Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Ungarn 2001 fand am 19. August auf dem Hungaroring in Mogyoród statt und war das 13. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001.

Flag of Hungary.svg Großer Preis von Ungarn 2001
Renndaten
13. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001
Streckenprofil
Name: XVII Marlboro Magyar Nagydíj
Datum: 19. August 2001
Ort: Mogyoród
Kurs: Hungaroring
Länge: 306,069 km in 77 Runden à 3,975 km

Wetter: sonnig und heiß (30 °C)
Zuschauer: ~ 150.000
Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Michael Schumacher ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:14,059 min
Schnellste Runde
Fahrer: FinnlandFinnland Mika Häkkinen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:16,723 min (Runde 51)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Michael Schumacher ItalienItalien Ferrari
Zweiter: BrasilienBrasilien Rubens Barrichello ItalienItalien Ferrari
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Deutschland führte Michael Schumacher die Fahrerwertung mit 37 Punkten vor David Coulthard und 43 Punkten vor Ralf Schumacher an. Ferrari führte in der Konstrukteurswertung mit 58 Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 68 Punkten vor Williams-BMW.

Mit Michael Schumacher, Jacques Villeneuve und Mika Häkkinen (jeweils zweimal) traten drei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Heinz-Harald Frentzen kehrte nach einem Rennen Pause zurück und übernahm das Cockpit von Jean Alesi bei Prost. Alesi übernahm seinerseits das Cockpit von Ricardo Zonta bei Jordan, der dieses ein Rennen innehatte.

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Michael Schumacher die schnellste Zeit vor seinem Teamkollegen Rubens Barrichello und Mika Häkkinen. Das zweite freie Training beendete Coulthard als Schnellster. Ihm folgten die Ferrari-Piloten Schumacher und Barrichello.

QualifyingBearbeiten

Im Qualifying sicherte sich Michael Schumacher die 41. Pole-Position einer Formel-1-Karriere, gefolgt von Coulthard und Barrichello.

Warm-UpBearbeiten

Im Warm-Up war Coulthard der Schnellste, gefolgt von Michael Schumacher und Barrichello.

RennenBearbeiten

Barrichello startete gut und hatte Coulthard in der ersten Kurve bereits überholt. Im hinteren Teil des Feldes drehte sich Eddie Irvine von der Strecke und blieb im Kiesbett stecken. Jenson Button hatte einen Frühstart und bekam von der Rennleitung eine 10-Sekunden-Stopp-and-Go-Strafe.

Nach der ersten Runde führte Michael Schumacher vor Barrichello, Coulthard, Ralf Schumacher, Jarno Trulli und Häkkinen.

In der Anfangsphase setzten sich die ersten drei Führenden von Ralf Schumacher ab, der wiederum selber einen großen Vorsprung zu Trulli herausgefahren hatte. Trulli war währenddessen stets unter Druck von Häkkinen.

In Runde neun drehte sich Luciano Burti ohne Kontakt von der Strecke und beendete sein Rennen im Kiesbett. Drei Runden später machte Enrique Bernoldi den gleichen Fehler und musste ebenso sein Rennen beenden.

Rubens Barrichello war nicht in der Lage seinem Teamkollegen zu folgen und Schumacher fuhr einen Vorsprung heraus. Obwohl Barrichellos Rundenzeiten langsamer wurden, kam Coulthard nicht vorbei.

In der 28 Runde kam Michael Schumacher zu seinem ersten Boxenstopp. Er fiel auf Position drei zurück, knapp vor seinem Bruder Ralf. Drei Runden später kam auch Barrichello an die Box, sodass Coulthard freie Fahrt hatte. Eine Runde darauf kam auch Coulthard an zu seinem Boxenstopp. Er kam knapp vor Barrichello wieder auf die Strecke.

In der Zwischenzeit hatte auch Trulli seinen ersten Boxenstopp absolviert, sodass Häkkinen mit freier Fahrt schnelle Rundenzeiten fuhr.

Nachdem Coulthard sich zunächst von Barrichello hatte lösen können, wurde Barrichello wieder schneller und machte auf Coulthard Zeit gut.

In der zweiten Phase der Boxenstopps kam erneut Michael Schumacher als erster der Führenden herein. Die Führung übernahm Coulthard. Barrichello kam zwei Runden später zu seinem letzten Boxenstopp, Coulthard eine weitere Runde darauf. Wieder kam es zu einem Positionswechsel.

Es führte Michael Schumacher vor Barrichello, Coulthard, Ralf Schumacher und Häkkinen.

Häkkinen fuhr in der Zwischenzeit schnelle Rundenzeiten und schloss auf Ralf Schumacher auf. Sieben Runden vor Rennende musste er allerdings zu einem dritten, unplanmäßigen Boxenstopp hereinkommen, da die Tankanlage beim zweiten Stopp nicht einwandfrei funktioniert hatte. Da der Vorsprung von Häkkinen vor dem Boxenstopp zu seinem Verfolger Nick Heidfeld groß war, verlor er keine Position.

Michael Schumacher gewann das Rennen vor seinem Teamkollegen Barrichello und Coulthard. Es war sein 51. Sieg in der Formel-1, womit er den Rekord von Alain Prost einstellte. Die restlichen Punkte gingen an Ralf Schumacher, Häkkinen und Heidfeld. Michael Schumacher sicherte sich zudem vorzeitig seinen vierten Weltmeisterschafts-Titel und Ferrari gewann die Konstrukteursmeisterschaft.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F2001 Ferrari 3.0 V10 B
02 Brasilien  Rubens Barrichello
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 03 Finnland  Mika Häkkinen McLaren MP4-16 Mercedes-Benz 3.0 V10 B
04 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard
Vereinigtes Konigreich  BMW WilliamsF1 Team 05 Deutschland  Ralf Schumacher Williams FW23 BMW 3.0 V10 M
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya
Italien  Mild Seven Benetton Renault 07 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton B201 Renault 3.0 V10 M
08 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button
Vereinigtes Konigreich  Lucky Strike BAR Honda 09 Frankreich  Olivier Panis BAR 003 Honda 3.0 V10 B
10 Kanada  Jacques Villeneuve
Vereinigtes Konigreich  B&H Jordan Honda 11 Italien  Jarno Trulli Jordan EJ11 Honda 3.0 V10 B
12 Frankreich  Jean Alesi
Vereinigtes Konigreich  Orange Arrows Asiatech 14 Niederlande  Jos Verstappen Arrows A22 Asiatech 3.0 V10 B
15 Brasilien  Enrique Bernoldi
Schweiz  Red Bull Sauber Petronas 16 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber C20 Petronas 3.0 V10 B
17 Finnland  Kimi Räikkönen
Vereinigtes Konigreich  Jaguar Racing 18 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar R2 Ford Cosworth 3.0 V10 M
19 Spanien  Pedro de la Rosa
Italien  European Minardi F1 20 Brasilien  Tarso Marques Minardi PS01 European 3.0 V10 M
21 Spanien  Fernando Alonso
Frankreich  Prost Acer 22 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Prost AP04 Acer 3.0 V10 M
23 Brasilien  Luciano Burti

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:14,059 01
02 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:14,860 02
03 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 1:14,953 03
04 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:15,095 04
05 Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:15,394 05
06 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:15,411 06
07 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 1:15,739 07
08 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:15,881 08
09 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 1:15,906 09
10 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:16,212 10
11 Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:16,382 11
12 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:16,471 12
13 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:16,543 13
14 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:16,607 14
15 Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 1:16,632 15
16 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Frankreich  Prost-Acer 1:17,196 16
17 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 1:17,535 17
18 Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 1:17,624 18
19 Brasilien  Luciano Burti Frankreich  Prost-Acer 1:18,238 19
20 Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:18,258 20
21 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:18,389 21
22 Brasilien  Tarso Marques Italien  Minardi-European 1:19,139 22
107-Prozent-Zeit: 1:19,243 min (bezogen auf Bestzeit von 1:14,059 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 77 2 1:41:49,675 01 1:17,436 (23.)
02 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 77 2 + 3,363 03 1:17,274 (51.)
03 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 77 2 + 3,940 02 1:17,054 (53.)
04 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 77 2 + 49,687 04 1:17,233 (54.)
05 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 77 3 + 1:10,293 06 1:16,723 (51.)
06 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 76 2 + 1 Runde 07 1:18,165 (50.)
07 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 76 2 + 1 Runde 09 1:18,216 (28.)
08 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 76 2 + 1 Runde 08 1:18,030 (34.)
09 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 75 2 + 2 Runden 10 1:19,494 (75.)
10 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 75 2 + 2 Runden 12 1:19,134 (32.)
11 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 75 2 + 2 Runden 13 1:18,186 (51.)
12 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 74 2 + 3 Runden 21 1:20,401 (51.)
Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 67 2 DNF 15 1:19,471 (24.)
Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Frankreich  Prost-Acer 63 2 DNF 16 1:20,046 (50.)
Brasilien  Tarso Marques Italien  Minardi-European 63 2 DNF 22 1:21,379 (51.)
Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 58 3 DNF 11 1:19,222 (29.)
Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 53 2 DNF 05 1:18,536 (50.)
Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 37 1 DNF 18 1:21,533 (18.)
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 34 2 DNF 17 1:19,475 (29.)
Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 11 0 DNF 20 1:22,045 (07.)
Brasilien  Luciano Burti Frankreich  Prost-Acer 08 0 DNF 19 1:21,912 (08.)
Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 00 0 DNF 14

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 94
02 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren-Mercedes 51
03 Brasilien  Rubens Barrichello Ferrari 46
04 Deutschland  Ralf Schumacher Williams-BMW 44
05 Finnland  Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 21
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Williams-BMW 15
07 Kanada  Jacques Villeneuve BAR-Honda 11
08 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber-Petronas 11
09 Finnland  Kimi Räikkönen Sauber-Petronas 9
10 Italien  Jarno Trulli Jordan-Honda 9
11 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Jordan-Honda/Prost-Acer 6
12 Frankreich  Olivier Panis BAR-Honda 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar-Cosworth 4
14 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton-Renault 4
15 Frankreich  Jean Alesi Prost-Acer/Jordan-Honda 4
16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Benetton-Renault 2
17 Niederlande  Jos Verstappen Arrows-Asiatech 1
18 Spanien  Pedro de la Rosa Jaguar-Cosworth 1
19 Brasilien  Ricardo Zonta Jordan-Honda 0
20 Brasilien  Luciano Burti Jaguar-Cosworth/Prost-Acer 0
21 Brasilien  Enrique Bernoldi Arrows-Asiatech 0
22 Brasilien  Tarso Marques Minardi-European 0
23 Spanien  Fernando Alonso Minardi-European 0
24 Argentinien  Gastón Mazzacane Prost-Acer 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 140
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 72
03 Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 59
04 Schweiz  Sauber-Petronas 20
05 Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 16
06 Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 15
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Italien  Benetton-Renault 6
08 Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 5
09 Frankreich  Prost-Acer 4
09 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1
11 Italien  Minardi-European 0

WeblinksBearbeiten