Hauptmenü öffnen
Das Autodromo di Milano in seiner befahrenen Version.
Maserati 8CM

Der XI. Große Preis von Italien fand am 10. September 1933 auf dem Autodromo di Milano in Monza statt. Er zählte als Grande Épreuve zur Grand-Prix-Saison 1933.

Inhaltsverzeichnis

Das RennenBearbeiten

1933 gab es im Grand-Prix-Sport erneut eine Änderung im Reglement, betreffend die Renndistanz, die nunmehr 500 km betrug. Nach den Erfolgen von 1932 beschloss die Führung von Alfa Romeo den Ausstieg aus dem internationalen Motorsport. Enzo Ferrari bekam die Alfa Romeo Tipo B daraufhin für seine Scuderia. Maserati hatte Mitte der Saison den 8CM vorgestellt, der von nun an als Werkswagen eingesetzt wurde. Bugatti verzichtete 1933 auf einem Einsatz in Monza und blieb dem Rennen fern.

Der Große Preis fand am 10. September statt. An diesem Tag wurden im Rahmen eines Motorsportfestivals nacheinander der Große Preis von Italien sowie der mittlerweile als eigenständiges Rennen etablierte formelfreie Gran Premio di Monza hintereinander ausgetragen. Als Streckenverlauf für den am Vormittag angesetzten Großen Preis von Italien kam wieder die vollständige Kombination aus Rundstrecke und Oval zum Zug. Das Rennen wurde zwischen den Alfa Romeos von Luigi Fagioli und Louis Chiron sowie den drei Maseratis von Piero Taruffi, Tazio Nuvolari und Goffredo Zehender ausgefahren, das restliche Feld war chancenlos. Letztlich entschied ein später Boxenstopp von Nuvolari das Rennen zugunsten Fagiolis.

Der am Nachmittag gestartete Gran Premio di Monza wurde ebenfalls auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke mit den Steilkurven gefahren. Den ersten Lauf auf der zehn Kilometer langen Strecke einschließlich der Steilkurven gewann Stanisław Czaykowski auf einem Bugatti T54 vor den beiden Alfa-Romeo-Piloten Guy Moll und Felice Bonetto. Carlo Felice Trossis 4,5-Liter-Duesenberg hatte Öl verloren, das vor allem in der Curva Süd die Strecke stark verschmutzte. Streckenarbeiter versuchten die Öllachen mit Sand zu binden, was zu einem unglücklichen extrem rutschigen Gemisch auf dem Belag führte. Obwohl sich unter den Fahrern Ummut über die mangelnde Arbeit der Streckenposten breit machte, wurde der zweite Lauf um 15 Uhr gestartet.

Schon in der ersten Runde nahm das Verhängnis seinen Lauf. Der in Führung liegende Giuseppe Campari verlor in besagter Kurve die Herrschaft über seinen Alfa Romeo P2; der Wagen begann zu schleudern, prallte in die als Barriere dienenden Ölfässer, überschlug sich und kam mit den Rädern nach oben im Gestrüpp neben der Strecke zu liegen. Der unter dem Wagen eingeklemmte Campari war auf der Stelle tot. Baconin Borzacchini, der an zweiter Stelle lag, kam beim Versuch dem kreiselnden Alfa Romeo auszuweichen ebenfalls von der Strecke ab. Er wurde aus seinem Maserati 8CM geschleudert und lag mit schweren Verletzungen am Streckenrand. Wenige Stunden nach der Einlieferung in ein Krankenhaus starb er. Kurz nach dem Unfall von Campari und Borzacchini war Czaykowski an gleicher Stelle tödlich verunglückt. Obwohl Nando Barbieri und Luigi Castelbarco ebenfalls verunfallten (aber kaum verletzt wurden) wurde das Rennen weder unter- noch abgebrochen.

MeldelisteBearbeiten

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team Bemerkung
02 Italien 1861  Giuseppe Campari Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari nicht angetreten (Meldung zurückgezogen)
04 Italien 1861  Eugenio Siena Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia Ferrari
06 Italien 1861  Luigi Premoli Italien 1861  PBM Maserati 8C-3000 L. Premoli
08 Dritte Französische Republik  Jean Gaupillat Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 J. Gaupillat
10 Dritte Französische Republik  Robert Brunet Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 R. Brunet
12 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari
14 Osterreich  Walter von Wüstrow Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T35C W. von Wüstrow nicht angetreten
16 Italien 1861  Carlo Castelbarco Italien 1861  Maserati Alfa Romeo Monza C. Castelbarco
18 Dritte Französische Republik  Raymond Sommer Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza R. Sommer nicht angetreten
20 Osterreich  Charly Jellen Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza C. Jellen nicht angetreten (startete in Hohnstein)
22 Italien 1861  Piero Taruffi Italien 1861  Maserati Maserati 8CM P. Taruffi
24 Italien 1861  Clemente Biondetti Italien 1861  MB MB Speciale C. Biondetti
26 Italien 1861  Ernesto Maserati Italien 1861  Maserati Maserati 8C-3000 Officine A. Maserati nicht angetreten
28 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Maserati Maserati 8CM Officine A. Maserati
30 Italien 1861  Lelio Pellegrini Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza C. Pellegrini
32 Monaco  Louis Chiron Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia Ferrari
34 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati Maserati 8CM Officine A. Maserati
36 Polen 1928  Stanisław Czaykowski Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T54 S. Czaykowski nicht angetreten (Meldung zurückgezogen)
38 Vereinigtes Konigreich  Earl Howe Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T51 Earl Howe
40 Italien 1861  Antonio Brivio Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia Ferrari
42 Italien 1861  Pietro Ghersi Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza P. Ghersi
44 Deutsches Reich  Paul Pietsch Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza P. Pietsch nicht angetreten (startete in Hohnstein)
46 Dritte Französische Republik  Guy Moll Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza G. Moll
48 Vereinigte Staaten 48  Vereinigtes Konigreich  Whitney Straight Italien 1861  Maserati Maserati 26M W. Straight
50 Italien 1861  Renato Balestrero Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza R. Balestrero
52 Dritte Französische Republik  Marcel Lehoux Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza M. Lehoux
Italien 1861  Achille Varzi Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
Dritte Französische Republik  René Dreyfus Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
Vereinigtes Konigreich  W. Williams Dritte Französische Republik  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)

StartaufstellungBearbeiten

Die Startplätze wurden ausgelost.

1 2 3 4
Italien 1861  Siena Italien 1861  Premoli Dritte Französische Republik  Gaupillat Dritte Französische Republik  Brunet
5 6 7
Italien 1861  Fagioli Italien 1861  Castelbarco Italien 1861  Taruffi
8 9 10 11
Italien 1861  Biondetti Italien 1861  Nuvolari Italien 1861  Pellegrini Monaco  Chiron
12 13 14 15
Italien 1861  Italien Vereinigtes Konigreich  Howe Italien 1861  Brivio Italien 1861  Ghersi
17 18 19 20
Dritte Französische Republik  Moll Vereinigte Staaten 48  Vereinigtes Konigreich  Straight Italien 1861  Balestrero Dritte Französische Republik  Lehoux

RennergebnisBearbeiten

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund
1 12 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Alfa Romeo 50 2:51:41,0 h
2 28 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Maserati 50 + 040,2 s
3 34 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati 48 + 02 Runden
4 52 Dritte Französische Republik  Marcel Lehoux Italien 1861  Alfa Romeo 47 + 03 Runden
5 04 Italien 1861  Eugenio Siena /
Italien 1861  Antonio Brivio
Italien 1861  Alfa Romeo 47 + 03 Runden
6 16 Italien 1861  Carlo Castelbarco Italien 1861  Maserati 47 + 03 Runden
7 42 Italien 1861  Pietro Ghersi Italien 1861  Alfa Romeo 47 + 03 Runden
8 46 Dritte Französische Republik  Guy Moll Italien 1861  Alfa Romeo 46 + 04 Runden
9 50 Italien 1861  Renato Balestrero Italien 1861  Alfa Romeo 44 + 06 Runden
10 10 Dritte Französische Republik  Robert Brunet Dritte Französische Republik  Bugatti 43 + 07 Runden
11 48 Vereinigte Staaten 48  Vereinigtes Konigreich  Whitney Straight Italien 1861  Maserati 43 + 07 Runden
12 38 Vereinigtes Konigreich  Earl Howe Dritte Französische Republik  Bugatti 41 + 09 Runden
13 30 Italien 1861  Lelio Pellegrini Italien 1861  Alfa Romeo 39 + 11 Runden
DNF 32 Monaco  Louis Chiron Italien 1861  Alfa Romeo 42 Ventil
DNF 40 Italien 1861  Antonio Brivio Italien 1861  Alfa Romeo 25
DNF 22 Italien 1861  Piero Taruffi Italien 1861  Maserati 25 Unfall
DNF 08 Dritte Französische Republik  Jean Gaupillat Dritte Französische Republik  Bugatti 9
DNF 24 Italien 1861  Clemente Biondetti Italien 1861  MB 8
DNF 06 Italien 1861  Luigi Premoli Italien 1861  PBM 2

Schnellste Rennrunde: Italien 1861  Luigi Fagioli (Alfa Romeo), 3:13,2 min = 186,3 km/h

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobilsport 1933 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien