Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Brasilien 1997 (offiziell XXVI Grande Prêmio do Brasil) fand am 30. März auf dem Autódromo José Carlos Pace in São Paulo statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1997. Sieger ist Jacques Villeneuve vor Gerhard Berger und Olivier Panis.

Flag of Brazil.svg Großer Preis von Brasilien 1997
Renndaten
2. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1997
Streckenprofil
Name: LXII Qantas Australian Grand Prix
Datum: 30. März 1997
Ort: São Paulo
Kurs: Autódromo José Carlos Pace
Länge: 309,024 km in 72 Runden à 4,292 km

Wetter: trocken, stark bewölkt
Zuschauer: ~ 55.000[1]
Pole-Position
Fahrer: KanadaKanada Jacques Villeneuve Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:16,004 min
Schnellste Runde
Fahrer: KanadaKanada Jacques Villeneuve Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:18,397 min (Runde 28)
Podium
Erster: KanadaKanada Jacques Villeneuve Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zweiter: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Benetton-Renault
Dritter: FrankreichFrankreich Olivier Panis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Prost-Mugen-Honda

BerichtBearbeiten

HintergrundBearbeiten

An diesem Rennen waren zwar 12 Teams anwesend, aber das Lola-Team traten schlussendlich doch nicht an. Grund war der Ausstieg des Hauptsponsors Mastercard, welcher nach dem peinlichen Auftritt beim vorherigen Rennen nicht mehr auf den Autos werben wollte. Bedingt dadurch, dass der Hauptgeldgeber ausstieg und das Team schon davor Schulden aufgebaut hat, musste Lola ohne Rennteilnahme wieder heimreisen und sich von der laufenden Meisterschaft zurückziehen.

TrainingBearbeiten

FreitagstrainingBearbeiten

Im Freitagstraining konnte sich Heinz-Harald Frentzen mit 1:17,506 für sich entscheiden. Hinter ihm lag Jacques Villeneuve und Jean Alesi. Alle Wagen lagen innerhalb von vier Sekunden auf den Führenden.[2]

SamstagstrainingBearbeiten

Diese Session holte sich Villeneuve mit einer Zeit von 1:16,030. Nur knapp zwei Zehntel hinter ihm lag Mika Häkkinen. Erwähnenswert wäre, dass alle Fahrer nicht weiter als zweieinhalb Sekunden hinter Villeneuve lagen.[3]

QualifyingBearbeiten

Mit einer halben Sekunde vor Michael Schumacher sicherte sich Jacques Villeneuve seine fünfte Poleposition. Auf Platz drei folgt Gerhard Berger, der nur fünf Hundertstel hinter dem Deutschen lag.[4] Nach dem Qualifying wurden Frentzen, Coulthard, Hill, Panis und Diniz jeweils eine Rundenzeit gestrichen, da sie in der fliegenden Runde die weiße Begrenzungslinie bei der Boxenausfahrt überfahren hatten, aber an der Startaufstellung änderte sich dennoch nichts mehr. Hill wurde indes auch noch verwarnt, da er eine blaue Flagge ignorierte und beinahe einen Unfall mit Coulthard verursachte[5]

Warm-UpBearbeiten

Im Warm-Up war Villeneuve erneut der Schnellste, hinter ihm liegt Häkkinen sowie Olivier Panis.[6]

RennenBearbeiten

Der Rennbeginn wurde direkt mit einer roten Flagge wieder beendet. Erneut verursachte Eddie Irvine einen Unfall mit Damon Hill, Giancarlo Fisichella sowie Jan Magnussen. Weiter vorne kam Villeneuve in der ersten Kurve von der Strecke ab, konnte aber vorerst weiterfahren. Das Rennen wurde neugestartet, jedoch konnte Magnussen nicht das Ersatzauto nehmen, da Rubens Barrichello beim Start liegen blieb und ihm das Auto zugeteilt wurde. Für Villeneuve war der abgebrochene Start im Nachhinein ein Segen, da er sich seine Hinterradaufhängung bei seinem Abflug demolierte und so sie reparieren lassen konnte.[5]

Beim zweiten Start kam das Feld gut weg, Schumacher konnte Villeneuve vor der ersten Kurve überholen, aber der Kanadier konnte ihn am Ausgang des Senna-S wieder überholen.

Bevor die Boxenstopp-Reihe begann, konnte Gerhard Berger Schumacher auf der Start-Ziel-Gerade überholen.

Damon Hill schied aufgrund eines Motorbrands aus, der durch ein Ölleck in der Box verursacht wurde. Der Sieger des ersten Rennens, David Coulthard, konnte nicht an die guten Leistungen anknüpfen und wurde Zehnter. Irvine, durch den zu festen Sicherheitsgurt schmerzlich beeinträchtigt, wurde 16. und Letzter.[7]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Danka Arrows Yamaha 1 Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Arrows A18 Yamaha 3.0 V10 B
2 Brasilien  Pedro Diniz
Vereinigtes Konigreich  Rothmans Williams Renault 3 Kanada  Jacques Villeneuve Williams FW19 Renault 3.0 V10 G
4 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 5 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F310B Ferrari 3.0 V10 G
6 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine
Italien  Mild Seven Benetton Renault 7 Frankreich  Jean Alesi Benetton B197 Renault 3.0 V10 G
8 Osterreich  Gerhard Berger
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 9 Finnland  Mika Häkkinen McLaren MP4/12 Mercedes-Benz 3.0 V10 G
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard
Irland  B&H Total Jordan Peugeot 11 Deutschland  Ralf Schumacher Jordan 197 Peugeot 3.0 V10 G
12 Italien  Giancarlo Fisichella
Frankreich  Prost Gauloises Peugeot 14 Frankreich  Olivier Panis Prost JS45 Mugen-Honda 3.0 V10 B
15 Japan  Shinji Nakano
Schweiz  Red Bull Sauber Petronas 16 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Sauber C16 Petronas 3.0 V10 G
17 Italien  Nicola Larini
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell 18 Niederlande  Jos Verstappen Tyrrell 025 Ford ED4 3.0 V8 G
19 Finnland  Mika Salo
Italien  Minardi Team 20 Japan  Ukyō Katayama Minardi M197 Hard 3.0 V8 B
21 Italien  Jarno Trulli
Vereinigtes Konigreich  Stewart Ford 22 Brasilien  Rubens Barrichello Stewart SF01 Ford Zetec-R 3.0 V10 B
23 Danemark  Jan Magnussen

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:16,004 01
02 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:16,594 02
03 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Benetton-Renault 1:16,644 03
04 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:16,692 04
05 Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Prost-Mugen-Honda 1:16,756 05
06 Frankreich  Jean Alesi Italien  Benetton-Renault 1:16,757 06
07 Italien  Giancarlo Fisichella Irland  Jordan-Peugeot 1:16,912 07
08 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:16,971 08
09 Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 1:17,090 09
10 Deutschland  Ralf Schumacher Irland  Jordan-Peugeot 1:17,175 10
11 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 1:17,259 11
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:17,262 12
13 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Schweiz  Sauber-Petronas 1:17,409 13
14 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Italien  Ferrari 1:17,527 14
15 Japan  Shinji Nakano Frankreich  Prost-Mugen-Honda 1:17,999 15
16 Brasilien  Pedro Diniz Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 1:18,095 16
17 Italien  Jarno Trulli Italien  Minardi-Hart 1:18,336 17
18 Japan  Ukyō Katayama Italien  Minardi-Hart 1:18,557 18
19 Italien  Nicola Larini Schweiz  Sauber-Petronas 1:18,644 19
20 Danemark  Jan Magnussen Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 1:18,773 20
21 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:18,885 21
22 Finnland  Mika Salo Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:19,274 22
107-Prozent-Zeit: 1:21,324 min (bezogen auf die Bestzeit von 1:16,004 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 72 2 1:36:06,990 01 1:18,397
02 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Benetton-Renault 72 2 + 4,190 03 1:18,509
03 Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Prost-Mugen-Honda 72 1 + 15,870 05 1:19,094
04 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 72 2 + 33,033 04 1:18,649
05 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 72 2 + 33,731 02 1:18,773
06 Frankreich  Jean Alesi Italien  Benetton-Renault 72 2 + 34,020 06 1:18,754
07 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Schweiz  Sauber-Petronas 72 2 + 50,912 13 1:19,008
08 Italien  Giancarlo Fisichella Irland  Jordan-Peugeot 72 2 + 1:00,639 07 1:18,611
09 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 72 2 + 1:15,402 08 1:18,707
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 71 2 + 1 Runde 12 1:18,925
11 Italien  Nicola Larini Schweiz  Sauber-Petronas 71 2 + 1 Runde 19 1:18,730
12 Italien  Jarno Trulli Italien  Minardi-Hart 71 1 + 1 Runde 17 1:20,105
13 Finnland  Mika Salo Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 71 2 + 1 Runde 22 1:20,376
14 Japan  Shinji Nakano Frankreich  Prost-Mugen-Honda 71 1 + 1 Runde 15 1:19,657
15 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 70 2 + 2 Runden 21 1:20,274
16 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Italien  Ferrari 70 3 + 2 Runden 14 1:19,275
17 Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 68 1 + 4 Runden 09 1:19,910
18 Japan  Ukyō Katayama Italien  Minardi-Hart 67 3 + 5 Runden 181 1:19,960
Deutschland  Ralf Schumacher Irland  Jordan-Peugeot 52 2 DNF 10 1:18,441
Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 16 - DNF 11 1:20,788
Brasilien  Pedro Diniz Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 15 - DNF 16 1:20,406
Danemark  Jan Magnussen Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 0- - DNS 20 -

1 Ukyo Katayama musste aus der Box starten

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren-Mercedes 10
01 Kanada  Jacques Villeneuve Williams-Renault 10
03 Osterreich  Gerhard Berger Benetton-Renault 9
04 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 8
05 Finnland  Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 7
06 Frankreich  Olivier Panis Prost-Mugen-Honda 6
07 Italien  Nicola Larini Sauber-Petronas 1
07 Frankreich  Jean Alesi Benetton-Renault 1
Japan  Shinji Nakano Prost-Mugen-Honda 0
Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Williams-Renault 0
Italien  Jarno Trulli Minardi-Hart 0
Brasilien  Pedro Diniz Arrows-Yamaha 0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
Finnland  Mika Salo Tyrrell-Ford 0
Brasilien  Rubens Barrichello Stewart-Ford 0
Danemark  Jan Magnussen Stewart-Ford 0
Japan  Ukyō Katayama Minardi-Hart 0
Italien  Giancarlo Fisichella Jordan-Peugeot 0
Niederlande  Jos Verstappen Tyrrell-Ford 0
Deutschland  Ralf Schumacher Jordan-Peugeot 0
Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Ferrari 0
Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Sauber-Petronas 0
Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Arrows-Yamaha 0
Italien  Vincenzo Sospiri Lola-Ford 0
Brasilien  Ricardo Rosset Lola-Ford 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 17
02 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 10
03 Italien  Benetton-Renault 10
04 Italien  Ferrari 8
05 Frankreich  Prost-Mugen-Honda 6
06 Schweiz  Sauber-Petronas 1
Pos. Konstrukteur Punkte
Italien  Minardi-Hart 0
Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 0
Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 0
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 0
Irland  Jordan-Peugeot 0
Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. motorsportarchiv.de Übersicht Brasilien 1997 (Memento vom 22. Juni 2008 im Internet Archive)
  2. motorsportarchiv.de Freitagstraining Brasilien 1997 (Memento vom 23. März 2008 im Internet Archive)
  3. motorsportarchiv.de Samstagstraining Brasilien 1997 (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive)
  4. motorsportarchiv.de Qualifying Brasilien 1997 (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive)
  5. a b Heinz Prüller: Grand Prix Story 1997, Orac, S. 41ff.
  6. motorsportarchiv.de Warm-Up Brasilien 1997 (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive)
  7. motorsportarchiv.de Rennen Brasilien 1997 (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)