Der Große Preis von Abu Dhabi 2019 (offiziell Formula 1 Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix 2019) fand am 1. Dezember auf dem Yas Marina Circuit auf der Yas-Insel statt und war das 21. und letzte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019. Es handelte sich um das erste Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft im Monat Dezember seit dem Großen Preis von Südafrika 1963.

 Großer Preis von Abu Dhabi 2019
Renndaten
21. von 21 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019
Streckenprofil
Name: Formula 1 Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix 2019
Datum: 1. Dezember 2019
Ort: Yas-Insel
Kurs: Yas Marina Circuit
Länge: 305,355 km in 55 Runden à 5,554 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zeit: 1:34,779 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zeit: 1:39,283 min (Runde 53)
Podium
Erster: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zweiter: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-Honda
Dritter: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari

Hintergründe

Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Brasilien stand Lewis Hamilton mit 73 Punkten Vorsprung auf Valtteri Bottas als Fahrerweltmeister fest. Bottas stand seinerseits als Vizeweltmeister fest, Max Verstappen lag als Dritter 127 Punkte zurück. In der Konstrukteurswertung standen die ersten drei Positionen bereits fest, hier führte Mercedes mit 222 Punkten vor Ferrari und mit 310 Punkten vor Red Bull Racing.

Beim Großen Preis von Brasilien stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C3), P Zero Medium (gelb, C4) und P Zero Soft (rot, C5) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.

Es gab zwei DRS-Zonen. Die erste Zone befand sich auf der langen Geraden zwischen Kurve 7 und Kurve 8, der Messpunkt befand sich vor Kurve 7. Die zweite Zone befand sich zwischen Kurve 10 und Kurve 11 mit dem Messpunkt bei Kurve 9.

Mit Hamilton (viermal), Sebastian Vettel (dreimal), Kimi Räikkönen und Bottas (je einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training

Bearbeiten

Im ersten freien Training holte sich Bottas mit einer Rundenzeit von 1:36,957 Minuten vor Verstappen und Hamilton die Bestzeit. Am Ende der regulären Session sorgte Vettel für einen Abbruch, da er in die Streckenbegrenzungen einschlug.[1]

Im zweiten freien Training fuhr Valtteri Bottas erneut die Bestzeit, diesmal mit einer Rundenzeit von 1:36,256 Minuten. Rund 15 Minuten vor Ende der Session kollidierte er mit Romain Grosjean. Zweiter wurde Hamilton vor Charles Leclerc.[2]

Das dritte freie Training, welches das letzte der Formel-1-Saison 2019 war, ging mit 1:36,566 an Verstappen vor Hamilton und Bottas.[3]

Qualifying

Bearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Hamilton holte sich mit einer Rundenzeit von 1:35,852 Minuten die Bestzeit. Grosjean, Antonio Giovinazzi, Kimi Räikkönen, George Russell und Robert Kubica schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Diesmal war Leclerc schnellster. Sergio Pérez, Pierre Gasly, Lance Stroll, Daniil Kwyat und Kevin Magnussen schieden aus.

Der finale Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton sicherte sich mit einer Rundenzeit von 1:34,779 Minuten die Pole-Position. Mercedes-Teamkollege Bottas wurde vor Verstappen Zweiter.[4]

Beim Start behiel Hamilton die Führung. Der Brite lag vor Verstappen, Leclerc, Vettel, Alexander Albon und den beiden McLaren. In der ersten Runde setzte sich Leclerc gegen Verstappen durch, der sich dem Angriff des anderen Ferrari-Piloten Vettel widersetzte. In der zweiten Runde gelang es dem Deutschen, den Niederländer zu überholen, der sich jedoch sofort den dritten Platz zurückeroberte. Bottas drängte derweil nach vorne: Als Letzter startend, verbesserte er sich bis zum Ende der zweiten Runde auf den 14. Platz.

Hamilton baute seinen Vorsprung auf Leclerc sofort aus, so dass der neue Weltmeister in der zehnten Runde bereits über fünf Sekunden Vorsprung auf den Monegassen, acht Sekunden Vorsprung auf Verstappen und zwölf Sekunden Vorsprung auf Vettel hatte. Bottas fuhr in dieser Zeit in die Punkteränge und überholte nach einigen Runden Pérez. Das Comeback des Finnen wurde dadurch eingeschränkt, dass die Rennleitung aufgrund eines technischen Problems in den ersten Minuten den Einsatz von DRS nicht zuließ.

In der zwölften Runde fuhren die beiden Ferrari hintereinander zum Boxenstopp und wechselten auf harte Reifen. Als Vettel seine Reifen wechselte, kam es zu einer kleinen Ungenauigkeit, die den Deutschen einige Sekunden kostete. In der nächsten Runde kam Albon an die Box. Hamilton führte nun vor Verstappen, Leclerc, Nico Hülkenberg, Bottas (die noch keine Reifen gewechselt hatten), Vettel, Albon und Pérez.

Vettel griff Bottas an, schaffte es jedoch nicht, am Mercedes-Piloten vorbeizukommen. Kurz darauf, in Runde 18, gab die Rennleitung bekannt, dass das DRS wieder eingesetzt werden könne. Bottas nutzte dies aus, um an Hülkenberg vorbei zukommen. Gleich danach ging der Renault-Fahrer zum Reifenwechsel. In Runde 25 stoppte Verstappen mit harten Reifen. Der Niederländer kehrte hinter Leclerc ins Rennen zurück.

Hamilton wartete mit der Montage neuer Reifen bis zur 26. Runde und entschied sich ebenfalls für harte Reifen. Der Brite behielt die Führung mit über sieben Sekunden vor Leclerc, über zwölf vor Verstappen, 26 vor Bottas und 30 vor Vettel. In Runde 29 stoppte auch der andere Mercedes-Fahrer, Bottas. Der Finne verfolgte die gleiche Strategie wie die anderen führenden Fahrer und montierte harte Reifen. Nach dem Boxenstopp war Bottas Sechster, hinter Albon.

Verstappen näherte sich Leclerc und überholte ihn in Runde 31. In Runde 38 mussten Leclerc und Vettel aufgrund des hohen Reifenverschleiß erneut einen Boxenstopp einlegen. Leclerc entschied sich für Medium-Reifen, während Vettel auf einen Satz Soft-Reifen setzte. Leclerc kehrte erneut als Dritter auf die Strecke zurück, knapp vor Albon und Bottas. Vettel verlor jedoch zwei Positionen und blieb hinter diesen beiden Fahrern.

In Runde 39 übernahm Bottas den vierten Platz von Albon. In den letzten Runden musste sich der Thailänder den Angriffen von Vettel stellen, der in Runde 53 am Red-Bull-Piloten vorbeizog. Auch Bottas gelang es, an Leclerc heranzukommen, ohne jedoch die Möglichkeit zu haben, ihn zu überholen.

Hamilton errang schließlich seinen 84. Sieg in der Formel-1-Weltmeisterschaft vor Verstappen und Leclerc. Der Brite feierte außerdem seinen sechsten Karriere-Grand-Slam (Pole-Position, Sieg, schnellste Runde und Führung über alle Runden). Hamilton erreichte in dieser Saison 413 Punkte, ein neuer Rekord für einen Fahrer in einem Jahr. Der neue Weltmeister stellte mit 19 auch den neuen Rekord für die Anzahl der Grands Prix auf, bei denen er in einer Saison mindestens eine Runde Vorsprung hatte.

Meldeliste

Bearbeiten
Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas Motorsport 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+ Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+ P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF90 Ferrari 064 P
16 Monaco  Charles Leclerc
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB15 Honda RA619H P
23 Thailand  Alexander Albon
Frankreich  Renault F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo Renault R.S.19 Renault E-Tech 19 P
27 Deutschland  Nico Hülkenberg
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-19 Ferrari 064 P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 55 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren MCL34 Renault E-Tech 19 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  SportPesa Racing Point F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point RP19 BWT Mercedes P
18 Kanada  Lance Stroll
Schweiz  Alfa Romeo Racing 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C38 Ferrari 064 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Italien  Red Bull Toro Rosso Honda 26 Russland  Daniil Kwjat Scuderia Toro Rosso STR14 Honda RA619H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  ROKiT Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW42 Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+ P
88 Polen  Robert Kubica

Klassifikationen

Bearbeiten

Qualifying

Bearbeiten
Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:35,851 1:35,634 1:34,779 01
02 Finnland  Valtteri Bottas[# 1] Deutschland  Mercedes 1:36,200 1:35,674 1:34,973 20
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:36,390 1:36,275 1:35,139 02
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:36,478 1:35,543 1:35,219 03
05 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:36,963 1:35,786 1:35,339 04
06 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:36,102 1:36,718 1:35,682 07
07 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:37,545 1:36,764 1:36,436 06
08 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 1:37,106 1:36,785 1:36,456 07
09 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:37,358 1:36,308 1:36,459 08
10 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 1:37,506 1:36,859 1:36,710 09
11 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:36,961 1:37,055 10
12 Frankreich  Pierre Gasly Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:37,198 1:37,089 11
13 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:37,528 1:37,103 12
14 Russland  Daniil Kwjat Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:37,683 1:37,141 13
15 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:37,710 1:37,254 14
16 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:38,051 15
17 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:38,114 16
18 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:38,383 17
19 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:38,717 18
20 Polen  Robert Kubica Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:39,236 19
107-Prozent-Zeit: 1:42,561 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:36,478 min)
Anmerkungen
  1. Bottas wurde wegen der Verwendung des vierten Verbrennungsmotors, des vierten Turboladers und der der vierten MGU-H in dieser Saison ans Ende des Feldes versetzt.
Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 55 1 1:34:05,715 01 1:39,283 (53.)
02 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 55 1 + 16,772 02 1:41,119 (55.)
03 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 55 2 + 43,435 03 1:40,442 (44.)
04 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 55 1 + 44,379 20 1:39,715 (31.)
05 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 55 2 + 1:04,357 04 1:40,128 (55.)
06 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 55 1 + 1:09,205 05 1:42,219 (49.)
07 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 54 1 + 1 Runde 10 1:42,639 (39.)
08 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 54 1 + 1 Runde 06 1:43,026 (50.)
09 Russland  Daniil Kwjat Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 54 1 + 1 Runde 13 1:42,222 (42.)
10 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 54 2 + 1 Runde 08 1:41,294 (43.)
11 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 54 2 + 1 Runde 07 1:41,190 (51.)
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 54 1 + 1 Runde 09 1:43,274 (52.)
13 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 54 1 + 1 Runde 17 1:43,142 (25.)
14 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 54 1 + 1 Runde 14 1:43,790 (22.)
15 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 54 1 + 1 Runde 15 1:43,666 (33.)
16 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 54 2 + 1 Runde 16 1:43,256 (28.)
17 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 54 1 + 1 Runde 18 1:43,074 (50.)
18 Frankreich  Pierre Gasly Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 53 1 + 2 Runden 11 1:42,414 (53.)
19 Polen  Robert Kubica Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 53 1 + 2 Runden 19 1:44,500 (51.)
Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 45 2 DNF 12 1:43,326 (25.)

WM-Stände nach dem Rennen

Bearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten zehn landete.

Fahrerwertung

Bearbeiten
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 413
02 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 326
03 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 278
04 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 264
05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 240
06 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren-Renault 96
07 Frankreich  Pierre Gasly Red Bull Racing-Honda /
Scuderia Toro Rosso-Honda
95
08 Thailand  Alexander Albon Scuderia Toro Rosso-Honda /
Red Bull Racing-Honda
92
09 Australien  Daniel Ricciardo Renault 54
010 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point-BWT-Mercedes 52
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
011 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Renault 49
012 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 43
013 Russland  Daniil Kwjat Scuderia Toro Rosso-Honda 37
014 Deutschland  Nico Hülkenberg Renault 37
015 Kanada  Lance Stroll Racing Point-BWT-Mercedes 21
016 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 20
017 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 14
018 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 8
019 Polen  Robert Kubica Williams-Mercedes 1
020 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 0

Konstrukteurswertung

Bearbeiten
Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 739
2 Italien  Ferrari 504
3 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 417
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 145
5 Frankreich  Renault 91
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 85
07 Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 73
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 57
09 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 28
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1
Bearbeiten
Commons: Großer Preis von Abu Dhabi 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Christian Menath: Formel 1 Abu Dhabi 1. Training: Mercedes vorne, Vettel crasht. 29. November 2019, abgerufen am 3. Januar 2023.
  2. Florian Becker: Formel 1 Abu Dhabi, 2. Training: Bottas mit Bestzeit und Crash. 29. November 2019, abgerufen am 3. Januar 2023.
  3. Christian Menath: Formel 1 Abu Dhabi: Verstappen gewinnt Qualifying-Generalprobe. 30. November 2019, abgerufen am 3. Januar 2023.
  4. Florian Becker: Formel 1 Abu Dhabi, Qualifying: Hamilton beendet Pole-Flaute. 30. November 2019, abgerufen am 3. Januar 2023.