Hauptmenü öffnen

Mercedes-Benz EQ

Zweitmarke von Mercedes-Benz

Mercedes-Benz EQ ist eine 2016 begründete Submarke zu Mercedes-Benz des Automobilherstellers Daimler. Daimler selbst nennt EQ eine Produkt- und Technologiemarke.[1] Darüber hinaus werden auch die Elektro-Fahrzeuge von smart als smart EQ bezeichnet.[2] Der zugehörige Slogan lautet „Electric Intelligence“.[3]

Mercedes-Benz EQ
Mercedes-Benz EQ logo.svg
Inhaber

Daimler AG

Einführungsjahr 2016
Produkte Automobile
Märkte weltweit
Website www.daimler.com/innovation/case/electric/eq-marke.html

Das Portfolio von Mercedes-Benz EQ soll neben allen künftigen, elektrisch angetriebenen Automobilen von Mercedes-Benz auch dazugehörige Produkte und Dienstleistungen umfassen.[4] Das Kürzel EQ verwendet der Hersteller auch in EQ Power, das für die Elektro- und Plug‑in‑Hybrid‑Technologie von Mercedes‑Benz stehen soll, sowie für die thematisch passende App EQ Ready zur Elektromobilität.[5]

Die Akkus für die EQ-Fahrzeuge stammen aus der Fabrik der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive im sächsischen Kamenz.[6]

KonzeptfahrzeugeBearbeiten

Concept EQBearbeiten

 
Mercedes-Benz Concept EQ

Auf dem Pariser Automobilsalon 2016 wurde der Concept EQ präsentiert.[3] Er ist ein rein elektrisch angetriebenes Konzeptfahrzeug in Form eines SUV-Coupés mit permanentem Allradantrieb. Es besitzt zwei Elektromotoren mit bis zu 300 kW Systemleistung, abhängig von den skalierbaren Batteriekomponenten. Die Reichweite wird mit bis zu 500 Kilometern angegeben.[7] Daimler bezeichnet dieses Fahrzeug als „Vorbote“ seiner neuen Marke.[4]

Concept EQABearbeiten

 
Mercedes-Benz Concept EQA

Der Concept EQA wurde auf der IAA 2017 vorgestellt. Er ist ein rein elektrisch angetriebenes Konzeptfahrzeug der Kompaktklasse mit permanentem Allradantrieb. Es hat zwei Elektromotoren mit über 200 kW Systemleistung. Die Reichweite beträgt je nach installierter Batteriekapazität bis 400 Kilometer. Die Batterie wird von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive produziert, es ist eine Lithium-Ionen-Batterie mit Pouch-Zellen.[8]

Concept EQVBearbeiten

 
Mercedes-Benz Concept EQV

2019 wurde auf dem Genfer Auto-Salon der Concept EQV vorgestellt, laut Daimler die erste rein batterieelektrisch angetriebene Großraumlimousine im Premium-Segment. Auf dessen Basis ist ein Serienmodell geplant, das auf der IAA 2019 präsentiert werden soll.[9]

VISION EQSBearbeiten

Auf der IAA 2019 wurde der VISION EQS vorgestellt, welcher ein Elektrofahrzeug auf Basis der S-Klasse darstellen soll und voraussichtlich 2021 in Serie gehen wird.[10]

ModelleBearbeiten

EQCBearbeiten

 
Mercedes-Benz EQC

2019 soll als erstes Serienmodell das auf dem Concept EQ basierende SUV EQC auf den Markt kommen.[11] Es soll im Werk Bremen und bei Beijing Benz Automotive in Peking auf der Basis des Mercedes GLC produziert werden.[12][13]

Am 4. September 2018 wurde das Modell in Stockholm der Öffentlichkeit vorgestellt und technische Daten veröffentlicht.[14]

EQABearbeiten

2020 soll das auf dem Concept EQA basierende Kompaktmodell EQA auf den Markt kommen.[15] Es soll im Werk Hambach in Lothringen produziert werden.[16]

smart EQ fortwo / smart EQ forfourBearbeiten

 
Smart EQ forfour

Bei der Mercedes-Schwestermarke smart sind bereits der smart EQ fortwo als auch der smart EQ forfour im Handel erhältlich.[2] Der Smart EQ fortwo wird dabei, wie das nicht-elektrische Modell, im Werk in Hambach produziert.[12]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der neue EQC: Der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen. | Daimler. Abgerufen am 6. September 2018.
  2. a b smart Elektromobilität - Modellübersicht. In: smart.com. Abgerufen am 5. September 2018.
  3. a b Concept EQ – Mobilität neu gedacht. In: mercedes-benz.com. 16. Juni 2017 (mercedes-benz.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  4. a b EQ - Electric Intelligence. Die neue Marke für Elektromobilität | Daimler. In: Daimler. (daimler.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  5. Ready to Charge. Elektromobilität von Mercedes-Benz mit EQ Power. In: aktion.mercedes-benz.de. 20. Februar 2018, abgerufen am 20. Juli 2018.
  6. Deutsche Accumotive - Produktion. (Nicht mehr online verfügbar.) In: accumotive.de. Archiviert vom Original am 6. September 2018; abgerufen am 5. September 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.accumotive.de
  7. Concept EQ. Abgerufen am 20. Juni 2018 (deutsch).
  8. Mercedes-Benz Concept EQA - Elektroauto in der Kompaktklasse | Daimler. In: Daimler. (daimler.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  9. Weltpremiere Concept EQV: Concept EQV: Mercedes-Benz zeigt Ausblick auf die elektrische Zukunft der Premium-Großraumlimousine. Abgerufen am 5. März 2019.
  10. Thomas Geiger: Hier kommt die elektrische S-Klasse. Auto Zeitung, 10. September 2019, abgerufen am 11. September 2019.
  11. Mercedes EQC (2019): Vorschau, Technik, Erlkönig - autobild.de. In: autobild.de. (autobild.de [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  12. a b Uli Baumann: Mercedes EQ: E-Autos aus Bremen, Sindelfingen, Tuscaloosa und Hambach. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  13. Daimler baut lokale Produktion von Mercedes-BenzFahrzeugen mit seinem Partner in China weiter aus. In: daimler.com. 26. Februar 2018, abgerufen am 13. Juli 2018.
  14. Mercedes-Benz EQC feiert Premiere in Stockholm. electrive.net, 4. September 2018, abgerufen am 4. September 2018.
  15. Holger Wittich: Mercedes-Neuheiten: Diese Modelle kommen bis 2022. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  16. Marke EQ - Mercedes-Benz produziert Elektroauto in Hambach | Daimler. In: Daimler. (daimler.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).