Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Kanada 1986 fand am 15. Juni in Montreal statt und war das sechste Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1986.

Flag of Canada.svg Großer Preis von Kanada 1986
Renndaten
6. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1986
Streckenprofil
Name: XXV Grand Prix du Canada
Datum: 15. Juni 1986
Ort: Montreal
Kurs: Circuit Gilles Villeneuve
Länge: 304,29 km in 69 Runden à 4,41 km

Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 50.000
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zeit: 1:24,118 min
Schnellste Runde
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zeit: 1:25,443 min
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zweiter: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren
Dritter: Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Derek Warwick, der zu Beginn der Saison aufgrund der ablehnenden Haltung Ayrton Sennas nicht den erhofften Platz im Team Lotus erhalten hatte, wurde Nachfolger des tödlich verunglückten Elio de Angelis bei Brabham.

Marc Surer hatte sich im Zuge eines Unfalls bei der Hessen-Rallye schwere Verletzungen zugezogen und musste seine Formel-1-Karriere beenden. Das Team Arrows engagierte daraufhin Christian Danner als Ersatzfahrer. Da dieser jedoch vertraglich fest an Osella gebunden war, musste er nach wie vor für dieses Team antreten. Er erfuhr davon erst, als er bereits im Arrows A8 angeschnallt war und das Training aufnehmen wollte.[1]

TrainingBearbeiten

Nigel Mansell sicherte sich die Pole-Position vor Ayrton Senna. Es folgte Nelson Piquet vor Alain Prost, René Arnoux und Keke Rosberg.[2]

RennenBearbeiten

Im Warm-up zog sich Patrick Tambay Verletzungen an den Füßen zu und musste daher auf die Teilnahme am Rennen verzichten.

Mansell ging in Führung und verschaffte sich rasch einen Vorsprung, da Senna die hinter sich liegenden Piloten Prost, Piquet, Rosberg und Arnoux aufzuhalten schien. In der fünften Runde gelang es Prost, den Brasilianer zu überholen. Dieser musste ausweichen und somit eine ungünstige Kurvenlinie fahren, wodurch auch Rosberg, Piquet und Arnoux an ihm vorbei gelangten.

Bis zur 17. Runde kämpfte sich Rosberg an Prost und Mansell vorbei an die Spitze. Da er bemerkte, dass er mit dieser Fahrweise zu viel Kraftstoff verbrauchte, verlangsamte er etwas, sodass die beiden zuvor überholten wieder zu ihm aufschließen konnten. Im Zuge der Überrundung von Alan Jones im 22. Umlauf nutzte Mansell eine kleine Unachtsamkeit Rosbergs aus, um wieder die Führung zu übernehmen. Da er noch über ausreichende Kraftstoffreserven verfügte, verschaffte er sich erneut einen Vorsprung und siegte.

Prost, der seinen Teamkollegen Rosberg ebenfalls überholt hatte, fiel nach einem Boxenstopp, der aufgrund einer klemmenden Radmutter recht lang dauerte, auf den fünften Rang zurück. Bis zum Ende des Rennens kämpfte er sich jedoch wieder bis auf den zweiten Platz nach vorn. Piquet wurde Dritter vor Rosberg, Senna und Arnoux.[3]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Marlboro McLaren International 1 Frankreich  Alain Prost McLaren MP4/2C TAG/Porsche TTE PO1 1.5 V6t G
2 Finnland  Keke Rosberg
Vereinigtes Konigreich  Data General Team Tyrrell 3 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Tyrrell 015 Renault EF15 1.5 V6t G
4 Frankreich  Philippe Streiff Tyrrell 014
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Honda Team 5 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams FW11 Honda RA166E 1.5 V6t G
6 Brasilien 1968  Nelson Piquet
Vereinigtes Konigreich  Motor Racing Developments 7 Italien  Riccardo Patrese Brabham BT55 BMW M12/13 1.5 L4t P
8 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick
Vereinigtes Konigreich  John Player Special Team Lotus 11 Vereinigtes Konigreich  Johnny Dumfries Lotus 98T Renault EF15B 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968  Ayrton Senna
Deutschland  West Zakspeed Racing 14 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Zakspeed 861 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
29 Niederlande  Huub Rothengatter
Vereinigte Staaten  Team Haas (USA) Ltd 15 Australien  Alan Jones Lola THL2 Ford Cosworth GBA 1.5 V6t G
16 Frankreich  Patrick Tambay
Vereinigtes Konigreich  Barclay Arrows BMW 18 Belgien  Thierry Boutsen Arrows A8 BMW M12/13 1.5 L4t G
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Teo Fabi Benetton B186 P
20 Osterreich  Gerhard Berger
Italien  Osella Squadra Corse 21 Italien  Piercarlo Ghinzani Osella FA1H Alfa Romeo 890T 1.5 V8t P
22 Deutschland  Christian Danner Osella FA1G
Italien  Minardi F1 Team 23 Italien  Andrea de Cesaris Minardi M185B Motori Moderni 615-90 1.5 V6t P
24 Italien  Alessandro Nannini
Frankreich  Équipe Ligier 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS27 Renault EF15 1.5 V6t P
26 Frankreich  Jacques Laffite
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Italien  Michele Alboreto Ferrari F1/86 Ferrari 032 1.5 V6t G
28 Schweden  Stefan Johansson

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Qualifikationstraining 1 Qualifikationstraining 2 Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Honda 1:28,889 178,605 km/h 1:24,118 188,735 km/h 01
02 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 1:27,422 181,602 km/h 1:24,188 188,578 km/h 02
03 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Williams-Honda 1:28,588 179,212 km/h 1:24,384 188,140 km/h 03
04 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-TAG-Porsche 1:29,541 177,304 km/h 1:25,192 186,356 km/h 04
05 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Renault 1:30,200 176,009 km/h 1:25,224 186,286 km/h 05
06 Finnland  Keke Rosberg Vereinigtes Konigreich  McLaren-TAG-Porsche 1:29,348 177,687 km/h 1:25,533 185,613 km/h 06
07 Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  Benetton-BMW 1:29,471 177,443 km/h 1:26,439 183,667 km/h 07
08 Frankreich  Jacques Laffite Frankreich  Ligier-Renault 1:30,171 176,065 km/h 1:26,447 183,650 km/h 08
09 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Brabham-BMW 1:32,692 171,277 km/h 1:26,483 183,574 km/h 09
10 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Brabham-BMW 1:33,231 170,287 km/h 1:27,413 181,621 km/h 10
11 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 1:42,740 154,526 km/h 1:27,495 181,450 km/h 11
12 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Arrows-BMW 1:35,843 165,646 km/h 1:27,614 181,204 km/h 12
13 Australien  Alan Jones Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:33,291 170,177 km/h 1:28,058 180,290 km/h 13
14 Frankreich  Patrick Tambay Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:31,487 173,533 km/h 1:28,095 180,215 km/h 14
15 Italien  Teo Fabi Vereinigtes Konigreich  Benetton-BMW 1:51,056 142,955 km/h 1:28,102 180,200 km/h 15
16 Vereinigtes Konigreich  Johnny Dumfries Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 1:32,144 172,296 km/h 1:28,521 179,347 km/h 16
17 Frankreich  Philippe Streiff Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Renault 1:32,307 171,991 km/h 1:28,639 179,109 km/h 17
18 Schweden  Stefan Johansson Italien  Ferrari 1:28,881 178,621 km/h 1:29,078 178,226 km/h 18
19 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Renault 1:34,233 168,476 km/h 1:29,111 178,160 km/h 19
20 Italien  Alessandro Nannini Italien  Minardi-Motori Moderni 1:35,789 165,739 km/h 1:29,653 177,083 km/h 20
21 Italien  Andrea de Cesaris Italien  Minardi-Motori Moderni 1:32,619 171,412 km/h 1:29,854 176,687 km/h 21
22 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Deutschland  Zakspeed 1:31,856 172,836 km/h 1:30,005 176,390 km/h 22
23 Italien  Piercarlo Ghinzani Italien  Osella-Alfa Romeo 1:36,575 164,390 km/h 1:31,479 173,548 km/h 23
24 Niederlande  Huub Rothengatter Deutschland  Zakspeed 1:46,280 149,379 km/h 1:32,113 172,354 km/h 24
25 Deutschland  Christian Danner Italien  Osella-Alfa Romeo 1:41,436 156,512 km/h keine Zeit 25

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Honda 69 1 1:42:26,415 01 1:26,552
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-TAG-Porsche 69 1 + 20,659 04 1:26,859
03 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Williams-Honda 69 2 + 36,262 03 1:25,443
04 Finnland  Keke Rosberg Vereinigtes Konigreich  McLaren-TAG-Porsche 69 0 + 1:35,673 06 1:27,479
05 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 68 0 + 1 Runde 02 1:27,503
06 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Renault 68 0 + 1 Runde 05 1:27,981
07 Frankreich  Jacques Laffite Frankreich  Ligier-Renault 68 0 + 1 Runde 08 1:27,742
08 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 68 0 + 1 Runde 11 1:28,408
09 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Renault 67 0 + 2 Runden 19 1:29,553
10 Australien  Alan Jones Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 66 1 + 3 Runden 13 1:29,366
11 Frankreich  Philippe Streiff Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Renault 65 0 + 4 Runden 17 1:32,209
12 Niederlande  Huub Rothengatter Deutschland  Zakspeed 63 0 + 6 Runden 24 1:33,568
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Brabham-BMW 44 0 DNF 09 1:30,731 Turboladerschaden
Italien  Piercarlo Ghinzani Italien  Osella-Alfa Romeo 43 0 DNF 23 1:33,598 Getriebeschaden
Italien  Andrea de Cesaris Italien  Minardi-Motori Moderni 40 0 DNF 21 1:30,514 Getriebeschaden
Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Arrows-BMW 38 0 DNF 12 1:30,975 Elektrikschaden
Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  Benetton-BMW 34 0 DNF 07 1:30,361 defekter Gaszug
Schweden  Stefan Johansson Italien  Ferrari 29 0 DNF 18 1:28,853 Kollision
Vereinigtes Konigreich  Johnny Dumfries Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 28 0 DNF 16 1:31,623 Kollision
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Deutschland  Zakspeed 24 0 DNF 22 1:33,764 Motorschaden
Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Brabham-BMW 20 0 DNF 10 1:31,139 Motorschaden
Italien  Alessandro Nannini Italien  Minardi-Motori Moderni 17 0 DNF 20 1:33,173 Motorbrand
Italien  Teo Fabi Vereinigtes Konigreich  Benetton-BMW 13 0 DNF 15 1:32,317 defekte Batterie
Deutschland  Christian Danner Italien  Osella-Alfa Romeo 06 0 DNF 25 1:37,444 Turboladerschaden
Frankreich  Patrick Tambay Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 00 0 DNS 14 nicht gestartet

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[4]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Alain Prost McLaren 29
02 Brasilien 1968  Ayrton Senna Lotus 27
03 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams 27
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Williams 19
05 Finnland  Keke Rosberg McLaren 14
06 Frankreich  Jacques Laffite Ligier 7
07 Schweden  Stefan Johansson Ferrari 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
08 Frankreich  René Arnoux Ligier 6
09 Osterreich  Gerhard Berger Benetton 6
10 Italien  Michele Alboreto Ferrari 3
11 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Tyrrell 2
12 Italien  Teo Fabi Benetton 2
13 Italien  Riccardo Patrese Brabham 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Williams 46
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren 43
03 Vereinigtes Konigreich  Lotus 27
04 Frankreich  Ligier 13
Pos. Konstrukteur Punkte
05 Italien  Ferrari 10
06 Vereinigtes Konigreich  Benetton 8
07 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell 2
08 Vereinigtes Konigreich  Brabham 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kampf am Limit. Die Formel 1 Chronik 1950–2000, hrsg. v. Willy Knupp, RTL Buchedition: Zeitgeist Verlag: Düsseldorf/Gütersloh 2000, ISBN 3-89748-277-0, S. 260
  2. „Training“@1@2Vorlage:Toter Link/www.motorsportarchiv.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 19. Mai 2013)
  3. „Bericht“ (abgerufen am 19. Mai 2013)
  4. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 5. Mai 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 19. Mai 2013)

WeblinksBearbeiten