Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,17 229,38 km/h 11
12 Vereinigte Staaten 48  Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,23 229,16 km/h 12
13 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,36 228,69 km/h 13
14 Vereinigte Staaten 48  Ed Elisian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,65 227,65 km/h 14
15 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,75 227,29 km/h 15
16 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Daywalt Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,84 226,97 km/h 16
17 Vereinigte Staaten 48  Ray Crawford Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,88 226,83 km/h 17
18 Vereinigte Staaten 48  Johnny Thomson Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:01,84 234,31 km/h 18
19 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:02,61 231,43 km/h 19
20 Vereinigte Staaten 48  Keith Andrews Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,95 230,18 km/h 20
21 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Reece Vereinigte Staaten 48  Lesovsky-Offenhauser 1:02,99 230,04 km/h 21
22 Vereinigte Staaten 48  Gene Hartley Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:03,01 229,96 km/h 22
23 Vereinigte Staaten 48  Bob Veith Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,14 229,49 km/h 23
24 Vereinigte Staaten 48  Jack Turner Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,21 229,24 km/h 24
25 Vereinigte Staaten 48  Bob Christie Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,28 228,98 km/h 25
26 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Vereinigte Staaten 48  Phillips-Offenhauser 1:05,70 228,12 km/h 26
27 Vereinigte Staaten 48  Al Herman Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,56 227,97 km/h 27
28 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,74 227,33 km/h 28
29 Vereinigte Staaten 48  Billy Garrett Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:04,03 226,30 km/h 29
30 Vereinigte Staaten 48  Cliff Griffith Vereinigte Staaten 48  Stevens-Offenhauser 1:03,62 227,76 km/h 30
31 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Tolan Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,26 225,49 km/h 31
32 Vereinigte Staaten 48  Eddie Johnson Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:04,71 223,92 km/h 32
33 Vereinigte Staaten 48  Duke Dinsmore Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,97 223,03 km/h 33

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigte Staaten 48  Pat Flaherty Vereinigte Staaten 48  Watson-Offenhauser 200 3:53:28,84 01
02 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 20,5 13
03 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Vereinigte Staaten 48  Phillips-Offenhauser 200 + 1:30,2 26
04 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 200 + 3:25,7 06
05 Vereinigte Staaten 48  Dick Rathmann Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 4:21,8 04
06 Vereinigte Staaten 48  Bob Sweikert Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 200 + 5:35,1 10
07 Vereinigte Staaten 48  Bob Veith Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 6:25,6 23
08 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 6:32,3 15
09 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Reece Vereinigte Staaten 48  Lesovsky-Offenhauser 200 + 6:38,3 21
10 Vereinigte Staaten 48  Cliff Griffith Vereinigte Staaten 48  Stevens-Offenhauser 199 + 1 Runde 30
11 Vereinigte Staaten 48  Gene Hartley Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 196 + 4 Runden 22
12 Vereinigte Staaten 48  Fred Agabashian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 196 + 4 Runden 07
13 Vereinigte Staaten 48  Bob Christie Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 196 + 4 Runden 25
14 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 195 + 5 Runden 28
15 Vereinigte Staaten 48  Eddie Johnson Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 195 + 5 Runden 32
16 Vereinigte Staaten 48  Billy Garrett Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 194 + 6 Runden 29
17 Vereinigte Staaten 48  Duke Dinsmore Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 191 + 9 Runden 33
18 Vereinigte Staaten 48  Pat O‘Connor Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 187 DNF 03
19 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 185 + 15 Runden 19
20 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 175 DNF 02 Kolbenring / Motorschaden
21 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Tolan Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 173 + 27 Runden 31
22 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 160 DNF 05 Unfall
23 Vereinigte Staaten 48  Eddie Russo
Vereinigte Staaten 48  Ed Elisian
Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 160 DNF 14 abgewürgt
24 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Daywalt Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 134 DNF 16 Unfall
25 Vereinigte Staaten 48  Jack Turner Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 131 DNF 24 Motorprobleme
26 Vereinigte Staaten 48  Keith Andrews Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 94 DNF 20 Dreher
27 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 90 DNF 09 Ölleck
28 Vereinigte Staaten 48  Al Herman Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 74 DNF 27 Unfall
29 Vereinigte Staaten 48  Ray Crawford Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 49 DNF 17 Unfall
30 Vereinigte Staaten 48  Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 35 DNF 12 Motorprobleme
31 Vereinigte Staaten 48  Troy Ruttman Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 22 DNF 11 Dreher
32 Vereinigte Staaten 48  Johnny Thomson Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 22 DNF 18 Dreher
33 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Novi 21 DNF 08 Reifenschaden/Unfall

WM-Stand nach dem RennenBearbeiten

Die ersten fünf des Rennens bekamen 8, 6, 4, 3, 2 Punkte. Der Fahrer mit der schnellsten Rennrunde erhielt zusätzlich 1 Punkt. Es zählten nur die fünf besten Ergebnisse aus acht Rennen.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich 1946  Jean Behra Maserati 10
02 Argentinien  Juan Manuel Fangio Ferrari 9
03 Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss Maserati 8
04 Vereinigte Staaten 48  Pat Flaherty Watson 8
05 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Kurtis Kraft 6
06 Italien  Luigi Musso Ferrari 4
07 Vereinigtes Konigreich  Mike Hawthorn Maserati 4
08 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Phillips 4
09 Vereinigtes Konigreich  Peter Collins Ferrari 3
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons Kuzma 3
11 Belgien  Olivier Gendebien Ferrari 2
12 Brasilien 1889  Hernando da Silva Ramos Gordini 2
13 Vereinigte Staaten 48  Dick Rathmann Kurtis Kraft 2
14 Brasilien 1889  Chico Landi Maserati 1,5
15 Italien  Gerino Gerini Maserati 1,5
16 Italien  Eugenio Castellotti Ferrari 1,5
17 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Kurtis Kraft 1

WeblinksBearbeiten