Hauptmenü öffnen

Claude Dubois (* 26. Dezember 1932) ist ein ehemaliger belgischer Automobilrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Claude Dubois begann seine Rennkarriere in den frühen 1950er-Jahren. International erstmals von sich reden machte er 1956, als er als Partner von Gilberte Thirion bei dem zur Sportwagen-Weltmeisterschaft zählenden 1000-km-Rennen von Kristianstad auf einem Porsche 550 der Equipe Nationale Belge Zwölfter in der Gesamtwertung wurde. Dubois begann nun regelmäßig für die Equipe bei internationalen Sportwagenrennen an den Start zu gehen. 1957 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Das Rennen endete für ihn vorzeitig, weil die Mechaniker der Equipe nicht dem Reglement entsprechendes Benzin in den Porsche 550 einfüllten und der Wagen nach 70 gefahrenen Runden disqualifiziert wurde. Sein bestes Ergebnis in Le Mans war der zehnte Gesamtrang 1966, den er gemeinsam mit Pierre Noblet für die Ecurie Francorchamps einfuhr.

1962 wurde er Elfter beim Großen Preis von Berlin, Dritter bei Coppa Cittá di Enna und Siebter bei der Tour de France für Automobile.

Neben seinen Rennaktivitäten baute sich der Belgier eine bürgerliche Existenz auf. Über eine erste Ford-Vertragswerkstätte wurde Mitte der 1960er-Jahre belgischer Ford-Importeur. Nach dem Ende seiner eigenen Rennkarriere 1967 hatte er einen eigenen Rennstall aufgebaut und unterstützte die Rennaktivitäten vieler belgischer Rennfahrer.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1957 Belgien  Equipe Nationale Belge Porsche 550A RS Belgien  Georges Hacquin disqualifiziert
1958 Belgien  Equipe Nationale Belge Lister LM Belgien  Freddy Rousselle Ausfall kein Öldruck
1959 Vereinigtes Konigreich  Standard Triumph Triumph TR3S Vereinigtes Konigreich  Ninian Sanderson Ausfall Motorschaden
1962 Belgien  Equipe Nationale Belge Abarth-Simca 1300 Bialbero Belgien  Georges Harris Rang 14 und Klassensieg
1963 Frankreich  Jean-Georges Branche Fiat-Abarth 850TC Frankreich  Jean-Georges Branche disqualifiziert
1964 Vereinigtes Konigreich  Rootes Group Sunbeam Tiger Thunderbolt Vereinigtes Konigreich  Keith Ballisat Ausfall Motorschaden
1965 Vereinigtes Konigreich  Standard Triumph Ltd. Triumph Spitfire Frankreich  Jean-François Piot Rang 14
1966 Belgien  Ecurie Francorchamps Ferrari 275 GTB Belgien  Pierre Noblet Rang 10
1967 Belgien  Claude Dubois Shelby Mustang GT350 Belgien  Chris Tuerlinx Ausfall Ventilschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1956 Equipe Nationale Belge Porsche 550 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Schweden  KRI
12
1957 Equipe National Belge Porsche 550
Jaguar D-Type
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Schweden  KRI Venezuela  CAR
17 DNF 5
1958 Claude Dubois
Equipe Nationale Belge
Peugeot 403
Lister LM
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
30 DNF
1959 Standard Motor Company Triumph TR3 Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
DNF
1962 Equipe Nationale Belge Fiat-Abarth 1000
Claude Bobrowski
Abarth-Simca 1300 Bialbero
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
11 26 14 2 DNF
1963 Jean-Georges Branche Fiat-Abarth 850TC
Jaguar Mark 2
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
DNF DNF
1964 Rootes-Gruppe
Auguste Veuillet
Ecurie Francorchamps
Equipe Nationale Belge
Sunbeam Tiger
Porsche 904
Ferrari 250 GTO
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF 13 13 13
1965 Standard Motor Company Triumph Spitfire Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
14
1966 Ecurie Francorchamps Ferrari 275 GTB Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
10
1967 Claude Dubois Shelby Mustang Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissedre: 24 Stunden du Mans. 1923–1992. 2 Bände. Édition d'Art J. B. Barthelemy, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.
  • Claude Dubois: Une vie sur quatre roues. Préface de Paul Frère. Editions du Palmier, Nîmes 2004, ISBN 2-914920-40-7 (Autobiografie).

WeblinksBearbeiten