Jean-Pierre Hanrioud

französischer Autorennfahrer

Jean-Pierre Hanrioud (* 23. Oktober 1936 in Bourg-en-Bresse) ist ein ehemaliger französischer Autorennfahrer.

Der Porsche 911S von Jean-Pierre Hanrioud und Maio Ilotte vor dem Start zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1971
Mit einem DB HBR5 bestritt Jean-Pierre Hanrioud seine ersten Rundstreckenrennen
Der legendäre Dunlop-Bogen in Le Mans

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Jean-Pierre Hanrioud arbeitete in den frühen 1950er-Jahren in der Region um Grenoble gemeinsam mit Victor Arbez als Bergführer und Skilehrer. Ende der 1950er-Jahre begann er mit dem Motorsport.

RallyesportBearbeiten

Nach einigen Starts bei lokalen Rallyes fuhr er 1959 die 18. Rallye Lüttich-Rom-Lüttich auf einem Peugeot 203 Speciale und erreichte neben dem 13. Gesamtrang den Sieg in der GT-1300-Klasse[1]. Seine erste Platzierung im Spitzenfeld einer Rallye war der vierte Rang bei der Rallye International de Genève auf einem Renault. Sein Beifahrer war Claude Arbez, ein Bruder von Victor Arbez.[2]

Jean-Pierre Hanrioud startete vor allem im französischen Championat und der Rallye-Europameisterschaft. Zwei Gesamtsiege konnte er erzielen. 1965 gewann er auf einem Alpine A110 die Rallye du Mont-Blanc und 1966, wieder mit einem Alpine A110, die Rallye Lyon-Charbonnieres -Stuttgart-Solitude. Seine beste Platzierung in der Rallye-Weltmeisterschaft war der 13. Gesamtrang bei der Rallye Monte Carlo 1973.

RundstreckensportBearbeiten

1962 wurde Hanrioud Werksfahrer bei Panhard & Levassor und startete beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Für die hubraumkleinen Rennwagen von Panhard war der Erfolg in der Indexwertung von großer Bedeutung, der in den 1960er-Jahren ebenso wichtig war wie der Gesamtsieg. Hanrioud bestritt das Rennen mit Partner Pierre Lelong auf einem CD Dyna. Gegen 23 Uhr in der Nacht lag der Wagen an der dritten Stelle der Indexwertung, als sich der Dyna in der Höhe des Dunlop-Bogens aus unbekannter Ursache überschlug und mit den Rädern nach oben zum Liegen kam. Hanrioud konnte dem Wrack unverletzt entsteigen. Nach dem Ende der Rennaktivitäten bei Panhard ging er einige Jahre als Privatfahrer an den Start und war von 1965 und 1966 Teammitglied bei Alpine.

Hanroiud bestritt bis zum Ablauf der Saison 1972 Sportwagenrennen. Seine beste Platzierung war der zweite Gesamtrang beim 1000-km-Rennen von Paris 1966. Bei seinen sechs Starts in Le Mans konnte er sich nie klassieren. Sein einziger Einsatz beim 12-Stunden-Rennen von Sebring endete 1968 mit dem 13. Gesamtrang.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1962 Frankreich  Panhard & Levassor CD Dyna Frankreich  Pierre Lelong Ausfall Unfall
1965 Frankreich  Société Automobiles Alpine Alpine A110 Frankreich  Jacques Cheinisse Ausfall Kupplungsschaden
1966 Frankreich  Société des Automobiles Alpine Alpine A210 Frankreich  André de Cortanze Ausfall Wasserpumpe
1968 Frankreich  Jean-Pierre Hanrioud Porsche 910 Schweiz  André Wicky Ausfall Kipphebel
1970 Schweiz  Wicky Racing Team Porsche 907 Schweiz  André Wicky Ausfall Gaspedal
1971 Frankreich  Jean-Pierre Hanrioud Porsche 911S Italien  Mario Ilotte Ausfall Zylinderkopfdichtung

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1968 Frankreich  Jean-Pierre Hanrioud Porsche 911S Frankreich  Sylvain Garant Rang 13

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1959 Jean-Pierre Hanrioud DB HBR5 Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
DNF
1962 Panhard & Levassor CD Dyna Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF DNF
1963 Jean-Pierre Hanrioud Fiat-Abarth 1000 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
24 DNF
1964 Jacques Rey
D. Moloff
Alpine M63
Porsche 904
Abarth-Simca 1300 Bialbero
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
14 DNF 19
1965 Alpine
André Wicky
Alpine A110
Alpine A108
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
DNF DNF 37
1966 Alpine Alpine A110
Alpine A210
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
18 DNF
1967 André Wicky Porsche 911 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF
1968 Jean-Pierre Hanrioud
Wicky Racing Team
Porsche 911
Porsche 910
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
18 13 6 DNF
1969 Racing Team Zitro Ford GT40 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
15
1970 Wicky Racing Team Porsche 907 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF
1971 Jean-Pierre Hanrioud Chevron B16
Porsche 911
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
15 DNF

WeblinksBearbeiten

Commons: Jean-Pierre Hanrioud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rallye Lüttich-Rom-Lüttich
  2. Rallye International de Genève 1962