Hauptmenü öffnen

Der Große Preis der USA 1989 fand am 4. Juni in Phoenix statt und war das fünfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1989.

Flag of the United States.svg Großer Preis der USA 1989
Renndaten
5. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1989
Streckenprofil
Name: Iceberg U.S.A. Grand Prix
Datum: 4. Juni 1989
Ort: Phoenix
Kurs: Phoenix Street Circuit
Länge: 284,85 km in 75 Runden à 3,798 km

Wetter: heiß
Zuschauer: ~ 32.000
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:30,108 min
Schnellste Runde
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:33,969 min
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Dritter: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Am Wochenende nach dem Großen Preis von Mexiko fand der US-Grand-Prix erstmals auf einem Straßenkurs in Phoenix in Arizona statt. Der Kurs erwies sich als vergleichsweise unspektakulär. Zudem fanden sich nur rund 32.000 Zuschauer ein.

TrainingBearbeiten

Ayrton Senna sicherte sich seine fünfte Pole-Position des Jahres am fünften Rennwochenende. Er absolvierte als einziger in beiden Qualifikationstrainings Runden mit Durchschnittsgeschwindigkeiten über 150 km/h. Zum vierten Mal in Folge belegte sein Teamkollege Alain Prost den zweiten Platz der Trainingswertung. Alessandro Nannini und Nigel Mansell bildeten die zweite Startreihe vor Martin Brundle und Alex Caffi.[1]

RennenBearbeiten

Die Reihenfolge der ersten vier blieb nach dem Start zunächst unverändert. In der dritten Runde fiel allerdings Nannini auf den achten Rang zurück, nachdem er seinen Benetton B188 aufgrund von Handlingproblemen in eine Notausfahrt hatte steuern müssen. Nach zehn Runden gab er das Rennen auf.

Durch technisch bedingte Ausfälle von Senna und Mansell gelangte Prost in Runde 34 an die Spitze. Auf dem zweiten Rang folgte Caffi. Gerhard Berger, der vom Ausfall beider Brabham-Pilote profitierte, lag zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Rang. Caffi kollidierte nach einem Boxenstopp mit seinem eigenen Teamkollegen Andrea de Cesaris, als er diesen überrunden wollte, und schied aus.

Da auch Berger ab der 50. Runde zunächst zurückfiel und schließlich ausschied, belegte am Ende Riccardo Patrese den zweiten Platz hinter Alain Prost. Eddie Cheever beendete sein Heimrennen als Dritter vor dem vom letzten Platz aus gestarteten Christian Danner, der als Vierter das beste Ergebnis seiner Formel-1-Karriere erreichte. Es folgten Johnny Herbert und Thierry Boutsen auf den Plätzen fünf und sechs. Keiner der übrigen Piloten erreichte das Ziel.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 1 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren MP4/5 Honda RA109E 3.5 V10 G
2 Frankreich  Alain Prost
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell 018 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
4 Italien  Michele Alboreto
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Belgien  Thierry Boutsen Williams FW12C Renault RS1 3.5 V10 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Vereinigtes Konigreich  Motor Racing Developments 7 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Brabham BT58 Judd EV 3.5 V8 P
8 Italien  Stefano Modena
Vereinigtes Konigreich  Arrows Grand Prix International 9 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows A11 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
10 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus 11 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus 101 Judd CV 3.5 V8 G
12 Japan  Satoru Nakajima
Vereinigtes Konigreich  Leyton House March Racing Team 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March CG891 G
16 Italien  Ivan Capelli
Italien  Osella Squadra Corse 17 Italien  Nicola Larini Osella FA1M Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
18 Italien  Piercarlo Ghinzani
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B188 G
20 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert
Italien  BMS Scuderia Italia 21 Italien  Alex Caffi Dallara BMS 189 P
22 Italien  Andrea de Cesaris
Italien  Minardi Team SpA 23 Italien  Pierluigi Martini Minardi M189 P
24 Spanien  Luis Pérez-Sala
Frankreich  Ligier Loto 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS33 G
26 Frankreich  Olivier Grouillard
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Ferrari 640 Ferrari 035/5 3.5 V12 G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Équipe Larrousse 29 Frankreich  Yannick Dalmas Lola LC89 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
30 Frankreich  Philippe Alliot
Italien  Coloni SpA 31 Brasilien 1968  Roberto Moreno Coloni FC188B Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
32 Frankreich  Pierre-Henri Raphanel
Italien  EuroBrun Racing 33 Schweiz  Gregor Foitek EuroBrun ER188B Judd CV 3.5 V8 P
Deutschland  West Zakspeed Racing 34 Deutschland  Bernd Schneider Zakspeed 891 Yamaha OX88 3.5 V8 P
35 Japan  Aguri Suzuki
Vereinigtes Konigreich  Moneytron Onyx Formula One 36 Schweden  Stefan Johansson Onyx ORE-1 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
37 Belgien  Bertrand Gachot
Deutschland  Rial Racing 38 Deutschland  Christian Danner Rial ARC2 G
39 Deutschland  Volker Weidler
Frankreich  AGS Racing 40 Italien  Gabriele Tarquini AGS JH23B G
41 Deutschland  Joachim Winkelhock

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:30,108 151,738 km/h 1:30,710 150,731 km/h 01
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:31,620 149,234 km/h 1:31,517 149,402 km/h 02
03 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:32,924 147,140 km/h 1:31,799 148,943 km/h 03
04 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 1:31,927 148,735 km/h 1:33,383 146,416 km/h 04
05 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:32,293 148,146 km/h 1:32,750 147,416 km/h 1:31,960 148,682 km/h 05
06 Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 1:32,992 147,032 km/h 1:32,819 147,306 km/h 1:32,160 148,359 km/h 06
07 Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:33,924 145,573 km/h 1:34,267 145,043 km/h 1:32,286 148,157 km/h 07
08 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 1:33,697 145,926 km/h 1:32,364 148,032 km/h 08
09 Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:33,377 146,426 km/h 1:32,491 147,828 km/h 09
10 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:32,640 147,591 km/h 1:32,492 147,827 km/h 10
11 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:36,136 142,224 km/h 1:32,493 147,825 km/h 11
12 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:34,721 144,348 km/h 1:32,562 147,715 km/h 12
13 Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 1:33,061 146,923 km/h 1:32,649 147,576 km/h 13
14 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:34,523 144,651 km/h 1:32,795 147,344 km/h 14
15 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 1:34,794 144,237 km/h 1:33,031 146,970 km/h 15
16 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:35,227 143,581 km/h 1:33,044 146,950 km/h 16
17 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:33,214 146,682 km/h 1:33,361 146,451 km/h 17
18 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:35,236 143,568 km/h 1:33,324 146,509 km/h 18
19 Schweden  Stefan Johansson Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:33,768 145,815 km/h 1:34,637 144,476 km/h 1:33,370 146,437 km/h 19
20 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 1:34,636 144,478 km/h 1:33,724 145,884 km/h 20
21 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:34,748 144,307 km/h 1:33,741 145,857 km/h 21
22 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 1:33,745 145,851 km/h 1:33,804 145,759 km/h 22
23 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 1:35,188 143,640 km/h 1:33,782 145,793 km/h 23
24 Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 1:34,455 144,755 km/h 1:33,790 145,781 km/h 24
25 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:35,377 143,355 km/h 1:33,806 145,756 km/h 25
26 Deutschland  Christian Danner Deutschland  Rial-Ford 1:35,453 143,241 km/h 1:33,848 145,691 km/h 26
DNQ Frankreich  Olivier Grouillard Frankreich  Ligier-Ford 1:35,124 143,737 km/h 1:34,153 145,219 km/h
DNQ Brasilien 1968  Roberto Moreno Italien  Coloni-Ford 2:10,795 104,536 km/h 1:34,352 144,913 km/h
DNQ Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Ford 1:35,823 142,688 km/h 1:34,798 144,231 km/h
DNQ Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:35,771 142,766 km/h 1:35,496 143,177 km/h
DNPQ Italien  Piercarlo Ghinzani Italien  Osella-Ford 1:34,281 145,022 km/h
DNPQ Frankreich  Pierre-Henri Raphanel Italien  Coloni-Ford 1:35,110 143,758 km/h
DNPQ Schweiz  Gregor Foitek Italien  EuroBrun-Judd 1:35,805 142,715 km/h
DNPQ Italien  Nicola Larini Italien  Osella-Ford 1:36,470 141,731 km/h
DNPQ Deutschland  Joachim Winkelhock Frankreich  AGS-Ford 1:36,498 141,690 km/h
DNPQ Deutschland  Volker Weidler Deutschland  Rial-Ford 1:36,583 141,565 km/h
DNPQ Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed-Yamaha 1:36,610 141,526 km/h
DNPQ Japan  Aguri Suzuki Deutschland  Zakspeed-Yamaha 1:37,776 139,838 km/h
DNPQ Belgien  Bertrand Gachot Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:45,530 129,563 km/h

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 75 0 2:01:33,133 02 1:34,957
02 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 75 0 + 39,696 14 1:35,973
03 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 75 0 + 43,210 17 1:35,650
04 Deutschland  Christian Danner Deutschland  Rial-Ford 74 0 + 1 Runde 26 1:36,901
05 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 74 0 + 1 Runde 25 1:37,287
06 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 74 0 + 1 Runde 16 1:35,526
07 Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 73 0 DNF 24 1:37,216 Motorschaden
08 Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 70 0 DNF 13 1:35,155 defekte Kraftstoffpumpe
09 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 69 0 DNF 21 1:35,349 defekte Kraftstoffeinspritzung
Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 61 0 DNF 08 1:35,930 Getriebeschaden
Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 52 1 DNF 06 1:35,291 Unfall
Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 52 0 DNF 22 1:35,837 Aufhängungsschaden
Schweden  Stefan Johansson Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 50 0 DNF 19 1:35,435 Aufhängungsschaden
Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 46 0 DNF 20 1:39,506 Motorschaden
Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 44 1 DNF 01 1:33,969 defekte Zündung
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 43 0 DNF 05 1:36,391 Bremsdefekt
Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 37 0 DNF 07 1:36,213 Bremsdefekt
Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 31 0 DNF 04 1:35,168 Getriebeschaden
Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 26 0 DNF 15 1:38,135 Motorschaden
Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 24 0 DNF 23 1:37,415 defekter Gaszug
Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 22 0 DNF 11 1:36,722 defekte Kraftübertragung
Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 20 0 DSQ 18 1:38,762 disqualifiziert
Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 17 0 DNF 09 1:36,140 Getriebeschaden
Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 10 0 DNF 03 1:37,134 Aufgabe
Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 07 0 DNF 10 1:38,223 Unfall
Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 03 0 DNF 12 1:38,690 Dreher

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Alain Prost McLaren-Honda 29
02 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 27
03 Italien  Riccardo Patrese Williams-Renault 12
04 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Ferrari 9
05 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 8
06 Italien  Michele Alboreto Tyrrell-Ford 6
07 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Benetton-Ford 5
08 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Arrows-Ford 4
09 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows-Ford 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 Belgien  Thierry Boutsen Williams-Renault 4
11 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March-Judd 4
12 Italien  Stefano Modena Brabham-Judd 4
13 Italien  Alex Caffi Dallara-Ford 3
14 Deutschland  Christian Danner Rial-Ford 3
15 Italien  Gabriele Tarquini AGS-Ford 1
16 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell-Ford 1
17 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Brabham-Judd 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 56
02 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 16
03 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 13
04 Italien  Ferrari 9
05 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 8
06 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 7
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 5
08 Vereinigtes Konigreich  March-Judd 4
09 Deutschland  Rial-Ford 3
10 Italien  Dallara-Ford 3
11 Frankreich  AGS-Ford 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 23. März 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 23. September 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 23. September 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 22. Juni 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 23. September 2013)

WeblinksBearbeiten