Großer Preis von Portugal 2020

Der Große Preis von Portugal 2020 (offiziell Formula 1 Heineken Grande Prémio de Portugal 2020) fand am 25. Oktober auf dem Autódromo Internacional do Algarve in Portimão statt und war das zwölfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020.

Flag of Portugal.svg Großer Preis von Portugal 2020
Renndaten
12. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020
Streckenprofil
Name: Formula 1 Heineken Grande Prémio de Portugal 2020
Datum: 25. Oktober 2020
Ort: Portimão
Kurs: Autódromo Internacional do Algarve
Länge: 306,826 km in 66 Runden à 4,653 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:16,652 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:18,750 min (Runde 63)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: NiederlandeNiederlande Max Verstappen OsterreichÖsterreich Red Bull Racing-Honda

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurden verschiedene Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020 abgesagt oder verschoben. Am 24. Juli 2020 veröffentlichten die Veranstalter der Formel 1 weitere Rennen des überarbeiteten Rennkalenders. Mit dabei war der Große Preis von Portugal, welcher erstmals seit 1996 wieder ausgetragen wurde, dabei fand das Rennen zum ersten Mal überhaupt auf dem Autódromo Internacional do Algarve statt.[1]

Nach dem Großen Preis der Eifel führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit 69 Punkten vor Valtteri Bottas und mit 83 Punkten vor Max Verstappen. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 180 Punkten vor Red Bull Racing und mit 271 Punkten vor Racing Point.

Da der Große Preis von Portugal letztmals 1996 ausgetragen wurde, trat kein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an. Keiner der Fahrer war zuvor bei einem Großen Preis von Portugal am Start gewesen.

Rennkommissare waren Felix Holter (DEU), Paulo Magalhães (POR), Tim Mayer (USA) und Witali Petrow (RUS). Aufgrund des Todes seines Vaters wurde Petrow nach dem Qualifying freigestellt und durch den portugiesischen Ex-Rennfahrer Bruno Correia ersetzt.[2]

Freies TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training war Bottas mit einer Rundenzeit von 1:18,410 Minuten Schnellster vor Hamilton und Verstappen.[3]

Auch im zweiten freien Training fuhr Bottas die Bestzeit, diesmal mit einer Rundenzeit von 1:17,940 Minuten. Zweiter wurde Verstappen vor Lando Norris. Das Training wurde aufgrund eines technischen Defekts von Pierre Gasly, der sein Fahrzeug an einer potenziell gefährlichen Stelle abstellte, sowie einer Kollision zwischen Verstappen und Lance Stroll zweimal unterbrochen.[4]

Im dritten freien Training war Bottas mit einer Rundenzeit von 1:16,654 Minuten abermals Schnellster, Zweiter wurde diesmal Hamilton vor Verstappen. Das Training wurde eine Minute vor dem Ende vorzeitig abgebrochen. Am Ausgang von Kurve 14 hatte sich eine Kanalabdeckung gelöst, als diese von Sebastian Vettel überfahren wurde.[5]

QualifyingBearbeiten

Aufgrund von Reparaturarbeiten an der beschädigten Kanalabdeckung begann das Qualifying mit 30 Minuten Verspätung.

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Hamilton war Schnellster. Nicholas Latifi sowie die Haas- und Alfa-Romeo-Piloten schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle anderen hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Beide Mercedes- und Ferrari-Piloten erzielten ihre schnellste Rundenzeit auf Medium, alle übrigen Piloten auf Soft. Daniel Ricciardo drehte sich kurz vor dem Ende des Qualifyingabschnitts und schlug rückwärts in die Streckenbegrenzung ein. Er schaffte es jedoch anschließend aus eigener Kraft zurück an seine Box. Bottas war Schnellster. Vettel, George Russell, Daniil Kwjat, Stroll und Esteban Ocon schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Ricciardo fuhr nach seinem Unfall im zweiten Abschnitt keine Runde in diesem Segment. Hamilton fuhr mit einer Rundenzeit von 1:16,652 Minuten die Bestzeit vor Bottas und Verstappen. Es war die 97. Pole-Position für Hamilton in der Formel-1-Weltmeisterschaft, davon die neunte in dieser Saison.

RennenBearbeiten

Hamilton gewann das Rennen vor Bottas und Verstappen. Mit seinem 92. Sieg in der Formel-1-Weltmeisterschaft überbot Hamilton den bisherigen Rekordhalter Michael Schumacher. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Charles Leclerc, Gasly, Carlos Sainz jr., Sergio Pérez, Ocon, Ricciardo und Vettel. Hamilton erhielt einen zusätzlichen Punkt, da er die schnellste Rennrunde erzielte.

In der Fahrerwertung baute Hamilton seinen Vorsprung gegenüber Bottas und Verstappen aus. In der Konstrukteurswertung blieben die ersten drei Positionen unverändert.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF1000 Ferrari 065 P
16 Monaco  Charles Leclerc
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16 Honda RA620H P
23 Thailand  Alexander Albon
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 55 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren MCL35 Renault E-Tech 20 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  Renault DP World F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo Renault R.S.20 Renault E-Tech 20 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 26 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri AT01 Honda RA620H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  BWT Racing Point F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point RP20 BWT Mercedes P
18 Kanada  Lance Stroll
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C39 Ferrari 065 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-20 Ferrari 065 P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW43 Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:16,828 1:16,824 1:16,652 01
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:16,945 1:16,466 1:16,754 02
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:16,879 1:17,038 1:16,904 03
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:17,421 1:17,367 1:17,090 04
05 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:17,370 1:17,129 1:17,223 05
06 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:17,435 1:17,411 1:17,437 06
07 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:17,627 1:17,183 1:17,520 07
08 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:17,547 1:17,321 1:17,525 08
09 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 1:17,209 1:17,367 1:17,803 09
10 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 1:17,621 1:17,481 keine Zeit 10
11 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 1:17,775 1:17,614 11
12 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:17,667 1:17,626 12
13 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 1:17,841 1:17,728 13
14 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:17,931 1:17,788 14
15 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:17,446 1:17,919 15
16 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:18,201 16
17 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:18,323 17
18 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:18,364 18
19 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:18,508 19
20 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:18,777 20
107-Prozent-Zeit: 1:22,206 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:16,828 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 66 1 1:29:56,828 01 1:18,750 (63.)
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 66 1 + 25,592 02 1:19,345 (66.)
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 66 1 + 34,508 03 1:19,854 (62.)
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 66 1 + 1:05,312 04 1:20,408 (66.)
05 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 65 1 + 1 Runde 09 1:20,551 (65.)
06 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 65 1 + 1 Runde 07 1:20,268 (65.)
07 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 65 2 + 1 Runde 05 1:20,802 (49.)
08 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 65 1 + 1 Runde 11 1:20,859 (61.)
09 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 65 1 + 1 Runde 10 1:20,906 (61.)
10 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 65 1 + 1 Runde 15 1:20,731 (62.)
11 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 65 1 + 1 Runde 16 1:21,058 (60.)
12 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 65 2 + 1 Runde 06 1:19,890 (61.)
13 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 65 2 + 1 Runde 08 1:19,360 (65.)
14 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 65 1 + 1 Runde 14 1:20,882 (62.)
15 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 65 1 + 1 Runde 17 1:21,893 (46.)
16 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 65 1 + 1 Runde 19 1:21,460 (63.)
17 Frankreich  Romain Grosjean[# 1] Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 65 1 + 1 Runde 18 1:21,664 (59.)
18 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 64 1 + 2 Runden 20 1:21,859 (53.)
19 Russland  Daniil Kwjat[# 2] Italien  AlphaTauri-Honda 64 2 + 2 Runden 13 1:20,449 (59.)
Kanada  Lance Stroll[# 3] Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 51 2 DNF 12 1:21,694 (45.)
Anmerkungen
  1. Grosjean erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschaffte.
  2. Kwjat erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschaffte.
  3. Stroll erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschaffte.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten Zehn landete.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 256
02 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 179
03 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 162
04 Australien  Daniel Ricciardo Renault 80
05 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 75
06 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point-BWT Mercedes 74
07 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Renault 65
08 Thailand  Alexander Albon Red Bull Racing-Honda 64
09 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 63
10 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren-Renault 59
11 Kanada  Lance Stroll Racing Point-BWT Mercedes 57
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Frankreich  Esteban Ocon Renault 40
13 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 18
14 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri-Honda 14
15 Deutschland  Nico Hülkenberg Racing Point-BWT Mercedes 10
16 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 3
17 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
18 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 2
19 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 1
20 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0
21 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 435
2 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 226
3 Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 126
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 124
5 Frankreich  Renault 120
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  Ferrari 93
07 Italien  AlphaTauri-Honda 77
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 5
09 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 3
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Portugal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stefan Ehlen: Formel-1-Kalender 2020 mit "Eifel-Grand-Prix", aber ohne Amerika. In: motorsport-total.com. 24. Juli 2020, abgerufen am 24. Juli 2020.
  2. Vater von FIA-Rennkommissar Witali Petrow ermordet. Abgerufen am 24. Oktober 2020.
  3. Christian Nimmervoll: F1 Portimao 2020: Bottas sichert sich Bestzeit beim "Tokyo-Drift". In: motorsport-total.com. 23. Oktober 2020, abgerufen am 23. Oktober 2020.
  4. Christian Nimmervoll: F1 Portimao 2020: Crash, Feuer & Kontroversen zum Auftakt! In: motorsport-total.com. 23. Oktober 2020, abgerufen am 23. Oktober 2020.
  5. Christian Nimmervoll: F1 Portimao 2020: Verstappen ist dem Mercedes-Duo auf den Fersen. In: motorsport-total.com. 24. Oktober 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020.