Hauptmenü öffnen
Der Sieger Giuseppe Campari, hier 1931.
Start zum Rennen

Der XIX. Große Preis von Frankreich (XIX Grand Prix de l’Automobile Club de France)[1] fand am 11. Juni 1933 auf dem Autodrome de Linas-Montlhéry in Frankreich statt. Er zählte zu den Grandes Épreuves der Grand-Prix-Saison 1933.

Das Rennen wurde über 40 Runden à 12,50 km ausgetragen, was einer Gesamtdistanz von 500,0 km entsprach.

Inhaltsverzeichnis

MeldelisteBearbeiten

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team Bemerkung
02 Vereinigtes Konigreich  Earl Howe Frankreich  Bugatti Bugatti T51 Earl Howe
04 Frankreich  Pierre Félix Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza P. Félix
06 Chile  Juan Zanelli Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza J. Zanelli
08 Schweiz  Julio Villars Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Equipe Villars
10 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia Ferrari
12 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati Maserati 8CM Maserati
12 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Maserati Maserati 8CM Maserati nicht angetreten (Zehender startete auf dem Wagen)
14 Italien 1861  Mario Umberto Borzacchini Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia Ferrari nicht gestartet (hatte sich nicht an die Stallorder gehalten)
16 Italien 1861  Achille Varzi Frankreich  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
18 Vereinigtes Konigreich  George Eyston Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Bernard Rubin
20 Frankreich  Albert Divo Frankreich  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
22 Polen 1928  Stanisław Czaykowski Frankreich  Bugatti Bugatti T54 Count Czaykowski
24 Frankreich  Pierre Bussienne Frankreich  Bugatti Bugatti T51 P. Bussienne
26 Frankreich  Philippe Étancelin Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza P. Étancelin
28 Schweiz  Horst von Waldthausen Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Equipe Villars
30 Vereinigtes Konigreich  W. Williams Frankreich  Bugatti Bugatti T51 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
32 Italien 1861  Giuseppe Campari Italien 1861  Maserati Maserati 8C-3000 G. Campari
34 Rumänien  Nikolaus von Rumänien Frankreich  Bugatti Nikolaus von Rumänien nicht angetreten
36 Frankreich  Jean Gaupillat Frankreich  Bugatti Bugatti T51 J. Gaupillat
38 Italien 1861  Piero Taruffi Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia Ferrari
40 Frankreich  Benoît Falchetto Frankreich  Bugatti B. Falchetto nicht angetreten
42 Monaco  Louis Chiron Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia CC
44 Frankreich  Marcel Lehoux Frankreich  Bugatti Bugatti T51 M. Lehoux
46 Frankreich  Guy Moll Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza G. Moll
48 Frankreich  Jean-Pierre Wimille Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza J.-P. Wimille
50 Frankreich  René Dreyfus Frankreich  Bugatti Bugatti T51 Automobiles E. Bugatti nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
52 Frankreich  Raymond Sommer Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza R. Sommer nicht angetreten (Wagen nicht rennbereit)
Italien 1861  Ernesto Maserati Italien 1861  Maserati Officine A. Maserati nicht angetreten
Frankreich  Frédéric Toselli Frankreich  Bugatti Bugatti T37A nicht angetreten (Fahrer am 5. Mai 1933 nach einem Unfall verstorben)
Frankreich  Louis Trintignant Frankreich  Bugatti nicht angetreten (Fahrer am 20. Mai 1933 nach einem Unfall beim Grand Prix de Picardie verstorben)
Frankreich  Guy Bouriat Frankreich  Bugatti nicht angetreten (Fahrer am 21. Mai 1933 nach einem Unfall beim Grand Prix de Picardie verstorben)
NS-Staat  Rudolf Caracciola Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Scuderia CC nicht angetreten (Fahrer beim Großen Preis von Monaco verletzt)
Vereinigtes Konigreich  Tim Birkin Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Monza Bernard Rubin nicht angetreten (Fahrer am 7. Mai 1933 beim Gran Premio di Tripoli verletzt)

StartaufstellungBearbeiten

1 2 3
Vereinigtes Konigreich  Howe Frankreich  Félix Chile  Zanelli
4 5
Schweiz  Villars Italien 1861  Nuvolari
6 7 8
Italien 1861  Zehender Italien 1861  Taruffi Vereinigtes Konigreich  Eyston
9 10
Polen 1928  Czaykowski Frankreich  Bussienne
11 12 13
Frankreich  Étancelin Schweiz  von Waldthausen Italien 1861  Campari
14 15
Frankreich  Gaupillat Monaco  Chiron
16 17 18
Frankreich  Lehoux Frankreich  Moll Frankreich  Wimille
19
Frankreich  Sommer

RennergebnisBearbeiten

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund
1 32 Italien 1861  Giuseppe Campari Italien 1861  Maserati 40 3:48:45,4 min
2 26 Frankreich  Philippe Étancelin Italien 1861  Alfa Romeo 40 + 052,0 s
3 18 Vereinigtes Konigreich  George Eyston Italien 1861  Alfa Romeo 39 + 01 Runde
4 52 Frankreich  Raymond Sommer Italien 1861  Alfa Romeo 39 + 01 Runde
5 46 Frankreich  Guy Moll Italien 1861  Alfa Romeo 38 + 02 Runden
6 08 Schweiz  Julio Villars Italien 1861  Alfa Romeo 34 + 06 Runden
DNF 38 Italien 1861  Piero Taruffi /
Italien 1861  Tazio Nuvolari
Italien 1861  Alfa Romeo 26 Kraftübertragung
DNF 12 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati 19 Stoßdämpfer
DNF 02 Vereinigtes Konigreich  Earl Howe Frankreich  Bugatti 19 Auge durch gebrochenes Gals verletzt
DNF 06 Chile  Juan Zanelli Italien 1861  Alfa Romeo 19
DNF 04 Frankreich  Pierre Félix Italien 1861  Alfa Romeo 17
DNF 22 Polen 1928  Stanisław Czaykowski Frankreich  Bugatti 8 Getriebelager
DNF 42 Monaco  Louis Chiron Italien 1861  Alfa Romeo 6 Kraftübertragung
DNF 10 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Alfa Romeo 6 Kraftübertragung
DNF 24 Frankreich  Pierre Bussienne Frankreich  Bugatti 5 Getriebe
DNF 28 Schweiz  Horst von Waldthausen Italien 1861  Alfa Romeo 4 Motor
DNF 48 Frankreich  Jean-Pierre Wimille Italien 1861  Alfa Romeo 6 Kraftübertragung
DNF 44 Frankreich  Marcel Lehoux Frankreich  Bugatti 1 Pleuel
DNF 36 Frankreich  Jean Gaupillat Frankreich  Bugatti 0 Zündung

Schnellste Rennrunde: Italien 1861  Giuseppe Campari (Maserati), 5:23 min = 139,3 km/h

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Frankreich 1933 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Es liegen widersprüchliche Quellen vor, wann der erste Grand Prix war, und ab wann die Auflagen gezählt wurden. Die Zählweise wurde rückwirkend in den 1920er Jahren definiert, basierend auf der Festlegung, dass der erste Grand Prix doch 1898 stattfand. Durch diese Zählweise wurde die erste französische Veranstaltung in der ersten Grand-Prix-Saison 1906 zum neunten Grand Prix de l'A.C.F., und später damit auch zum neunten Grand Prix de la France. Der 1950er Grand Prix startete offiziell mit der 37. Auflage, ab diesem Jahr sind die Auflagennummern belegt. Diese Nummerierung wurde auch nach der 1968er Umbenennung des Grand Prix de l'ACF zum Grand Prix de France durchgängig weiter fortgeführt.