Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Brasilien 1990

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Brasilien 1990 fand am 24. März in São Paulo statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1990.

Flag of Brazil (1968–1992).svg Großer Preis von Brasilien 1990
Renndaten
2. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1990
Streckenprofil
Name: Grande Prêmio do Brasil
Datum: 25. März 1990
Ort: São Paulo
Kurs: Autódromo José Carlos Pace
Länge: 307,075 km in 71 Runden à 4,325 km

Wetter: bewölkt, aber heiß
Zuschauer: ~ 120.000
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:17,277 min
Schnellste Runde
Fahrer: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:19,899 min
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Alain Prost ItalienItalien Ferrari
Zweiter: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Dritter: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Zum ersten Mal seit 1980 fand der Große Preis von Brasilien wieder auf dem Autódromo José Carlos Pace in São Paulo statt. Der Kurs war allerdings in der Zwischenzeit um nahezu die Hälfte verkürzt worden.

Die einzige Veränderung im Fahrerfeld im Vergleich zum Saisonauftakt in Phoenix war der erste Einsatz von Alex Caffi bei Arrows anstelle von Bernd Schneider.

TrainingBearbeiten

Die beiden McLaren-Teamkollegen Ayrton Senna und Gerhard Berger qualifizierten sich für die erste Startreihe vor den beiden Williams von Thierry Boutsen und Riccardo Patrese sowie den beiden Ferrari von Nigel Mansell und Alain Prost.[1]

Senna war der Einzige, der während seiner schnellsten Runden Durchschnittsgeschwindigkeiten über 200 km/h erreichte. Dies gelang ihm an beiden Trainingstagen.

RennenBearbeiten

Senna ging zunächst vor Berger, Boutsen und Prost in Führung. In der achten Runde wurde Berger von Boutsen überholt.

Bei der Anfahrt zu einem Boxenstopp rammte Boutsen einen der für ihn zurechtgelegten Reifen und beschädigte sich dadurch seinen Frontflügel. Nach einer Kollision mit dem zu überrundenden Satoru Nakajima musste zudem Ayrton Senna außerplanmäßig die Boxen aufsuchen. Dadurch gelangte Prost in Führung und siegte vor Berger, Senna, Mansell und Boutsen. Nelson Piquet erhielt als Sechster den letzten WM-Punkt des Tages.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari SpA 1 Frankreich  Alain Prost Ferrari 641 Ferrari 036 3.5 V12 G
2 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Japan  Satoru Nakajima Tyrrell 018 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
4 Frankreich  Jean Alesi
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Belgien  Thierry Boutsen Williams FW13B Renault RS2 3.5 V10 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Vereinigtes Konigreich  Motor Racing Developments 7 Schweiz  Gregor Foitek Brabham BT58 Judd EV 3.5 V8 P
8 Italien  Stefano Modena
Vereinigtes Konigreich  Footwork Arrows Racing 9 Italien  Michele Alboreto Arrows A11B Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
10 Italien  Alex Caffi
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus 11 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Lotus 102 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
12 Vereinigtes Konigreich  Martin Donnelly
Italien  Fondmetal Osella 14 Frankreich  Olivier Grouillard Osella FA1M Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
Vereinigtes Konigreich  Leyton House Racing 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Leyton House CG901 Judd EV 3.5 V8 G
16 Italien  Ivan Capelli
Frankreich  AGS Racing 17 Italien  Gabriele Tarquini AGS JH24 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
18 Frankreich  Yannick Dalmas
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B189B Ford Cosworth HBA4 3.5 V8 G
20 Brasilien 1968  Nelson Piquet
Italien  BMS Scuderia Italia 21 Italien  Gianni Morbidelli Dallara 190 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 P
22 Italien  Andrea de Cesaris
Italien  SCM Minardi Team 23 Italien  Pierluigi Martini Minardi M189 P
24 Italien  Paolo Barilla
Frankreich  Ligier Gitanes 25 Italien  Nicola Larini Ligier JS33B G
26 Frankreich  Philippe Alliot
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 27 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren MP4/5B Honda RA100E 3.5 V10 G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Espo Larrousse F1 29 Frankreich  Éric Bernard Lola LC89B Lamborghini 3512 3.5 V12 G
30 Japan  Aguri Suzuki
Italien  Subaru Coloni Racing 31 Belgien  Bertrand Gachot Coloni C3B Subaru 1235 3.5 V12 P
Italien  EuroBrun Racing 33 Brasilien 1968  Roberto Moreno EuroBrun ER189B Judd CV 3.5 V8 P
34 Italien  Claudio Langes
Vereinigtes Konigreich  Moneytron Onyx Formula One 35 Schweden  Stefan Johansson Onyx ORE-1 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
36 Finnland  JJ Lehto
Italien  Life Racing Engines 39 Australien  Gary Brabham Life L190 Life F35 3.5 W12 G

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:17,769 200,208 km/h 1:17,277 201,483 km/h 01
02 Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:17,888 199,902 km/h 1:18,504 198,334 km/h 02
03 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:18,375 198,660 km/h 1:18,150 199,232 km/h 03
04 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:18,465 198,432 km/h 1:18,288 198,881 km/h 04
05 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 1:18,509 198,321 km/h 1:19,475 195,911 km/h 05
06 Frankreich  Alain Prost Italien  Ferrari 1:18,631 198,014 km/h 1:18,884 197,378 km/h 06
07 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:19,230 196,516 km/h 1:18,923 197,281 km/h 07
08 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 1:19,039 196,991 km/h 1:19,688 195,387 km/h 08
09 Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 1:19,125 196,777 km/h 1:19,964 194,713 km/h 09
10 Frankreich  Philippe Alliot Frankreich  Ligier-Ford 1:19,309 196,321 km/h 10
11 Frankreich  Éric Bernard Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:23,763 185,882 km/h 1:19,406 196,081 km/h 1:21,024 192,165 km/h 11
12 Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:19,425 196,034 km/h 1:20,126 194,319 km/h 12
13 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:19,629 195,532 km/h 1:20,317 193,857 km/h 13
14 Vereinigtes Konigreich  Martin Donnelly Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 1:20,032 194,547 km/h 14
15 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:20,055 194,491 km/h 1:20,317 193,857 km/h 15
16 Italien  Gianni Morbidelli Italien  Dallara-Ford 1:20,164 194,227 km/h 1:20,229 194,069 km/h 16
17 Italien  Paolo Barilla Italien  Minardi-Ford 1:20,282 193,941 km/h 1:21,121 191,936 km/h 17
18 Japan  Aguri Suzuki Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 1:23,982 185,397 km/h 1:20,557 193,279 km/h 1:21,086 192,018 km/h 18
19 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:20,568 193,253 km/h 1:21,086 192,018 km/h 19
20 Italien  Nicola Larini Frankreich  Ligier-Ford 1:20,650 193,056 km/h 1:20,794 192,712 km/h 20
21 Frankreich  Olivier Grouillard Italien  Osella-Ford 1:23,987 185,386 km/h 1:21,292 191,532 km/h 1:20,884 192,498 km/h 21
22 Schweiz  Gregor Foitek Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 1:20,965 192,305 km/h 1:20,902 192,455 km/h 22
23 Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:20,920 192,412 km/h 1:21,002 192,217 km/h 23
24 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 1:21,244 191,645 km/h 1:20,998 192,227 km/h 24
25 Italien  Alex Caffi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 1:21,065 192,068 km/h 1:22,057 189,746 km/h 25
26 Frankreich  Yannick Dalmas Frankreich  AGS-Ford 1:24,015 185,324 km/h 1:22,426 188,897 km/h 1:21,087 192,016 km/h 26
DNQ Schweden  Stefan Johansson Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:21,241 191,652 km/h 1:22,184 189,453 km/h
DNQ Finnland  JJ Lehto Vereinigtes Konigreich  Onyx-Ford 1:21,323 191,459 km/h 1:21,417 191,238 km/h
DNQ Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Judd 1:21,383 191,318 km/h 1:21,422 191,226 km/h
DNQ Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Judd 1:21,616 190,771 km/h 1:22,862 187,903 km/h
DNPQ Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 1:24,265 184,774 km/h
DNPQ Brasilien 1968  Roberto Moreno Italien  EuroBrun-Judd 1:25,763 181,547 km/h
DNPQ Belgien  Bertrand Gachot Italien  Coloni-Subaru 1:34,046 165,557 km/h
DNPQ Italien  Claudio Langes Italien  EuroBrun-Judd 1:39,188 156,975 km/h
DNPQ Australien  Gary Brabham Italien  Life

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Frankreich  Alain Prost Italien  Ferrari 71 1 1:37:21,258 06 1:20,010
02 Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 71 1 + 13,564 02 1:19,899
03 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 71 2 + 37,722 01 1:20,067
04 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Italien  Ferrari 71 1 + 47,266 05 1:20,389
05 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 70 1 + 1 Runde 03 1:20,089
06 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 70 1 + 1 Runde 13 1:20,650
07 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 70 0 + 1 Runde 07 1:22,536
08 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 70 0 + 1 Runde 19 1:22,398
09 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ford 69 1 + 2 Runden 08 1:21,799
10 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 68 1 DNF 15 1:21,820 Reifenschaden
11 Italien  Nicola Larini Frankreich  Ligier-Ford 68 0 + 3 Runden 20 1:22,649
12 Frankreich  Philippe Alliot Frankreich  Ligier-Ford 68 0 + 3 Runden 10 1:23,115
13 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 65 1 DNF 04 1:20,132 defekter Ölkühler
14 Italien  Gianni Morbidelli Italien  Dallara-Ford 64 1 + 7 Runden 16 1:22,987
Italien  Alex Caffi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 49 2 DNF 25 1:23,671 Aufgabe
Vereinigtes Konigreich  Martin Donnelly Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 43 1 DNF 14 1:22,899 Dreher
Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 39 0 DNF 12 1:23,255 Dreher
Italien  Paolo Barilla Italien  Minardi-Ford 38 0 DNF 17 1:24,177 Motorschaden
Frankreich  Yannick Dalmas Frankreich  AGS-Ford 28 0 DNF 26 1:22,948 Aufhängungsschaden
Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Lotus-Lamborghini 25 1 DNF 24 1:23,390 Motorschaden
Japan  Aguri Suzuki Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 24 1 DNF 18 1:23,491 Aufhängungsschaden
Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Arrows-Ford 24 1 DNF 23 1:23,292 loser Unterboden
Schweiz  Gregor Foitek Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 14 0 DNF 22 1:24,922 Getriebeschaden
Frankreich  Éric Bernard Vereinigtes Konigreich  Lola-Lamborghini 13 0 DNF 11 1:24,658 Getriebeschaden
Frankreich  Olivier Grouillard Italien  Osella-Ford 08 0 DNF 21 1:25,308 Kollision
Italien  Andrea de Cesaris Italien  Dallara-Ford 00 0 DNF 09 Unfall

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 13
02 Frankreich  Alain Prost Ferrari 9
03 Frankreich  Jean Alesi Tyrrell-Ford 6
04 Osterreich  Gerhard Berger McLaren-Honda 6
05 Belgien  Thierry Boutsen Williams-Renault 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
06 Brasilien 1968  Nelson Piquet Benetton-Ford 4
07 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Ferrari 3
08 Italien  Stefano Modena Brabham-Judd 2
09 Japan  Satoru Nakajima Tyrrell-Ford 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 19
02 Italien  Ferrari 12
03 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 7
Pos. Konstrukteur Punkte
04 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 6
05 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 4
06 Vereinigtes Konigreich  Brabham-Judd 2

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento vom 4. November 2013 im Internet Archive) (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 1. November 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 1. November 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento vom 4. November 2013 im Internet Archive) (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 1. November 2013)

WeblinksBearbeiten