Großer Preis von Australien 2006

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Australien 2006 (offiziell Formula 1 Heineken Australian Grand Prix 2006) fand am 2. April auf dem Albert Park Circuit in Melbourne statt und war das dritte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2006.

Flag of Australia.svg Großer Preis von Australien 2006
Renndaten
3. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2005
Streckenprofil
Name: Australian Grand Prix
Datum: 2. April 2005
Ort: Melbourne
Kurs: Albert Park Circuit
Länge: 302,271 km in 57 Runden à 5,303 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Jenson Button Japan Honda
Zeit: 1:25,229 min
Schnellste Runde
Fahrer: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:26,045 min (Runde 57)
Podium
Erster: Spanien Fernando Alonso Frankreich Renault
Zweiter: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Dritter: Deutschland Ralf Schumacher Japan Toyota

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Malaysia führte Fernando Alonso die Fahrerwertung mit 18 Punkten an. Ihm folgten mit jeweils 11 Punkten Michael Schumacher und Jenson Button.

TrainingBearbeiten

Das erste freie Training gewann Anthony Davidson für Honda mit einer Zeit von 1:28,259.

Das zweite freie Training entschied ebenfalls Davidson mit einer Zeit von 1:26,822 für sich.

Das dritte freie Training ging an Nick Heidfeld für BMW und einer Zeit von 1:35,335.

QualifyingBearbeiten

Button konnte sich im dritten Qualifikationsabschnitt die Bestzeit und somit die Pole-Position sichern. Giancarlo Fisichella beendet das Qualifying auf Platz 2 gefolgt von seinem Teamkollegen Alonso.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:28,081 1:26,337 1:25,229 01
02 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:27,765 1:26,196 1:25,635 02
03 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:28,569 1:25,729 1:25,778 03
04 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:27,193 1:26,161 1:25,822 04
05 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:27,079 1:25,902 1:25,976 05
06 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:28,007 1:26,596 1:26,612 06
07 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 1:27,669 1:26,075 1:26,937 07
08 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:27,796 1:26,017 1:27,579 08
09 Kanada  Jacques Villeneuve2 Deutschland  BMW Sauber 1:28,460 1:26,714 1:29,239 19
10 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:27,748 1:26,327 keine Zeit 09
11 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:28,228 1:26,718 10
12 Schottland  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Ferrari 1:28,408 1:27,023 11
13 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Cosworth 1:28,999 1:27,219 12
14 Osterreich  Christian Klien Osterreich  Red Bull-Ferrari 1:28,757 1:27,591 13
15 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 1:28,351 1:29,422 14
16 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:28,868 15
17 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:29,943 16
18 Niederlande  Christijan Albers Russland  MF1 Racing 1:30,226 17
19 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Cosworth 1:30,426 18
20 Portugal  Tiago Monteiro Russland  MF1 Racing 1:30,709 20
21 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 1:32,279 21
107-Prozent-Zeit: 1:33,175 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:27,079 min)
22 Japan  Yūji Ide1 Japan  Super Aguri-Honda 1:36,164 22

Anmerkungen

  1. Ide fuhr im Training ausreichend schnell, sodass er zum Rennen zugelassen wurde.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 57 2 1:34,870 3 1:26,189 (49.)
02 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 57 2 + 1,829 4 1:26,045 (57.)
03 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 57 2 + 24,824 6 1:27,810 (45.)
04 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 57 2 + 31,032 8 1:27,700 (49.)
05 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 57 2 + 38,421 2 1:27,561 (53.)
06 Kanada  Jacques Villeneuve Deutschland  BMW Sauber 57 1 + 49,554 19 1:28,321 (56.)
07 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 57 2 + 51,904 16 1:27,690 (32.)
08 Schottland  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Ferrari 57 2 + 53,983 11 1:28,250 (32.)
09 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Cosworth 57 2 + 1:18,817 18 1:28,367 (26.)
10 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 56 2 + 1 Runde 1 1:27,799 (17.)
11 Niederlande  Christijan Albers Russland  MF1 Racing 56 2 + 1 Runde 17 1:29,238 (53.)
12 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 55 3 + 2 Runden 21 1:30,574 (54.)
13 Japan  Yūji Ide Japan  Super Aguri-Honda 54 3 + 3 Runden 22 1:33,737 (49.)
-– Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 46 2 DNF 5 1:27,464 (45.)
-– Portugal  Tiago Monteiro Russland  MF1 Racing 39 2 DNF 20 1:29,687 (31.)
-– Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Cosworth 37 2 DNF 12 1:27,988 (25.)
-– Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 32 1 DNF 10 1:27,180 (27.)
-– Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 22 0 DNF 7 1:27,800 (19.)
-– Osterreich  Christian Klien Osterreich  Red Bull-Ferrari 4 0 DNF 13 1:41,351 (4.)
-– Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 0 0 DNF 14
-– Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 0 0 DNF 9
-– Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 0 0 DNF 15

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 28
02 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 14
03 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 14
04 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 11
05 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 11
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 9
07 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 7
08 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 5
09 Kanada  Jacques Villeneuve Deutschland  BMW Sauber 5
10 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 4
11 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 3
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 2
13 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 2
14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Ferrari 1
15 Osterreich  Christian Klien Osterreich  Red Bull-Ferrari 1
16 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Cosworth 0
17 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Cosworth 0
18 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 0
19 Niederlande  Christijan Albers Russland  MF1 Racing 0
20 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 0
21 Japan  Yūji Ide Japan  Super Aguri-Honda 0
22 Portugal  Tiago Monteiro Russland  MF1 Racing 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Renault 42
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 23
03 Italien  Ferrari 15
04 Japan  Honda 13
05 Deutschland  BMW Sauber 10
06 Japan  Toyota 7
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 5
08 Osterreich  Red Bull-Ferrari 2
09 Italien  Toro Rosso-Cosworth 0
10 Russland  MF1 Racing 0
11 Japan  Super Aguri-Honda 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Australien 2006 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien