Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Malaysia 2012

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Malaysia 2012 (offiziell 2012 Formula 1 Petronas Malaysia Grand Prix) fand am 25. März auf dem Sepang International Circuit in Sepang statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012.

Flag of Malaysia.svg Großer Preis von Malaysia 2012
Renndaten
2. von 20 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012
Streckenprofil
Name: 2012 Formula 1 Petronas Malaysia Grand Prix
Datum: 25. März 2012
Ort: Sepang
Kurs: Sepang International Circuit
Länge: 310,408 km in 56 Runden à 5,543 km

Wetter: Regen, später abtrocknend
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:36,219 min
Schnellste Runde
Fahrer: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault
Zeit: 1:40,722 min (Runde 53)
Podium
Erster: SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari
Zweiter: MexikoMexiko Sergio Pérez SchweizSchweiz Sauber-Ferrari
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Australien führte Jenson Button die Fahrerwertung mit 7 Punkten vor Sebastian Vettel und 10 Punkten vor Lewis Hamilton an. McLaren-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 10 Punkten vor Red Bull-Renault und mit 28 Punkten vor Sauber-Ferrari.

Beim Großen Preis von Malaysia stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (silber) und P Zero Medium (weiß), sowie für nasse Bedingungen Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Mit Michael Schumacher (dreimal), Kimi Räikkönen, Fernando Alonso, Vettel (jeweils zweimal) und Button (einmal) traten fünf ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Als Rennstewards bei diesem Grand Prix fungierten Paul Gutjahr (SUI), Johnny Herbert (GBR), Roger Peart (CAN) und Allen Oh (MAS).

Am Samstagmorgen gab es ein Feuer in der Hospitality von Lotus. Dabei wurde die Hospitality und die Küche des Teams zerstört. Personen wurden nicht verletzt.[2]

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training erzielte Hamilton die Bestzeit vor Vettel und Nico Rosberg. Bei Williams übernahm Valtteri Bottas in diesem Training das Fahrzeug von Bruno Senna. Es war Bottas erster Einsatz in einem Formel-1-Training.[3] Im zweiten freien Training behielt Hamilton die Führung vor Schumacher und Button.[4] Im dritten freien Training fuhr Rosberg die schnellste Runde vor Vettel und Mark Webber.[5]

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings fuhr Webber die schnellste Zeit vor Schumacher und Button. Die HRT-, Marussia- und Caterham-Piloten sowie Jean-Éric Vergne schafften nicht den Sprung ins letzte Segment. Im zweiten Teil des Zeitentrainings übernahm Räikkönen die Führungsposition vor Webber und Button. Die Force-India- und Williams-Piloten sowie Kamui Kobayashi, Daniel Ricciardo und Felipe Massa schieden aus. Im finalen Abschnitt setzte Hamilton die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Button und Schumacher.[6]

RennenBearbeiten

 
Die erste Kurve nach dem Start zum Grand Prix

Vor Beginn des Rennens begann es zu regnen. Da der Regen zunächst noch nicht so stark war, starteten bis auf die HRT-Piloten alle Fahrer auf Intermediate-Reifen. Hamilton behielt beim Start die Führung. In Kurve vier kam es zu einer Kollision zwischen Schumacher und Romain Grosjean. Beide Piloten drehten sich und verloren einige Positionen. In der vierten Runde war das Rennen für Grosjean schließlich beendet, da er sich ein weiteres Mal gedreht hatte und diesmal im Kiesbett feststeckte.

 
Hamilton und Button hinter dem Safety Car kurz bevor das Rennen unterbrochen wurde

Bereits ab der ersten Runde begannen einige Fahrer, auf Regenreifen zu wechseln. Der Regen wurde von Runde zu Runde stärker und es zog ein Gewitter über der Strecke. In der siebten Runde schickte die Rennleitung das Safety Car aus Sicherheitsgründen auf die Strecke. Nachdem sich keine Besserung der Verhältnisse abzeichnete und längerer Regen vorhergesagt war, entschied sich die Rennleitung dazu, dass Rennen in der neunten Runde mit der roten Flagge abzubrechen. Hamilton führte zu diesem Zeitpunkt vor Button und Sergio Pérez, der bereits in der ersten Runde auf Regenreifen gewechselt war. Die Top-10 komplettierten Webber, Alonso, Vettel, Vergne, Massa, Rosberg und Narain Karthikeyan. Vergne und Karthikeyan waren die einzigen Piloten, die noch nicht an der Box waren, wobei Vergne bis zur Unterbrechung auf Intermediates fuhr.

 
Die Startaufstellung während der Unterbrechung

Nach einer fast einstündigen Unterbrechung wurde das Rennen hinter dem Safety Car wiederaufgenommen. Die Fahrer hatten in der Unterbrechung die Möglichkeit, ihre Reifen wechseln zu lassen, allerdings mussten alle Piloten hinter dem Safety Car mit Regenreifen fahren. Da die Strecke bereits am abtrocknen war, gingen einige Piloten, unter anderem Button, sofort beim Restart des Rennens zum Reifenwechsel auf Intermediates an die Box. Eine Runde später ging auch eine Gruppe um den führenden Hamilton an die Box. Bei Hamiltons Stopp gab es jedoch kleinere Schwierigkeiten, weshalb er von Alonso, der gleichzeitig an der Box war, überholt wurde. Auch Button zog an Hamilton vorbei.

Buttons Siegchancen waren jedoch bereits kurz darauf auf ein Minimum gesunken. Bei einem Überholmanöver gegen Karthikeyan ließ dieser ihm wenig Platz, sodass Buttons Frontflügel beschädigt wurde und er zur Reparatur an die Box musste. In der Zwischenzeit führte Pérez das Rennen an. Nachdem auch er seinen Stopp absolviert hatte, fiel er hinter Alonso zurück und lag auf dem zweiten Platz vor Hamilton.

In den nächsten Runden setzten sich Alonso und Pérez vorm restlichen Feld ab, wobei Alonso zunächst auch seinen Vorsprung auf Pérez Runde um Runde vergrößerte. Hinter Hamilton bildete sich eine größere Lücke, da Rosberg auf dem vierten Platz liegend nicht mithalten konnte, und schließlich von mehreren Piloten überholt wurde. Vettel nahm zunächst den vierten Platz ein.

Obwohl die Strecke immer weiter abtrocknete, versuchte zunächst kein Fahrer einen Wechsel auf Slicks, da weitere Schauer angekündigt waren. Da aber einige Piloten ihre Intermediates schon zu stark beansprucht hatten, wechselten diese Fahrer auf frische Intermediates und verloren einige Positionen.

In der Zwischenzeit holte Pérez auf Alonso auf und näherte sich ihm auf wenige Sekunden Rückstand. Anderen Piloten gelang es nicht, auf das Führungsduo aufzuschließen. In der 38. Runde riskierte schließlich Ricciardo einen Wechsel auf Slicks. Da er die mit Abstand schnellsten Runden fuhr, zogen sämtliche Piloten innerhalb der nächsten Runden nach. Der führende Alonso kam in der 40. Runde an die Box, Pérez und Hamilton eine Runde später. Alonso hatte zunächst wieder um die sieben Sekunden Vorsprung auf Pérez, allerdings holte dieser erneut auf und näherte sich Alonso, während sein Teamkollege Kobayashi mit Bremsproblemen ausfiel.

 
Das Duell des Rennens: Alonso (vorne) und Pérez (hinten) auf den ersten zwei Positionen

In der 48. Runde kam es zu einer Kollision zwischen Vettel und Karthikeyan. Als Vettel Karthikeyan überrunden wollte, ließ dieser ihm zu wenig Platz und beschädigte Vettels Hinterreifen, der sich infolgedessen auflöste. Karthikeyan wurde nach dem Rennen mit einer 20-Sekunden-Zeitstrafe belegt, wodurch er vom vorletzten auf den letzten Platz zurückfiel.[7]

An der Spitze entwickelte sich schließlich ein Duell zwischen Alonso und Pérez. Allerdings machte Pérez wenige Runden vor Rennenende einen Fahrfehler und verlor dabei einige Sekunden. Es gelang ihm zwar, den Rückstand wieder zu reduzieren, auf Alonso aufschließen konnte er jedoch nicht mehr.

 
Alonso im Ferrari, nachdem er das Rennen gewonnen hatte

Alonso gewann schließlich zum 28. Mal ein Formel-1-Rennen. Es war der erste Saisonsieg für Ferrari, deren Fahrzeug eigentlich nicht siegfähig war.[8] Pérez erzielte als Zweiter seine erste Podest-Platzierung, die das bisher beste Ergebnis von Sauber in der Formel 1 darstellte. Es war die erste Podiumsplatzierung eines mexikanischen Fahrers seit dem zweiten Platz von Pedro Rodríguez beim Großen Preis der Niederlande 1971, den dieser damals ebenfalls bei regnerischen Bedingungen erzielt hatte. Pérez und Rodríguez sind bislang (Stand: März 2012) die einzigen Mexikaner, die das Podium eines Grand Prix erreicht haben.

Hamilton wurde mit fast 15 Sekunden Rückstand Dritter. Die weiteren Punkte gingen an Webber, Räikkönen, Senna, Paul di Resta, Vergne, Nico Hülkenberg und Schumacher, der von einem Motorschadens Pastor Maldonados profitierte. Räikkönen erzielte erstmals nach seinem Comeback die schnellste Rennrunde. Senna und Vergne erzielten ihre bisher beste Platzierung. Für Vergne war es bei seinem zweiten Rennen das erste Mal, dass er in der Formel 1 punktete.

Alonso übernahm die Führung in der Fahrerweltmeisterschaft vor Hamilton. Button, der vor dem Rennen in Führung lag, fiel auf den dritten Platz zurück. Bei den Konstrukteuren blieben die ersten zwei Positionen unverändert. Ferrari übernahm die dritte Position von Sauber.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Red Bull Racing 01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull RB8 Renault 2.4 V8 P
02 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren MP4-27 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 05 Spanien  Fernando Alonso Ferrari F2012 Ferrari 2.4 V8 P
06 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  Mercedes AMG Petronas F1 Team 07 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes F1 W03 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
08 Deutschland  Nico Rosberg
Vereinigtes Konigreich  Lotus F1 Team 09 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus E20 Renault 2.4 V8 P
10 Frankreich  Romain Grosjean
Indien  Sahara Force India F1 Team 11 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India VJM05 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
12 Deutschland  Nico Hülkenberg
Schweiz  Sauber F1 Team 14 Japan  Kamui Kobayashi Sauber C31 Ferrari 2.4 V8 P
15 Mexiko  Sergio Pérez
Italien  Scuderia Toro Rosso 16 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso STR7 Ferrari 2.4 V8 P
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne
Vereinigtes Konigreich  Williams F1 Team 18 Venezuela  Pastor Maldonado Williams FW34 Renault 2.4 V8 P
19 Finnland  Valtteri Bottas[# 1]
Brasilien  Bruno Senna[# 1]
Malaysia  Caterham F1 Team 20 Finnland  Heikki Kovalainen Caterham CT01 Renault 2.4 V8 P
21 Russland  Witali Petrow
Spanien  HRT F1 Team 22 Spanien  Pedro de la Rosa HRT F112 Cosworth 2.4 V8 P
23 Indien  Narain Karthikeyan
Russland  Marussia F1 Team 24 Deutschland  Timo Glock Marussia MR01 Cosworth 2.4 V8 P
25 Frankreich  Charles Pic
Anmerkungen
  1. a b Bottas fuhr den Williams mit der Nummer 19 im ersten freien Training. Senna übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:37,813 1:37,106 1:36,219 01
02 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:37,575 1:36,928 1:36,368 02
03 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 1:37,517 1:37,017 1:36,391 03
04 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:37,172 1:37,375 1:36,461 04
05 Finnland  Kimi Räikkönen[# 2] Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 1:37,961 1:36,715 1:36,461 10
06 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:38,102 1:37,419 1:36,634 05
07 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 1:38,058 1:37,338 1:36,658 06
08 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 1:37,696 1:36,996 1:36,664 07
09 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 1:38,151 1:37,379 1:37,566 08
10 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:37,933 1:37,477 1:37,698 09
11 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 1:37,789 1:37,589 11
12 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 1:38,381 1:37,731 12
13 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 1:38,437 1:37,841 13
14 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:38,325 1:37,877 14
15 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:38,419 1:37,883 15
16 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:38,303 1:37,890 16
17 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:38,372 1:38,069 17
18 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:39,077 18
19 Finnland  Heikki Kovalainen[# 3] Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 1:39,306 24
20 Russland  Witali Petrow Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 1:39,567 19
21 Deutschland  Timo Glock Russland  Marussia-Cosworth 1:40,903 20
22 Frankreich  Charles Pic Russland  Marussia-Cosworth 1:41,250 21
23 Spanien  Pedro de la Rosa Spanien  HRT-Cosworth 1:42,914 22
24 Indien  Narain Karthikeyan Spanien  HRT-Cosworth 1:43,655 23
107-Prozent-Zeit: 1:43,974 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:37,172 min)
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS
  2. Kimi Räikkönen wurde wegen eines Getriebewechsels um fünf Positionen nach hinten versetzt.
  3. Heikki Kovalainen wurde wegen Überholen in einer Safety-Car-Phase beim Großen Preis von Australien um fünf Positionen nach hinten versetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 56 3 2:44:51,812 08 1:41,680 (53.)
02 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 56 3 + 2,263 09 1:41,021 (54.)
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 56 3 + 14,591 01 1:41,539 (50.)
04 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 56 3 + 17,688 04 1:41,017 (52.)
05 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 56 3 + 29,456 10 1:40,722 (53.)
06 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 56 4 + 37,667 13 1:41,404 (55.)
07 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 56 3 + 44,412 14 1:41,819 (55.)
08 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 56 2 + 46,985 18 1:41,922 (55.)
09 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes[# 1] 56 3 + 47,892 16 1:42,173 (51.)
10 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 56 3 + 49,996 03 1:41,760 (53.)
11 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 56 4 + 1:15,527 05 1:41,342 (50.)
12 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 56 4 + 1:16,828 15 1:41,756 (54.)
13 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 56 4 + 1:18,593 07 1:41,863 (51.)
14 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 56 5 + 1:19,719 02 1:42,100 (50.)
15 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 56 4 + 1:37,319 12 1:42,051 (56.)
16 Russland  Witali Petrow Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 55 3 + 1 Runde 19 1:43,513 (52.)
17 Deutschland  Timo Glock Russland  Marussia-Cosworth 55 3 + 1 Runde 20 1:44,757 (50.)
18 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 55 4 + 1 Runde 24 1:43,803 (54.)
19 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 54 4 DNF 11 1:42,237 (51.)
20 Frankreich  Charles Pic Russland  Marussia-Cosworth 54 3 + 2 Runden 21 1:44,813 (50.)
21 Spanien  Pedro de la Rosa Spanien  HRT-Cosworth 54 3 + 2 Runden 22 1:46,244 (54.)
22 Indien  Narain Karthikeyan[# 2] Spanien  HRT-Cosworth 54 2 + 2 Runden 23 1:45,909 (52.)
Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 46 3 DNF 17 1:44,202 (44.)
Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 3 0 DNF 06 2:08,464 (02.)
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS
  2. Narain Karthikeyan wurde nachträglich mit einer 20-Sekunden-Zeitstrafe belegt.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso Ferrari 35
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 30
03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren-Mercedes 25
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 24
05 Mexiko  Sergio Pérez Sauber-Ferrari 22
06 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 18
07 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus-Renault 16
08 Brasilien  Bruno Senna Williams-Renault 8
09 Japan  Kamui Kobayashi Sauber-Ferrari 8
10 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India-Mercedes 7
11 Frankreich  Jean-Éric Vergne Toro Rosso-Ferrari 4
12 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso-Ferrari 2
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Deutschland  Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 2
14 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes 1
15 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes 0
16 Venezuela  Pastor Maldonado Williams-Renault 0
17 Deutschland  Timo Glock Marussia-Cosworth 0
18 Frankreich  Charles Pic Marussia-Cosworth 0
19 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 0
20 Russland  Witali Petrow Caterham-Renault 0
21 Finnland  Heikki Kovalainen Caterham-Renault 0
22 Spanien  Pedro de la Rosa HRT-Cosworth 0
23 Indien  Narain Karthikeyan HRT-Cosworth 0
Frankreich  Romain Grosjean Lotus-Renault 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 55
02 Osterreich  Red Bull-Renault 42
03 Italien  Ferrari 35
04 Schweiz  Sauber-Ferrari 30
05 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 16
06 Indien  Force India-Mercedes 9
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 8
08 Italien  Toro Rosso-Ferrari 6
09 Deutschland  Mercedes 1
10 Russland  Marussia-Cosworth 0
11 Malaysia  Caterham-Renault 0
12 Spanien  HRT-Cosworth 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Formel 1 - Pirelli nominiert Reifen für Malaysia“ (Motorsport-Magazin.com am 20. März 2012)
  2. „Schreckmoment im Fahrerlager: Feuer bei Lotus“ (Motorsport-Total.com am 24. März 2012)
  3. „GP Malaysia in Sepang / 1. Freies Training“ (Motorsport-Total.com am 23. März 2012)
  4. „GP Malaysia in Sepang / 2. Freies Training“ (Motorsport-Total.com am 23. März 2012)
  5. „GP Malaysia in Sepang / 3. Freies Training“ (Motorsport-Total.com am 24. März 2012)
  6. „GP Malaysia in Sepang / Qualifying“ (Motorsport-Total.com am 24. März 2012)
  7. „Genugtuung für Vettel: Strafe für Karthikeyan“ (Motorsport-Total.com am 25. März 2012)
  8. „Trotz Sieg: Druck auf Ferrari nicht geringer“ (Motorsport-Total.com am 25. März 2012)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Malaysia 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien