Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Portugal 1989 fand am 24. September auf dem Autódromo Fernanda Pires da Silvaist in der Nähe von Estoril statt und war das 13. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1989.

Flag of Portugal.svg Großer Preis von Portugal 1989
Renndaten
13. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1989
Streckenprofil
Name: Grande Premio de Portugal
Datum: 24. September 1989
Ort: Estoril
Kurs: Autódromo Fernanda Pires da Silvaist
Länge: 308,85 km in 71 Runden à 4,35 km

Wetter: trocken und warm
Zuschauer: ~ 65.000
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:15,468 min
Schnellste Runde
Fahrer: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:18,986 min
Podium
Erster: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari
Zweiter: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Dritter: SchwedenSchweden Stefan Johansson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Onyx-Ford

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Da Jean Alesi erneut seine Titelambitionen in der Formel 3000 gegenüber dem Formel-1-Engagement bei Tyrrell vorzog, wurde sein Cockpit ein weiteres Mal von Johnny Herbert übernommen.

Bertrand Gachot wurde bei Onyx durch den finnischen Neuling JJ Lehto ersetzt, nachdem er das Team öffentlich kritisiert hatte.

TrainingBearbeiten

Yannick Dalmas und Nicola Larini wurden von der Teilnahme am Rennwochenende ausgeschlossen, da an ihren Rennwagen bei der technischen Abnahme nicht regelkonforme Änderungen festgestellt wurden.

Zwischen dem Pole-Setter Ayrton Senna und seinem in der Weltmeisterschaftswertung führenden Teamkollegen Alain Prost qualifizierten sich die beiden Ferrari-Piloten Gerhard Berger und Nigel Mansell für die Startplätze zwei und drei. Begünstigt durch spezielle Qualifying-Reifen von Pirelli erreichte Pierluigi Martini im Minardi den fünften Startplatz vor Williams-Pilot Riccardo Patrese.[1]

RennenBearbeiten

Bereits am Start verlor Senna den ersten Platz an Berger und schließlich in der achten Runde auch den zweiten Rang an dessen Teamkollegen Mansell. Dieser verdrängte Berger in Runde 24 von der Spitze.

Als Mansell nach dem 39. Umlauf in die Boxengasse einbog, übernahm Martini für eine Runde die Führung. Mansell fuhr derweil an seiner Boxencrew vorbei. Als er diesen Fehler bemerkte, legte er den Rückwärtsgang ein und parkte auf diese Weise vor seiner Box ein, was einen klaren Regelverstoß darstellte. Folgerichtig zeigte ihm die Rennleitung die schwarze Flagge, um ihn zu disqualifizieren. Mansell ignorierte dies. Während er mit Senna in einen Zweikampf um den zweiten Platz verwickelt war, kollidierten die beiden und schieden aus. Prost gelangte dadurch auf den zweiten Platz hinter Berger. Stefan Johansson wurde Dritter vor Alessandro Nannini, Pierluigi Martini und Jonathan Palmer.[2] Zum ersten und einzigen Mal konnte das Team Onyx einen Podiumsplatz verzeichnen.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 1 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren MP4/5 Honda RA109E 3.5 V10 G
2 Frankreich  Alain Prost
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell 018 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
4 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Belgien  Thierry Boutsen Williams FW13 Renault RS1 3.5 V10 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Vereinigtes Konigreich  Motor Racing Developments 7 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Brabham BT58 Judd EV 3.5 V8 P
8 Italien  Stefano Modena
Vereinigtes Konigreich  Arrows Grand Prix International 9 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows A11 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
10 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus 11 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus 101 Judd CV 3.5 V8 G
12 Japan  Satoru Nakajima
Vereinigtes Konigreich  Leyton House March Racing Team 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March CG891 G
16 Italien  Ivan Capelli
Italien  Osella Squadra Corse 17 Italien  Nicola Larini Osella FA1M Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
18 Italien  Piercarlo Ghinzani
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B189 G
20 Italien  Emanuele Pirro
Italien  BMS Scuderia Italia 21 Italien  Alex Caffi Dallara BMS 189 P
22 Italien  Andrea de Cesaris
Italien  Minardi Team SpA 23 Italien  Pierluigi Martini Minardi M189 P
24 Spanien  Luis Pérez-Sala
Frankreich  Ligier Loto 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS33 G
26 Frankreich  Olivier Grouillard
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Ferrari 640 Ferrari 035/5 3.5 V12 G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Équipe Larrousse 29 Italien  Michele Alboreto Lola LC89 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
30 Frankreich  Philippe Alliot
Italien  Coloni SpA 31 Brasilien 1968  Roberto Moreno Coloni FC189 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
32 Italien  Enrico Bertaggia
Italien  EuroBrun Racing 33 Argentinien  Oscar Larrauri EuroBrun ER189 Judd CV 3.5 V8 P
Deutschland  West Zakspeed Racing 34 Deutschland  Bernd Schneider Zakspeed 891 Yamaha OX88 3.5 V8 P
35 Japan  Aguri Suzuki
Vereinigtes Konigreich  Moneytron Onyx Formula One 36 Schweden  Stefan Johansson Onyx ORE-1 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
37 Finnland  JJ Lehto
Deutschland  Rial Racing 38 Deutschland  Christian Danner Rial ARC2 G
39 Frankreich  Pierre-Henri Raphanel
Frankreich  AGS Racing 40 Italien  Gabriele Tarquini AGS JH24 G
41 Frankreich  Yannick Dalmas

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:15,496 207,428 km/h 1:15,468 207,505 km/h 01
02 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 1:16,799 203,909 km/h 1:16,059 205,893 km/h 02
03 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 1:17,387 202,360 km/h 1:16,193 205,531 km/h 03
04 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:17,336 202,493 km/h 1:16,204 205,501 km/h 04
05 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 1:16,938 203,541 km/h 1:17,161 202,952 km/h 05
06 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:17,281 202,637 km/h 1:17,852 201,151 km/h 06
07 Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 1:18,623 199,178 km/h 1:17,661 201,646 km/h 07
08 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:17,801 201,283 km/h 1:17,888 201,058 km/h 08
09 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 1:17,844 201,172 km/h 1:18,305 199,987 km/h 09
10 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:17,874 201,094 km/h 1:17,995 200,782 km/h 10
11 Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:18,589 199,265 km/h 1:18,093 200,530 km/h 11
12 Schweden  Stefan Johansson Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:18,623 199,178 km/h 1:19,281 197,525 km/h 1:18,105 200,499 km/h 12
13 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:18,115 200,474 km/h 1:18,359 199,849 km/h 13
14 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:18,124 200,451 km/h 1:18,277 200,059 km/h 14
15 Brasilien 1968  Roberto Moreno Italien  Coloni-Ford 1:19,780 196,290 km/h 1:18,196 200,266 km/h 1:20,512 194,505 km/h 15
16 Italien  Emanuele Pirro Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:18,340 199,898 km/h 1:18,328 199,929 km/h 16
17 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:19,164 197,817 km/h 1:19,306 197,463 km/h 1:18,386 199,781 km/h 17
18 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:19,172 197,797 km/h 1:18,404 199,735 km/h 18
19 Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 1:18,442 199,638 km/h 1:18,511 199,462 km/h 19
20 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 1:18,482 199,536 km/h 1:18,682 199,029 km/h 20
21 Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:19,869 196,071 km/h 1:18,563 199,330 km/h 1:18,846 198,615 km/h 21
22 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:18,711 198,956 km/h 1:18,892 198,499 km/h 22
23 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Ford 1:18,767 198,814 km/h 1:19,979 195,801 km/h 23
24 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:19,079 198,030 km/h 1:18,785 198,769 km/h 24
25 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 1:19,278 197,533 km/h 1:19,165 197,815 km/h 25
26 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:19,247 197,610 km/h 1:20,006 195,735 km/h 26
DNQ Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:19,515 196,944 km/h 1:19,264 197,568 km/h
DNQ Frankreich  Olivier Grouillard Frankreich  Ligier-Ford 1:19,605 196,721 km/h 1:19,436 197,140 km/h
DNQ Frankreich  Pierre-Henri Raphanel Deutschland  Rial-Ford 1:21,435 192,301 km/h
DNQ Deutschland  Christian Danner Deutschland  Rial-Ford 1:21,678 191,728 km/h 1:22,423 189,996 km/h
DNPQ Finnland  JJ Lehto Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:20,880 193,620 km/h
DNPQ Italien  Piercarlo Ghinzani Italien  Osella-Ford 1:21,021 193,283 km/h
DNPQ Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Judd 1:21,326 192,558 km/h
DNPQ Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 1:21,881 191,253 km/h
DNPQ Japan  Aguri Suzuki Deutschland  Zakspeed-Yamaha 1:24,116 186,171 km/h
DNPQ Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed-Yamaha 1:24,732 184,818 km/h
DNPQ Italien  Enrico Bertaggia Italien  Coloni-Ford 1:28,526 176,897 km/h
DSQ Frankreich  Yannick Dalmas Frankreich  AGS-Ford
DSQ Italien  Nicola Larini Italien  Osella-Ford

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 71 1 1:36:48,546 02 1:18,986
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 71 1 + 32,637 04 1:19,385
03 Schweden  Stefan Johansson Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 71 0 + 55,325 12 1:21,224
04 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 71 0 + 1:22,369 13 1:20,722
05 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 70 0 + 1 Runde 05 1:21,170
06 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 70 0 + 1 Runde 18 1:21,562
07 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 70 0 + 1 Runde 25 1:21,794
08 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 70 0 + 1 Runde 10 1:21,167
09 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 70 0 + 1 Runde 17 1:20,697
10 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 69 0 + 2 Runden 14 1:20,571
11 Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 69 0 + 2 Runden 21 1:21,756
12 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 69 0 + 2 Runden 09 1:22,114
13 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Ford 69 0 + 2 Runden 23 1:21,603
14 Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 69 0 + 2 Runden 11 1:21,451
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 60 0 DNF 06 1:19,796 Motorschaden
Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 60 0 DNF 08 1:19,575 Motorschaden
Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 48 1 DNF 01 1:19,490 Kollision
Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 45 1 DSQ 03 1:19,047 disqualifiziert
Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 37 0 DNF 22 1:22,926 Unfall
Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 33 0 DNF 20 1:22,356 Unfall
Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 33 0 DNF 07 1:21,300 Unfall
Italien  Emanuele Pirro Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 29 0 DNF 16 1:24,080 Vibrationen
Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 25 0 DNF 24 1:22,873 Fehlzündungen
Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 24 0 DNF 26 1:23,732 Unfall
Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 17 0 DNF 19 1:23,592 Motorschaden
Brasilien 1968  Roberto Moreno Italien  Coloni-Ford 11 0 DNF 15 1:25,411 Elektrikschaden

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Alain Prost McLaren-Honda 75
02 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 51
03 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Ferrari 38
04 Italien  Riccardo Patrese Williams-Renault 28
05 Belgien  Thierry Boutsen Williams-Renault 24
06 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 17
07 Osterreich  Gerhard Berger Ferrari 15
08 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus-Judd 9
09 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Arrows-Ford 6
10 Schweden  Stefan Johansson Onyx-Ford 6
11 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows-Ford 6
12 Italien  Michele Alboreto Tyrrell-Ford 6
13 Frankreich  Jean Alesi Tyrrell-Ford 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Benetton-Ford 5
15 Italien  Pierluigi Martini Minardi-Ford 4
16 Italien  Andrea de Cesaris Dallara-Ford 4
17 Italien  Alex Caffi Dallara-Ford 4
18 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March-Judd 4
19 Italien  Stefano Modena Brabham-Judd 4
20 Deutschland  Christian Danner Rial-Ford 3
21 Frankreich  René Arnoux Ligier-Ford 2
22 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Brabham-Judd 2
23 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell-Ford 2
24 Frankreich  Olivier Grouillard Ligier-Ford 1
25 Italien  Gabriele Tarquini AGS-Ford 1
26 Spanien  Luis Pérez-Sala Minardi-Ford 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 128
02 Italien  Ferrari 53
03 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 52
04 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 22
05 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 13
06 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 12
07 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 9
08 Italien  Dallara-Ford 8
Pos. Konstrukteur Punkte
09 Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 6
10 Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 6
11 Italien  Minardi-Ford 5
12 Vereinigtes Konigreich  March-Judd 4
13 Deutschland  Rial-Ford 3
14 Frankreich  Ligier-Ford 3
15 Frankreich  AGS-Ford 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 30. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 26. Oktober 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 26. Oktober 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 31. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 26. Oktober 2013)

WeblinksBearbeiten