Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Monaco 1990

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Monaco 1990 fand am 27. Mai statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1990.

Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 1990
Renndaten
4. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1990
Streckenprofil
Name: 48e Grand Prix de Monaco
Datum: 27. Mai 1990
Ort: Monaco
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 259,584 km in 78 Runden à 3,328 km

Wetter: bewölkt, aber warm
Zuschauer: ~ 100.000
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:21,314 min
Schnellste Runde
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:24,468 min
Podium
Erster: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: FrankreichFrankreich Jean Alesi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford
Dritter: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

In der Teilnehmerliste gab es keine Veränderungen im Vergleich zum Großen Preis von San Marino zwei Wochen zuvor.

TrainingBearbeiten

Ayrton Senna qualifizierte sich für die Pole-Position vor seinem ehemaligen Teamkollegen Alain Prost sowie Jean Alesi und Riccardo Patrese. Gerhard Berger und Thierry Boutsen bildeten die dritte Startreihe.[1]

RennenBearbeiten

Senna ging von der Pole-Position aus in Führung. Da jedoch Prost und Berger in der Mirabeau-Kurve kollidierten, wurde das Rennen abgebrochen.

Beim Neustart konnte Senna seine Spitzenposition ebenfalls verteidigen. Prost und Alesi folgten vor Berger, Patrese und Boutsen. Nigel Mansell, der vom siebten Platz aus gestartet war, fuhr in Runde 21 leicht auf den Williams FW13B von Boutsen auf und musste anschließend die Box aufsuchen, um Reparaturen an seinem Wagen durchführen zu lassen.

Wegen eines Elektrikdefektes musste Prost das Rennen nach 30 Runden aufgeben und Alesi den zweiten Rang überlassen. Nelson Piquet wurde nach 35 Runden disqualifiziert, da er nach einem Dreher vor der Loews-Kurve unerlaubterweise von einem Streckenposten angeschoben wurde. Berger wurde Dritter. Da Patreses Motor in der 41. Runde versagte, erreichte Boutsen den vierten Platz. Alex Caffi wurde Fünfter vor Éric Bernard.[2] Kein weiterer Pilot erreichte das Ziel.

Es galt eine neue Regel, wonach nur die Teams an der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft teilnehmen konnten, die selbstkonstruierte Rennwagen einsetzten. Da dies bei Larrousse nicht der Fall war, erhielt nur Éric Bernard einen Punkt für die Fahrer-WM. Das Team wurde nicht berücksichtigt, da der eigentliche Konstrukteur des eingesetzten Fahrzeugs die britische Firma Lola war und Larrousse somit als Kundenteam galt.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari SpA 1 Frankreich  Alain Prost Ferrari 641 Ferrari 036 3.5 V12 G
2 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Japan  Satoru Nakajima Tyrrell 019 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
4 Frankreich  Jean Alesi
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Belgien  Thierry Boutsen Williams FW13B Renault RS2 3.5 V10 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Vereinigtes Konigreich  Motor Racing Developments 7 Australien  David Brabham Brabham BT59 Judd EV 3.5 V8 P
8 Italien  Stefano Modena
Vereinigtes Konigreich  Footwork Arrows Racing 9 Italien  Michele Alboreto Arrows A11B Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
10 Italien  Alex Caffi
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus 11 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Lotus 102 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
12 Vereinigtes Konigreich  Martin Donnelly
Italien  Fondmetal Osella 14 Frankreich  Olivier Grouillard Osella FA1ME Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
Vereinigtes Konigreich  Leyton House Racing 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Leyton House CG901 Judd EV 3.5 V8 G
16 Italien  Ivan Capelli
Frankreich  AGS Racing 17 Italien  Gabriele Tarquini AGS JH25 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
18 Frankreich  Yannick Dalmas
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B190 Ford Cosworth HBA4 3.5 V8 G
20 Brasilien 1968  Nelson Piquet
Italien  BMS Scuderia Italia 21 Italien  Emanuele Pirro Dallara 190 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
22 Italien  Andrea de Cesaris
Italien  SCM Minardi Team 23 Italien  Pierluigi Martini Minardi M190 P
24 Italien  Paolo Barilla
Frankreich  Ligier Gitanes 25 Italien  Nicola Larini Ligier JS33B G
26 Frankreich  Philippe Alliot
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 27 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren MP4/5B Honda RA100E 3.5 V10 G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Espo Larrousse F1 29 Frankreich  Éric Bernard Lola LC90 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
30 Japan  Aguri Suzuki
Italien  Subaru Coloni Racing 31 Belgien  Bertrand Gachot Coloni C3B Subaru 1235 3.5 V12 P
Italien  EuroBrun Racing 33 Brasilien 1968  Roberto Moreno EuroBrun ER189B Judd CV 3.5 V8 P
34 Italien  Claudio Langes
Vereinigtes Konigreich  Moneytron Onyx Formula One 35 Schweiz  Gregor Foitek Onyx ORE-1B Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
36 Finnland  JJ Lehto
Italien  Life Racing Engines 39 Italien  Bruno Giacomelli Life L190 Life F35 3.5 W12 G

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:21,797 146,470 km/h 1:21,314 147,340 km/h 01
02 Frankreich  Alain Prost Italien  Ferrari 1:23,449 143,570 km/h 1:21,776 146,508 km/h 02
03 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:23,372 143,703 km/h 1:21,801 146,463 km/h 03
04 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:24,179 142,325 km/h 1:22,026 146,061 km/h 04
05 Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:23,001 144,345 km/h 1:22,682 144,902 km/h 05
06 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:23,936 142,737 km/h 1:22,691 144,886 km/h 06
07 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 1:24,433 141,897 km/h 1:22,733 144,813 km/h 07
08 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 1:24,012 142,608 km/h 1:23,149 144,088 km/h 08
09 Italien  Emanuele Pirro Italien  Dallara-Ford 1:24,766 141,340 km/h 1:23,494 143,493 km/h 09
10 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:25,273 140,499 km/h 1:23,566 143,369 km/h 10
11 Vereinigtes Konigreich  Martin Donnelly Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 1:24,724 141,410 km/h 1:23,600 143,311 km/h 11
12 Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 1:25,849 139,557 km/h 1:23,613 143,289 km/h 12
13 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 1:24,070 142,510 km/h 1:23,656 143,215 km/h 13
14 Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:25,485 140,151 km/h 1:23,920 142,765 km/h 14
15 Japan  Aguri Suzuki Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:27,548 136,848 km/h 1:27,193 137,406 km/h 1:24,023 142,590 km/h 15
16 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:25,926 139,432 km/h 1:24,139 142,393 km/h 16
17 Italien  Nicola Larini Frankreich  Ligier-Ford 1:24,206 142,280 km/h 1:24,270 142,172 km/h 17
18 Frankreich  Philippe Alliot Frankreich  Ligier-Ford 1:25,387 140,312 km/h 1:24,294 142,131 km/h 18
19 Italien  Paolo Barilla Italien  Minardi-Ford 1:26,352 138,744 km/h 1:24,334 142,064 km/h 19
20 Schweiz  Gregor Foitek Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:26,183 139,016 km/h 1:24,367 142,008 km/h 20
21 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:25,679 139,834 km/h 1:24,371 142,001 km/h 21
22 Italien  Alex Caffi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:26,520 138,474 km/h 1:25,000 140,951 km/h 22
23 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Judd 1:26,969 137,759 km/h 1:25,020 140,917 km/h 23
24 Frankreich  Éric Bernard Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:27,134 137,499 km/h 1:25,398 140,294 km/h 1:25,541 140,059 km/h 24
25 Australien  David Brabham Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:28,339 135,623 km/h 1:25,420 140,258 km/h 25
26 Finnland  JJ Lehto Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:27,923 136,265 km/h 1:25,508 140,113 km/h 26
DNQ Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:27,282 137,265 km/h 1:25,622 139,927 km/h
DNQ Frankreich  Olivier Grouillard Italien  Osella-Ford 1:27,938 136,241 km/h 1:25,785 139,661 km/h 1:26,781 138,058 km/h
DNQ Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Judd 1:26,943 137,801 km/h 1:26,192 139,001 km/h
DNQ Brasilien 1968  Roberto Moreno Italien  EuroBrun-Judd 1:28,295 135,691 km/h 1:26,604 138,340 km/h 1:27,265 137,292 km/h
DNPQ Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 1:28,677 135,106 km/h
DNPQ Frankreich  Yannick Dalmas Frankreich  AGS-Ford 1:30,511 132,368 km/h
DNPQ Italien  Claudio Langes Italien  EuroBrun-Judd 1:33,195 128,556 km/h
DNPQ Belgien  Bertrand Gachot Italien  Coloni-Subaru 1:39,295 120,659 km/h
DNPQ Italien  Bruno Giacomelli Italien  Life 1:41,187 118,403 km/h

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 78 0 1:52:46,982 01 1:24,468
02 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 78 0 + 01,087 03 1:25,353
03 Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 78 0 + 02,073 05 1:25,021
04 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 77 0 + 1 Runde 06 1:26,366
05 Italien  Alex Caffi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 76 0 + 2 Runden 22 1:26,421
06 Frankreich  Éric Bernard Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 76 0 + 2 Runden 24 1:26,635
07 Schweiz  Gregor Foitek Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 72 0 DNF 20 1:27,296 Kollision
Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 66 0 DNF 13 1:27,339 Dreher
Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 63 1 DNF 07 1:24,971 defekte Batterie
Italien  Paolo Barilla Italien  Minardi-Ford 52 0 DNF 19 1:27,539 Getriebeschaden
Finnland  JJ Lehto Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 52 0 DNF 26 1:28,587 Getriebeschaden
Frankreich  Philippe Alliot Frankreich  Ligier-Ford 47 0 DNF 18 1:28,265 Getriebeschaden
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 41 1 DNF 04 1:26,255 Elektrikschaden
Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 38 1 DNF 12 1:26,931 defektes Gasgestänge
Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 36 1 DSQ 10 1:26,055 disqualifiziert
Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 36 0 DNF 21 1:27,557 Aufhängungsschaden
Frankreich  Alain Prost Italien  Ferrari 30 0 DNF 02 1:25,888 defekte Batterie
Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 20 0 DNF 16 1:27,542 Getriebeölverlust
Australien  David Brabham Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 16 1 DNF 25 1:31,639 Getriebeschaden
Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Judd 13 0 DNF 23 1:29,374 Bremsdefekt
Italien  Nicola Larini Frankreich  Ligier-Ford 12 0 DNF 17 1:29,165 Differentialschaden
Japan  Aguri Suzuki Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 11 0 DNF 15 1:28,872 Elektrikschaden
Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 07 0 DNF 08 1:28,700 Elektrikschaden
Vereinigtes Konigreich  Martin Donnelly Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 06 0 DNF 11 1:28,366 Getriebeschaden
Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 03 0 DNF 14 1:32,072 Getriebeschaden
Italien  Emanuele Pirro Italien  Dallara-Ford 00 0 DNS 09 nicht gestartet

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 22
02 Osterreich  Gerhard Berger McLaren-Honda 16
03 Frankreich  Jean Alesi Tyrrell-Ford 13
04 Frankreich  Alain Prost Ferrari 12
05 Italien  Riccardo Patrese Williams-Renault 9
06 Belgien  Thierry Boutsen Williams-Renault 9
07 Brasilien 1968  Nelson Piquet Benetton-Ford 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
08 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 4
09 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Ferrari 3
10 Italien  Alex Caffi Arrows-Ford 2
11 Italien  Stefano Modena Brabham-Judd 2
12 Japan  Satoru Nakajima Tyrrell-Ford 1
13 Frankreich  Éric Bernard Lola-Lamborghini 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 38
02 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 18
03 Italien  Ferrari 15
04 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 14
Pos. Konstrukteur Punkte
05 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 10
06 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 2
07 Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 2

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 22. März 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 1. November 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 1. November 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 16. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 1. November 2013)

WeblinksBearbeiten