Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Indien 2012

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Indien 2012 fand am 28. Oktober auf dem Buddh International Circuit in Greater Noida statt und war das 17. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012.

Flag of India.svg Großer Preis von Indien 2012
Renndaten
17. von 20 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012
Streckenprofil
Name: 2012 Formula 1 Airtel Indian Grand Prix
Datum: 28. Oktober 2012
Ort: Greater Noida
Kurs: Buddh International Circuit
Länge: 307,249 km in 60 Runden à 5,125 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:25,283 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:28,203 min (Runde 60)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zweiter: SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari
Dritter: AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Korea führte Sebastian Vettel die Fahrerwertung mit 6 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und 48 Punkten auf Kimi Räikkönen an. In der Konstrukteurswertung führte Red Bull-Renault mit 77 Punkten Vorsprung auf Ferrari und 83 Punkten auf McLaren-Mercedes.

Beim Großen Preis von Indien stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (silber) und P Zero Soft (gelb) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Mit Vettel trat der einzige ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Als Rennkommissare fungierten Gerd Ennser (DEU), Alan Jones (AUS) und Steve Stringwell (GBR).

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training erzielte Vettel die Bestzeit vor Jenson Button und Fernando Alonso. In diesem Training kam Esteban Gutiérrez erstmals an einem Grand-Prix-Wochenende zum Einsatz. Gutiérrez vertrat bei Sauber seinen Landsmann Sergio Pérez, der das Training aus gesundheitlichen Gründen ausließ.[2] Darüber hinaus übernahm Valtteri Bottas den Williams von Bruno Senna und Giedo van der Garde den Caterham von Heikki Kovalainen.[3][4] Im zweiten freien Training blieb Vettel vorne. Mark Webber übernahm den zweiten Platz vor Alonso.[5][6]

Auch im dritten freien Training war Vettel Erster. Gefolgt wurde er diesmal von Button und Webber.[7][8]

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings fuhr Pastor Maldonado die schnellste Runde. Die Marussia-, HRT- und Caterham-Piloten sowie Jean-Éric Vergne schieden aus. Im zweiten Segment war Vettel Schnellster. Die Force-India-Piloten sowie Kamui Kobayashi, Daniel Ricciardo, Michael Schumacher, Senna und Romain Grosjean schieden aus. Im finalen Abschnitt blieb Vettel vorne und erzielte die Pole-Position vor Webber und Lewis Hamilton.

RennenBearbeiten

 
Rennverlauf

Vettel gewann das Rennen vor Alonso und Webber.

Vettel behauptete die Führung beim Start und behielt diese bis zum Ende des Rennens. Webber lag zunächst auf dem zweiten Platz, bis er mit KERS-Problemen hinter Alonso, der in der Startphase zwei Positionen gut gemacht hatte, zurückfiel.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Red Bull Racing 01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull RB8 Renault 2.4 V8 P
02 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren MP4-27 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 05 Spanien  Fernando Alonso Ferrari F2012 Ferrari 2.4 V8 P
06 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  Mercedes AMG Petronas F1 Team 07 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes F1 W03 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
08 Deutschland  Nico Rosberg
Vereinigtes Konigreich  Lotus F1 Team 09 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus E20 Renault 2.4 V8 P
10 Frankreich  Romain Grosjean
Indien  Sahara Force India F1 Team 11 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India VJM05 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
12 Deutschland  Nico Hülkenberg
Schweiz  Sauber F1 Team 14 Japan  Kamui Kobayashi Sauber C31 Ferrari 2.4 V8 P
15 Mexiko  Esteban Gutiérrez[# 1]
Mexiko  Sergio Pérez[# 1]
Italien  Scuderia Toro Rosso 16 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso STR7 Ferrari 2.4 V8 P
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne
Vereinigtes Konigreich  Williams F1 Team 18 Venezuela  Pastor Maldonado Williams FW34 Renault 2.4 V8 P
19 Finnland  Valtteri Bottas[# 2]
Brasilien  Bruno Senna[# 2]
Malaysia  Caterham F1 Team 20 Niederlande  Giedo van der Garde[# 3] Caterham CT01 Renault 2.4 V8 P
Finnland  Heikki Kovalainen[# 3]
21 Russland  Witali Petrow
Spanien  HRT F1 Team 22 Spanien  Pedro de la Rosa HRT F112 Cosworth 2.4 V8 P
23 Indien  Narain Karthikeyan
Russland  Marussia F1 Team 24 Deutschland  Timo Glock Marussia MR01 Cosworth 2.4 V8 P
25 Frankreich  Charles Pic
Anmerkungen
  1. a b Gutiérrez fuhr den Sauber mit der Nummer 15 im ersten freien Training. Pérez übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  2. a b Bottas fuhr den Williams mit der Nummer 19 im ersten freien Training. Senna übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.
  3. a b Van der Garde fuhr den Caterham mit der Nummer 20 im ersten freien Training. Kovalainen übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:26,387 1:25,435 1:25,283 01
02 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 1:26,744 1:25,610 1:25,327 02
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:26,516 1:25,816 1:25,544 03
04 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 1:26,564 1:25,467 1:25,659 04
05 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 1:26,829 1:25,834 1:25,773 05
06 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 1:26,939 1:26,111 1:25,857 06
07 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 1:26,740 1:26,101 1:26,236 07
08 Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:27,179 1:26,076 1:26,360 08
09 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 1:26,048 1:25,983 1:26,713 09
10 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 1:26,458 1:25,976 keine Zeit 10
11 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 1:26,897 1:26,136 11
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:27,185 1:26,241 12
13 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 1:26,851 1:26,331 13
14 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 1:27,482 1:26,574 14
15 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:27,006 1:26,777 15
16 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 1:27,462 1:26,989 16
17 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 1:27,517 1:27,219 17
18 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:27,525 18
19 Russland  Witali Petrow Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 1:28,756 19
20 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 1:29,500 20
21 Deutschland  Timo Glock Russland  Marussia-Cosworth 1:29,613 21
22 Spanien  Pedro de la Rosa Spanien  HRT-Cosworth 1:30,592 22
23 Indien  Narain Karthikeyan Spanien  HRT-Cosworth 1:30,593 23
24 Frankreich  Charles Pic Russland  Marussia-Cosworth 1:30,662 24
107-Prozent-Zeit: 1:32,071 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:26,048 min)
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 60 1:31:10,744 01 1:28,723 (60.)
02 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari[# 1] 60 + 9,437 05 1:28,630 (60.)
03 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault[# 1] 60 + 13,217 02 1:29,029 (59.)
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 60 + 13,909 03 1:28,944 (58.)
05 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[# 1] 60 + 26,266 04 1:28,203 (60.)
06 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari[# 1] 60 + 44,674 06 1:29,283 (59.)
07 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 60 + 45,227 07 1:29,354 (54.)
08 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes[# 1] 60 + 54,998 12 1:29,230 (60.)
09 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault[# 1] 60 + 56,103 11 1:29,522 (57.)
10 Brasilien  Bruno Senna Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 60 + 1:14,975 13 1:28,431 (60.)
11 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes[# 1] 60 + 1:21,294 10 1:29,492 (59.)
12 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes[# 1] 60 + 1:22,815 16 1:29,086 (59.)
13 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 60 + 1:26,064 15 1:29,440 (57.)
14 Japan  Kamui Kobayashi Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 60 + 1:26,495 17 1:29,204 (51.)
15 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari[# 1] 59 + 1 Runde 18 1:30,091 (59.)
16 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault[# 1] 59 + 1 Runde 09 1:30,067 (50.)
17 Russland  Witali Petrow Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 59 + 1 Runde 19 1:31,163 (58.)
18 Finnland  Heikki Kovalainen Malaysia  Caterham-Renault[# 1] 59 + 1 Runde 20 1:30,786 (57.)
19 Frankreich  Charles Pic Russland  Marussia-Cosworth 59 + 1 Runde 24 1:31,366 (55.)
20 Deutschland  Timo Glock Russland  Marussia-Cosworth 58 + 2 Runden 21 1:31,721 (56.)
21 Indien  Narain Karthikeyan Spanien  HRT-Cosworth 58 + 2 Runden 23 1:32,161 (53.)
22 Deutschland  Michael Schumacher Deutschland  Mercedes[# 1] 55 DNF 14 1:29,230 (53.)
Spanien  Pedro de la Rosa Spanien  HRT-Cosworth 42 DNF 22 1:32,864 (39.)
Mexiko  Sergio Pérez Schweiz  Sauber-Ferrari[# 1] 20 DNF 08 1:32,208 (17.)
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 240
02 Spanien  Fernando Alonso Ferrari 227
03 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus-Renault 173
04 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 167
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 165
06 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren-Mercedes 141
07 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes 93
08 Frankreich  Romain Grosjean Lotus-Renault 90
09 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 89
10 Mexiko  Sergio Pérez Sauber-Ferrari 66
11 Japan  Kamui Kobayashi Sauber-Ferrari 50
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 49
13 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India-Mercedes 44
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Deutschland  Michael Schumacher Mercedes 43
15 Venezuela  Pastor Maldonado Williams-Renault 33
16 Brasilien  Bruno Senna Williams-Renault 26
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne Toro Rosso-Ferrari 12
18 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso-Ferrari 9
19 Deutschland  Timo Glock Marussia-Cosworth 0
20 Finnland  Heikki Kovalainen Caterham-Renault 0
21 Russland  Witali Petrow Caterham-Renault 0
22 Belgien  Jérôme D’Ambrosio Lotus-Renault 0
23 Frankreich  Charles Pic Marussia-Cosworth 0
24 Indien  Narain Karthikeyan HRT-Cosworth 0
25 Spanien  Pedro de la Rosa HRT-Cosworth 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Osterreich  Red Bull-Renault 407
02 Italien  Ferrari 316
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 306
04 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 263
05 Deutschland  Mercedes 136
06 Schweiz  Sauber-Ferrari 116
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Indien  Force India-Mercedes 93
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 59
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 21
10 Russland  Marussia-Cosworth 0
11 Malaysia  Caterham-Renault 0
12 Spanien  HRT-Cosworth 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Schikane im fünften Gang: Pirelli-Pneus maximal belastet“. Motorsport-Total.com, 23. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  2. Gerald Dirnbeck, Christian Nimmervoll: „Sauber: Gutierrez beginnt statt Perez“. Motorsport-Total.com, 26. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  3. „GP Indien in Noida / 1. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 26. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  4. Christian Nimmervoll: „Trainingsauftakt in Indien: Vettel vor Button“. Motorsport-Total.com, 26. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  5. „GP Indien in Noida / 2. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 26. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  6. Christian Nimmervoll: „Red Bull dominiert Freitagstraining in Indien“. Motorsport-Total.com, 26. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  7. „GP Indien in Noida / 3. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 27. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  8. Fabian Hust: „Vettel dominiert: Bestzeit im Abschlusstraining“. Motorsport-Total.com, 27. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.