Hauptmenü öffnen

Vitantonio Liuzzi

italienischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

NachwuchskategorienBearbeiten

 
Liuzzi gab 2003 sein Debüt in der Formel 3000

Liuzzi begann seine Motorsportkarriere 1991 als Zehnjähriger mit dem Kartsport. Im Jahr 2002 wechselte er nach zahlreichen Erfolgen in den Formelsport und ging zunächst in der deutschen Formel-3-Meisterschaft an den Start, wo er auf Anhieb den vierten Rang im Schlussklassement belegte. 2003 stieg der von seinen Fans „Tonio“ genannte Liuzzi in die Formel 3000 auf und fuhr dort für das von Coloni Motorsport betreute Red Bull Junior Team F3000. In der Meisterschaft belegte er abermals den vierten Rang. In der Saison 2004 schaffte Liuzzi den Durchbruch: Nach seinem Wechsel zum Meisterteam Arden International fuhr er in zehn Rennen neunmal auf die Pole-Position und siegte bei sieben davon, was ihm zum unangefochtenen Meistertitel verhalf.

Formel 1Bearbeiten

 
Liuzzi im Red Bull RB1, GP Großbritannien 2005

Red Bull (2005)Bearbeiten

Durch diese Leistungen wurde auch die Formel-1-Szene auf ihn aufmerksam. Da Liuzzi immer noch zum Juniorkader von Red Bull gehörte, wurde er zunächst zum offiziellen Test- und Ersatzfahrer des neuformierten Formel-1-Teams Red Bull Racing befördert. Er kam in dieser Funktion in der Saison 2005 sogar zu vier Renneinsätzen, bei denen er Stammfahrer Christian Klien ersetzte. In seinem ersten Formel-1-Rennen, dem Großen Preis von San Marino am 24. April 2005, schaffte Liuzzi mit einem achten Platz auf Anhieb seinen ersten WM-Punkt, konnte bei den verbleibenden drei Rennen aber keine weiteren Punkte erzielen.

Toro Rosso (2006–2007)Bearbeiten

 
Liuzzi im Toro Rosso STR01, GP Kanada 2006

Nachdem Red Bull Ende 2005 auch das Minardi-Team übernommen hatte, um es als Scuderia Toro Rosso weiterzuführen, wechselte Liuzzi für 2006 als Stammfahrer in das neue Team. Beim Großen Preis der USA erreichte er mit einem erneuten achten Platz das einzige Mal in jener Saison die Punkteränge. Obwohl Liuzzi nicht restlos überzeugen konnte, aber wenigstens seinen US-amerikanischen Teamkollegen Scott Speed im Griff hatte, bekam er auch für 2007 einen Stammfahrer-Vertrag. Während der Saison wurde aber zunehmend deutlich, dass Toro Rosso mit seinen Fahrern unzufrieden war, weil diese die Möglichkeiten des Autos nur mangelhaft ausnutzten. Entsprechende Äußerungen von Team-Mitbesitzer Gerhard Berger und Rennleiter Franz Tost waren allenthalben in der Fachpresse zu lesen. Speed wurde schließlich noch während der Saison durch den Deutschen Sebastian Vettel ersetzt, Liuzzi blieb noch bis zum Ende der Saison, bekam jedoch keinen neuen Vertrag. Beim verregneten und chaotischen Großen Preis von China empfahl sich Liuzzi nochmal mit einem sechsten Platz und drei WM-Punkten bei anderen Teams, erhielt jedoch zunächst kein Cockpit.

Force India (2008–2010)Bearbeiten

 
Liuzzi im Force India beim Großen Preis von Kanada 2010

Im Winter vor der Saison 2008 nahm er am Shoot-Out beim neuformierten Spyker-Nachfolgeteam Force India teil und wurde im Januar von Teamchef Vijay Mallya als offizieller Test- und Ersatzfahrer präsentiert, der er auch 2009 zunächst blieb.

Nachdem Stammfahrer Giancarlo Fisichella das Team vor den letzten fünf Rennen jedoch verlassen hatte, um den verletzten Felipe Massa beim Traditionsteam Ferrari zu ersetzen, wurde Liuzzi das verwaiste Cockpit an der Seite Adrian Sutils übertragen.[1] Damit feierte er beim Großen Preis von Italien nach knapp zwei Jahren sein Comeback als Grand-Prix-Pilot. Gleich zu seinem ersten Rennen startete er von der siebten Position, schied jedoch aus. In den verbleibenden vier Grand Prix konnte Liuzzi diese gute Qualifying-Leistung nicht wiederholen und erlangte in dieser Saison auch keine WM-Punkte.

Für die Saison 2010 war Liuzzi neben Sutil als Stammfahrer gesetzt. Das interne Duell gegen Sutil konnte er nicht für sich entscheiden und er unterlag Sutil mit 21 zu 47 Punkten. Der Italiener kam fünfmal in die Punkteränge und erzielte beim Großen Preis von Korea mit einem sechsten Platz sein bestes Resultat. Am Saisonende belegte er den 15. Platz in der Gesamtwertung. Obwohl er einen Vertrag für die Saison 2011 mit Force India besaß, löste sein Team den Vertrag im Januar auf und ersetzte Liuzzi durch den bisherigen Testfahrer und DTM-Meister Paul di Resta.[2]

HRT (2011)Bearbeiten

 
Liuzzi im HRT beim Großen Preis von Kanada 2011

Liuzzi erhielt für die Saison 2011 schließlich einen Vertrag bei HRT, wo er zunächst Teamkollege von Narain Karthikeyan und später von Daniel Ricciardo war.[3] Beim ersten Rennwochenende in Australien scheiterte er an der 107-Prozent-Regel. Beim Großen Preis von Kanada erzielte er mit einem 13. Platz sein bestes Saisonplatzierung. In Indien wurde er einmalig durch Karthikeyan ersetzt. Am Saisonende belegte er den 23. Platz in der Meisterschaft. 2012 verlor Liuzzi sein Einsatzcockpit bei HRT und blieb als Testfahrer bei dem Rennstall.[4]

Andere RennserienBearbeiten

In der Saison 2008/09 trat Liuzzi bei vier Rennen der A1GP-Serie an und konnte dabei eine Pole-Position erzielen. Außerdem ging er 2008 in der Speedcar Series an den Start.

PersönlichesBearbeiten

Liuzzi lebt in Pescara, Italien.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Statistik in der Formel-1-WeltmeisterschaftBearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2005 Red Bull Racing Red Bull RB1 Cosworth 3.0 V10 4 1 24.
2006 Scuderia Toro Rosso Toro Rosso STR1 Cosworth 2.4 V8 18 1 19.
2007 Scuderia Toro Rosso Toro Rosso STR2 Ferrari 2.4 V8 17 3 18.
2009 Force India F1 Team Force India VJM02 Mercedes-Benz 2.4 V8 5 22.
2010 Force India F1 Team Force India VJM03 Mercedes-Benz 2.4 V8 19 21 15.
2011 HRT F1 Team HRT F111 Cosworth 2.4 V8 17 23.
Gesamt 80 26

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
2005                                      
8 DNF DNF 9
2006                                    
11 11 DNF 14 DNF 15* 10 13 13 8 13 10 DNF DNF 14 10 14 13
2007                                  
14 17 DNF DNF DNF DNF 17* DNF 16* DNF DNF 15 17 12 9 6 13
2009                                  
DNF 14 14 11 15
2010                                      
9 7 DNF DNF 15* 9 13 9 16 11 16 13 10 12 DNF DNF 6 DNF DNF
2011                                      
DNQ DNF 22 22 DNF 16 13 23 18 DNF 20 19 DNF 20 23 21 20 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Rang
2014/15 Trulli China Volksrepublik  BEI Malaysia  PUT Uruguay  PUN Argentinien  BUE Vereinigte Staaten  MIA Vereinigte Staaten  LBH Monaco  MON Deutschland  BER Russland  MOS Vereinigtes Konigreich  LON 2 23.
16 13 NC 9 17
2015/16 Trulli Formula E Team China Volksrepublik  BEI Malaysia  PUT Uruguay  PUN Argentinien  BUE Mexiko  MEX Vereinigte Staaten  LBH Frankreich  PAR Deutschland  BER Vereinigtes Konigreich  LON
DNP DNP

(Legende)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Offiziell: Liuzzi ersetzt Fisichella“ (Motorsport-Total.com am 7. September 2009)
  2. „Offiziell: Force India holt di Resta und Hülkenberg ins Team“ (Motorsport-Total.com am 26. Januar 2011)
  3. „HRT bestätigt Liuzzi für 2011“ (Motorsport-Total.com am 9. März 2011)
  4. „Karthikeyan: ‚Neues Auto definitiv ein Schritt nach vorne‘“ (Motorsport-Total.com am 6. März 2012)