Hauptmenü öffnen

Großer Preis von San Marino 1997

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von San Marino 1997 (offiziell XVII Gran Premio di San Marino) fand am 27. April auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1997. Den ersten Platz holte sich Heinz-Harald Frentzen vor Michael Schumacher und Eddie Irvine.

Flag of San Marino (1862–2011).svg Großer Preis von San Marino 1997
Renndaten
4. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1997
Streckenprofil
Name: XVII Gran Premio di San Marino
Datum: 27. April 1997
Ort: Imola
Kurs: Autodromo Enzo e Dino Ferrari
Länge: 305,66 km in 62 Runden à 4,93 km

Wetter: trocken, bewölkt
Zuschauer: ~ 90.000[1]
Pole-Position
Fahrer: KanadaKanada Jacques Villeneuve Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:23,303 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zeit: 1:25,531 min (Runde 42)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Zweiter: DeutschlandDeutschland Michael Schumacher ItalienItalien Ferrari
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine ItalienItalien Ferrari

Inhaltsverzeichnis

BerichtBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Das Rennen war das 100. für Johnny Herbert sowie das 200. für Gerhard Berger.[2]

Vor dem Wochenende kritisierte Jacques Villeneuve die seiner Meinung nach schwachsinnigen Regelementänderungen für 1998 sowie der heuchlerische Sicherheitswahn in Imola. Er meinte, "nach Sennas Unglück war der Umbau [der Tamburello-Kurve] politisch notwendig - wegen Roland Ratzenberger, der mir als Freund aus Japan sehr viel näherstand, hätte kein Mensch etwas getan!"[3].

TrainingBearbeiten

In den Trainings hatte alle Teams mit Ausnahme der Ferraris und Benettons Probleme und drehten sich oft von der Strecke.

FreitagstrainingBearbeiten

Am ersten Trainingstag konnte Eddie Irvine die Bestzeit mit einer 1:25,981 holen. Nur 16 Tausendstel dahinter lag sein Teamkollege Michael Schumacher. Die beiden Williams lagen rund eine halbe Sekunde zurück. Der Einzige über 1:30 war Jarno Trulli im Minardi. Alle Fahrer lagen innerhalb von fünf Sekunden zusammen.[4]

SamstagstrainingBearbeiten

Die Williams konnten ihre Probleme überwinden und konnten gleich ihre Dominanz wieder unter Beweis stellen, indem sich Heinz-Harald Frentzen die Bestzeit vor Jacques Villeneuve sichern konnte. Die beiden waren die Einzigen, die eine Zeit in unter 1:24 erzielten. Vortagesbester Irvine lag auf Platz sechs, rund eineinhalb Sekunden hinter Frentzen. Alle Autos lagen innerhalb von fünf Sekunden.[5]

QualifyingBearbeiten

Villeneuve holte sich souverän die Pole-Position vor seinem Teamkollegen Frentzen. Ukyo Katayama konnte sich beinahe wegen der 107-Prozent-Regel nicht für das Rennen qualifizieren.[6]

Warm-UpBearbeiten

Im Warm-Up war Frentzen erneut ganz vorne, Villeneuve hingegen war ganze eineinhalb Sekunden hinter seinem Teamkollegen auf Platz acht.[7]

RennenBearbeiten

Jarno Trulli konnte aufgrund von Getriebeproblemen nicht starten, Damon Hill musste aus der Boxengasse starten.

Heinz-Harald Frentzen konnte seinen ersten Sieg feiern, nachdem Michael Schumacher noch einen späten Boxenstopp einlegen musste. Jacques Villeneuve musste in Führung liegend wegen Getriebeprobleme aufgeben.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Danka Arrows Yamaha 1 Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Arrows A18 Yamaha 3.0 V10 B
2 Brasilien  Pedro Diniz
Vereinigtes Konigreich  Rothmans Williams Renault 3 Kanada  Jacques Villeneuve Williams FW19 Renault 3.0 V10 G
4 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 5 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F310B Ferrari 3.0 V10 G
6 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine
Italien  Mild Seven Benetton Renault 7 Frankreich  Jean Alesi Benetton B197 Renault 3.0 V10 G
8 Osterreich  Gerhard Berger
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 9 Finnland  Mika Häkkinen McLaren MP4/12 Mercedes-Benz 3.0 V10 G
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard
Irland  B&H Total Jordan Peugeot 11 Deutschland  Ralf Schumacher Jordan 197 Peugeot 3.0 V10 G
12 Italien  Giancarlo Fisichella
Frankreich  Prost Gauloises Peugeot 14 Frankreich  Olivier Panis Prost JS45 Mugen-Honda 3.0 V10 B
15 Japan  Shinji Nakano
Schweiz  Red Bull Sauber Petronas 16 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Sauber C16 Petronas 3.0 V10 G
17 Italien  Nicola Larini
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell 18 Niederlande  Jos Verstappen Tyrrell 025 Ford ED4 3.0 V8 G
19 Finnland  Mika Salo
Italien  Minardi Team 20 Japan  Ukyō Katayama Minardi M197 Hard 3.0 V8 B
21 Italien  Jarno Trulli
Vereinigtes Konigreich  Stewart Ford 22 Brasilien  Rubens Barrichello Stewart SF01 Ford Zetec-R 3.0 V10 B
23 Danemark  Jan Magnussen

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:23,303 01
02 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:23,646 02
03 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:23,955 03
04 Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Prost-Mugen-Honda 1:24,075 04
05 Deutschland  Ralf Schumacher Irland  Jordan-Peugeot 1:24,081 05
06 Italien  Giancarlo Fisichella Irland  Jordan-Peugeot 1:24,596 06
07 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Schweiz  Sauber-Petronas 1:24,723 07
08 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:24,812 08
09 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Italien  Ferrari 1:24,862 09
10 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:25,077 10
11 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Benetton-Renault 1:25,371 11
12 Italien  Nicola Larini Schweiz  Sauber-Petronas 1:25,554 12
13 Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 1:25,579 13
14 Frankreich  Jean Alesi Italien  Benetton-Renault 1:25,729 14
15 Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 1:25,743 15
16 Danemark  Jan Magnussen Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 1:26,192 16
17 Brasilien  Pedro Diniz Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 1:26,253 17
18 Japan  Shinji Nakano Frankreich  Prost-Mugen-Honda 1:26,712 18
19 Finnland  Mika Salo Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:26,852 19
20 Italien  Jarno Trulli Italien  Minardi-Hart 1:26,960 20
21 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:27,428 21
22 Japan  Ukyo Katayama Italien  Minardi-Hart 1:28,727 22
107-Prozent-Zeit: 1:29,134 min (bezogen auf die Bestzeit von 1:23,303 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 62 2 1:31:00,673 02 1:25,531
02 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 62 2 + 1,237 03 1:25,537
03 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Italien  Ferrari 62 2 + 1:18,343 09 1:26,811
04 Italien  Giancarlo Fisichella Irland  Jordan-Peugeot 62 2 + 1:23,388 06 1:26,620
05 Frankreich  Jean Alesi Italien  Benetton-Renault 61 1 + 1 Runden 14 1:27,091
06 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 61 1 + 1 Runden 08 1:26,791
07 Italien  Nicola Larini Schweiz  Sauber-Petronas 61 4 + 1 Runden 12 1:26,753
08 Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Prost-Mugen-Honda 61 2 + 1 Runden 04 1:28,064
09 Finnland  Mika Salo Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 60 1 + 2 Runden 19 1:28,189
10 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 60 1 + 2 Runden 21 1:28,886
11 Japan  Ukyo Katayama Italien  Minardi-Hart 59 1 + 3 Runden 22 1:29,554
Brasilien  Pedro Diniz Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 53 3 DNF 17 1:27,793
Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 40 1 DNF 01 1:25,997
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 38 1 DNF 10 1:26,067
Brasilien  Rubens Barrichello Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 32 DNF 13 1:27,741
Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Schweiz  Sauber-Petronas 18 DNF 07 1:27,594
Deutschland  Ralf Schumacher Irland  Jordan-Peugeot 17 DNF 05 1:27,217
Japan  Shinji Nakano Frankreich  Prost-Mugen-Honda 11 DNF 18 1:30,554
Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 11 DNF 15 1:29,237
Osterreich  Gerhard Berger Italien  Benetton-Renault 04 DNF 11 1:33,513
Danemark  Jan Magnussen Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 02 DNF 16 1:36,710
Italien  Jarno Trulli Italien  Minardi-Hart 0 DNS 20

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Jacques Villeneuve Williams-Renault 20
02 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 14
03 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren-Mercedes 10
03 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Ferrari 10
03 Osterreich  Gerhard Berger Benetton-Renault 10
03 Finnland  Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 10
03 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Williams-Renault 10
08 Frankreich  Olivier Panis Prost-Mugen-Honda 6
09 Deutschland  Ralf Schumacher Jordan-Peugeot 4
10 Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert Sauber-Petronas 3
10 Frankreich  Jean Alesi Benetton-Renault 3
10 Italien  Giancarlo Fisichella Jordan-Peugeot 3
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Italien  Nicola Larini Sauber-Petronas 1
Japan  Shinji Nakano Prost-Mugen-Honda 0
Finnland  Mika Salo Tyrrell-Ford 0
Italien  Jarno Trulli Minardi-Hart 0
Brasilien  Pedro Diniz Arrows-Yamaha 0
Brasilien  Rubens Barrichello Stewart-Ford 0
Danemark  Jan Magnussen Stewart-Ford 0
Japan  Ukyō Katayama Minardi-Hart 0
Niederlande  Jos Verstappen Tyrrell-Ford 0
Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Arrows-Yamaha 0
Italien  Vincenzo Sospiri Lola-Ford 0
Brasilien  Ricardo Rosset Lola-Ford 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 30
02 Italien  Ferrari 24
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 20
04 Italien  Benetton-Renault 13
05 Irland  Jordan-Peugeot 7
06 Frankreich  Prost-Mugen-Honda 6
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Schweiz  Sauber-Petronas 4
Italien  Minardi-Hart 0
Vereinigtes Konigreich  Arrows-Yamaha 0
Vereinigtes Konigreich  Stewart-Ford 0
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 0
Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. motorsportarchiv.de Übersicht San Marino 1997 (Memento vom 22. Juni 2008 im Internet Archive)
  2. motorsportarchiv.de Statistik San Marino 1997 (Memento vom 23. März 2008 im Internet Archive)
  3. Heinz Prüller: Grand Prix Story 1997, Orac, S. 56ff.
  4. motorsportarchiv.de Freitagstraining San Marino 1997 (Memento vom 23. März 2008 im Internet Archive)
  5. motorsportarchiv.de Samstagstraining San Marino 1997 (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive)
  6. motorsportarchiv.de Qualifying San Marino 1997 (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive)
  7. motorsportarchiv.de Warm-Up San Marino 1997 (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive)