Hauptmenü öffnen

Das 38. Indianapolis 500 fand am 31. Mai 1954 am Indianapolis Motor Speedway statt und war das zweite von neun Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1954.

Flag of Indianapolis.svg Indianapolis 500 1954
Renndaten
2. von 9 Rennen der Automobil-Weltmeisterschaft 1954
Streckenprofil
Name: XXXVIIIth Indianapolis Motor Sweepstakes
Datum: 31. Mai 1954
Ort: Indianapolis
Kurs: Indianapolis Motor Speedway
Länge: 804,6 km in 200 Runden à 4,023 km

Wetter: sehr heiß
Pole-Position
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack McGrath Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser
Zeit:  min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack McGrath Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser
Zeit: 1:04,04 min (Runde 29)
Podium
Erster: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Vukovich Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser
Zweiter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser
Dritter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack McGrath Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

 
Kurtis Kraft KK500; Siegerwagen von Bill Vukovich

Die 500 Meilen von Indianapolis wurden zwischen 1950 und 1960 mit zur Fahrerweltmeisterschaft der Formel 1 gezählt. Das Rennen hatte aber nie eine Bindung an die europäische Rennserie und wurde in einem völlig anderen Modus ausgetragen. Es war wohl auch nie beabsichtigt, eine solche Integration herbeizuführen, denn Terminüberschneidungen des Trainings und des Rennens machten es einem Fahrer praktisch unmöglich, in allen Rennen zur Fahrerweltmeisterschaft und in Indianapolis zu starten.

TrainingBearbeiten

Die Vergabe der besten Startplätze in Indianapolis erfolgt nach einem etwas ungewöhnlichen Modus. Der schnellste Fahrer des ersten Tages steht auf der Pole-Position, unabhängig davon, ob an weiteren Trainingstagen Fahrer schnellere Rundenzeiten erzielten. Da in Indianapolis aber sehr gute Überholmöglichkeiten bestehen, ist der Nachteil eines hinteren Startplatzes weniger schwerwiegend. Im Training 1954 war der schnellste Fahrer des ersten Tages auch der schnellste insgesamt und so sicherte sich Jack McGrath die Pole-Position. Er war in den vier Qualifikationsrunden über zwei Sekunden schneller als der nächstschnellste, Cal Niday, der allerdings nur in der fünften Reihe starten durfte. Neben McGrath in der ersten Reihe standen Jimmy Daywalt (3. Zeit) und Jimmy Bryan (4. Zeit).

RennenBearbeiten

Am Renntag war es sehr heiß. Dies hatte zur Folge, dass sich zahlreiche Fahrer ablösen ließen. Den besten Start hatte McGrath, der seine Pole-Position nutze, um in Führung zu gehen, gefolgt von Bryan und Thomson und Carter. Vukovich lag an sechster Stelle. In der Folge gelang es McGrath, seine Führung auszubauen, die er bis zu seinem ersten Boxenstopp nach 43 Runden behielt. In den folgenden 17 Runden stritten sich Daywalt und Cross um die Führung. Bei der ersten Gelbphase, ausgelöst durch einen Dreher von Ruttman, fuhren beide die Box an und überließen Bryan bis zu dessen Stopp in Runde 87 die Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt waren mit Parsons und Homeier erst zwei Fahrer ausgeschieden. Danach lag der Vorjahressieger Bill Vukovich vorn und baute seine Führung zu annähernd einer Runde aus. In Runde 111 ereignete sich der erste ernste Zwischenfall, als Daywalt in Kurve 3 in die Begrenzungsmauer fuhr. Pat Flaherty, der den Wagen von Rathmann steuerte, geriet beim Versuch, ihm auszuweichen ebenfalls von der Bahn und musste aufgeben. Beide blieben aber unverletzt. Der führende Vukovich fuhr in Runde 128 zum letzten Mal an die Box. Um Zeit zu sparen und wohl auch, weil bereits ein anderes Fahrzeug in seiner Box parkte, ließ er nur die rechten (äußeren) Räder wechseln. Dennoch musste er bis zu Bryans letzten Stopp in Runde 140 warten, um wieder in Führung zu gehen. Vukovich, der jetzt sehr auf seine Reifen Acht geben musste, verlor etwas von seinem Vorsprung, fuhr aber dennoch seinen zweiten Indianapolis-Sieg nacheinander ein[1].

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigte Staaten  Ed Walsh 1 Vereinigte Staaten  Sam Hanks Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Richard Rathmann
Vereinigte Staaten  Jim Davies
38 Vereinigte Staaten  Pat Flaherty Kurtis Kraft KK 500C
Vereinigte Staaten  Bill Holland
Vereinigte Staaten  Richard Rathmann
45 Vereinigte Staaten  Art Cross Kurtis Kraft KK 4000
Vereinigte Staaten  Johnnie Parsons
Vereinigte Staaten  Andy Linden
Vereinigte Staaten  Jim Davies
Vereinigte Staaten  Sam Hanks
Vereinigte Staaten  Jack Hinkle 2 Vereinigte Staaten  Jack McGrath Kurtis Kraft KK 500C Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Hart Fullerton 3 Vereinigte Staaten  Marshall Teague Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  William Ansted 5 Vereinigte Staaten  Paul Russo Kurtis Kraft KK 500A Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt
Vereinigte Staaten  Bessie Paoli 6 Vereinigte Staaten  Art Cross Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Bob Estes 7 Vereinigte Staaten  Don Freeland Watson CC-53 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Lewis Welch 8 Vereinigte Staaten  Duke Nalon Kurtis Kraft No. 4 Novi F
Vereinigte Staaten  Dean Van Lines Racing 9 Vereinigte Staaten  Jimmy Bryan Kuzma Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Mel Wiggers 10 Vereinigte Staaten  Tony Bettenhausen Kurtis Kraft KK 500C Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Dr. R.N. Sabourin 12 Vereinigte Staaten  Rodger Ward Pawl Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Eddie Johnson
Vereinigte Staaten  Howard Keck 14 Vereinigte Staaten  Bill Vukovich Kurtis Kraft KK 500 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Sandy Belond 15 Vereinigte Staaten  Johnnie Parsons Kurtis Kraft KK 500B Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Eugene Cassaroll 16 Vereinigte Staaten  Duane Carter Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Jimmy Jackson
Vereinigte Staaten  Tony Bettenhausen
Vereinigte Staaten  Marshall Teague
34 Vereinigte Staaten  Troy Ruttman Kurtis Kraft KK 500A Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Duane Carter
Vereinigte Staaten  Francis Bardazon 17 Vereinigte Staaten  Bob Sweikert Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Ray T. Brady 18 Vereinigte Staaten  Bob Scott Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
33 Vereinigte Staaten  George Fonder Schroeder
Vereinigte Staaten  Len Duncan
Vereinigte Staaten  Chapman S. Root 19 Vereinigte Staaten  Jimmy Daywalt Kurtis Kraft KK 500C Offenhauser 4,5 L4 F
23 Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt Kurtis Kraft KK 3000
Vereinigte Staaten  Ernie Ruiz 21 Vereinigte Staaten  Bob Scott Kurtis Kraft KK 500B Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Tom Sarafoff 22 Vereinigte Staaten  Cliff Griffith Kurtis Kraft KK 2000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  George Tichenor
Vereinigte Staaten  Jim Robbins 24 Vereinigte Staaten  Cal Niday Ansted Special Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Emmett Malloy 25 Vereinigte Staaten  Jimmy Reece Pankratz Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Lindsey Hopkins 26 Vereinigte Staaten  Henry Banks Lesovsky Offenhauser 4,5 L4 F
35 Vereinigte Staaten  Pat O'Connor Kurtis Kraft KK 500C
Vereinigte Staaten  H.A. Chapman 27 Vereinigte Staaten  Ed Elisian Chapman Special Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Bob Scott
43 Vereinigte Staaten  Johnny Thomson Nichels
Vereinigte Staaten  Jimmy Daywalt
Vereinigte Staaten  Andy Linden
Vereinigte Staaten  Federal Auto Associates 28 Vereinigte Staaten  Larry Crockett Kurtis Kraft KK 3000 Offenhauser 4,5 L4 F
37 Vereinigte Staaten  Eddie Russo Kurtis Kraft KK 4000
Vereinigte Staaten  John Zink 31 Vereinigte Staaten  Gene Hartley Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Marshall Teague
Vereinigte Staaten  Ray Crawford 32 Vereinigte Staaten  Ernie McCoy Kurtis Kraft KK 500B Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Ed Stone 36 Vereinigte Staaten  George Fonder Kurtis Kraft KK 3000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Al Herman
Vereinigte Staaten  Shouse Motors 39 Vereinigte Staaten  Pat Flaherty Kurtis Kraft KK 500A Chrysler F
Vereinigte Staaten  McDowell 41 Vereinigte Staaten  Frank Mundy Schroeder Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Peter Schmidt 44 Vereinigte Staaten  Walt Faulkner Kuzma Offenhauser 4,5 L4 F
88 Vereinigte Staaten  Manuel Ayulo
Vereinigte Staaten  Marian A. Chinetti 47 Vereinigte Staaten  Danny Oakes Ferrari 375 Ferrari 2,5 L4 F
Vereinigte Staaten  John C. Balch 49 Vereinigte Staaten  Danny Oakes Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Cars Inc. 51 Vereinigte Staaten  Bill Homeier Kurtis Kraft KK 500C Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Parks Offenhauser 52 Vereinigte Staaten  Chuck Weyant Silnes Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Pat Clancy 53 Vereinigte Staaten  Jim Davies Kurtis Kraft KK 500B Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Milt Marton 54 Vereinigte Staaten  Eddie Sachs Kurtis Kraft KK 2000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Andy Granatelli 59 Vereinigte Staaten  Richard Rathmann Kurtis Kraft KK 500B Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Commercial Motor Freight 62 Vereinigte Staaten  Duke Dinsmore Ewing Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Advance Muffler 65 Vereinigte Staaten  Travis Webb Bromme Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Danny Kladis
Vereinigte Staaten  Christie 66 Vereinigte Staaten  Bob Christie Lesovsky Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  D-A Lubricants Racing 67 Vereinigte Staaten  Duke Dinsmore Moore Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Paul Goacher
Vereinigte Staaten  Pete Wales 68 Vereinigte Staaten  Ed Elisian Kurtis Kraft KK 4000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Hoosier Racing Team 69 Vereinigte Staaten  Johnnie Tolan Kurtis Kraft KK 500A Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  W. Thayer Martin 71 Vereinigte Staaten  Frank Armi Silnes Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  George Fonder
Vereinigte Staaten  Lee Elkins 73 Vereinigte Staaten  Mike Nazaruk Kurtis Kraft KK 500C Offenhauser 4,5 L4 F
83 Vereinigte Staaten  Eddie Johnson Turner
Vereinigte Staaten  Verlin Brown 74 Vereinigte Staaten  Bob Scott Schroeder Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Andy Linden
Vereinigte Staaten  Miklos Sperling 77 Vereinigte Staaten  Fred Agabashian Kurtis Kraft KK 500C Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Harry Dunn 89 Vereinigte Staaten  Pat Flaherty Kurtis Kraft KK 500B Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Roy McKay 93 Vereinigte Staaten  Billy DeVore Kurtis Kraft KK 3000 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Belanger Motors 97 Vereinigte Staaten  Walt Faulkner Lesovsky Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  J.C. Agajanian 98 Vereinigte Staaten  Chuck Stevenson Kuzma Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Walt Faulkner
Vereinigte Staaten  Murrell Belanger 99 Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt Kurtis Kraft No. 327 Offenhauser 4,5 L4 F
Vereinigte Staaten  Lee Wallard

StartaufstellungBearbeiten

Pos. Start-Nr. Fahrer Konstrukteur Zeit (4 Rd.) km/h Startreihe
1 2 Vereinigte Staaten  Jack McGrath Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:15,260 226,97 1L
2 19 Vereinigte Staaten  Jimmy Daywalt Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:17,530 224,97 1M
3 9 Vereinigte Staaten  Jimmy Bryan Vereinigte Staaten  Kuzma 4:17,760 224,77 1R
4 43 Vereinigte Staaten  Johnny Thomson Vereinigte Staaten  Nichels 4:19,390 223,36 2L
5 98 Vereinigte Staaten  Chuck Stevenson Vereinigte Staaten  Kuzma 4:19,410 223,34 2M
6 7 Vereinigte Staaten  Don Freeland Vereinigte Staaten  Watson 4:20,230 222,64 2R
7 25 Vereinigte Staaten  Jimmy Reece Vereinigte Staaten  Pankratz 4:20,280 222,59 3L
8 16 Vereinigte Staaten  Duane Carter Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,420 222,48 3M
9 17 Vereinigte Staaten  Bob Sweikert Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,480 222,42 3R
10 1 Vereinigte Staaten  Sam Hanks Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,880 222,08 4L
11 34 Vereinigte Staaten  Troy Ruttman Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:21,370 221,67 4M
12 35 Vereinigte Staaten  Pat O'Connor Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,710 222,23 4R
13 24 Vereinigte Staaten  Cal Niday Vereinigte Staaten  Ansted 4:17,460 225,03 5L
14 73 Vereinigte Staaten  Mike Nazaruk Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:17,900 224,65 5M
15 15 Vereinigte Staaten  Johnnie Parsons Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:17,920 224,63 5R
16 12 Vereinigte Staaten  Rodger Ward Vereinigte Staaten  Pawl 4:18,440 224,18 6L
17 31 Vereinigte Staaten  Gene Hartley Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:18,880 223,80 6M
18 51 Vereinigte Staaten  Bill Homeier Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:19,090 223,62 6R
19 14 Vereinigte Staaten  Bill Vukovich Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:19,970 222,86 7L
20 32 Vereinigte Staaten  Ernie McCoy Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,080 222,77 7M
21 10 Vereinigte Staaten  Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,350 222,53 7R
22 88 Vereinigte Staaten  Manuel Ayulo Vereinigte Staaten  Kuzma 4:20,560 222,36 8L
23 74 Vereinigte Staaten  Andy Linden Vereinigte Staaten  Schroeder 4:21,210 221,80 8M
24 77 Vereinigte Staaten  Fred Agabashian Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:21,350 221,68 8R
25 28 Vereinigte Staaten  Larry Crockett Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:17,960 224,60 9L
26 33 Vereinigte Staaten  Len Duncan Vereinigte Staaten  Schroeder 4:18,590 224,05 9M
27 45 Vereinigte Staaten  Art Cross Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:19,600 223,18 9R
28 38 Vereinigte Staaten  Richard Rathmann Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:20,440 222,46 10L
29 65 Vereinigte Staaten  Travis Webb Vereinigte Staaten  Bromme 4:20,910 222,06 10M
30 99 Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:21,200 221,81 10R
31 27 Vereinigte Staaten  Ed Elisian Vereinigte Staaten  Chapman 4:21,260 221,76 11L
32 5 Vereinigte Staaten  Paul Russo Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft 4:21,480 221,57 11M
33 71 Vereinigte Staaten  Frank Armi Vereinigte Staaten  Silnes 4:21,490 221,56 11R
DNQ 3 Vereinigte Staaten  Marshall Teague Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 6 Vereinigte Staaten  Art Cross Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 8 Vereinigte Staaten  Duke Nalon Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 18 Vereinigte Staaten  Bob Scott Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 21 Vereinigte Staaten  Bob Scott Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 22 Vereinigte Staaten  Cliff Griffith Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 22 Vereinigte Staaten  George Tichenor Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 23 Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 26 Vereinigte Staaten  Henry Banks Vereinigte Staaten  Lesovsky
DNQ 36 Vereinigte Staaten  George Fonder Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 36 Vereinigte Staaten  Al Herman Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 37 Vereinigte Staaten  Eddie Russo Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 39 Vereinigte Staaten  Pat Flaherty Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 41 Vereinigte Staaten  Frank Mundy Vereinigte Staaten  Schroeder
DNQ 44 Vereinigte Staaten  Walt Faulkner Vereinigte Staaten  Kuzma
DNQ 47 Vereinigte Staaten  Danny Oakes Italien  Ferrari
DNQ 49 Vereinigte Staaten  Danny Oakes Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 52 Vereinigte Staaten  Chuck Weyant Vereinigte Staaten  Silnes
DNQ 53 Vereinigte Staaten  Jim Davies Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 54 Vereinigte Staaten  Eddie Sachs Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 59 Vereinigte Staaten  Richard Rathmann Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 62 Vereinigte Staaten  Duke Dinsmore Vereinigte Staaten  Ewing
DNQ 66 Vereinigte Staaten  Bob Christie Vereinigte Staaten  Lesovsky
DNQ 67 Vereinigte Staaten  Duke Dinsmore Vereinigte Staaten  Moore
DNQ 67 Vereinigte Staaten  Paul Goacher Vereinigte Staaten  Moore
DNQ 68 Vereinigte Staaten  Ed Elisian Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 69 Vereinigte Staaten  Johnnie Tolan Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 83 Vereinigte Staaten  Eddie Johnson Vereinigte Staaten  Turner
DNQ 89 Vereinigte Staaten  Pat Flaherty Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 93 Vereinigte Staaten  Billy DeVore Vereinigte Staaten  Kurtis Kraft
DNQ 97 Vereinigte Staaten  Walt Faulkner Vereinigte Staaten  Lesovsky

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit km/h Rückstand Ausfall Schnellste Runde
1. Vereinigte Staaten  Bill Vukovich Kurtis Kraft 200 3:49:17,270 210,57
2. Vereinigte Staaten  Jimmy Bryan Kuzma 200 3:50:27,220 209,50 +1:09,95 min
3. Vereinigte Staaten  Jack McGrath Kurtis Kraft 200 3:50:37,000 209,36 +1:19,73 min 1:04,040
4. Vereinigte Staaten  Troy Ruttman Kurtis Kraft 131 3:52:09,950 207,96 +2:52,68 min Übergabe an Carter für Rd. 101-170
Vereinigte Staaten  Duane Carter 69 fuhr Ruttmans Wagen; Rd. 101-170
5. Vereinigte Staaten  Mike Nazaruk Kurtis Kraft 200 3:52:41,820 207,48 +3:24,55 min
6. Vereinigte Staaten  Fred Agabashian Kurtis Kraft 200 3:53:04,820 207,14 +3:47,55 min
7. Vereinigte Staaten  Don Freeland Watson 200 3:53:30,620 206,76 +4:13,35 min
8. Vereinigte Staaten  Paul Russo Kurtis Kraft 150 3:54:18,440 206,05 +5:01,17 min Übergabe an Hoyt
Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt 50 fuhr Russos Wagen; Rd. 151-200
9. Vereinigte Staaten  Larry Crockett Kurtis Kraft 200 3:56:24,510 204,23 +6:07,24 min
10. Vereinigte Staaten  Cal Niday Ansted 200 3:56:24,960 204,22 +6:07,24 min
11. Vereinigte Staaten  Art Cross Kurtis Kraft 120 3:57:39,460 203,15 +7:22,19 min Übergabe an Parsons
Vereinigte Staaten  Johnnie Parsons 22 fuhr Cross' Wagen; Rd. 121-142
Vereinigte Staaten  Sam Hanks 11 fuhr Cross' Wagen; Rd. 143-153
Vereinigte Staaten  Andy Linden 17 fuhr Cross' Wagen; Rd. 154-170
Vereinigte Staaten  Jim Davies 30 fuhr Cross' Wagen; Rd. 171-200
12. Vereinigte Staaten  Chuck Stevenson Kuzma 83 Übergabe an Faulkner; Rd. 1-55; 95-122
Vereinigte Staaten  Walt Faulkner 116 fuhr Stevensons Wagen; Rd. 56-94; 123-199
13. Vereinigte Staaten  Manuel Ayulo Kuzma 197
14. Vereinigte Staaten  Bob Sweikert Kurtis Kraft 197
15. Vereinigte Staaten  Duane Carter Kurtis Kraft 76 Übergabe an Teague
Vereinigte Staaten  Marshall Teague 29 fuhr Carters Wagen; Rd. 77-105
Vereinigte Staaten  Jimmy Jackson 57 fuhr Carters Wagen; Rd. 106-120; 155-196
Vereinigte Staaten  Tony Bettenhausen 34 fuhr Carters Wagen; Rd. 121-154
16. Vereinigte Staaten  Ernie McCoy Kurtis Kraft 194
17. Vereinigte Staaten  Jimmy Reece Pankratz 194
18. Vereinigte Staaten  Ed Elisian Chapman 148 Übergabe an Scott
Vereinigte Staaten  Bob Scott 45 fuhr Elisians Wagen; Rd. 149-193
19. Vereinigte Staaten  Frank Armi Silnes 169 Übergabe an Fonder
Vereinigte Staaten  George Fonder 24 fuhr Armis Wagen; Rd. 141-164
20. Vereinigte Staaten  Sam Hanks Kurtis Kraft 112 Übergabe an Davies
Vereinigte Staaten  Jim Davies 36 fuhr Hanks Wagen; Rd. 113-148
Vereinigte Staaten  Richard Rathmann 43 fuhr Hanks Wagen; Rd. 149-191; Unfall
21. Vereinigte Staaten  Pat O'Connor Kurtis Kraft 181 Unfall
22. Vereinigte Staaten  Rodger Ward Pawl 105 Übergabe an Johnson; Rd. 94-160; Motor
Vereinigte Staaten  Eddie Johnson 67 fuhr Wards Wagen; Rd. 94-160
23. Vereinigte Staaten  Gene Hartley Kurtis Kraft 151 Übergabe an Teague
Vereinigte Staaten  Marshall Teague 17 fuhr Hartleys Wagen; Rd. 152-168; Motor
24. Vereinigte Staaten  Johnny Thomson Nichels 113 Übergabe an Linden
Vereinigte Staaten  Andy Linden 27 fuhr Thomsons Wagen; Rd. 114-140
Vereinigte Staaten  Bill Homeier 25 fuhr Thomsons Wagen; Rd. 141-165; Lenkung
25. Vereinigte Staaten  Andy Linden Schroeder 86 Übergabe an Scott; Rd. 87-138; Federung
Vereinigte Staaten  Bob Scott 52 fuhr Lindens Wagen; Rd. 87-138
26. Vereinigte Staaten  Jerry Hoyt Kurtis Kraft 130 Motor
27. Vereinigte Staaten  Jimmy Daywalt Kurtis Kraft 111 Unfall
28. Vereinigte Staaten  Richard Rathmann Kurtis Kraft 95 Übergabe an Flaherty
Vereinigte Staaten  Pat Flaherty 15 fuhr Rathmanns Wagen; Rd. 96-110; Unfall
29. Vereinigte Staaten  Tony Bettenhausen Kurtis Kraft 105 Radlager
30. Vereinigte Staaten  Travis Webb Bromme 54 Übergabe an Kladis
Vereinigte Staaten  Danny Kladis 50 fuhr Webbs Wagen; Rd. 55-104; Ölleck
31. Vereinigte Staaten  Len Duncan Schroeder 43 Übergabe an Fonder
Vereinigte Staaten  George Fonder 58 fuhr Duncans Wagen; Rd. 44-101; Motor
32. Vereinigte Staaten  Johnnie Parsons Kurtis Kraft 79 Motor
33. Vereinigte Staaten  Bill Homeier Kurtis Kraft 74 Unfall

WM-Stand nach dem RennenBearbeiten

1954 erfolgte die Punktevergabe nach folgendem Schema:

Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4 Platz 5 Schnellste Runde
8 6 4 3 2 1
  • Es zählten nur die fünf besten Ergebnisse aus neun Rennen. Streichresultate sind in Klammern gesetzt.
  • Die mit * gekennzeichneten Zahlen schließen den Punkt für die schnellste Runde ein.
  • gleichfarbig markierte Felder weisen auf geteilte Fahrzeuge hin.
Pos. Fahrer Konstrukteur                   Punkte
1. Argentinien  Juan Manuel Fangio Maserati 8 8
Vereinigte Staaten  Bill Vukovich Kurtis Kraft 8 8
3. Italien  Giuseppe Farina Ferrari 6 6
Vereinigte Staaten  Jimmy Bryan Kuzma 6 6
5. Argentinien  José Froilán González Ferrari 5* 5
Vereinigte Staaten  Jack McGrath Kurtis Kraft 5* 5
7. Frankreich  Maurice Trintignant Ferrari 3 3
8. Frankreich  Elie Bayol Gordini 2 2
Vereinigte Staaten  Mike Nazaruk Kurtis Kraft 2 2
10. Vereinigte Staaten  Troy Ruttman Kurtis Kraft 1,5 1,5
Vereinigte Staaten  Duane Carter Kurtis Kraft 1,5 1,5

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Soweit nicht anders angegeben basierend auf: Mike Lang: Grand Prix! Band 1: 1950–1965. Haynes Publishing Group, Sparkford Sommerset 1981, ISBN 0-85429-276-4, S. 70 f. (englisch).