Hauptmenü öffnen
Startaufstellung
Louis Chiron nach seinem Sieg

Der XX. Große Preis von Frankreich (XX Grand Prix de l’Automobile Club de France)[1] fand am 1. Juli 1934 auf dem Autodrome de Linas-Montlhéry in Frankreich statt. Er zählte zu den Grandes Épreuves der Grand-Prix-Saison 1934.

Das Rennen wurde über 40 Runden à 12,492 km ausgetragen, was einer Gesamtdistanz von 499,680 km entsprach.

MeldelisteBearbeiten

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team Bemerkung
02 NS-Staat  Hans Stuck NS-Staat  Auto Union Auto Union Typ A Auto Union AG startete auf Mombergers Wagen
04 NS-Staat  August Momberger NS-Staat  Auto Union Auto Union Typ A Auto Union AG startete auf zu Leiningens Wagen
06 Italien 1861  Achille Varzi Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari
08 NS-Staat  Rudolf Caracciola NS-Staat  Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG
10 NS-Staat  Hermann zu Leiningen NS-Staat  Auto Union Auto Union Typ A Auto Union AG nicht gestartet (Momberger startete auf dem Wagen)
12 Monaco  Louis Chiron Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari
14 Italien 1861  Tazio Nuvolari Frankreich  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti
16 Frankreich  Robert Benoist Frankreich  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti
18 Frankreich  René Dreyfus Frankreich  Bugatti Bugatti T59 Automobiles E. Bugatti
20 Italien 1861  Carlo Felice Trossi Italien 1861  Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari
22 NS-Staat  Manfred von Brauchitsch NS-Staat  Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG
24 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati Maserati 8C Officine A. Maserati
26 Frankreich  Philippe Étancelin Italien 1861  Maserati Maserati 8CM P. Étancelin
28 Frankreich  Raymond Sommer Frankreich  SEFAC SEFAC nicht angetreten (Wagen nicht rennebereit)
30 Italien 1861  Luigi Fagioli NS-Staat  Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG
32 Vereinigte Staaten 48  Peter DePaolo Italien 1861  Maserati Maserati 8CM Ecurie Braillard? nicht angetreten (verletzt beim Gran Premio de Penya Rhin)
NS-Staat  Ernst Jakob Henne NS-Staat  Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG nicht gestartet (nur am Training teilgenommen)

StartaufstellungBearbeiten

1 2 3
[2] NS-Staat  Stuck Italien 1861  Varzi
4 5
NS-Staat  Caracciola NS-Staat  Momberger
6 7 8
Monaco  Chiron Italien 1861  Nuvolari Frankreich  Benoist
9 10
Frankreich  Dreyfus Italien 1861  Trossi
11 12 13
NS-Staat  von Brauchitsch Italien 1861  Zehender Frankreich  Étancelin
14
Italien 1861  Fagioli

RennergebnisBearbeiten

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund
1 12 Monaco  Louis Chiron Italien 1861  Alfa Romeo 40 3:39:14,0 min
2 06 Italien 1861  Achille Varzi Italien 1861  Alfa Romeo 40 + 03:17,9 min
3 20 Italien 1861  Carlo Felice Trossi /
Frankreich  Guy Moll
Italien 1861  Alfa Romeo 38 + 04:09,8 min
4 16 Frankreich  Robert Benoist Frankreich  Bugatti 36 + 04 Runden
DNF 24 Italien 1861  Goffredo Zehender Italien 1861  Maserati 33 Hinterachse
DNF 02 NS-Staat  Hans Stuck NS-Staat  Auto Union 32 Motor
DNF 14 Italien 1861  Tazio Nuvolari /
Frankreich  Jean-Pierre Wimille
Frankreich  Bugatti 17 Motor/Kraftübertragung
DNF 18 Frankreich  René Dreyfus Frankreich  Bugatti 16 Motor
DNF 08 NS-Staat  Rudolf Caracciola NS-Staat  Mercedes-Benz 15 Kraftstoffversorgung
DNF 30 Italien 1861  Luigi Fagioli NS-Staat  Mercedes-Benz 14 Bremsen
DNF 22 NS-Staat  Manfred von Brauchitsch NS-Staat  Mercedes-Benz 11 Kompressor
DNF 26 Frankreich  Philippe Étancelin Italien 1861  Maserati 11 Motor
DNF 04 NS-Staat  August Momberger NS-Staat  Auto Union 10 Lenkung

Schnellste Rennrunde: Monaco  Louis Chiron (Alfa Romeo), 5:06,0 min = 146,965 km/h

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Frankreich 1934 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Es liegen widersprüchliche Quellen vor, wann der erste Grand Prix war, und ab wann die Auflagen gezählt wurden. Die Zählweise wurde rückwirkend in den 1920er Jahren definiert, basierend auf der Festlegung, dass der erste Grand Prix doch 1898 stattfand. Durch diese Zählweise wurde die erste französische Veranstaltung in der ersten Grand-Prix-Saison 1906 zum neunten Grand Prix de l'A.C.F., und später damit auch zum neunten Grand Prix de la France. Der 1950er Grand Prix startete offiziell mit der 37. Auflage, ab diesem Jahr sind die Auflagennummern belegt. Diese Nummerierung wurde auch nach der 1968er Umbenennung des Grand Prix de l'ACF zum Grand Prix de France durchgängig weiter fortgeführt.
  2. Stuck verzichtete auf seine Pole-Position.