Großer Preis von Bahrain 2007

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Bahrain 2007 fand am 15. April auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir statt und war das dritte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007. Sieger wurde Felipe Massa (Ferrari) vor Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) und Kimi Räikkönen (Ferrari).

Flag of Bahrain.svg Großer Preis von Bahrain 2007
Renndaten
3. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007
Streckenprofil
Name: IV Gulf Air Bahrain Grand Prix
Datum: 15. April 2007
Ort: Sakhir
Kurs: Bahrain International Circuit
Länge: 308,238 km in 57 Runden à 5,412 km

Wetter: sonnig, windig
Pole-Position
Fahrer: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:32,652 min
Schnellste Runde
Fahrer: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:34,067 min (Runde 42)
Podium
Erster: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Malaysia führte Fernando Alonso die Fahrerwertung mit zwei Punkten Vorsprung auf Kimi Räikkönen und vier Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton an. McLaren-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit neun Punkten Vorsprung auf Ferrari und 22 Punkten Vorsprung auf BMW Sauber.

Mit Fernando Alonso (zweimal) trat ein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Im ersten Freien Training fuhr Räikkönen mit 1:33,162 Minuten die schnellste Runde vor Massa und Hamilton.

Im zweiten Freien Training fuhr Räikkönen mit 1:33,527 Minuten erneut Bestzeit. Zweiter wurde Hamilton, Robert Kubica Dritter. In der Boxengasse kam es zu einer gefährlichen Situation, als ein Mann vom Kommandostand zur Box rannte. Coulthard konnte nur durch hartes Bremsen einen Zusammenstoß verhindern.[1]

Im letzten Freien Training wurde Hamilton mit 1:32,543 Minuten Erster vor Räikkönen und Nick Heidfeld.

QualifikationBearbeiten

Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Massa mit 1:32,446 Minuten die beste Rundenzeit. Die beiden Spyker, beide Toro Rosso, David Coulthard und Takuma Sato schieden aus.

Im zweiten Qualifikationsabschnitt war erneut Massa mit 1:31,359 Minuten Schnellster. Die beiden Honda, Ralf Schumacher, Anthony Davidson, Heikki Kovalainen und Alexander Wurz schieden aus.

Im letzten Qualifikationsabschnitt fuhr Massa mit 1:32,652 Minuten wiederum schnellste Runde. Zweiter wurde Hamilton vor Räikkönen.

RennenBearbeiten

Am Start blieb Massa vor Hamilton an der Spitze, Alonso konnte Räikkönen überholen. Die BMW-Sauber-Piloten blieben dahinter. Fisichella, Webber, Kovalainen, Wurz und Davidson blieben in den Top 12. Rosberg und Schumacher fielen bereits in der ersten Runde weit zurück, Rosberg auf 12, Schumacher auf 17 hinter Coulthard.

Ein Dreher von Button führte zu Unfällen, bei denen er selbst und Speed ausschieden. Sutil fuhr sich dabei den Frontflügel ab und musste zur Reparatur an die Box. Die vielen Wrackteile auf der Strecke führten zu einer Safetycar-Phase, die bis in Runde vier dauerte.

Liuzzi nutzte als einziger die Safetycar-Phase für einen regulären Boxenstopp, musste aber bereits in Runde 26 mit Hydraulikproblemen aufgeben. Sato fiel in Runde 34 mit Motorschaden aus, wie aus Teamkollege Davidson in Runde 51. Coulthard musste wegen eines Schadens der Antriebswelle in Runde 36 aufgeben, Webber wegen Getriebeschadens in Runde 41.

Nach dem Restart gelang es Rosberg Davidson zu überholen, er war nun Zwölfter. Er lag hinter Wurz, der seinerseits nah an Trulli war. Coulthard kam stetig nach vorn. Zusammen mit den Renaults bildete sich zwischen diesen sechs Fahrern ein harter Kampf um die Plätze über das gesamte Rennen.

Vorn konnten Massa und Hamilton sich von Alonso und Räikkönen absetzen. Räikkönen lag dicht hinter Alonso, hatte aber Probleme, sein driftendes Fahrzeug auf der Strecke zu halten, was ein Überholen vereitelte. Auch Hamilton vermied es Massa anzugreifen, obwohl er dicht an ihm dran war.

In der 18. Runde gab es die ersten regulären Boxenstopps (Coulthard, Wurz und Schumacher). In Runde 19 kam Hamilton an die Box, in der 21. Massa, Alonso in der 22., Räikkönen und Heidfeld schließlich in Runde 23. Eäikkönen konnte durch seinen späteren Stopp Alonso überholen, der nach einer kurzen Schwächephase schließlich von Heidfeld überholt wurde. Coulthard konnte an Webber und Fisichella vorbeigehen, fiel kurz darauf jedoch aus. Fisichella gelang es trotz Drucks nicht mehr, Trulli zu überholen.

Massa war der erste der vier Spitzenfahrer, der zu seinem zweiten Boxenstopp kam (Runde 40). Sein Vorsprung betrug zehn Sekunden auf Hamilton. Räikkönen stoppte in Runde 41, Hamilton in Runde 42. In der Folge konnte Räikkönen Hamilton nicht mehr überholen.

In der Schlussphase konnte Hamilton seinen Rückstand auf Massa noch auf 2,3 Sekunden verkürzen, blieb jedoch Zweiter vor Räikkönen, Heidfeld, Alonso, Kubica, Trulli und Fisichella. Hamilton landete in seiner ersten Formel-1-Saison zum dritten Mal in seinem dritten Rennen auf dem Treppchen.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 01 Spanien  Fernando Alonso McLaren MP4-22 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Frankreich  ING Renault F1 Team 03 Italien  Giancarlo Fisichella Renault R27 Renault 2.4 V8 B
04 Finnland  Heikki Kovalainen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 05 Brasilien  Felipe Massa Ferrari F2007 Ferrari 2.4 V8 B
06 Finnland  Kimi Räikkönen
Japan  Honda Racing F1 Team 07 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA107 Honda 2.4 V8 B
08 Brasilien  Rubens Barrichello
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 09 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.07 BMW 2.4 V8 B
10 Polen  Robert Kubica
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota TF107 Toyota 2.4 V8 B
12 Italien  Jarno Trulli
Osterreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB3 Renault 2.4 V8 B
15 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 16 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW29 Toyota 2.4 V8 B
17 Osterreich  Alexander Wurz
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso STR-02 Ferrari 2.4 V8 B
19 Vereinigte Staaten  Scott Speed
Niederlande  Etihad Aldar Spyker F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Spyker F8-VII Ferrari 2.4 V8 B
21 Niederlande  Christijan Albers
Japan  Super Aguri F1 Team 22 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA07 Honda 2.4 V8 B
23 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:32,446 1:31,359 1:32,652 01
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:32,583 1:31,732 1:32,935 02
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:33,164 1:31,812 1:33,131 03
04 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:33,052 1:32,214 1:33,192 04
05 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:33,167 1:32,154 1:33,404 05
06 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:33,351 1:32,292 1:33,710 06
07 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:33,559 1:32,889 1:34,056 07
08 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:33,499 1:32,808 1:34,106 08
09 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:33,221 1:32,429 1:34,154 09
10 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:33,352 1:32,815 1:34,399 10
11 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:33,762 1:32,915 11
12 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 1:33,470 1:32,935 12
13 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:33,302 1:33,082 13
14 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:33,926 1:33,294 14
15 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:33,779 1:33,624 15
16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:33,970 1:33,731 16
17 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 1:33,987 17
18 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:34,027 18
19 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:34,336 19
20 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker F1 1:35,283 20
21 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:35,344 21
22 Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker F1 1:35.536 22

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 57 2 1:33:27,515 01 1:34,067 (42.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 57 2 + 2,360 02 1:34,270 (18.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 57 2 + 10,839 03 1:34,357 (39.)
04 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 57 2 + 13,831 05 1:34,470 (38.)
05 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 57 2 + 14,426 04 1:34,420 (46.)
06 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 57 2 + 45,529 06 1:34,819 (46.)
07 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 57 2 + 1:21,371 09 1:35,153 (40.)
08 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 57 2 + 1:21,701 07 1:35,200 (51.)
09 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 57 2 + 1:29,411 12 1:35,475 (27.)
10 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 57 2 + 1:29,916 10 1:35,556 (51.)
11 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 56 2 + 1 Runde 11 1:35,992 (27.)
12 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 56 2 + 1 Runde 14 1:35,845 (37.)
13 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 56 2 + 1 Runde 15 1:35,842 (50.)
14 Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker F1 55 2 + 2 Runden 22 1:37,184 (40.)
15 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker F1 53 3 + 4 Runden 20 1:36,772 (45.)
16 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson[# 1] Japan  Super Aguri Honda 51 2 DNF 13 1:36,111 (27.)
Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 41 2 DNF 08 1:35,705 (37.)
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 36 2 DNF 21 1:35,384 (34.)
Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 34 2 DNF 17 1:36,359 (23.)
Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 26 3 DNF 18 1:35,723 (23.)
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 00 0 DNF 16
Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Ferrari 00 0 DNF 19
Anmerkungen
  1. Aufgrund der zurückgelegten Distanz wurde Davidson als 16. gewertet.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Mercedes 22
02 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 22
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 22
04 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 17
05 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 15
06 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 8
07 Italien  Jarno Trulli Toyota 4
08 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 3
09 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 2
10 Finnland  Heikki Kovalainen Renault 1
11 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 1
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Osterreich  Alexander Wurz Williams-Toyota 0
13 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 0
14 Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0
15 Japan  Takuma Sato Super Aguri-Honda 0
16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 0
17 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso-Ferrari 0
18 Niederlande  Christijan Albers Spyker-Ferrari 0
Vereinigte Staaten  Scott Speed Toro Rosso-Ferrari 0
20 Deutschland  Adrian Sutil Spyker-Ferrari 0
21 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 44
02 Italien  Ferrari 39
03 Deutschland  BMW Sauber 18
04 Frankreich  Renault 9
05 Japan  Toyota 5
06 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 2
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Osterreich  Red Bull-Renault 0
08 Japan  Honda 0
09 Japan  Super Aguri-Honda 0
10 Italien  Toro Rosso-Ferrari 0
11 Niederlande  Spyker-Ferrari 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Bahrain 2007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christian Nimmervoll: Bahrain: Sechs Fahrer innerhalb einer halben Sekunde. 13. April 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 22. November 2020)
  2. Christian Nimmervoll: Massa gewinnt in Bahrain knapp vor Hamilton. 15. April 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 22. November 2020)