Großer Preis der Türkei 2008

Formel-1-Rennen

Der Große Preis der Türkei 2008 fand am 11. Mai auf dem Istanbul Park Circuit in Istanbul statt und war das fünfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008. Sieger wurde Felipe Massa (Ferrari) vor Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) und Kimi Räikkönen (Ferrari).

Flag of Turkey.svg Großer Preis der Türkei 2008
Renndaten
5. von 18 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008
Streckenprofil
Name: 2008 Formula 1 Petrol Ofisi Turkish Grand Prix
Datum: 11. Mai 2008
Ort: Istanbul
Kurs: Istanbul Park Circuit
Länge: 309,396 km in 58 Runden à 5,335 km

Wetter: sonnig
Pole-Position
Fahrer: Brasilien Felipe Massa Italien Ferrari
Zeit: 1:27,617 min
Schnellste Runde
Fahrer: Finnland Kimi Räikkönen Italien Ferrari
Zeit: 1:26,506 min (Runde 20)
Podium
Erster: Brasilien Felipe Massa Italien Ferrari
Zweiter: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Dritter: Finnland Kimi Räikkönen Italien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Spanien führte Kimi Räikkönen vor Felipe Massa und Robert Kubica die Weltmeisterschaft an. Dabei gab es ein Jubiläum: Rubens Barrichello fuhr zum 257. Mal einen GP und brach den 15 Jahre alten Rekord von Riccardo Patrese. Nachdem dem japanischen Motorsportrennstall Super Aguri der Zutritt zur Rennstrecke beim Großen Preis der Türkei verwehrt wurde,[1] gab Aguri den Rückzug seines Teams aus der Formel 1 bekannt.[2]

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil.

Im ersten Qualifying war Massa Schnellster. Die beiden Force-India-Piloten sowie Bourdais, Piquet und Nakajima schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Räikkönen war Schnellster. Beide Hondas, Glock, Vettel und Rosberg schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Massa fuhr mit einer Rundenzeit von 1:27,617 Minuten die Bestzeit vor Kovalainen und Hamilton.[3]

RennenBearbeiten

Vor dem Rennen gab es eine Nachricht für Rubens Barrichello, das Rennen begann ein wenig später als geplant wegen eines Problems. Dann begann der Start. In T1 berührten sich Fisichella und Nakajima. Für beide war das Rennen zu Ende. Auch Kovalainen und Räikkönen kamen sich zu nahe, wodurch Kovalainen einen Plattfuß erlitt. Dabei musste das Safety-Car wegen des Auffahrunfalls von Fisichella raus. Nach dem Safety-Car fuhr Räikkönen an Alonso vorbei und nach den ersten Runden der Stopps überholte er Kovalainen. Hamilton war eindeutig schneller und versuchte Massa zu überholen. Er hatte nämlich drei Runden früher gestoppt und ging auf der Strecke vorbei. Bourdais fiel nach einem Aufhängungsbruch aus. Dann fuhr Hamilton zum zweiten Mal an die Box. Doch er musste drei Stops einlegen. Später passierte außer einem Battle nichts mehr. Massa gewann vor Hamilton, Räikkönen, Kubica, Heidfeld, Alonso, Webber und Rosberg.[4]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 1 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari F2008 Ferrari 2.4 V8 B
2 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 3 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.08 BMW 2.4 V8 B
4 Polen  Robert Kubica
Frankreich  ING Renault F1 Team 5 Spanien  Fernando Alonso Renault R28 Renault 2.4 V8 B
6 Brasilien  Nelson Piquet jr.
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 7 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW30 Toyota 2.4 V8 B
8 Japan  Kazuki Nakajima
Osterreich  Red Bull Racing 9 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB4 Renault 2.4 V8 B
10 Australien  Mark Webber
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Italien  Jarno Trulli Toyota TF108 Toyota 2.4 V8 B
12 Deutschland  Timo Glock
Italien  Scuderia Toro Rosso 14 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso STR2B Ferrari 2.4 V8 B
15 Deutschland  Sebastian Vettel
Japan  Honda Racing F1 Team 16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA108 Honda 2.4 V8 B
17 Brasilien  Rubens Barrichello
Indien  Force India F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Force India VJM01 Ferrari 2.4 V8 B
21 Italien  Giancarlo Fisichella
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 22 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren MP4-23 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
23 Finnland  Heikki Kovalainen

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
1 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:25,994 1:26,192 1:27,617 1
2 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:26,736 1:26,290 1:27,808 2
3 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:26,192 1:26,477 1:27,923 3
4 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:26,457 1:26,050 1:27,936 4
5 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:26,761 1:26,129 1:28,390 5
6 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:26,773 1:26,466 1:28,417 6
7 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:26,836 1:26,522 1:28,422 7
8 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:26,695 1:26,822 1:28,836 8
9 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:27,107 1:26,607 1:28,882 9
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:26,939 1:26,520 1:29,959 10
11 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:27,367 1:27,012 11
12 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:27,355 1:27,219 12
13 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:27,428 1:27,298 13
14 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:27,442 1:27,412 14
15 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:26,614 1:27,806 15
16 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:27,547 16
17 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:27,568 17
18 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:27,621 18
19 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 1:27,807 20[# 1]
20 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 1:28,325 19

Anmerkungen

  1. Fisichella wurde um drei Startplätze nach hinten versetzt, da er im Freien Training die Rote Boxenampel überfuhr.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
1 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 58 2 1:26:49,451 1 1:26,666 (16.)
2 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 3 + 3,779 3 1:26,529 (31.)
3 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 58 2 + 4,271 4 1:26,506 (20.)
4 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 21,945 5 1:26,780 (17.)
5 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 38,741 9 1:27,219 (20.)
6 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 58 2 + 53,724 7 1:27,280 (57.)
7 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 58 2 + 1:04,229 6 1:27,630 (14.)
8 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 58 2 + 1:11,406 11 1:27,795 (55.)
9 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 58 2 + 1:15,270 10 1:27,966 (41.)
10 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 58 2 + 1:16,344 8 1:27,926 (52.)
11 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 57 1 + 1 Runde 13 1:27,998 (57.)
12 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 57 3 + 1 Runde 2 1:27,640 (55.)
13 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 57 1 + 1 Runde 15 1:28,303 (28.)
14 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 57 1 + 1 Runde 12 1:28,017 (56.)
15 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 57 2 + 1 Runde 17 1:27,867 (40.)
16 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 57 3 + 1 Runde 19 1:28,780 (35.)
17 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 57 4 + 1 Runde 14 1:28,180 (38.)
Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 24 1 DNF 18 1:28,745 (19.)
Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1 0 DNF 16
Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 0 0 DNF 20

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 35
02 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 28
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 28
04 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 24
05 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 20
06 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 14
07 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 10
08 Italien  Jarno Trulli Toyota 9
09 Spanien  Fernando Alonso Renault 9
10 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 8
11 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 3
13 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2
14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 0
15 Deutschland  Timo Glock Toyota 0
16 Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Ferrari 0
17 Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0
18 Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0
19 Japan  Takuma Satō Super Aguri-Honda 0
20 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
21 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Ferrari 0
22 Deutschland  Sebastian Vettel Toro Rosso-Ferrari 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 63
02 Deutschland  BMW Sauber 44
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 42
04 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 13
05 Osterreich  Red Bull-Renault 10
06 Japan  Toyota 9
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Frankreich  Renault 9
08 Japan  Honda 3
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 2
10 Indien  Force India-Ferrari 0
11 Japan  Super Aguri-Honda 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Super Aguri in Istanbul ausgesperrt“ (Motorsport-total.com am 4. Mai 2008)
  2. „Super Aguri steigt aus der WM aus“ (Motorsport-total.com am 6. Mai 2008)
  3. Massa gewinnt rot-silbernes Duell um die Pole. Abgerufen am 15. November 2022.
  4. Massa krönt sich zum König von Istanbul! Abgerufen am 15. November 2022.