Großer Preis der Türkei 2005

Der Große Preis der Türkei 2005 (offiziell 2005 Formula 1 Turkish Grand Prix) fand am 21. August auf dem Istanbul Park Circuit in Istanbul statt und war das 14. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2005.

 Großer Preis der Türkei 2005
Renndaten
14. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2005
Streckenprofil
Name: 2005 Formula 1 Turkish Grand Prix
Datum: 21. August 2005
Ort: Istanbul
Kurs: Istanbul Park Circuit
Länge: 309,604 km in 58 Runden à 5,338 km

Pole-Position
Fahrer: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:26,797 min
Schnellste Runde
Fahrer: Kolumbien Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:24,770 min (Runde 58)
Podium
Erster: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zweiter: Spanien Fernando Alonso Frankreich Renault
Dritter: Kolumbien Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes

Berichte Bearbeiten

Hintergrund Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Ungarn führte Fernando Alonso in der Fahrerwertung mit 26 Punkten vor Kimi Räikkönen und mit 32 Punkten vor Michael Schumacher. In der Konstrukteurswertung führte Renault mit zwölf Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 31 Punkten vor Ferrari.

Da der Große Preis der Türkei erstmals ausgetragen wurde, trat kein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

Die letzten sechs Teams der Konstrukteursmeisterschaft 2004 waren berechtigt am Freitag im freien Training ein drittes Auto einzusetzen. Diese Fahrer fuhren am Freitag, traten aber weder im Qualifying noch im Rennen an. Pedro de la Rosa (McLaren-Mercedes), Vitantonio Liuzzi (Red Bull), Ricardo Zonta (Toyota), Nicolas Kiesa (Jordan-Toyota) und Enrico Toccacelo (Minardi) nahmen in dieser Funktion an den Freitagstrainings teil.

Im ersten freien Training am Freitag war de la Rosa mit 1:27,882 Minuten Schnellster vor Räikkönen und Mark Webber. Im zweiten freien Training am Freitag fuhr Zonta dann mit 1:25,583 Minuten die schnellste Zeit vor de la Rosa und Juan Pablo Montoya.

Im dritten freien Training am Samstag war Montoya mit 1:26,857 Minuten vorne, gefolgt von Jenson Button und Alonso. Im vierten und letzten freien Training am Samstag fuhr Räikkönen dann in 1:26,120 Minuten wieder die schnellste Runde vor Button und Alonso.

Qualifying Bearbeiten

Im Qualifying erzielte Räikkönen die schnellste Zeit und sicherte sich seine achte Pole-Position. Zweiter wurde Giancarlo Fisichella im Renault vor seinem Teamkollegen Alonso.[1] Takuma Satō wurde für schuldig befunden, Webber blockiert zu haben und wurde ans Ende der Startaufstellung zurückversetzt, hinter Michael Schumacher, der in Kurve 9 einen Dreher hatte und nach der Qualifikation seinen V10-Motor wechseln ließ. Satō bemerkte nicht, dass Webber sich näherte, da er Berichten zufolge keinen Funkkontakt mit dem BAR-Team hatte. Robert Doornbos konnte keine Zeit fahren, nachdem die Bremsen seines Minardi aufgrund einer falschen Montage der Bremsleitungen Feuer fingen. Der Jordan von Narain Karthikeyan wiederum erlitt zwei Motorschäden.

Rennen Bearbeiten

Michael Schumacher und Webber kollidierten in Runde 14. Die Hinterradaufhängung von Michael Schumachers Ferrari wurde beschädigt und er musste an die Box. Nach den Reparaturen nahm er wieder am Rennen teil, schied allerdings in der 32. Runde aufgrund der vorhandenen Beschädigungen aus. Webbers Williams verlor bei der Kollision den Nasenkegel und er musste ebenfalls zur Reparatur an die Box.

Felipe Massa verlor bei einer Kollision in der ersten Kurve mit dem Williams seines ehemaligen Teamkollegen Nick Heidfeld den Frontflügel und das Schutzblech seines Sauber. Nachdem Ersatz montiert worden war, fuhr Massa weiter bis sein Motor in Runde 29 ausfiel. Beide Williams-Autos schieden aufgrund von Reifenschäden am rechten Hinterrad aus dem Rennen aus – Webber in Runde 21 und Heidfeld in Runde 30.

Montoya lag in der vorletzten Runde auf dem zweiten Platz, als er mit dem Jordan von Tiago Monteiro kollidierte und dabei seinen Diffusor beschädigte. In der nächsten Runde fuhr Montoya in Kurve 8 geradeaus und erlaubte so Alonso, ihn zu überholen. Montoyas schnellste Runde war über zwei Sekunden schneller als die Qualifikationszeit seines Teamkollegen.

Das Rennen gewann schlussendlich Räikkönen vor Alonso und Montoya. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Fisichella, Button, Jarno Trulli, David Coulthard und Christian Klien.[2][3]

In der Fahrerwertung blieben die ersten drei Positionen unverändert. Fünf Rennen vor Schluss konnten auch nur noch die ersten drei Fahrer Weltmeister werden. Montoya als Vierter hatte bereits 55 Punkte Rückstand auf Alonso. In der Konstrukteurswertung blieben ebenfalls die ersten drei Positionen unverändert.

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F2005 Ferrari 53 B
02 Brasilien  Rubens Barrichello
Vereinigtes Konigreich  Lucky Strike BAR Honda 03 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button BAR 007 Honda RA005E M
04 Japan  Takuma Satō
Frankreich  Mild Seven Renault F1 Team 05 Spanien  Fernando Alonso Renault R25 Renault RS25 M
06 Italien  Giancarlo Fisichella
Vereinigtes Konigreich  BMW WilliamsF1 Team 07 Australien  Mark Webber Williams FW27 BMW P84/5 M
08 Deutschland  Nick Heidfeld
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 09 Finnland  Kimi Räikkönen McLaren MP4-20 Mercedes FO110R M
10 Kolumbien  Juan Pablo Montoya
35 Spanien  Pedro de la Rosa[M 1]
Schweiz  Sauber Petronas 11 Kanada  Jacques Villeneuve Sauber C24 Petronas 05A M
12 Brasilien  Felipe Massa
Vereinigtes Konigreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB1 Cosworth TJ2005 M
15 Osterreich  Christian Klien
37 Italien  Vitantonio Liuzzi[M 1]
Japan  Panasonic Toyota Racing 16 Italien  Jarno Trulli Toyota TF105 Toyota RVX-05 M
17 Deutschland  Ralf Schumacher
38 Brasilien  Ricardo Zonta[M 1]
Vereinigtes Konigreich  Jordan Grand Prix 18 Portugal  Tiago Monteiro Jordan EJ15 Toyota RVX-05 B
19 Indien  Narain Karthikeyan
39 Danemark  Nicolas Kiesa[M 1]
Italien  Minardi F1 Team 20 Niederlande  Robert Doornbos Minardi PS05 Cosworth TJ2005 B
21 Niederlande  Christijan Albers
40 Italien  Enrico Toccacelo[M 1]

Anmerkungen

  1. a b c d e Nahm nur am Freitagstraining teil.

Klassifikationen Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:26,797 01
02 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:27,039 02
03 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:27,050 03
04 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:27,352 04
05 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:27,501 05
06 Deutschland  Nick Heidfeld Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:27,929 06
07 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:27,944 07
08 Brasilien  Felipe Massa Schweiz  Sauber-Petronas 1:28,419 08
09 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:28,594 09
10 Osterreich  Christian Klien Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 1:28,963 10
11 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 1:29,369 11
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 1:29,764 12
13 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:30,063 13
14 Japan  Takuma Satō[# 1] Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:30,175 20
15 Portugal  Tiago Monteiro Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 1:30,710 14
16 Niederlande  Christijan Albers Italien  Minardi-Cosworth 1:32,186 15
17 Niederlande  Robert Doornbos[# 2] Italien  Minardi-Cosworth keine Zeit 17
18 Kanada  Jacques Villeneuve[# 2] Schweiz  Sauber-Petronas keine Zeit 16
19 Indien  Narain Karthikeyan[# 2][# 3] Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota keine Zeit 18
20 Deutschland  Michael Schumacher[# 2][# 4] Italien  Ferrari keine Zeit 19

Anmerkungen[4]

  1. Satō´s schnellste Zeit wurde von der Rennleitung nachträglich gestrichen.
  2. a b c d Doornbos, Villeneuve, Karthikeyan und Michael Schumacher wurde erlaubt zu starten, da sie im freien Training ausreichend schnell fuhren.
  3. Karthikeyan erhielt aufgrund eines Motorenwechsels eine Startplatzstrafe von zehn Plätzen.
  4. Michael Schumacher erhielt aufgrund eines Motorenwechsels und weiterer Teile eine Startplatzstrafe von zwanzig Plätzen.

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 1:24:34,454 01 1:25,030 (40.)
02 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 58 2 + 18,609 03 1:25,524 (58.)
03 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 + 19,365 04 1:24,770 (39.)
04 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 58 1 + 37,973 02 1:25,604 (34.)
05 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 58 2 + 39,304 13 1:25,790 (56.)
06 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 58 2 + 55,420 05 1:26,178 (52.)
07 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 58 2 + 1:09,296 12 1:26,417 (58.)
08 Osterreich  Christian Klien Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 58 2 + 1:11,623 10 1:26,374 (58.)
09 Japan  Takuma Satō Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 58 1 + 1:49,987 20 1:25,858 (54.)
10 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 57 2 + 1 Runde 11 1:26,635 (45.)
11 Kanada  Jacques Villeneuve Schweiz  Sauber-Petronas 57 2 + 1 Runde 16 1:26,967 (44.)
12 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 57 2 + 1 Runde 09 1:27,025 (38.)
13 Niederlande  Robert Doornbos Italien  Minardi-Cosworth 55 2 + 3 Runden 17 1:29,229 (53.)
14 Indien  Narain Karthikeyan Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 55 3 + 3 Runden 18 1:29,286 (42.)
15 Portugal  Tiago Monteiro Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 55 3 + 3 Runden 14 1:29,035 (50.)
Niederlande  Christijan Albers Italien  Minardi-Cosworth 48 4 DNF 15 1:29,392 (13.)
Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 32 3 DNF 19 1:26,991 (21.)
Deutschland  Nick Heidfeld Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 29 2 DNF 06 1:27,353 (25.)
Brasilien  Felipe Massa Schweiz  Sauber-Petronas 28 1 DNF 08 1:26,514 (27.)
Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 20 2 DNF 07 1:26,791 (12.)

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten acht eines Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso Renault 95
02 Finnland  Kimi Räikkönen McLaren-Mercedes 71
03 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 55
04 Kolumbien  Juan Pablo Montoya McLaren-Mercedes 40
05 Italien  Jarno Trulli Toyota 39
06 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 35
07 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 32
08 Brasilien  Rubens Barrichello Ferrari 31
09 Deutschland  Nick Heidfeld Williams-BMW 28
10 Australien  Mark Webber Williams-BMW 24
11 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button BAR-Honda 23
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Cosworth 21
13 Brasilien  Felipe Massa Sauber-Petronas 8
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Kanada  Jacques Villeneuve Sauber-Petronas 6
15 Portugal  Tiago Monteiro Jordan-Toyota 6
16 Osterreich  Alexander Wurz McLaren-Mercedes 6
17 Osterreich  Christian Klien Red Bull-Cosworth 5
18 Indien  Narain Karthikeyan Jordan-Toyota 5
19 Niederlande  Christijan Albers Minardi-Cosworth 4
20 Spanien  Pedro de la Rosa McLaren-Mercedes 4
21 Osterreich  Patrick Friesacher Minardi-Cosworth 3
22 Italien  Vitantonio Liuzzi Red Bull-Cosworth 1
23 Japan  Takuma Satō BAR-Honda 1
24 Niederlande  Robert Doornbos Minardi-Cosworth 0
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson BAR-Honda 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Renault 130
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 121
03 Italien  Ferrari 86
04 Japan  Toyota 71
05 Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 52
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  Red Bull-Cosworth 27
07 Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 24
08 Schweiz  Sauber-Petronas 14
09 Vereinigtes Konigreich  Jordan-Toyota 11
10 Italien  Minardi-Cosworth 7

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Formel 1 - Saison 2005 - Großer Preis der Türkei - Qualifikation. Abgerufen am 23. Januar 2023.
  2. Großer Preis der Türkei 2005 in Istanbul: Rennergebnis. Abgerufen am 23. Januar 2023.
  3. Großer Preis der Türkei - AUTO BILD. Abgerufen am 23. Januar 2023.
  4. Motorsport-Magazin.com: Formel 1 Türkei GP 2005 - Startaufstellung - Ergebnis. Abgerufen am 23. Januar 2023 (deutsch).

Weblinks Bearbeiten

Commons: Großer Preis der Türkei 2005 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien