Hauptmenü öffnen

Calvin L. „Cal“ Niday (* 29. April 1914 in Turlock, Kalifornien; † 14. Februar 1988 in Lancaster, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Cal Niday
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Indianapolis 500 1953
Letzter Start: Indianapolis 500 1955
Konstrukteure
1953 Murrell Belanger 1954 Jim Robbins Co. 1955 Racing Associates
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Niday begann seine Karriere bei Midget-Car-Rennen. Dass diese Fahrzeuge eine Handbremse hatten und keine Kupplung, kam ihm deshalb besonders entgegen, da er während seiner Zeit an der High School bei einem Motorradunfall seinen linken Unterschenkel verloren hatte. Dies hinderte ihn jedoch nicht daran, auch in anderen Rennwagenklassen an den Start zu gehen[1].

Dreimal war Niday beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis am Start, platzieren konnte er sich nicht. Beim Rennen 1955 verunglückte er schwer. An dritter Stelle liegend berührte er in Runde 170 den äußeren Begrenzungswall von Kurve 2 und wurde nach innen geschleudert.[2] Mit zu seiner Rettung beigetragen haben dürfte der Umstand, dass er der erste Rennfahrer war, der in Indianapolis einen Vollvisierhelm trug. Als er nach mehreren Tagen aus dem Koma erwachte, beschloss er vom Rennsport zurückzutreten[3]. Da dieses Rennen von 1950 bis 1960 auch zur Fahrerweltmeisterschaft zählte, weist die Statistik bei Niday drei Grand-Prix-Starts aus.

Niday starb im Februar 1988 bei einem Oldtimerrennen nach einem Unfall an einem Herzinfarkt[4].

StatistikBearbeiten

Indy-500-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1953 78 DNQ
99 30 218,996 30 30 0 Magnetzündung
1954 24 13 224,998 10 200 0
1955 22 9 225,771 16 170 0 Unfall
1957 32 DNQ
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1955 Dominikanische Republik  Porfirio Rubirosa Ferrari 500 Mondial Vereinigte Staaten 48  Porfirio Rubirosa Ausfall Unfall

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1955 Porfirio Rubirosa Ferrari 500 Mondial Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. siehe dazu Abschnitt über Niday: Archivlink (Memento des Originals vom 26. Mai 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thevintageracer.com
  2. Mike Lang: Grand Prix! Band 1: 1950–1965. Haynes Publishing Group, Sparkford Sommerset 1981, ISBN 0-85429-276-4, S. 86 (englisch).
  3. siehe dazu Abschnitt über Niday: Archivlink (Memento des Originals vom 26. Mai 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thevintageracer.com
  4. Where are they know? [1]