Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Monaco 1988 fand am 15. Mai statt und war das dritte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988.

Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 1988
Renndaten
3. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988
Streckenprofil
Name: 46^e Grand Prix de Monaco
Datum: 15. Mai 1988
Ort: Monaco
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 259,584 km in 78 Runden à 3,328 km

Wetter: bewölkt, aber warm
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:23,998 min
Schnellste Runde
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:26,321 min
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari
Dritter: ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Hinsichtlich des Teilnehmerfeldes gab es keine Veränderung im Vergleich zum Großen Preis von San Marino zwei Wochen zuvor.

TrainingBearbeiten

Stefano Modena wurde vor Beginn des ersten Trainings für das Rennwochenende gesperrt, da er einer Aufforderung zum Wiegen nicht nachkam.

Erneut schlug Ayrton Senna in der Qualifikation seinen McLaren-Teamkollegen Alain Prost, diesmal um rund 1,4 Sekunden. Mit einer um weitere rund 1,2 Sekunden langsameren Rundenzeit folgte Gerhard Berger vor seinem Ferrari-Teamkollegen Michele Alboreto. Nigel Mansell und Alessandro Nannini bildeten die dritte Startreihe vor Derek Warwick und Riccardo Patrese.

Die beiden Lotus-Piloten hatten schlechte Trainingsergebnisse zu verzeichnen. Während sich der amtierende Weltmeister Nelson Piquet als Elfter qualifizierte, verfehlte Satoru Nakajima die Qualifikation.[1]

RennenBearbeiten

Während Senna nach dem Start seine Spitzenposition verteidigen konnte, verlor Prost seinen zweiten Platz aufgrund eines Schaltfehlers an Berger. Erst in der 54. Runde gelang es Prost, wieder an Berger vorbeizuziehen. Senna hatte sich unterdessen einen Vorsprung von rund 50 Sekunden herausgefahren.

In der 67. Runde verunglückte Senna aufgrund eines Fahrfehlers in der Portier-Kurve. Er kehrte daraufhin nicht in die Box seines Teams zurück, sondern verschwand umgehend in seinem Appartement, welches er in Monaco besaß.

Alain Prost siegte vor Gerhard Berger und Michele Alboreto. Derek Warwick belegte den vierten Rang vor Jonathan Palmer und Riccardo Patrese.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus Honda 1 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus 100T Honda RA168E 1.5 V6t G
2 Japan  Satoru Nakajima
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell 017 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
4 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams FW12 Judd CV 3.5 V8 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Deutschland  West Zakspeed Racing 9 Italien  Piercarlo Ghinzani Zakspeed 881 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
10 Deutschland  Bernd Schneider
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 11 Frankreich  Alain Prost McLaren MP4/4 Honda RA168E 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968  Ayrton Senna
Frankreich  AGS Racing 14 Frankreich  Philippe Streiff AGS JH23 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Vereinigtes Konigreich  Leyton House March Racing Team 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March 881 Judd CV 3.5 V8 G
16 Italien  Ivan Capelli
Vereinigtes Konigreich  USF&G Arrows Megatron 17 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows A10B Megatron M12/13 1.5 L4t G
18 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B188 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
20 Belgien  Thierry Boutsen
Italien  Osella Squadra Corse 21 Italien  Nicola Larini Osella FA1L Osella 890T 1.5 V8t G
Deutschland  Rial Racing 22 Italien  Andrea de Cesaris Rial ARC1 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Italien  Lois Minardi Team 23 Spanien  Adrián Campos Minardi M188 G
24 Spanien  Luis Pérez-Sala
Frankreich  Ligier Loto 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS31 Judd CV 3.5 V8 G
26 Schweden  Stefan Johansson
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Italien  Michele Alboreto Ferrari F1-87/88C Ferrari 033E 1.5 V6t G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Larrousse Calmels 29 Frankreich  Yannick Dalmas Lola LC88 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
30 Frankreich  Philippe Alliot
Italien  Coloni SpA 31 Italien  Gabriele Tarquini Coloni FC188 G
Italien  EuroBrun Racing 32 Argentinien  Oscar Larrauri EuroBrun ER188 G
33 Italien  Stefano Modena
Italien  BMS Scuderia Italia 36 Italien  Alex Caffi Dallara F188 G

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:26,464 138,564 km/h 1:23,998 142,632 km/h 01
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:28,375 135,568 km/h 1:25,425 140,249 km/h 02
03 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 1:29,001 134,614 km/h 1:26,685 138,211 km/h 03
04 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 1:29,931 133,222 km/h 1:27,297 137,242 km/h 04
05 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:28,475 135,415 km/h 1:27,665 136,666 km/h 05
06 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:29,093 134,475 km/h 1:27,869 136,348 km/h 06
07 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:29,928 133,227 km/h 1:27,872 136,344 km/h 07
08 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:29,130 134,419 km/h 1:28,016 136,121 km/h 08
09 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:32,889 128,980 km/h 1:28,227 135,795 km/h 09
10 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:30,679 132,123 km/h 1:28,358 135,594 km/h 10
11 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:30,924 131,767 km/h 1:28,403 135,525 km/h 11
12 Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 1:29,597 133,719 km/h 1:28,527 135,335 km/h 12
13 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:31,375 131,117 km/h 1:28,536 135,321 km/h 13
14 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:32,148 130,017 km/h 1:28,610 135,208 km/h 14
15 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 1:31,662 130,706 km/h 1:28,625 135,185 km/h 15
16 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:29,539 133,805 km/h 1:28,640 135,162 km/h 16
17 Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 1:54,008 105,087 km/h 1:33,691 127,876 km/h 1:29,075 134,502 km/h 17
18 Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 1:57,118 102,297 km/h 1:31,861 130,423 km/h 1:29,093 134,475 km/h 18
19 Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 2:00,911 99,088 km/h 1:33,183 128,573 km/h 1:29,298 134,166 km/h 19
20 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 1:31,964 130,277 km/h 1:29,480 133,894 km/h 20
21 Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:35,158 125,904 km/h 1:29,601 133,713 km/h 21
22 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:35,256 125,775 km/h 1:29,603 133,710 km/h 22
23 Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 1:33,005 128,819 km/h 1:30,121 132,941 km/h 23
24 Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 1:59,908 99,917 km/h 1:32,792 129,115 km/h 1:30,252 132,748 km/h 24
25 Italien  Nicola Larini Italien  Osella 1:36,705 123,890 km/h 1:30,335 132,626 km/h 25
26 Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 1:36,036 124,753 km/h 1:30,505 132,377 km/h 26
DNQ Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:30,611 132,222 km/h 1:31,573 130,833 km/h
DNQ Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed 1:30,613 132,219 km/h
DNQ Spanien  Adrián Campos Italien  Minardi-Ford 1:32,627 129,345 km/h 1:30,793 131,957 km/h
DNQ Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:34,192 127,196 km/h 1:30,816 131,924 km/h
DSQ Italien  Stefano Modena Italien  EuroBrun-Ford

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 78 0 1:57:17,077 2 1:26,714
02 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 78 0 + 20,453 3 1:28,899
03 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 78 0 + 41,229 4 1:28,931
04 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 77 0 + 1 Runde 7 1:29,618
05 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 77 0 + 1 Runde 10 1:30,171
06 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 77 1 + 1 Runde 8 1:28,411
07 Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 77 0 + 1 Runde 21 1:28,465
08 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 76 0 + 2 Runden 16 1:29,831
09 Italien  Nicola Larini Italien  Osella 75 0 + 3 Runden 25 1:31,635
10 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 72 0 + 6 Runden 22 1:29,642
Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 66 0 DNF 1 1:26,321 Fahrfehler
Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 50 0 DNF 13 1:30,749 Kollision
Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 45 0 DNF 14 1:29,934 Elektrikschaden
Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 43 0 DNF 23 1:32,308 Getriebeschaden
Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 38 0 DNF 6 1:29,693 Getriebeschaden
Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 36 0 DNF 15 1:30,226 Getriebeschaden
Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 32 0 DNF 5 1:28,975 Kollision
Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 28 0 DNF 19 1:30,397 Motorschaden
Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 17 0 DNF 20 1:32,797 Öldruckverlust
Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 14 0 DNF 18 1:32,320 Unfall
Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 08 0 DNF 9 1:31,757 defekte Zündung
Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 06 0 DNF 26 1:34,016 Motorschaden
Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 05 0 DNF 24 1:33,570 Aufhängungsschaden
Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 00 0 DNF 11 Unfall
Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 00 0 DNF 12 gerissener Gaszug
Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 00 0 DNF 17 Unfall

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Alain Prost McLaren-Honda 24
02 Osterreich  Gerhard Berger Ferrari 14
03 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 9
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus-Honda 8
05 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows-Megatron 6
06 Italien  Michele Alboreto Ferrari 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
07 Belgien  Thierry Boutsen Benetton-Ford 3
08 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell-Ford 2
09 Japan  Satoru Nakajima Lotus-Honda 1
10 Italien  Riccardo Patrese Williams-Judd 1
11 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 33
02 Italien  Ferrari 20
03 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 9
04 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 6
Pos. Konstrukteur Punkte
05 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 4
06 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 2
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 16. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 7. September 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 16. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)

WeblinksBearbeiten