Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Abu Dhabi 2011

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Abu Dhabi 2011 fand am 13. November auf dem Yas Marina Circuit auf der Yas-Insel statt und war das 18. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2011.

Flag of the United Arab Emirates.svg Großer Preis von Abu Dhabi 2011
Renndaten
18. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2011
Streckenprofil
Name: III Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix
Datum: 13. November 2011
Ort: Yas-Insel
Kurs: Yas Marina Circuit
Länge: 305,47 km in 55 Runden à 5,554 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:38,481 min
Schnellste Runde
Fahrer: AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:42,612 min (Runde 51)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mclaren-Mercedes
Zweiter: SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mclaren-Mercedes

BerichtBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Indien führte Sebastian Vettel die Fahrerwertung mit 134 Punkten vor Jenson Button und mit 147 Punkten vor Fernando Alonso an. Red Bull-Renault führte in der Konstrukteurswertung mit 153 Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 270 Punkten vor Ferrari. Vettel und Red Bull-Renault standen bereits vorzeitig als Weltmeister fest.

Beim Großen Preis von Abu Dhabi stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen Medium (weiß) und Soft (gelb), sowie für nasse Bedingungen Intermediates (hellblau) und Full-Wets (orange) zur Verfügung.[1]

Bei HRT kehrte Vitantonio Liuzzi ins Cockpit zurück. Er übernahm wieder das Fahrzeug mit der Nummer 23, das in Indien von Daniel Ricciardo pilotiert wurde. Narain Karthikeyan, der in Indien den anderen HRT fuhr, gab das Cockpit des Autos mit der Nummer 22 wieder an Ricciardo ab.

Mit Vettel trat der Fahrer, der bisher jeden Großen Preis von Abu Dhabi gewonnen hat, an.

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training war Button der schnellste Pilot vor Mark Webber und Lewis Hamilton. Robert Wickens übernahm in diesem Training den Virgin von Jérôme D’Ambrosio und debütierte an einem Formel-1-Wochenende.[2] Darüber hinaus kehrte Romain Grosjean in diesem Training im Renault von Bruno Senna in die Formel 1 zurück. Seine letzte Teilnahme an einem Grand-Prix-Wochenende absolvierte er zwei Jahre zuvor auf dieser Strecke, als er auch zum Rennen startete. Außerdem erhielt Jean-Éric Vergne im ersten freien Training den Toro Rosso von Sébastien Buemi.[3] Im zweiten freien Training fuhr Hamilton die schnellste Runde vor seinem Teamkollegen Button und Alonso.[4] Im dritten freien Training erzielte Hamilton abermals die schnellste Zeit. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Vettel und Webber.[5]

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings fuhr Hamilton die Bestzeit. Rubens Barrichello setzte keine Zeit und scheiterte somit an der Qualifikation. Er wurde nachträglich zum Start zugelassen. Darüber hinaus schafften die HRT-, Virgin- und Lotus-Piloten nicht den Sprung in den nächsten Abschnitt. In diesem behielt Hamilton die Führung. Die Sauber-, Toro-Rosso- und Renault-Piloten sowie Pastor Maldonado schieden aus. Im finalen Segment erzielte Vettel die schnellste Runde und somit die Pole-Position vor Hamilton und Button.

RennenBearbeiten

Hamilton gewann das Rennen vor Alonso und Button.

Der von der Pole-Position startende Vettel fiel in der ersten Runde aus, da er einen Reifenschaden in den ersten Kurven erlitten hatte. Hamilton führte das Rennen anschließend boxenstoppbereinigt durchgängig an.

Webber erzielte zum sechsten Mal die schnellste Runde und sicherte sich damit vorzeitig den DHL Fastest Lap Award.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Red Bull Racing 01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull RB7 Renault 2.4 V8 P
02 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren MP4-26 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
04 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button
Italien  Scuderia Ferrari 05 Spanien  Fernando Alonso Ferrari 150° Italia Ferrari 2.4 V8 P
06 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  Mercedes GP Petronas F1 Team 07 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes MGP W02 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
08 Deutschland  Nico Rosberg
Vereinigtes Konigreich  Lotus Renault GP 09 Frankreich  Romain Grosjean[# 1] Renault R31 Renault 2.4 V8 P
Brasilien  Bruno Senna[# 1]
10 Russland  Witali Petrow
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 11 Brasilien  Rubens Barrichello Williams FW33 Cosworth 2.4 V8 P
12 Venezuela  Pastor Maldonado
Indien  Force India F1 Team 14 Deutschland  Adrian Sutil Force India VJM04 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
15 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta
Schweiz  Sauber F1 Team 16 Japan  Kamui Kobayashi Sauber C30 Ferrari 2.4 V8 P
17 Mexiko  Sergio Pérez
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Frankreich  Jean-Éric Vergne[# 2] Toro Rosso STR6 Ferrari 2.4 V8 P
Schweiz  Sébastien Buemi[# 2]
19 Spanien  Jaime Alguersuari
Malaysia  Team Lotus 20 Finnland  Heikki Kovalainen Lotus T128 Renault 2.4 V8 P
21 Italien  Jarno Trulli
Spanien  HRT F1 Team 22 Australien  Daniel Ricciardo HRT F111 Cosworth 2.4 V8 P
23 Italien  Vitantonio Liuzzi
Russland  Marussia Virgin Racing 24 Deutschland  Timo Glock Virgin MVR-02 Cosworth 2.4 V8 P
25 Kanada  Robert Wickens[# 3]
Belgien  Jérôme D’Ambrosio[# 3]
Anmerkungen
  1. a b Grosjean fuhr den Renault mit der Nummer 9 im ersten freien Training. Senna übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  2. a b Vergne fuhr den Toro Rosso mit der Nummer 18 im ersten freien Training. Buemi übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  3. a b Wickens fuhr den Virgin mit der Nummer 25 im ersten freien Training. D’Ambrosio übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:40,478 1:38,516 1:38,481 01
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:39,782 1:38,434 1:38,622 02
03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:40,227 1:39,097 1:38,631 03
04 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:40,167 1:38,821 1:38,858 04
05 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 1:41,380 1:39,058 1:39,058 05
06 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 1:41,592 1:39,623 1:39,695 06
07 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 1:41,120 1:39,420 1:39,773 07
08 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 1:42,605 1:40,554 1:40,662 08
09 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:40,595 1:40,205 1:40,768 09
10 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:41,064 1:40,414 keine Zeit 10
11 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:41,311 1:40,874 11
12 Russland  Witali Petrow Vereinigtes Konigreich  Renault[# 1] 1:40,955 1:40,919 12
13 Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:41,737 1:41,009 13
14 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Renault[# 1] 1:41,391 1:41,079 14
15 Spanien  Jaime Alguersuari Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:41,386 1:41,162 15
16 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:41,613 1:41,240 16
17 Venezuela  Pastor Maldonado[# 2] Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth[# 1] 1:42,258 1:41,760 24
18 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Lotus-Renault 1:42,979 17
19 Italien  Jarno Trulli Malaysia  Lotus-Renault 1:43,884 18
20 Deutschland  Timo Glock Russland  Virgin-Cosworth 1:44,515 19
21 Australien  Daniel Ricciardo Spanien  HRT-Cosworth 1:44,641 20
22 Belgien  Jérôme D’Ambrosio Russland  Virgin-Cosworth 1:44,699 21
23 Italien  Vitantonio Liuzzi Spanien  HRT-Cosworth 1:45,159 22
107-Prozent-Zeit: 1:46,766 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:39,782 min)
DNQ Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth[# 1] keine Zeit 23
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r Rennwagen mit KERS
  2. Maldonado wurde wegen der Verwendung des neunten Motors der Saison um zehn Positionen nach hinten versetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 55 2 1:37:11,886 02 1:43,461 (51.)
02 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 55 2 + 8,457 05 1:43,914 (41.)
03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 55 2 + 25,881 03 1:43,154 (51.)
04 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 55 3 + 35,784 04 1:42,612 (51.)
05 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 55 2 + 50,578 06 1:44,288 (51.)
06 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 55 2 + 52,317 07 1:43,993 (55.)
07 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 55 2 + 1:15,964 08 1:44,916 (48.)
08 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes[# 1] 55 2 + 1:27,122 09 1:44,709 (53.)
09 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 55 1 + 1:41,087 10 1:44,120 (49.)
10 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 54 2 + 1 Runde 16 1:43,521 (47.)
11 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 54 2 + 1 Runde 11 1:44,566 (41.)
12 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth[# 1] 54 2 + 1 Runde 23 1:44,438 (50.)
13 Russland  Witali Petrow Vereinigtes Konigreich  Renault[# 1] 54 2 + 1 Runde 12 1:43,673 (52.)
14 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth[# 1] 54 2 + 1 Runde 24 1:44,628 (52.)
15 Spanien  Jaime Alguersuari Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 54 2 + 1 Runde 15 1:44,093 (47.)
16 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Renault[# 1] 54 3 + 1 Runde 14 1:46,150 (32.)
17 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Lotus-Renault 54 2 + 1 Runde 17 1:46,610 (50.)
18 Italien  Jarno Trulli Malaysia  Lotus-Renault 53 2 + 2 Runden 18 1:47,444 (36.)
19 Deutschland  Timo Glock Russland  Virgin-Cosworth 53 2 + 2 Runden 19 1:48,085 (42.)
20 Italien  Vitantonio Liuzzi Spanien  HRT-Cosworth 53 1 + 2 Runden 22 1:49,242 (52.)
Australien  Daniel Ricciardo Spanien  HRT-Cosworth 48 2 DNF 20 1:48,274 (35.)
Schweiz  Sébastien Buemi Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 19 0 DNF 13 1:47,094 (17.)
Belgien  Jérôme D’Ambrosio Russland  Virgin-Cosworth 18 0 DNF 21 1:51,196 (16.)
Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 01 0 DNF 01
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 374
02 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren-Mercedes 255
03 Spanien  Fernando Alonso Ferrari 245
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 233
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 227
06 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 108
07 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes 83
08 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes 76
09 Russland  Witali Petrow Renault 36
10 Deutschland  Nick Heidfeld Renault 34
11 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 34
12 Japan  Kamui Kobayashi Sauber-Ferrari 28
13 Spanien  Jaime Alguersuari Toro Rosso-Ferrari 26
14 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India-Mercedes 23
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
15 Schweiz  Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 15
16 Mexiko  Sergio Pérez Sauber-Ferrari 14
17 Brasilien  Rubens Barrichello Williams-Cosworth 4
18 Brasilien  Bruno Senna Renault 2
19 Venezuela  Pastor Maldonado Williams-Cosworth 1
20 Spanien  Pedro de la Rosa Sauber-Ferrari 0
21 Italien  Jarno Trulli Lotus-Renault 0
22 Finnland  Heikki Kovalainen Lotus-Renault 0
23 Italien  Vitantonio Liuzzi HRT-Cosworth 0
24 Belgien  Jérôme D’Ambrosio Virgin-Cosworth 0
25 Deutschland  Timo Glock Virgin-Cosworth 0
26 Indien  Narain Karthikeyan HRT-Cosworth 0
27 Australien  Daniel Ricciardo HRT-Cosworth 0
28 Indien  Karun Chandhok Lotus-Renault 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Osterreich  Red Bull-Renault 607
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 482
03 Italien  Ferrari 353
04 Deutschland  Mercedes 159
05 Vereinigtes Konigreich  Renault 72
06 Indien  Force India-Mercedes 57
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Schweiz  Sauber-Ferrari 42
08 Italien  Toro Rosso-Ferrari 41
09 Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 5
10 Malaysia  Lotus-Renault 0
11 Spanien  HRT-Cosworth 0
12 Russland  Virgin-Cosworth 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Pirelli legt Reifenzuordnung für Endspurt fest“ (Motorsport-Total.com am 7. Oktober 2011)
  2. „Marussia-Virgin mit Wickens nach Abu Dhabi“ (Motorsport-Total.com am 5. November 2011)
  3. „GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 1. Freies Training“ (Motorsport-Total.com am 11. November 2011)
  4. „GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 2. Freies Training“ (Motorsport-Total.com am 11. November 2011)
  5. „GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 3. Freies Training“ (Motorsport-Total.com am 12. November 2011)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Abu Dhabi 2011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien