Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Abu Dhabi 2012

Formel-1 Rennen

Der Große Preis von Abu Dhabi 2012 fand am 4. November auf dem Yas Marina Circuit auf der Yas-Insel statt und war das 18. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012.

Flag of the United Arab Emirates.svg Großer Preis von Abu Dhabi 2012
Renndaten
18. von 20 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012
Streckenprofil
Name: 2012 Formula 1 Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix
Datum: 4. November 2012
Ort: Yas-Insel
Kurs: Yas Marina Circuit
Länge: 305,355 km in 55 Runden à 5,554 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:40,630 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:43,964 min (Runde 54)
Podium
Erster: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault
Zweiter: SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari
Dritter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Indien führte Sebastian Vettel die Fahrerwertung mit 13 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und 67 Punkten auf Kimi Räikkönen an. In der Konstrukteurswertung führte Red Bull-Renault mit 91 Punkten Vorsprung auf Ferrari und 101 Punkten auf McLaren-Mercedes.

Beim Großen Preis von Abu Dhabi stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Medium (weiß) und P Zero Soft (gelb) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Mit Vettel (zweimal) und Lewis Hamilton (einmal) traten alle bisherigen Sieger zu diesem Grand Prix an.

Als Rennkommissare fungierten Radovan Novak (CZE), Lars Österlind (SWE), Khaled Bin Shaiban (ARE) und Derek Warwick (GBR).

TrainingBearbeiten

Im ersten Training fuhr Hamilton die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Jenson Button und Vettel. In diesem Training kam Max Chilton, der in dieser Session den Marussia von Charles Pic übernahm, erstmals bei einem Grand-Prix-Wochenende zum Einsatz.[2] Darüber hinaus übernahm Jules Bianchi den Force India von Paul di Resta, Valtteri Bottas den Williams von Bruno Senna, Giedo van der Garde den Caterham von Witali Petrow und Qing Hua Ma den HRT von Narain Karthikeyan.[3][4] Im zweiten freien Training war Vettel Schnellster vor Hamilton und Button.[5][6] Im dritten freien Training fuhr Hamilton die Bestzeit vor Button und Vettel.[7][8]

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings fuhr Hamilton die schnellste Runde. Die HRT-, Marussia- und Caterham-Piloten sowie Jean-Éric Vergne schieden aus. Im zweiten Segment blieb Hamilton vorne. Die Force-India- und Sauber-Piloten sowie Daniel Ricciardo, Michael Schumacher und Senna schieden aus. Auch im dritten Teil behauptete Hamilton die Spitzenposition und sicherte sich die Pole-Position vor Webber und Vettel.

Vettel schaffte es nicht mehr zurück in den Parc fermé und stellte sein Fahrzeug auf Anweisung des Teams am Streckenrand ab. Zu diesem Zeitpunkt konnten nur noch 0,85 Liter Treibstoff aus dem Fahrzeug zur Untersuchung entnommen werden. Artikel 6.6.2 des Reglements schreibt jedoch vor, dass es ein Fahrzeug nach dem Training aus eigener Kraft zurück an die Box schaffen und es zudem möglich sein muss, noch mindestens ein Liter Treibstoff aus dem Tank zu entnehmen. Da dies bei Vettel nicht der Fall war, wurde er, wie bereits Hamilton im Qualifying zum Großen Preis von Spanien 2012, von den Rennkommissaren aus der Wertung des Qualifyings genommen. Ihm wurde jedoch erlaubt, vom 24. Startplatz zu starten.[9] Red Bull entschied sich aufgrund des Ausschlusses aus der Wertung und dem letzten Startplatz dafür, Vettels Fahrzeug aus dem Parc fermé zurückzuziehen. Aus diesem Grund musste Vettel aus der Boxengasse starten. Seinem Team wurde nun allerdings erlaubt, sämtliche Fahrzeugeinstellungen zu verändern.[10]

RennenBearbeiten

 
Rennverlauf

Kimi Räikkönen gewann das Rennen vor Alonso und Vettel. Es war Räikkönens erster Saisonsieg und der erste Sieg für das Lotus-Team unter der Regie von Genii Capital.

Bis zu seinem technisch bedingten Ausfall führte Hamilton das Rennen an. Dann übernahm Räikkönen die Führung und behielt diese bis zum Rennende. Vettel, der aus der Box gestartet war, zeigte einige Überholmanöver und profitierte von zwei Safety-Car-Phasen. Trotz eines Reparaturstopps wegen eines beschädigten Frontflügels fuhr er bis auf den dritten Platz vor.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Red Bull Racing 01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull RB8 Renault 2.4 V8 P
02 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren MP4-27 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 05 Spanien  Fernando Alonso Ferrari F2012 Ferrari 2.4 V8 P
06 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  Mercedes AMG Petronas F1 Team 07 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes F1 W03 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
08 Deutschland  Nico Rosberg
Vereinigtes Konigreich  Lotus F1 Team 09 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus E20 Renault 2.4 V8 P
10 Frankreich  Romain Grosjean
Indien  Sahara Force India F1 Team 11 Frankreich  Jules Bianchi[# 1] Force India VJM05 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta[# 1]
12 Deutschland  Nico Hülkenberg
Schweiz  Sauber F1 Team 14 Japan  Kamui Kobayashi Sauber C31 Ferrari 2.4 V8 P
15 Mexiko  Sergio Pérez
Italien  Scuderia Toro Rosso 16 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso STR7 Ferrari 2.4 V8 P
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne
Vereinigtes Konigreich  Williams F1 Team 18 Venezuela  Pastor Maldonado Williams FW34 Renault 2.4 V8 P
19 Finnland  Valtteri Bottas[# 2]
Brasilien  Bruno Senna[# 2]
Malaysia  Caterham F1 Team 20 Finnland  Heikki Kovalainen Caterham CT01 Renault 2.4 V8 P
21 Niederlande  Giedo van der Garde[# 3]
Russland  Witali Petrow[# 3]
Spanien  HRT F1 Team 22 Spanien  Pedro de la Rosa HRT F112 Cosworth 2.4 V8 P
23 China Volksrepublik  Qing Hua Ma[# 4]
Indien  Narain Karthikeyan[# 4]
Russland  Marussia F1 Team 24 Deutschland  Timo Glock Marussia MR01 Cosworth 2.4 V8 P
25 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton[# 5]
Frankreich  Charles Pic[# 5]
Anmerkungen
  1. a b Bianchi fuhr den Force India mit der Nummer 11 im ersten freien Training. Di Resta übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  2. a b Bottas fuhr den Williams mit der Nummer 19 im ersten freien Training. Senna übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  3. a b Van der Garde fuhr den Caterham mit der Nummer 21 im ersten freien Training. Petrow übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  4. a b Ma fuhr den HRT mit der Nummer 23 im ersten freien Training. Karthikeyan übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  5. a b Chilton fuhr den Marussia mit der Nummer 25 im ersten freien Training. Pic übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:41,497 1:40,901 1:40,630 01
02 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:41,933 1:41,277 1:40,978 02
03 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 1:41,981 1:41,907 1:41,226 03
04 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 1:42,222 1:41,532 1:41,260 04
05 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:42,342 1:41,873 1:41,290 05
06 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 1:41,939 1:41,514 1:41,582 06
07 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 1:41,926 1:41,698 1:41,603 07
08 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 1:41,974 1:41,846 1:41,723 08
09 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 1:42,046 1:41,620 1:41,778 09
10 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:42,579 1:42,019 10
11 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:42,624 1:42,084 11
12 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:42,572 1:42,218 12
13 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 1:42,735 1:42,289 13
14 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 1:43,298 1:42,330 14
15 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:43,582 1:42,606 15
16 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:43,280 1:42,765 16
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:44,058 17
18 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 1:44,956 18
19 Frankreich  Charles Pic Russland  Marussia-Cosworth 1:45,089 19
20 Russland  Witali Petrow Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 1:45,151 20
21 Deutschland  Timo Glock Russland  Marussia-Cosworth 1:45,426 21
22 Spanien  Pedro de la Rosa Spanien  HRT-Cosworth 1:45,766 22
23 Indien  Narain Karthikeyan Spanien  HRT-Cosworth 1:46,382 23
107-Prozent-Zeit: 1:48,601 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:41,497 min)
EX Deutschland  Sebastian Vettel[# 2] Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:42,160 1:41,511 1:41,073 Box
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS
  2. Sebastian Vettel wurde aufgrund eines Verstoßes gegen Artikel 6.6.2 des technischen Reglements aus der Wertung genommen.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 55 1:48:58,667 04 1:44,458 (50.)
02 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 55 + 0,852 06 1:44,090 (53.)
03 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 55 + 4,163 Box 1:43,964 (54.)
04 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 55 + 7,787 05 1:44,533 (50.)
05 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 55 + 13,007 03 1:44,833 (55.)
06 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 55 + 20,076 15 1:45,423 (55.)
07 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 55 + 22,896 08 1:45,700 (53.)
08 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 55 + 23,542 14 1:45,693 (49.)
09 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 55 + 24,160 12 1:45,617 (53.)
10 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 55 + 27,463 16 1:45,903 (53.)
11 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 55 + 28,075 13 1:45,225 (51.)
12 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 55 + 34,906 17 1:46,113 (53.)
13 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 55 + 47,764 18 1:47,115 (51.)
14 Deutschland  Timo Glock Russland  Marussia-Cosworth 55 + 56,473 21 1:47,661 (54.)
15 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 55 + 56,768 11 1:45,410 (54.)
16 Russland  Witali Petrow Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 55 + 1:04,595 20 1:48,308 (50.)
17 Spanien  Pedro de la Rosa Spanien  HRT-Cosworth 55 + 1:11,778 22 1:48,619 (47.)
Frankreich  Charles Pic Russland  Marussia-Cosworth 41 DNF 19 1:49,079 (33.)
Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 37 DNF 09 1:47,521 (36.)
Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 37 DNF 02 1:46,959 (32.)
Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 19 DNF 01 1:47,226 (19.)
Indien  Narain Karthikeyan Spanien  HRT-Cosworth 07 DNF 23 1:52,238 (06.)
Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 07 DNF 07 1:49,340 (04.)
Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes[# 1] 00 DNF 10
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 255
02 Spanien  Fernando Alonso Ferrari 245
03 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus-Renault 198
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 167
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 165
06 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren-Mercedes 153
07 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 95
08 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes 93
09 Frankreich  Romain Grosjean Lotus-Renault 90
10 Mexiko  Sergio Pérez Sauber-Ferrari 66
11 Japan  Kamui Kobayashi Sauber-Ferrari 58
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 49
13 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India-Mercedes 46
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Venezuela  Pastor Maldonado Williams-Renault 43
15 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes 43
16 Brasilien  Bruno Senna Williams-Renault 30
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne Toro Rosso-Ferrari 12
18 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso-Ferrari 10
19 Deutschland  Timo Glock Marussia-Cosworth 0
20 Finnland  Heikki Kovalainen Caterham-Renault 0
21 Russland  Witali Petrow Caterham-Renault 0
22 Belgien  Jérôme D’Ambrosio Lotus-Renault 0
23 Frankreich  Charles Pic Marussia-Cosworth 0
24 Indien  Narain Karthikeyan HRT-Cosworth 0
25 Spanien  Pedro de la Rosa HRT-Cosworth 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Osterreich  Red Bull-Renault 422
02 Italien  Ferrari 340
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 318
04 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 288
05 Deutschland  Mercedes 136
06 Schweiz  Sauber-Ferrari 124
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Indien  Force India-Mercedes 95
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 73
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 22
10 Russland  Marussia-Cosworth 0
11 Malaysia  Caterham-Renault 0
12 Spanien  HRT-Cosworth 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Pirelli erwartet in Abu Dhabi geringen Verschleiß“. Motorsport-Total.com, 30. Oktober 2012, abgerufen am 1. November 2012.
  2. Stefan Ziegler: „Chilton schwärmt: ‚Hatte ein dickes Grinsen im Gesicht‘“. Motorsport-Total.com, 2. November 2012, abgerufen am 2. November 2012.
  3. „GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 1. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 2. November 2012, abgerufen am 2. November 2012.
  4. Christian Nimmervoll: „Abu Dhabi: McLaren zum Auftakt vor WM-Anwärtern“. Motorsport-Total.com, 2. November 2012, abgerufen am 2. November 2012.
  5. „GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 2. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 2. November 2012, abgerufen am 2. November 2012.
  6. Christian Nimmervoll: „Abu Dhabi am Freitag: Duell Vettel vs. Hamilton“. Motorsport-Total.com, 2. November 2012, abgerufen am 2. November 2012.
  7. „GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 3. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 3. November 2012, abgerufen am 3. November 2012.
  8. Christian Nimmervoll: „Probleme bei Vettel: McLaren dominiert Abschlusstraining“. Motorsport-Total.com, 3. November 2012, abgerufen am 3. November 2012.
  9. Christian Nimmervoll: „Strafe: Vettel auf letzten Platz zurückversetzt“. Motorsport-Total.com, 3. November 2012, abgerufen am 4. November 2012.
  10. Christian Nimmervoll: „Wegen Strafe: Vettel startet aus der Boxengasse“. Motorsport-Total.com, 3. November 2012, abgerufen am 4. November 2012.