Hauptmenü öffnen
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Gran Premio di Tripoli 1933
Renndaten
Streckenprofil
Name: VII° Gran Premio di Tripoli
Datum: 7. Mai 1933
Ort: Tripolis
Kurs: Autodromo della Mellaha
Länge: 393 km in 30 Runden à 13,1 km
Wetter: ?
Pole-Position
Fahrer: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Premoli Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) BMP-Maserati
Zeit: n/a
Schnellste Runde
Fahrer: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi FrankreichFrankreich Bugatti
Zeit: 4:26,8 min
Podium
Erster: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi FrankreichFrankreich Bugatti
Zweiter: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Birkin Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati

Der Gran Premio di Tripoli 1933 fand am 7. Mai auf dem Autodromo della Mellaha statt.

Inhaltsverzeichnis

Das RennenBearbeiten

Nachdem das Rennen 1930 von dem tödlichen Unfall des beliebten Italieners Gastone Brilli-Peri überschattet worden und zudem ein finanzielles Desaster für die Veranstalter geworden war, wurde die kommenden zwei Jahre auf eine Austragung verzichtet. In diesem Jahr entschied sich der Präsident des örtlichen Autoklubs in Tripolis, Egidio Sforzini, jedoch für die Veranstaltung. Eigens für dieses Rennen wurde der knapp 13 Kilometer lange Ring bei Tripolis gebaut.

Die Startaufstellung wurde, wie damals üblich, ausgelost und die Startnummern anhand der Reihenfolge vergeben. Der Start wurde vom Gouverneur Pietro Badoglio freigegeben, und Carlo Cazzaniga übernahm die Führung. Nach der ersten Runde musste er jedoch Tim Birkin vorbeiziehen lassen und wenig später auch Tazio Nuvolari, Giuseppe Campari und Goffredo Zehender die ebenfalls an Birkin vorbeigingen. Kurz vor der Hälfte des Rennens musste Campari seinen Maserati mit Motorschaden an der Box abstellen. Birkin bekam so den dritten Platz zurück, musste aber ebenfalls in die Box, um seinen Maserati zu betanken. Hierbei zog sich Birkin eine schwere Brandverletzung am Arm zu, als er versehentlich das heiße Auspuffrohr berührte. Trotz der Verletzung setzte Birkin das Rennen ohne offensichtliche Probleme fort. An der Spitze lieferten sich Nuvolari und Varzi einen harten Zweikampf, den Varzi mit 0,2 Sekunden Vorsprung gewann.

Die schwere Brandverletzung Birkins stellte sich im Nachhinein als äußerst kritisch dar, dennoch ließ der Brite sie nicht ausreichend behandeln. Am 22. Juni, knapp sechs Wochen nach dem Rennen, verstarb Birkin an den Folgen dieser Verletzung.

MeldelisteBearbeiten

Nr. Fahrer Hersteller Chassis Motor
02 Italien 1861  Luigi Premoli Italien 1861  BMP-Maserati ? 2.8 S-8
04 Italien 1861  Tazio Nuvolari Italien 1861  Alfa Romeo (SF) Monza 2.3 S-8
06 Italien 1861  Giuseppe Bianchi Italien 1861  Maserati 26 1.5 S-8
08 unbekannt  Mario Cussini Italien 1861  Maserati 26 1.5 S-8
10 Vereinigtes Konigreich  Tim Birkin Italien 1861  Maserati 8C-3000 3.0 S-8
12 Italien 1861  Carlo Gazzabini Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8
14 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Maserati 8C-3000 3.0 S-8
16 Osterreich  Charly Jellen Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8
18 Italien 1861  Achille Varzi Frankreich  Bugatti T51 2.3 S-8
20 Italien 1861  Giovanni Battaglia Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8
22 Italien 1861  Renato Balestrero Italien 1861  Alfa Romeo 8C 2300 2.3 S-8
24 Italien 1861  Angelo Giusti Frankreich  Bugatti T35x S-8
26 Frankreich  Raymond Sommer Italien 1861  Maserati 8CM 3.0 S-8
28 Italien 1861  Albino Pratesi Frankreich  Talbot 700 1.5 S-8
30 Italien 1861  Carlo Cazzaniga Frankreich  Bugatti T35x S-8
32 Italien 1861  Baconin Borzacchini Italien 1861  Alfa Romeo (SF) Monza 2.3 S-8
34 Italien 1861  Francesco Matrullo Italien 1861  Maserati 4CM 1.1 S-4
36 Italien 1861  Attilio Battilana Italien 1861  Maserati ? S-8
38 Italien 1861  Giuseppe Campari Italien 1861  Maserati 26M 3.0? S-8
40 Italien 1861  Luigi Castelbarco Italien 1861  Maserati 4CM 1.5 S-4
42 Italien 1861  Nando Barbieri Italien 1861  Maserati 4CM? 1.5 S-8
44 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati 8CM 3.0 S-8
46 unbekannt  Guglielmo Gramonelli Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8
48 Ungarn 1918  László Hartmann Frankreich  Bugatti T51 2.3 S-8
50 Italien 1861  Secondo Corsi Italien 1861  Maserati 26C 1.5 S-8
52 Italien 1861  Mario Moradei Frankreich  Talbot 700 1.5 S-8
54 Italien 1861  Clemente Biondetti Italien 1861  MB-Maserati Speciale 3.0 S-8
56 Italien 1861  Mario Tadini Italien 1861  Alfa Romeo (SF) MM 2.3 S-8
58 Italien 1861  Gerolamo Ferrari Frankreich  Bugatti T35 2.0? S-8
60 Italien 1861  Letterio Cucinotta Frankreich  Talbot 700 1.5 S-8
62 Italien 1861  Lelio Pellegrini Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8
64 Italien 1861  Piero Taruffi Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8
66 Italien 1861  Pietro Ghersi Italien 1861  Alfa Romeo Monza 2.3 S-8

StartaufstellungBearbeiten

ResultatBearbeiten

Platz Fahrer Hersteller Zeit
1. Italien 1861  Achille Varzi Bugatti 2:19:51,4
2. Italien 1861  Tazio Nuvolari Alfa Romeo + 0,2
3. Vereinigtes Konigreich  Tim Birkin Maserati + 1:31,8 (tödlicher Unfall)
4. Italien 1861  Giovanni Battaglia Alfa Romeo + 3 Runden
5. Italien 1861  Piero Taruffi Alfa Romeo + 3 Runden
6. Italien 1861  Renato Balestrero Alfa Romeo + 3 Runden
7. Italien 1861  Pietro Ghersi Alfa Romeo + 3 Runden
8. Italien 1861  Attilio Battilana Maserati + 4 Runden
9. Ungarn 1918  László Hartmann Bugatti + 4 Runden
10. Italien 1861  Luigi Castelbarco Maserati + 4 Runden
11. Italien 1861  Francesco Matrullo Maserati + 5 Runden
12. Italien 1861  Letterio Cucinotta Talbot + 5 Runden
13. Italien 1861  Nando Barbieri Maserati + 6 Runden
14. unbekannt  Mario Cussini Maserati + 11 Runden
DNF Italien 1861  Goffredo Zehender Maserati
DNF Italien 1861  Gerolamo Ferrari Bugatti
DNF Italien 1861  Mario Tadini Alfa Romeo
DNF Italien 1861  Giuseppe Campari Maserati Motorschaden
DNF Italien 1861  Carlo Gazzabini Alfa Romeo
DNF Italien 1861  Luigi Fagioli Maserati
DNF Italien 1861  Carlo Cazzaniga Bugatti
DNF Italien 1861  Luigi Premoli BMP-Maserati
DNF Italien 1861  Mario Moradei Talbot
DNF Italien 1861  Lelio Pellegrini Alfa Romeo
DNF Italien 1861  Albino Pratesi Talbot
DNF Italien 1861  Angelo Giusti Bugatti
DNF Italien 1861  Clemente Biondetti MB-Maserati
DNF Italien 1861  Baconin Borzacchini Alfa Romeo
DNF Italien 1861  Secondo Corsi Maserati
DNA Italien 1861  Giuseppe Bianchi Maserati
DNA Osterreich  Charly Jellen Alfa Romeo
DNA Frankreich  Raymond Sommer Maserati
DNA unbekannt  Guglielmo Gramonelli Alfa Romeo

Quelle und WeblinksBearbeiten