Hauptmenü öffnen

Die Indianapolis 500 1957 fand am 30. Mai 1957 auf dem Indianapolis Motor Speedway bei Indianapolis statt und war das dritte Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1957 sowie das erste Rennen der USAC-Saison 1957.

Flag of the United States.svg Indianapolis 500 1957
Renndaten
3. von 8 Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1957
Streckenprofil
Name: 41th International 500-Mile Sweepstakes
Datum: 30. Mai 1957
Ort: Indianapolis, USA
Kurs: Indianapolis Motor Speedway
Länge: 805 km in 200 Runden à 4,025 km

Wetter: sonnig, trocken
Zuschauer: ~ 200000
Pole-Position
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat O’Connor Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser
Zeit: 1:02,52 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser
Zeit: 1:02,75 min
Podium
Erster: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Sam Hanks Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser
Zweiter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser
Dritter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Das Indianapolis 500 zählte 1957 zur Formel-1-Weltmeisterschaft, wurde jedoch von den europäischen Teams als Streichresultat angesehen. Da bereits eine Woche nach dem Rennen der Große Preis von Frankreich 1957 ausgetragen wurde, nahm keines der europäischen Teams am Indianapolis 500 teil.

Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Boxengasse an der Strecke verändert. Währenddessen im Vorjahr die Boxengasse noch direkt an der Strecke lag, wurde diese nun durch eine Betonmauer von der Zielgeraden getrennt und mit Asphalt ausgestattet. Des Weiteren wurde die Startprozedur verändert. Statt einer Einführungsrunde gab es für 1957 und 1958 zwei Runden, eine zur richtigen Positionierung der Fahrer gemäß Startaufstellung und eine Runde um die Geschwindigkeit der Wagen für den fliegenden Start vorzubereiten. Diese Prozedur sorgte für Verwirrung und kam nur ein weiteres Mal, beim Indianapolis 500 1958 zum Einsatz.

Der Rennwagen Kurtis Kraft wurde wie in den Jahren zuvor von den meisten Teams verwendet, aber auch Kuzma war zahlenmäßig stark vertreten. Fast alle Teams nutzten die Aggregate von Offenhauser, einige wenige von Novi. Mit Troy Ruttman und Johnnie Parsons nahmen zwei ehemalige Sieger am Rennen teil. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Giuseppe Farina war als einziger europäischer Fahrer gemeldet.

In den Vorjahren war es üblich, dass jedes Team lediglich mit einem Wagen am Rennen teilnahm, selten war ein Team mit zwei Wagen vertreten. Beim Indianapolis 500 1957 gab es bereits fünf Teams die mindestens zwei Wagen an den Start brachten, für Chapman S. Root qualifizierten sich sogar drei Fahrer.

TrainingBearbeiten

Vier Zeitfahrwettbewerbe an vier Tagen, beginnend am 18. Mai ermittelten die Startaufstellung für das Indianapolis 500. Zuvor fanden Trainingsfahrten statt, bei denen Farina große Probleme hatte, seinen Wagen auf eine ausreichende Geschwindigkeit zu bringen. Er gab den Wagen an seinen Teamkollegen Andrews weiter, der in Kurve vier ins Schleudern geriet. Ein anschließender Versuch den Wagen unter Kontrolle zu bringen misslang und Andrews fuhr in die Begrenzungsmauer der Boxengasse, die an dieser Stelle durch den harten Aufprall zerbrach. Andrews Wagen schlitterte weiter auf der Startgeraden und drehte sich dabei mehrmals. Bei einem weiteren Crash mit der Mauer, die auch an dieser zweiten Stelle brach, schlug er mit dem Heck des Wagens ein und wurde gegen das Lenkrad des Wagens gedrückt. Er brach sich als Folge das Genick und war augenblicklich tot. Andrews, der an zwei Indianapolis 500 in den Vorjahren teilnahm, war das erste Todesopfer der Formel-1-Saison 1957. Der Unfall fiel in eine Zeit, in der es vor allem bei den Indianapolis regelmäßig tödliche Unfälle gab. Aus diesem Grund wurden die Sicherheitsbestimmungen erhöht, die Abgrenzungsmauer der Boxengasse und feuerfeste Kleidung waren erste Anzeichen einer Verbesserung der Sicherheit in der USAC. Farina zog durch den tödlichen Unfalls seines Teamkollegen und der völligen Zerstörung des Wagens seine Teilnahme zurück.

Am ersten Zeitfahrtag traten nur neun Fahrer an, da man vier Stunden wegen anhaltenden Regenschauern nicht fahren konnte. Die Zeiten an diesem Tag hatten jedoch eine höhere Priorität als die an den Folgetagen, wodurch diese Fahrer die Pole-Position unter sich ausmachten. Pat O’Connor sicherte sich in einer Zeit von 1:02,52 Minuten den ersten Platz in einem Kurtis-Kraft Wagen. Dies war seine einzige Pole-Position bei einem Formel-1-Rennen. Hinter O‘Connor qualifizierten sich Eddie Sachs, Troy Ruttman und Fred Agabashian. Vorjahressieger Pat Flaherty nahm aufgrund einer zweijährigen Verletzungspause nicht teil.

Der zweite Zeitfahrtag des ersten Wochenendes fiel durch zu starken Regen aus. Eine Woche später qualifizierten sich die anderen Fahrer bei deutlich besseren Bedingungen. Die Zeiten waren schneller als die aufgestellte Pole-Zeit, die Qualifikation war jedoch nur ab Position neun möglich. Am 26. Mai, dem letzten Zeitfahren, waren noch neun Startplätze zu vergeben. Insgesamt qualifizierten sich 33 Fahrer von 43, die es versuchten.

RennenBearbeiten

O'Connor nutzte beim fliegenden Start die Pole Position und behielt die Führung vor Agabashian, während sich Ruttman bereits in der ersten Runde auf Position drei verbesserte. Eddie Russo und Elmer George kollidierten und waren vor Vollendung der ersten Runde die ersten Ausfälle des Rennens. O'Connor behielt zunächst folgenden Runden die Führung, Ruttman überholte unterdessen Agabashian und in Runde fünf auch O'Connor. Paul Russo gewann zwei Plätze und lag zu diesem Zeitpunkt hinter Agabashian auf Platz vier, dahinter Sam Hanks auf Position fünf. In den folgenden Rennrunden duellierten sich diese Fahrer um die Spitzenpositionen und die Führung wechselte oft. Ruttman hielt sich zwei Runden auf Platz eins, dann überholte ihn O'Connor wieder. Drei Runden später war Ruttman jedoch erneut vorne, bevor er in Runde zwölf mit einem Motorschaden aufgeben musste. Die Führung wurde in dieser Runde von Russo übernommen, der unmittelbar nach Ruttmans Ausfall O'Connor überholte. Auch Hanks ging an O'Connor vorbei und duellierte sich anschließend für mehrere Runden mit Russo. In Runde 35 gelang es ihm dann, die Führung zu übernehmen und auszubauen, nachdem Russo einen Boxenstopp einlegte.

Als Rodger Ward aufgrund von technischen Problemen ausgeschieden war, lag der von Position 32 gestartete Jim Rathmann auf Position zwei. Nachdem er jedoch ebenfalls einen Boxenstopp einlegte, um neue Reifen montieren zu lassen, lag Russo wieder mit acht Sekunden Vorsprung vor ihm. Hanks nutze ebenfalls einen Boxenstopp um Reifen zu wechseln und nachzutanken, behielt jedoch seine Führung vor Russo und Rathman, der einige Runden später Russo überholte. Johnny Thomson überholte alle drei führenden Fahrer und hielt die Führung für fünf Runden, bevor er nach einem Boxenstopp wieder zurückfiel. Anschließend sah das Rennen zwei Gelbphasen, Jimmy Daywalt hatte in Runde 53 einen Crash, Al Keller drehte sich in Runde 75 von der Strecke. Beide Fahrer blieben unverletzt.

In der zweiten Rennhälfte führte Hanks zunächst souverän vor Rathman. Dieser konnte Hanks nach einem früheren und kürzeren Boxenstopp zunächst überholen und führte mit zehn Sekunden Vorsprung. Hanks verringerte seinen Rückstand jedoch kontinuierlich, in Runde 135 lief er auf Rathmann auf. Hanks entschied dieses Duell für sich und gab Position eins bis zum Rennende nicht mehr ab. Mit 21 Sekunden Vorsprung gewann somit Hanks das Rennen vor Rathmann, im Anschluss an das Rennen beendete er seine Karriere. Jimmy Bryan komplettierte das Podium mit einer Runde Rückstand auf Position drei. Dies war zugleich der einzige Formel-1-Sieg für Hanks und der erste von zwei Siegen für einen Epperly-Wagen.

In der Fahrerwertung der Formel 1 übernahm Hanks Position zwei und Rathmann Position drei. Beide nahmen jedoch an keinem weiteren Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1957 teil. Bryan gewann in der USAC-Saison 1957 den Titel, Indianapolis-500-Sieger Hanks wurde nach seinem Rücktritt noch Neunter, Rathmann sicherte sich Platz zwei.

MeldelisteBearbeiten

In der Meldeliste sind nur die Fahrzeuge aufgeführt, die die Qualifikation geschafft haben.

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigte Staaten 48  AE Dean 01 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Ansted Rotary Corp 03 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Kurtis Kraft 500D Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Fred & Richard Sommer 05 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Reece Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  George Bignotti 06 Vereinigte Staaten 48  Johnny Boyd Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
14 Vereinigte Staaten 48  Fred Agabashian
Vereinigte Staaten 48  Pat Clancy 16 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
19 Vereinigte Staaten 48  Jack Turner
Vereinigte Staaten 48  Roger Wolcott 08 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Lesovsky Offenhauser 3.0 L4C F
Vereinigte Staaten 48  George Salih 09 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Epperly Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Racing Associates 10 Vereinigte Staaten 48  Johnny Thomson Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Chapman S. Root 12 Vereinigte Staaten 48  Pat O’Connor Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
18 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons
48 Vereinigte Staaten 48  Marshall Teague Kurtis Kraft 500D
Vereinigte Staaten 48  Joseph Massaglia Jr 22 Vereinigte Staaten 48  Gene Hartley Lesovsky Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Ernest L. Ruiz 23 Vereinigte Staaten 48  Elmer George Kurtis Kraft 500B Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Lindsey Hopkins 26 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Epperly Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Novi Racing Corp. 27 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Kurtis Kraft 500F Novi 3.0 L8C F
54 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo
Vereinigte Staaten 48  Lysle Greenman 28 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Tolan Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  JS Donaldson 31 Vereinigte Staaten 48  Bill Cheesbourg Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  HA Chapman 43 Vereinigte Staaten 48  Eddie Johnson Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  John Zink 52 Vereinigte Staaten 48  Troy Ruttman Watson Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Fred Sclavi 55 Vereinigte Staaten 48  Eddie Russo Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  HH Johnson 57 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Daywalt Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Kalamazoo Sports Inc. 73 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
83 Vereinigte Staaten 48  Ed Elisian Kurtis Kraft 500C
Vereinigte Staaten 48  George Walther Jr 77 Vereinigte Staaten 48  Mike Magill Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Pete Salemi 82 Vereinigte Staaten 48  Chuck Weyant Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Peter Schmidt 88 Vereinigte Staaten 48  Eddie Sachs Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Harry Dunn 89 Vereinigte Staaten 48  Al Herman Dunn Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Roy McKay 92 Vereinigte Staaten 48  Don Edmunds Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48  Cars Inc. 95 Vereinigte Staaten 48  Bob Christie Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F

KlassifikationenBearbeiten

StartaufstellungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Ø-Geschwindigkeit Start
01 Vereinigte Staaten 48  Pat O‘Connor Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,52 231,77 km/h 01
02 Vereinigte Staaten 48  Eddie Sachs Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:02,56 231,62 km/h 02
03 Vereinigte Staaten 48  Troy Ruttman Vereinigte Staaten 48  Watson-Offenhauser 1:03,04 229,85 km/h 03
04 Vereinigte Staaten 48  Fred Agabashian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,13 229,53 km/h 04
05 Vereinigte Staaten 48  Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,34 228,77 km/h 05
06 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Reece Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,38 228,62 km/h 06
07 Vereinigte Staaten 48  Ed Elisian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,48 228,26 km/h 07
08 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,65 227,65 km/h 08
09 Vereinigte Staaten 48  Elmer George Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,95 226,58 km/h 09
10 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Novi 1:02,15 233,15 km/h 10
11 Vereinigte Staaten 48  Johnny Thomson Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:02,71 231,06 km/h 11
12 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02.83 230,62 km/h 12
13 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Vereinigte Staaten 48  Epperly-Offenhauser 1:03,02 229,93 km/h 13
14 Vereinigte Staaten 48  Gene Hartley Vereinigte Staaten 48  Lesovsky-Offenhauser 1:03,71 227,44 km/h 14
15 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:03,75 227,29 km/h 15
16 Vereinigte Staaten 48  Bob Veith Vereinigte Staaten 48  Phillips-Offenhauser 1:03,82 227,05 km/h 16
17 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,93 226,65 km/h 17
18 Vereinigte Staaten 48  Mike Magill Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,10 226,05 km/h 18
19 Vereinigte Staaten 48  Jack Turner Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,12 225,98 km/h 19
20 Vereinigte Staaten 48  Eddie Johnson Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,21 225,67 km/h 20
21 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,45 224,83 km/h 21
22 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,19 229,31 km/h 22
23 Vereinigte Staaten 48  Bill Cheesbourg Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,58 227,90 km/h 23
24 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Vereinigte Staaten 48  Lesovsky-Offenhauser 1:03,69 227,51 km/h 24
25 Vereinigte Staaten 48  Chuck Weyant Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:03,78 227,19 km/h 25
26 Vereinigte Staaten 48  Eddie Russo Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,89 226,80 km/h 26
27 Vereinigte Staaten 48  Don Edmunds Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,08 226,12 km/h 27
28 Vereinigte Staaten 48  Marshall Teague Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,14 225,91 km/h 28
29 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Daywalt Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,19 225,74 km/h 29
30 Vereinigte Staaten 48  Al Herman Vereinigte Staaten 48  Dunn-Offenhauser 1:04,28 225,42 km/h 30
31 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Tolan Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 1:04,36 225,14 km/h 31
32 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48  Epperly-Offenhauser 1:04,38 225,07 km/h 32
33 Vereinigte Staaten 48  Bob Christie Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 1:04,39 225,03 km/h 33

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Vereinigte Staaten 48  Epperly-Offenhauser 200 3:41:14,25 13
02 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48  Epperly-Offenhauser 200 + 21,5 32 1:02,8
03 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 200 + 2:14,0 15
04 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Novi 200 + 2:56,9 10
05 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 3:14,3 12
06 Vereinigte Staaten 48  Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 4:35,3 05
07 Vereinigte Staaten 48  Marshall Teague Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 4:45,6 28
08 Vereinigte Staaten 48  Pat O‘Connor Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 5:33,2 01
09 Vereinigte Staaten 48  Bob Veith Vereinigte Staaten 48  Phillips-Offenhauser 200 + 6:17,1 16
10 Vereinigte Staaten 48  Gene Hartley Vereinigte Staaten 48  Lesovsky-Offenhauser 200 + 7:10,1 14
11 Vereinigte Staaten 48  Jack Turner Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 7:56,1 19
12 Vereinigte Staaten 48  Johnny Thomson Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 199 + 1 Runde 11
13 Vereinigte Staaten 48  Bob Christie Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 197 + 3 Runden 33
14 Vereinigte Staaten 48  Chuck Weyant Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 196 + 4 Runden 25
15 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Novi 195 + 5 Runden 22
16 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Parsons Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 195 + 5 Runden 17
17 Vereinigte Staaten 48  Don Freeland Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 192 + 8 Runden 21
18 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Reece Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 182 DNF 06
19 Vereinigte Staaten 48  Don Edmunds Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 170 DNF 27
20 Vereinigte Staaten 48  Johnnie Tolan Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 138 DNF 31 Kupplung
21 Vereinigte Staaten 48  Al Herman Vereinigte Staaten 48  Dunn-Offenhauser 111 DNF 30 Unfall
22 Vereinigte Staaten 48  Fred Agabashian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 107 DNF 04 Kraftstoffverlust
23 Vereinigte Staaten 48  Eddie Sachs Vereinigte Staaten 48  Kuzma-Offenhauser 105 DNF 02 Kolbenschaden
24 Vereinigte Staaten 48  Mike Magill Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 101 DNF 18 Unfall
25 Vereinigte Staaten 48  Eddie Johnson Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 93 DNF 20 Radlager
26 Vereinigte Staaten 48  Bill Cheesbourg Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 81 DNF 23 Kraftstoffverlust
27 Vereinigte Staaten 48  Al Keller Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 75 DNF 08 Unfall
28 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Daywalt Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 53 DNF 29 Unfall
29 Vereinigte Staaten 48  Ed Elisian Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 51 DNF 07 Zahnriemen
30 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Vereinigte Staaten 48  Lesovsky-Offenhauser 27 DNF 24 Aufladung defekt
31 Vereinigte Staaten 48  Troy Ruttman Vereinigte Staaten 48  Watson-Offenhauser 13 DNF 03 Überhitzung
32 Vereinigte Staaten 48  Elmer George Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 00 DNF 09 Unfall
33 Vereinigte Staaten 48  Eddie Russo Vereinigte Staaten 48  Kurtis Kraft-Offenhauser 00 DNF 26 Unfall

WM-Stand nach dem RennenBearbeiten

Die ersten fünf des Rennens bekamen 8, 6, 4, 3, 2 Punkte. Der Fahrer mit der schnellsten Rennrunde erhielt zusätzlich 1 Punkt. Es zählten nur die fünf besten Ergebnisse aus acht Rennen.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Argentinien  Juan Manuel Fangio Maserati 17
02 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Epperly-Offenhauser 8
03 Vereinigte Staaten 48  Jim Rathmann Epperly-Offenhauser 7
04 Frankreich 1946  Jean Behra Maserati 6
05 Vereinigtes Konigreich  Tony Brooks Vanwall 6
06 Argentinien  Carlos Menditeguy Maserati 4
07 Vereinigte Staaten 48  Masten Gregory Maserati 4
08 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Kuzma-Offenhauser 4
09 Vereinigte Staaten 48  Harry Schell Maserati 3
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 Vereinigtes Konigreich  Stuart Lewis-Evans Connaught-Alta 3
11 Vereinigte Staaten 48  Paul Russo Kurtis Kraft-Novi 3
12 Frankreich 1946  Maurice Trintignant Ferrari 2
13 Vereinigte Staaten 48  Andy Linden Kurtis Kraft-Offenhauser 2
14 Spanien 1945  Alfonso de Portago Ferrari 1
15 Argentinien  José Froilán González Ferrari 1
16 Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss Maserati 1

WeblinksBearbeiten