Großer Preis der Türkei 2007

Der Große Preis der Türkei 2007 fand am 26. August auf dem Istanbul Park Circuit in Istanbul statt und war das zwölfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007. Sieger wurde Felipe Massa vor Kimi Räikkönen (beide Ferrari) und Fernando Alonso (McLaren-Mercedes).

Flag of Turkey.svg Großer Preis der Türkei 2007
Renndaten
12. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007
Streckenprofil
Name: III Petrol Ofisi Turkish Grand Prix
Datum: 26. August 2007
Ort: Istanbul
Kurs: Istanbul Park Circuit[1]
Länge: 309,356 km in 58 Runden à 5,338 km

Wetter: sonnig
Pole-Position
Fahrer: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:27,329 min
Schnellste Runde
Fahrer: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:27,295 min (Runde 57)
Podium
Erster: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zweiter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Dritter: SpanienSpanien Fernando Alonso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Ungarn führte Lewis Hamilton die Fahrerwertung mit sieben Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und 20 Punkten Vorsprung auf Kimi Räikkönen an. McLaren-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit 19 Punkten Vorsprung auf Ferrari und 68 Punkten Vorsprung auf BMW Sauber. Wegen Behinderung Hamiltons durch Alonso im Qualifying zum von Großen Preis von Ungarn waren McLaren-Mercedes die dort erzielten Punkte (15) in der Konstrukteurswertung aberkannt worden.[2]

Mit Felipe Massa und Kimi Räikkönen (beide jeweils einmal) traten zwei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Im ersten Freien Training fuhr Räikkönen mit 1:27,988 Minuten die schnellste Runde vor Massa und Alonso.[3]

Am Nachmittag fuhr Hamilton mit 1:28,469 Minuten Bestzeit. Zweiter wurde Räikkönen, Ralf Schumacher Dritter. Nachdem Barrichello sich an einem losen Gullydeckel den Reifen aufgeschlitzt hatte, wurden rote Flaggen gezeigt. Die Session war daraufhin zwischen der 23. und 50. Minute unterbrochen.[4]

Im letzten Freien Training wurde Hamilton mit 1:34,811 Minuten erneut Erster, diesmal vor Massa und Räikkönen.[5]

QualifikationBearbeiten

Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Räikkönen mit 1:27,294 Minuten die beste Rundenzeit. Die beiden Spyker, beide Toro Rosso, Takuma Sato und Ralf Schumacher schieden aus.

Im zweiten Qualifikationsabschnitt war Alonso mit 1:26,841 Minuten Schnellster. Die beiden Honda, beide Red Bull, Alexander Wurz und Anthony Davidson schieden aus.

Im letzten Qualifikationsabschnitt fuhr Massa mit 1:27,329 Minuten die schnellste Runde. Zweiter wurde Hamilton vor Räikkönen.[6]

RennenBearbeiten

Die Ferraris starteten auf weichen Reifen, die McLaren auf hart. Massa konnte am Start seine Spitzenposition verteidigen, Räikkönen blieb dahinter auf Platz zwei vor Hamilton, Robert Kubica und Nick Heidfeld. Alonso verlor zwei Positionen. Im Mittelfeld zu einer Kollision zwischen Giancarlo Fisichella und Jarno Trulli. Trulli drehte sich und fiel auf den letzten Platz zurück. Trotz spektakulärer Überholmanöver gegen die Hondas kam er nicht über Rang 16 hinaus.

Nachdem Hamilton in Runde zwei beinah den Wagen verloren hätte, fuhr er vorsichtiger, verlor dadurch aber 20 Sekunden auf die Spitze und hatte mit dem Rennsieg nichts mehr zu tun. Zwischen den Williams und den Red Bulls sowie Fisichella kam es zu einem harten Kampf um die Punkte hinter den Führenden und BMW Sauber. Mark Webber musste allerdings bereits in Runde neun wegen technischer Probleme aufgeben.

In Runde 12 kam Kubica zu seinem ersten Boxenstopp. Heidfeld folgte in Runde 17 und konnte durch den späteren Stopp Kubica überholen. Nico Rosberg und David Coulthard kamen ebenfalls in Runde 17 an die Box. Räikkönen und Alonso kamen in Runde 18 zu ihren Stopps, Massa folgte in Runde 19, Hamilton in Runde 20. Die Reihenfolge an der Spitze veränderte sich nicht, allerdings konnte Alonso an Heidfeld und Kubica vorbeiziehen. Heikki Kovalainen profitierte von den Boxenstopps. Er kam zu einer Führungsrunde und an Kubica vorbei, der am Ende vor Fisichella Achter wurde. Fisichella selbst konnte durch die Boxenstopps an Coulthard und Wurz vorbeiziehen. Wurz kam nach seinem Boxenstopp im Verkehr wieder auf die Strecke und verlor so den Anschluss an die Punkte. Trotz guter Rundenzeiten gegen Rennende landete er am Ende nur auf Platz elf.

Vor seinem zweiten Boxenstopp in Runde 41 gelang es Räikkönen Massa unter Druck zu setzen. Massa blieb jedoch dank eines schnellen Boxenstopps in Runde 42 vor seinem Teamkollegen. Hamilton kam mit einem Reifenschaden langsam an die Box. Er fiel auf Platz fünf zurück, hinter Heidfeld und Alonso. Sein ebenfalls beschädigter Frontflügel erlaubte keine Angriffe mehr. Die Ferraris griffen sich nicht mehr an. Räikkönen fuhr jedoch noch die schnellste Runde. Alonso wurde Dritter vor Heidfeld, Hamilton, Kovalainen, Rosberg und Kubica.[7]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 01 Spanien  Fernando Alonso McLaren MP4-22 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Frankreich  ING Renault F1 Team 03 Italien  Giancarlo Fisichella Renault R27 Renault 2.4 V8 B
04 Finnland  Heikki Kovalainen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 05 Brasilien  Felipe Massa Ferrari F2007 Ferrari 2.4 V8 B
06 Finnland  Kimi Räikkönen
Japan  Honda Racing F1 Team 07 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA107 Honda 2.4 V8 B
08 Brasilien  Rubens Barrichello
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 09 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.07 BMW 2.4 V8 B
10 Polen  Robert Kubica
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota TF107 Toyota 2.4 V8 B
12 Italien  Jarno Trulli
Osterreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB3 Renault 2.4 V8 B
15 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 16 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW29 Toyota 2.4 V8 B
17 Osterreich  Alexander Wurz
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso STR-02 Ferrari 2.4 V8 B
19 Deutschland  Sebastian Vettel
Niederlande  Etihad Aldar Spyker F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Spyker F8-VII Ferrari 2.4 V8 B
21 Japan  Sakon Yamamoto
Japan  Super Aguri F1 Team 22 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA07 Honda 2.4 V8 B
23 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:27,488 1:27,039 1:27,329 01
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:27,513 1:26,936 1:27,373 02
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:27,294 1:26,902 1:27,546 03
04 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:27,328 1:26,841 1:27,574 04
05 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:27,997 1:27,253 1:27,722 05
06 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:28,099 1:27,253 1:28,037 06
07 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 1:28,127 1:27,784 1:28,491 07
08 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:28,275 1:27,750 1:28,501 08
09 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:28,318 1:27,801 1:28,740 09
10 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:28,313 1:27,880 1:29,322 10
11 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:28,304 1:28,002 11
12 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:28,500 1:28,013 12
13 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:28,395 1:28,100 13
14 Brasilien  Rubens Barrichello[A 1] Japan  Honda 1:28,792 1:28,188 22
15 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button[A 2] Japan  Honda 1:28,373 1:28,220 21
16 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:28,360 1:28,390 14
17 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:28,798 15
18 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:28,809 16
19 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 1:28,953 17
20 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:29,408 18
21 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker F1 1:29,861 19
22 Japan  Sakon Yamamoto Niederlande  Spyker F1 1:31,479 20
Anmerkungen
  1. Barrichello wurde wegen eines Motorwechsels um zehn Startplätze zurückversetzt.
  2. Button wurde wegen eines Motorwechsels um zehn Startplätze zurückversetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 58 2 1:26:42,161 01 1:27,922 (18.)
02 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 58 2 + 2,275 03 1:27,295 (57.)
03 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 + 26,181 04 1:28,070 (39.)
04 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 39,674 06 1:28,319 (39.)
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 + 45,085 02 1:27,963 (17.)
06 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 58 2 + 46,169 07 1:28,603 (20.)
07 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 58 2 + 55,778 08 1:28,536 (37.)
08 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 56,707 05 1:28,918 (11.)
09 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 58 2 + 59,491 10 1:28,793 (56.)
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 58 2 + 1:11,009 13 1:29,068 (54.)
11 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 58 2 + 1:19,628 14 1:28,737 (55.)
12 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 57 1 + 1 Runde 16 1:28,924 (55.)
13 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 57 2 + 1 Runde 21 1:28,873 (34.)
14 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri Honda 57 2 + 1 Runde 11 1:29,658 (38.)
15 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 57 2 + 1 Runde 15 1:29,563 (56.)
16 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 57 2 + 1 Runde 09 1:29,459 (39.)
17 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 57 2 + 1 Runde 22 1:29,513 (35.)
18 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 57 1 + 1 Runde 17 1:29,916 (56.)
19 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 57 2 + 1 Runde 18 1:29,983 (39.)
20 Japan  Sakon Yamamoto Niederlande  Spyker F1 56 2 + 2 Runden 20 1:30,951 (21.)
21 Deutschland  Adrian Sutil[# 1] Niederlande  Spyker F1 53 2 DNF 19 1:30,617 (52.)
Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 09 0 DNF 12 1:30,808 (4.)
Anmerkungen
  1. Aufgrund der zurückgelegten Distanz wurde Sutil als 21. gewertet.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 84
02 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Mercedes 79
03 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 69
04 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 68
05 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 47
06 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 29
07 Finnland  Heikki Kovalainen Renault 19
08 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 17
09 Osterreich  Alexander Wurz Williams-Toyota 13
10 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 9
11 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 8
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 8
13 Italien  Jarno Trulli Toyota 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 5
15 Japan  Takuma Sato Super Aguri-Honda 4
16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 1
17 Deutschland  Sebastian Vettel Toro Rosso-Ferrari 1
18 Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0
19 Vereinigte Staaten  Scott Speed Toro Rosso-Ferrari 0
20 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
21 Deutschland  Adrian Sutil Spyker-Ferrari 0
22 Niederlande  Christijan Albers Spyker-Ferrari 0
23 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso-Ferrari 0
24 Japan  Sakon Yamamoto Spyker-Ferrari 0
Deutschland  Markus Winkelhock Spyker-Ferrari 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[K 1] 148
02 Italien  Ferrari 137
03 Deutschland  BMW Sauber 76
04 Frankreich  Renault 36
05 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 22
06 Osterreich  Red Bull-Renault 16
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Japan  Toyota 12
08 Japan  Super Aguri-Honda 4
09 Japan  Honda 1
10 Italien  Toro Rosso-Ferrari 1
11 Niederlande  Spyker-Ferrari 0
Anmerkungen
  1. Wegen Behinderung von Hamilton durch Alonso beim Qualifying zum Großen Preis von Ungarn wurden McLaren-Mercedes die dort erzielten Punkte (15) in der Konstrukteurswertung aberkannt.

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis der Türkei 2007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die hier angegebene Länge von 309,356 km ist um 248 m kürzer als die rechnerische Distanz von 309,604 km. Die Angabe wurde dem Rennüberblick auf motorsport-total.com entnommen.
  2. Christian Nimmervoll: Rennleitung bestraft Alonso für Blockade. 5. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 24. November 2020)
  3. Christian Nimmervoll: Ferrari dominiert zum Auftakt in der Türkei. 24. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 23. November 2020)
  4. Fabian Hust: Hamilton Schnellster in unterbrochener Session. 24. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 23. November 2020)
  5. Christian Nimmervoll: Drittes Training: Duell Silber vs. Rot geht weiter. 25. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 24. November 2020)
  6. Christian Nimmervoll: Massa gewinnt rot-silbernen Thriller im Qualifying. 25. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 23. November 2020)
  7. Christian Nimmervoll: Ferrari-Doppelsieg in Istanbul: Massa gewinnt! 26. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 23. November 2020)