Hauptmenü öffnen

Der Große Preis der USA 2001 fand am 30. September auf dem Indianapolis Motor Speedway in Indianapolis statt und war das 16. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001.

Flag of the United States.svg Großer Preis der USA 2001
Renndaten
16. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001
Streckenprofil
Name: XXX SAP United States Grand Prix
Datum: 30. September 2001
Ort: Indianapolis
Kurs: Indianapolis Motor Speedway
Länge: 306,135 km in 73 Runden à 4,195 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Michael Schumacher ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:11,708 min
Schnellste Runde
Fahrer: KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-BMW
Zeit: 1:14,448 min (Runde 36)
Podium
Erster: FinnlandFinnland Mika Häkkinen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zweiter: DeutschlandDeutschland Michael Schumacher ItalienItalien Ferrari
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Italien führte Michael Schumacher die Fahrerwertung mit 50 Punkten vor David Coulthard und 53 Punkten vor Rubens Barrichello an. Ferrari führte in der Konstrukteurswertung mit 80 Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 88 Punkten vor Williams-BMW.[1] Michael Schumacher und Ferrari standen bereits als Weltmeister fest.

Mit Michael Schumacher (einmal) trat ein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

 
Jordan Grand Prix mit geänderter Lackierung

Wegen der Terroranschläge am 11. September 2001 und dem Unfall von Alessandro Zanardi beim American Memorial auf dem EuroSpeedway Lausitz fuhren viele Fahrer mit veränderten Helm- und Fahrzeuglackierungen. Beispielsweise ließen sich Jarno Trulli, Michael und Ralf Schumacher die US-Flagge auf den Helm lackieren, Jaguar fuhr mit schwarzen Motorabdeckungen und BAR hatte den Schriftzug USA 2001 und einen Genesungsgruß an Zanardi auf ihre Fahrzeuge anbringen lassen.

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Mika Häkkinen die schnellste Zeit vor den Ferrari-Piloten Michael Schumacher und Barrichello. Das zweite freie Training beendete Michael Schumacher als Schnellster. Ihm folgten Häkkinen und Nick Heidfeld.

QualifyingBearbeiten

Auch im Qualifying war Michael Schumacher der Schnellste und erzielte die Pole-Position. Zweitschnellster war Häkkinen, dessen Bestzeit wurde jedoch gestrichen, da er im Warm-Up bei roter Ampel die Boxengasse verlassen hatte. Mit seiner zweitschnellsten Zeit qualifizierte er sich auf Position vier. Ralf Schumacher rückte auf den zweiten Platz vor, Juan Pablo Montoya auf Position drei.[2][3]

Warm UpBearbeiten

Im Warm Up fuhr Ralf Schumacher die Bestzeit. Ihm folgten die McLaren-Piloten Coulthard und Häkkinen.

RennenBearbeiten

Beim Start ins Rennen kam Montoya gut weg und griff Michael Schumacher zur ersten Kurve hin an. Dieser wehrte sich erfolgreich und behauptete die Führungsposition. Barrichello startete ebenfalls gut und überholte beide McLaren-Piloten sowie Ralf Schumacher.

Nach der ersten Runde führte Michael Schumacher vor Montoya, Barrichello, Ralf Schumacher, Häkkinen und Coulthard.

In die zweite Runde hinein überquerten beide Sauber-Piloten und Trulli fast gleichzeitig die Start-Ziel-Linie. Beim Anbremsen in die erste Kurve kollidierte Kimi Räikkönen mit Trulli und schlug sich den Frontflügel ab, woraufhin er zu Reparaturarbeiten die Boxengasse anfahren musste. In der dritten Runde waren die Führenden dicht beieinander und Barrichello setzte sich auf der Start-Ziel-Geraden links neben Montoya und ging auf der Außenbahn an ihm vorbei. Kurz darauf übernahm Barrichello kampflos die Führung von seinem Teamkollegen Michael Schumacher, der mit mehr Kraftstoff und dadurch schwererem Wagen fuhr, um nur einen Boxenstopp statt zweien einzulegen.

In Runde 24 ging Ralf Schumacher als Erster der Führenden an die Box. Er fiel vom vierten auf den neunten Platz zurück. Währenddessen fuhr Barrichello schnellere Rundenzeiten als Michael Schumacher und baute seine Führung auf 13 Sekunden aus, ehe er in Runde 27 zu seinem ersten Boxenstopp kam. Auch Montoya fuhr schneller als Michael Schumacher und in Runde 34 überholte er ihn auf der Start-Ziel-Geraden. Zwei Runden später ging er jedoch an die Box und Schumacher übernahm erneut die Führung. Montoya fiel nach seinem Stopp hinter die McLaren-Piloten und Barrichello zurück. Kurz darauf war das Rennen für Montoya beendet, es war somit ein Totalausfall für Williams, da Ralf Schumacher sich zwei Runden zuvor gedreht hatte und im Kiesbett sein Rennen beendete. Gleichzeitig ging Michael Schumacher zu seinem ersten und einzigen Stopp. Daraufhin waren die McLaren-Piloten in Führung.

Coulthard bog als Zweitplatzierter in Runde 43 in die Boxengasse zu seinem einzigen Stopp und fiel anschließend hinter die beiden Ferrari-Fahrer zurück. Häkkinen blieb drei Runden länger draußen. Sein Vorsprung reichte aus, um sich nach seinem Boxenstopp vor Schumacher auf Position zwei zu platzieren.

Nachdem auch Barrichello seinen Boxenstopp absolviert hatte, führte Häkkinen vor Barrichello, Michael Schumacher und Coulthard. Zwei Runden vor Schluss war das Rennen für Barrichello beendet, sein Ferrari hatte einen Motorschaden.

Es gewann Häkkinen vor Michael Schumacher und Coulthard. Die weiteren Punkte gingen an Trulli, Eddie Irvine und Heidfeld.

Es war Häkkinens letzter Formel-1-Sieg.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F2001 Ferrari 3.0 V10 B
02 Brasilien  Rubens Barrichello
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 03 Finnland  Mika Häkkinen McLaren MP4-16 Mercedes-Benz 3.0 V10 B
04 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard
Vereinigtes Konigreich  BMW WilliamsF1 Team 05 Deutschland  Ralf Schumacher Williams FW23 BMW 3.0 V10 M
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya
Italien  Mild Seven Benetton Renault 07 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton B201 Renault 3.0 V10 M
08 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button
Vereinigtes Konigreich  Lucky Strike BAR Honda 09 Frankreich  Olivier Panis BAR 003 Honda 3.0 V10 B
10 Kanada  Jacques Villeneuve
Vereinigtes Konigreich  B&H Jordan Honda 11 Italien  Jarno Trulli Jordan EJ11 Honda 3.0 V10 B
12 Frankreich  Jean Alesi
Vereinigtes Konigreich  Orange Arrows Asiatech 14 Niederlande  Jos Verstappen Arrows A22 Asiatech 3.0 V10 B
15 Brasilien  Enrique Bernoldi
Schweiz  Red Bull Sauber Petronas 16 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber C20 Petronas 3.0 V10 B
17 Finnland  Kimi Räikkönen
Vereinigtes Konigreich  Jaguar Racing 18 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar R2 Ford Cosworth 3.0 V10 M
19 Spanien  Pedro de la Rosa
Italien  European Minardi F1 20 Malaysia  Alex Yoong Minardi PS01 European 3.0 V10 M
21 Spanien  Fernando Alonso
Frankreich  Prost Acer 22 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Prost AP04 Acer 3.0 V10 M
23 Tschechien  Tomáš Enge

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:11,708 01
02 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:11,986 02
03 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:12,252 03
04 Finnland  Mika Häkkinen[# 1] Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:12,309 04
05 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 1:12,327 05
06 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 1:12,434 06
07 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:12,500 07
08 Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:12,605 08
09 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:12,607 09
10 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 1:12,805 10
11 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 1:12,881 11
12 Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 1:12,942 12
13 Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:13,122 13
14 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:13,189 14
15 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Frankreich  Prost-Acer 1:13,281 15
16 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:13,679 16
17 Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 1:13,991 17
18 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:14,012 18
19 Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:14,129 19
20 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:14,138 20
21 Tschechien  Tomáš Enge Frankreich  Prost-Acer 1:14,185 21
22 Malaysia  Alex Yoong Italien  Minardi-European 1:15,247 22
107-Prozent-Zeit: 1:16,728 min (bezogen auf Bestzeit von 1:11,708 min)
Anmerkungen
  1. Häkkinens Bestzeit im Qualifying (1:11,945) wurde gestrichen, da er im Warm-Up bei roter Ampel die Boxengasse verließ.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 73 1 1:32:42,840 04 1:14,481 (45.)
02 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 73 1 + 11,046 01 1:14,841 (32.)
03 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 73 1 + 12,043 07 1:14,641 (39.)
04 Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 73 1 + 57,423 08 1:15,199 (63.)
05 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 73 1 + 1:12,434 14 1:15,139 (58.)
06 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 73 1 + 1:12,996 06 1:15,169 (29.)
07 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 72 1 + 1 Runde 09 1:15,659 (67.)
08 Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 72 1 + 1 Runde 12 1:15,457 (40.)
09 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 72 1 + 1 Runde 10 1:15,252 (71.)
10 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Frankreich  Prost-Acer 72 1 + 1 Runde 15 1:15,296 (38.)
11 Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 72 1 + 1 Runde 13 1:15,919 (67.)
12 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 72 1 + 1 Runde 16 1:15,758 (68.)
13 Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 72 1 + 1 Runde 19 1:16,068 (68.)
14 Tschechien  Tomáš Enge Frankreich  Prost-Acer 72 1 + 1 Runde 21 1:16,155 (71.)
15 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 71 2 DNF 05 1:14,629 (47.)
Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 45 2 DNF 18 1:16,680 (40.)
Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 44 1 DNF 20 1:16,342 (35.)
Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 38 1 DNF 03 1:14,448 (35.)
Malaysia  Alex Yoong Italien  Minardi-European 38 2 DNF 22 1:17,079 (25.)
Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 36 1 DNF 02 1:14,706 (22.)
Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 36 0 DNF 17 1:16,694 (30.)
Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 02 1 DNF 11 1:26,103 (01.)

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 113
02 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren-Mercedes 61
03 Brasilien  Rubens Barrichello Ferrari 54
04 Deutschland  Ralf Schumacher Williams-BMW 48
05 Finnland  Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 34
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Williams-BMW 25
07 Kanada  Jacques Villeneuve BAR-Honda 12
08 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber-Petronas 12
09 Italien  Jarno Trulli Jordan-Honda 12
10 Finnland  Kimi Räikkönen Sauber-Petronas 9
11 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton-Renault 8
12 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar-Cosworth 6
13 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Jordan-Honda/Prost-Acer 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Frankreich  Olivier Panis BAR-Honda 5
15 Frankreich  Jean Alesi Prost-Acer/Jordan-Honda 5
16 Spanien  Pedro de la Rosa Jaguar-Cosworth 3
17 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Benetton-Renault 2
18 Niederlande  Jos Verstappen Arrows-Asiatech 1
19 Brasilien  Ricardo Zonta Jordan-Honda 0
20 Brasilien  Luciano Burti Jaguar-Cosworth/Prost-Acer 0
21 Brasilien  Enrique Bernoldi Arrows-Asiatech 0
22 Brasilien  Tarso Marques Minardi-European 0
23 Spanien  Fernando Alonso Minardi-European 0
24 Tschechien  Tomáš Enge Prost-Acer 0
25 Argentinien  Gastón Mazzacane Prost-Acer 0
26 Malaysia  Alex Yoong Minardi-European 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 167
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 95
03 Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 73
04 Schweiz  Sauber-Petronas 21
05 Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 19
06 Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 17
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Italien  Benetton-Renault 10
08 Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 9
09 Frankreich  Prost-Acer 4
010 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1
11 Italien  Minardi-European 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WM-Stand vor dem Rennen. WM-Stand nach dem Großen Preis von Italien. Motorsport-Total.com, abgerufen am 5. Dezember 2013.
  2. Michael Schumacher in Indianapolis auf Pole-Position. Motorsport-Total.com, abgerufen am 10. Dezember 2013.
  3. Mika Häkkinen startet nur von Startplatz vier. Motorsport-Total.com, 30. September 2001, abgerufen am 10. Dezember 2013.

WeblinksBearbeiten