Großer Preis von Malaysia 2007

Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007

Der Große Preis von Malaysia 2007 fand am 8. April auf dem Sepang International Circuit in Sepang statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007. Sieger wurde Fernando Alonso vor Lewis Hamilton (beide McLaren-Mercedes) und Kimi Räikkönen (Ferrari).

Flag of Malaysia.svg Großer Preis von Malaysia 2007
Renndaten
2. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007
Streckenprofil
Name: IX Petronas Malaysian Grand Prix
Datum: 8. April 2007
Ort: Sepang
Kurs: Sepang International Circuit
Länge: 310,408 km in 56 Runden à 5,543 km

Wetter: trocken
Pole-Position
Fahrer: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:35,748 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:36,701 min (Runde 22)
Podium
Erster: SpanienSpanien Fernando Alonso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Australien führte Kimi Räikkönen die Fahrerwertung mit zwei Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und vier Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton an. McLaren-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit einem Punkt Vorsprung auf Ferrari und neun Punkten Vorsprung auf BMW Sauber.

Mit Fernando Alonso, Giancarlo Fisichella, Kimi Räikkönen und Ralf Schumacher (alle jeweils einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Im ersten Freien Training fuhr Felipe Massa mit 1:34,972 Minuten die schnellste Runde vor Alonso und Hamilton.

Am Nachmittag fuhr Massa mit 1:35,780 Minuten erneut Bestzeit. Zweiter wurde Fisichella, Heikki Kovalainen Dritter.

Im letzten Freien Training wurde Hamilton mit 1:34,811 Minuten Erster vor Massa und Alonso.

QualifikationBearbeiten

Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Alonso mit 1:34,942 Minuten die beste Rundenzeit. Die beiden Spyker, Alexander Wurz, Rubens Barrichello, Anthony Davidson und Scott Speed schieden aus.

Im zweiten Qualifikationsabschnitt war erneut Alonso mit 1:34,057 Minuten Schnellster. Die beiden Renault, David Coulthard, Takuma Sato, Jenson Button und Vitantonio Liuzzi schieden aus.

Im letzten Qualifikationsabschnitt fuhr Massa mit 1:35,043 Minuten die schnellste Runde. Zweiter wurde Alonso vor Räikkönen.

RennenBearbeiten

Barrichello startete vom letzten Platz aus, er war nach einem Motorwechsel von Startplatz 19 auf 22 zurückversetzt worden. Coulthard konnte seinen Startplatz behalten, nachdem die FIA irrtümlich einen Motorwechsel gemeldet hatte.[1][2]

Alonso, auf Platz zwei gestartet, konnte bereits kurz nach dem Start an Massa vorbei in Führung gehen. Hamilton fiel kurz zurück, konnte dann aber sowohl an Räikkönen als auch an Massa vorbeiziehen. Hamilton verteidigte seinen zweiten Platz und ermöglichte Alonso so, seine Führung deutlich auszubauen. Massa konnte in Runde vier Hamilton kurzzeitig überholen, verlor jedoch im Mittelsektor seine Position wieder an Hamilton. Nach einem weiteren Versuch, in Runde sechs Hamilton anzugreifen, kam Massa durch einen Fahrfehler von der Strecke ab, büßte zwei Plätze ein und landete hinter Räikkönen und Nick Heidfeld. In der Folge konnten die Ferraris Heidfeld bzw. Hamilton nicht mehr unter Druck setzen. Auch die Boxenstopps brachten keine Veränderungen.

Adrian Sutil fiel nach einer Berührung mit einem Honda-Piloten bereits in der ersten Runde aus. Ralf Schumacher fiel auf Rang 13 zurück. Heidfeld und Nico Rosberg konnten ihre Positionen halten. Wurz gelang es, sich mit zahlreichen Überholmanövern bis auf Rang neun vorzuarbeiten. Nach seinem zweiten Boxenstopp fiel er zurück, konnte sich aber noch vor Mark Webber halten. Rosberg, der lange Zeit auf Platz fünf lag, fiel in Runde 42 mit Hydraulikschaden aus. Kovalainen kam dadurch erstmals in die Top 8.

Alonso fuhr zu einem ungefährdeten Sieg. Hamilton wurde Zweiter, wobei sein Vorsprung auf Räikkönen von 10 auf 0,7 Sekunden geschrumpft war. Vierter wurde Heidfeld vor Massa, Fisichella wurde Sechster, Jarno Trulli landete auf Platz sieben.

Ralf Schumacher landete auf Rang 15, nachdem er Mitte des Rennen zwischen zwei langsamen Hondas festsaß. Robert Kubica kam wegen Problemen mit dem Fahrzeug zu einem frühen Boxenstopp. Er fiel weit zurück und wurde nach einem Dreher nur 18. Coulthard stellte sein Fahrzeug wegen Bremsproblemen in Runde 36 ab. Christijan Albers fiel bereits in Runde sieben mit Getriebeproblemen und Überhitzung aus, die Boxengasse seines Team wurde verqualmt.[3]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 01 Spanien  Fernando Alonso McLaren MP4-22 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Frankreich  ING Renault F1 Team 03 Italien  Giancarlo Fisichella Renault R27 Renault 2.4 V8 B
04 Finnland  Heikki Kovalainen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 05 Brasilien  Felipe Massa Ferrari F2007 Ferrari 2.4 V8 B
06 Finnland  Kimi Räikkönen
Japan  Honda Racing F1 Team 07 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA107 Honda 2.4 V8 B
08 Brasilien  Rubens Barrichello
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 09 Deutschland  Nick Heidfeld[M 1] BMW Sauber F1.07 BMW 2.4 V8 B
10 Polen  Robert Kubica
35 Deutschland  Sebastian Vettel[M 1]
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota TF107 Toyota 2.4 V8 B
12 Italien  Jarno Trulli
Osterreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB3 Renault 2.4 V8 B
15 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 16 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW29 Toyota 2.4 V8 B
17 Osterreich  Alexander Wurz[M 2]
36 Japan  Kazuki Nakajima[M 2]
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso STR-02 Ferrari 2.4 V8 B
19 Vereinigte Staaten  Scott Speed
Niederlande  Etihad Aldar Spyker F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Spyker F8-VII Ferrari 2.4 V8 B
21 Niederlande  Christijan Albers
Japan  Super Aguri F1 Team 22 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA07 Honda 2.4 V8 B
23 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson
Anmerkungen
  1. a b Vettel fuhr im ersten freien Training. Das restliche Wochenende übernahm Heidfeld.
  2. a b Nakajima fuhr im ersten freien Training. Das restliche Wochenende übernahm Wurz.

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:35,340 1:34,454 1:35,043 01
02 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:34,942 1:34,057 1:35,310 02
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:35,138 1:34,687 1:35,479 03
04 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:35,028 1:34,650 1:36,045 04
05 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:35,617 1:35,203 1:36,543 05
06 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:35,755 1:35,380 1:36,829 06
07 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:35,294 1:34,739 1:36,896 07
08 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:35,666 1:35,255 1:36,902 08
09 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:35,736 1:35,595 1:37,078 09
10 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:35,727 1:35,579 1:37,345 10
11 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 1:36,092 1:35,630 11
12 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:35,755 1:35,706 12
13 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:35,730 1:35,766 13
14 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 1:36,430 1:35,945 14
15 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:35,913 1:36,088 15
16 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:36,140 1:36,145 16
17 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:36,430 17
18 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:36,816 18
19 Brasilien  Rubens Barrichello[A 1] Japan  Honda 1:36,827 22
20 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:37,326 19
21 Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker F1 1:38,279 20
22 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker F1 1:38,415 21
Anmerkungen
  1. Barrichello wurde wegen eines Motorwechsels um zehn Startplätze zurückversetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 56 2 1:32:14,930 02 1:36,861 (42.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 56 2 + 17,557 04 1:36,701 (22.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 56 2 + 18,339 03 1:37,228 (40.)
04 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 56 2 + 33,777 05 1:37,417 (55.)
05 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 56 2 + 36,705 01 1:37,199 (42.)
06 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 56 2 + 1:05,638 12 1:37,879 (44.)
07 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 56 2 + 1:10,132 08 1:38,016 (40.)
08 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  Renault 56 2 + 1:12,015 11 1:37,810 (41.)
09 Osterreich  Alexander Wurz Frankreich  Williams-Toyota 56 2 + 1:29,924 19 1:37,864 (19.)
10 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 56 2 +1:33,556 10 1:38,540 (55.)
11 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 55 2 + 1 Runde 22 1:38,566 (32.)
12 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 55 2 + 1 Runde 15 1:38,658 (54.)
13 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 55 2 + 1 Runde 14 1:38,496 (37.)
14 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Ferrari 55 2 + 1 Runde 17 1:39,098 (54.)
15 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 55 2 + 1 Runde 09 1:39,243 (52.)
16 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri Honda 55 2 + 1 Runde 18 1:39,566 (32.)
17 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 55 3 + 1 Runde 16 1:38,447 (21.)
18 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 55 2 + 1 Runde 07 1:38,874 (53.)
Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 42 2 DNF 06 1:37,704 (18.)
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 36 1 DNF 13 1:38,098 (28.)
Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker F1 07 0 DNF 20 1:41,495 ( 5.)
Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker F1 00 0 DNF 21

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Mercedes 18
02 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 16
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 14
04 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 10
05 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 7
Brasilien  Felipe Massa Ferrari 7
07 Italien  Jarno Trulli Toyota 2
08 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 2
09 Finnland  Heikki Kovalainen Renault 1
10 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 1
11 Osterreich  Alexander Wurz Williams-Toyota 0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 0
13 Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0
14 Japan  Takuma Sato Super Aguri-Honda 0
15 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 0
16 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso-Ferrari 0
17 Vereinigte Staaten  Scott Speed Toro Rosso-Ferrari 0
18 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
19 Deutschland  Adrian Sutil Spyker-Ferrari 0
20 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 0
Niederlande  Christijan Albers Spyker-Ferrari 0
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 32
02 Italien  Ferrari 23
03 Deutschland  BMW Sauber 10
04 Frankreich  Renault 8
05 Japan  Toyota 3
06 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 2
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Osterreich  Red Bull-Renault 0
08 Japan  Honda 0
09 Japan  Super Aguri-Honda 0
10 Italien  Toro Rosso-Ferrari 0
11 Niederlande  Spyker-Ferrari 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Malaysia 2007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stracke, Hust: Formel Verwirrung: Doch kein Motorwechsel bei Coulthard. 7. April 2007, 14:27 h. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 20. November 2020)
  2. Inga Stracke: Motorwechsel bei zwei Fahrern. 7. April 2007, 12:14 h. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 20. November 2020)
  3. Christian Nimmervoll: Coole Silberpfeile feiern Doppelsieg in Malaysia. 8. April 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 20. November 2020)