1932
Mahatma Gandhi im Hungerstreik Mahatma Gandhi wird festgenommen und tritt in den Hungerstreik.
Ibn Saud
Ibn Saud gründet
Saudi-Arabien.
Pu Yi
Pu Yi wird als Marionette Japans Präsident von Mandschukuo.
Soldaten während des Staatsstreichs am 24. Juni 1932
Eine gewaltlose Revolution zwingt König Prajadhipok von Siam,
die konstitutionelle Monarchie einzuführen.
1932 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2685
Armenischer Kalender 1380–1381
Äthiopischer Kalender 1924–1925
Badi-Kalender 88–89
Bengalischer Kalender 1338–1339
Berber-Kalender 2882
Buddhistischer Kalender 2476
Burmesischer Kalender 1294
Byzantinischer Kalender 7440–7441
Chinesischer Kalender
 – Ära 4628–4629 oder
4568–4569
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Schaf (辛未, 8)–
Wasser-Affe (壬申, 9)

Französischer
Revolutionskalender
CXLCXLI
140–141
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 1988–1989
 – Shaka Samvat 1854–1855
Iranischer Kalender 1310–1311
Islamischer Kalender 1350–1351
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Shōwa 7
 – Kōki 2592
Jüdischer Kalender 5692–5693
Koptischer Kalender 1648–1649
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4265
 – Juche-Ära 21
Minguo-Kalender 21
Olympiade der Neuzeit X
Seleukidischer Kalender 2243–2244
Thai-Solar-Kalender 2475

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Deutsches ReichBearbeiten

 
Stimmzettel der Reichspräsidentenwahl 1932

ÖsterreichBearbeiten

SchweizBearbeiten

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

Japan/ChinaBearbeiten

Britisch-IndienBearbeiten

Thailand (Siam)Bearbeiten

 
König Prajadhipok unterschreibt die neue Verfassung

Mittlerer OstenBearbeiten

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

 
Hattie Caraway
 
Brennendes Camp der „Bonus-Army“

OzeanienBearbeiten

  • 26. Oktober: In Nauru wird das erste Angam gefeiert.

Internationale Konferenzen und EreignisseBearbeiten

  • 2. Februar bis 10. Dezember: Internationale Abrüstungskonferenz in Genf
  • 12. Oktober: Die Flagge der Hispanität wird erstmals gehisst.

WirtschaftBearbeiten

 
Ansicht von New York City 1932
  • 8. Juli: Der Dow-Jones-Index in den USA erreicht in der Zeit der Weltwirtschaftskrise seinen historisch niedrigsten Stand mit 41,22 Punkten.
  • 6. August: Die erste öffentliche Autobahn, die heutige Bundesautobahn 555 zwischen Köln und Bonn wird vom Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer eröffnet.
  • 19. Dezember: Bei einer Probefahrt verkürzt der Fliegende Hamburger die Reisezeit auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Hamburg auf 142 Minuten. Der Schnelltriebwagen wird ab dem 15. Mai 1933 fahrplanmäßig eingesetzt.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KulturBearbeiten

Bildende KunstBearbeiten

LiteraturBearbeiten

FilmBearbeiten

Musik und TheaterBearbeiten

SonstigesBearbeiten

  • 22. März: Feiern zum 100. Todestag Goethes, Höhepunkt des „Goethejahres“
  • 26. Juni: In Birsfelden bei Basel wird die erste Jungwacht-Schar gegründet.
  • 27. Dezember: Mit einer spektakulären Bühnenshow wird die Radio City Music Hall In New York City für das Publikum geöffnet. Die damit angestrebte Rückkehr zum hochklassigen Varieté scheitert jedoch.

GesellschaftBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

SportBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

Preis Person Land Begründung für die Preisvergabe Bild
Nobelpreis für Physik
(verliehen 1933)
Werner Heisenberg
(1901–1976)
Deutsches Reich  Deutsches Reich „für die Begründung der Quantenmechanik, deren Anwendung zur Entdeckung der allotropen Formen des Wasserstoffs geführt hat“  
Nobelpreis für Chemie Irving Langmuir
(1881–1957)
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten „für seine Entdeckungen und Forschungen im Bereich der Oberflächenchemie  
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Charles Scott Sherrington
(1857–1952)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich „für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der Funktionen der Neuronen  
Edgar Douglas Adrian
(1889–1977)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Nobelpreis für Literatur John Galsworthy
(1867–1933)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich „für die vornehme Schilderungskunst, die in ‚The Forsyte Saga‘ ihren höchsten Ausdruck findet“  
Friedensnobelpreis nicht verliehen

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

  • 01. Januar: Thomas Alder, deutscher Schauspieler († 1968)
  • 02. Januar: Marcello Agnoletto, italienischer Fußballspieler
  • 03. Januar: Coo Coo Marlin, US-amerikanischer Rennfahrer († 2005)
  • 03. Januar: Dabney Coleman, US-amerikanischer Schauspieler
  • 03. Januar: Yolanda Montes, Tongolele, US-amerikanische Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin
  • 03. Januar: Klaus Murmann, deutscher Unternehmer und Arbeitgeberfunktionär († 2014)
  • 04. Januar: Carlos Saura, spanischer Filmregisseur
  • 04. Januar: Paul Virilio, französischer Philosoph und Medienkritiker († 2018)
  • 05. Januar: Laten Johnny Adams, US-amerikanischer Blues-Sänger († 1998)
  • 05. Januar: Umberto Eco, italienischer Schriftsteller, Medienwissenschaftler und Semiotiker († 2016)
  • 05. Januar: Raissa Gorbatschowa, russische Soziologin, Ehefrau von Michail Gorbatschow († 1999)
  • 05. Januar: Chuck Noll, US-amerikanischer Footballspieler und -trainer († 2014)
  • 06. Januar: José Saraiva Martins, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 06. Januar: Max Streibl, deutscher Politiker († 1998)
  • 06. Januar: Udo Vioff, deutscher Schauspieler († 2018)
  • 07. Januar: Hugh Orr, kanadischer Flötist, Musikpädagoge und Instrumentenbauer
  • 08. Januar: Wladlen Wereschtschetin, russischer Rechtswissenschaftler
  • 09. Januar: Elliot Aronson, US-amerikanischer Psychologe
  • 10. Januar: No Kum-sok, ehemaliger Leutnant der nordkoreanischen Luftwaffe
  • 11. Januar: Alfonso Arau, mexikanischer Schauspieler, Produzent und Regisseur
  • 11. Januar: Klaus Stern, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 12. Januar: Christoph Caskel, deutscher Konzertschlagzeuger und Musikpädagoge
  • 12. Januar: Lammert Leertouwer, niederländischer Kirchenhistoriker und reformierter Theologe
  • 12. Januar: Des O’Connor, britischer Entertainer und Sänger († 2020)
  • 13. Januar: Joseph Kardinal Zen Ze-kiun, Bischof von Hongkong
  • 14. Januar: Olaf Koch, deutscher Dirigent und Hochschullehrer († 2001)
  • 15. Januar: Kenny Parchman, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker († 1999)
  • 16. Januar: Keiko Ai, japanische Schriftstellerin
  • 16. Januar: Dian Fossey, US-amerikanische Gorilla-Forscherin († 1985)
  • 16. Januar: Henryk Wojnarowski, polnischer Dirigent, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 18. Januar: Hans-Jürgen Beug, deutscher Botaniker
  • 18. Januar: Robert Anton Wilson, US-amerikanischer Schriftsteller († 2007)
  • 19. Januar: Emmanuelle Arsan, französische Schriftstellerin († 2005)
  • 19. Januar: Richard Lester, US-amerikanischer Filmregisseur, Produzent und Autor
  • 19. Januar: George MacBeth, schottischer Dichter und Schriftsteller († 1992)
  • 19. Januar: Joe Schmidt, US-amerikanischer Footballspieler und -trainer
  • 20. Januar: Ferenc Arok, jugoslawischer Fußballspieler und -trainer († 2021)
  • 21. Januar: Christiane Olivier, französische Psychoanalytikerin und Buchautorin († 2021)
  • 22. Januar: Piper Laurie, US-amerikanische Schauspielerin
  • 22. Januar: Mancur Olson, Wirtschaftswissenschaftler († 1998)
  • 23. Januar: Rajmund Ambroziak, polnischer Pianist und Dirigent († 1996)
  • 23. Januar: Cyril Davies, britischer Bluesmusiker († 1964)
  • 23. Januar: James Rado, US-amerikanischer Schauspieler und Autor
  • 23. Januar: Dietrich Rollmann, deutscher Politiker († 2008)
  • 25. Januar: Nikolai Anikin, russischer Skilangläufer († 2009)
  • 26. Januar: Stanislas Deriemaeker, flämischer Organist und Musikpädagoge
  • 26. Januar: Coxsone Dodd, jamaikanischer Reggae-Musiker und Schallplattenproduzent († 2004)
  • 27. Januar: Hans Rémond, deutsch-schweizerischer Künstler
  • 28. Januar: Karl Bilek, deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer
  • 28. Januar: Parry O’Brien, US-amerikanischer Leichtathlet († 2007)
  • 28. Januar: Aldo Drosina, kroatischer Fußballspieler und -trainer († 2000)
  • 28. Januar: Dieter Groh, deutscher Historiker († 2012)
  • 29. Januar: Frank Assunto, US-amerikanischer Bandleader und Trompeter († 1974)
  • 29. Januar: José Ayala Lasso, ecuadorianischer Politiker
  • 30. Januar: Kazuo Inamori, japanischer Unternehmer
  • 31. Januar: Michael Degen, deutscher Schauspieler

FebruarBearbeiten

 
John Williams
  • 28. Februar: Noel Cantwell, irischer Fußball- und Cricketspieler († 2005)
  • 28. Februar: Don Francks, kanadischer Schauspieler († 2016)
  • 28. Februar: Gustav Ginzel, deutsch-tschechischer Bergsteiger und Reisender († 2008)
  • 29. Februar: Masten Gregory, US-amerikanischer Formel-1-Rennfahrer († 1985)

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

 
Debbie Reynolds
 
Anthony Perkins

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

  • 03. Juli: Alexander Schalck-Golodkowski, deutscher Politiker († 2015)
  • 03. Juli: Johann Scherz, österreichischer Karambolagespieler und Weltmeister († 2004)
  • 05. Juli: Gyula Horn, ungarischer Politiker († 2013)
  • 05. Juli: Victor Navasky, US-amerikanischer Journalist
  • 06. Juli: Andreas Hanft, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 1996)
  • 07. Juli: Joe Zawinul, österreichischer Jazz-Pianist und Keyboarder († 2007)
  • 08. Juli: Barbara Loden, US-amerikanische Schauspielerin († 1980)
  • 09. Juli: Donald Rumsfeld, US-amerikanischer Politiker, Verteidigungsminister der USA († 2021)
  • 09. Juli: Ahmed Fathi Sorour, ägyptischer Politiker
  • 10. Juli: Carlo-Maria Abate, italienischer Automobilrennfahrer († 2019)
  • 10. Juli: Jürgen Becker, deutscher Schriftsteller
  • 11. Juli: Karl-Heinz Stienen, deutscher Politiker († 2004)
  • 11. Juli: Alois Rohrmoser, österreichischer Unternehmer, Gründer der Skifabrik Atomic († 2005)
  • 11. Juli: Gerrit Voges, niederländischer Fußballspieler († 2007)
  • 12. Juli: Sergio Caprari, italienischer Boxer († 2015)
  • 12. Juli: Otis Davis, US-amerikanischer Basketballspieler, Leichtathlet und Olympiasieger
  • 12. Juli: Manfred Prasser, deutscher Architekt und Ingenieur († 2018)
  • 13. Juli: Arvo Aalto, finnischer Politiker
  • 13. Juli: Per Nørgård, dänischer Komponist
  • 13. Juli: Giorgio Stivanello, italienischer Fußballspieler († 2010)
  • 13. Juli: Hubert Reeves, kanadischer Astrophysiker und Sachbuchautor
  • 14. Juli: Del Reeves, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter († 2007)
  • 16. Juli: Dick Thornburgh, US-amerikanischer Politiker († 2020)
  • 17. Juli: Walter Hedemann, deutscher Liedermacher und Kabarettist († 2019)
  • 17. Juli: Wojciech Kilar, polnischer Filmkomponist († 2013)
  • 17. Juli: Peter Kraus, deutscher Leichtathlet († 2016)
  • 17. Juli: Quino, argentinischer Cartoon-Zeichner († 2020)
  • 17. Juli: Hal Riney, US-amerikanischer Werbetexter, Art Director, Regisseur in der Werbebranche und oscarnominierter Filmproduzent († 2008)
  • 18. Juli: Gene Edwards, US-amerikanischer baptistischer Theologe, Schriftsteller und Hauskirchengründer
  • 18. Juli: Jewgeni Alexandrowitsch Jewtuschenko, russischer Dichter und Schriftsteller († 2017)
  • 19. Juli: Erró, isländischer Maler
  • 19. Juli: Robert Jasper Grootveld, niederländischer Erfinder, Happening-Künstler († 2009)
  • 20. Juli: Freddy Kottulinsky, deutsch-schwedischer Motorsportler († 2010)
  • 20. Juli: Nam June Paik, US-amerikanischer Pionier der Videokunst († 2006)
  • 20. Juli: Otto Schily, deutscher Politiker und Bundesminister
 
Óscar de la Renta, 2008

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: Sunny von Bülow, US-amerikanische Erbin und Komapatientin († 2008)
  • 02. September: Blagoje Adžić, jugoslawischer Politiker († 2012)
  • 02. September: Lia Amanda, italienische Schauspielerin
  • 05. September: Ho Lien Siew, singapurischer Basketballspieler († 2021)
  • 06. September: Frank Stronach, austro-kanadischer Unternehmer
  • 06. September: Gilles Tremblay, kanadischer Komponist († 2017)
  • 07. September: Otto Ammermann, deutscher Vielseitigkeitsreiter
  • 07. September: Kuno Lorenz, deutscher Philosoph
  • 08. September: Patsy Cline, US-amerikanische Country-Sängerin († 1963)
  • 09. September: Rüdiger Lorenz, deutscher Neurochirurg († 2008)
  • 09. September: Javier Tomeo, spanischer Schriftsteller († 2013)
  • 11. September: Bob Packwood, US-amerikanischer Politiker
  • 12. September: Werner Dürrson, deutscher Schriftsteller († 2008)
  • 12. September: Atli Pætursson Dam, färöischer Politiker (Javnaðarflokkurin) († 2005)
  • 13. September: Mike MacDowel, britischer Automobilrennfahrer († 2016)
  • 13. September: Félix Malloum, Präsident des Tschad († 2009)
  • 13. September: Pedro Rubiano Sáenz, Erzbischof von Bogotá und Kardinal
  • 13. September: Guido Schmidt-Chiari, österreichischer Bankmanager († 2016)
  • 14. September: Albrecht Ade, deutscher Emeritus, Fotograf, Trickfilmer und Gründungsdirektor der Filmakademie Baden-Württemberg
  • 14. September: Josh Culbreath, US-amerikanischer Hürdenläufer († 2021)
  • 14. September: Gerd Fuchs, deutscher Schriftsteller († 2016)
  • 15. September: Frank Arlig, deutscher Schriftsteller, Journalist und Verleger († 2018)
  • 15. September: Abd al-Halim Chaddam, syrischer Politiker († 2020)
  • 15. September: Charles Paul Wilp, deutscher Künstler, Fotograf und Kurzfilmregisseur († 2005)
  • 17. September: Peter Kretzschmar, deutscher Handballspieler und -trainer († 2018)
  • 17. September: Robert B. Parker, US-amerikanischer Schriftsteller († 2010)
  • 18. September: Ulrich Gregor, deutscher Filmhistoriker
  • 19. September: Stefanie Zweig, deutsche Schriftstellerin († 2014)
  • 19. September: Bernard Gordon Lennox, britischer Offizier († 2017)
  • 21. September: Shirley Conran, britische Romanschriftstellerin und Journalistin
  • 21. September: Mickey Kuhn, US-amerikanischer Schauspieler
  • 21. September: Don Preston, US-amerikanischer Rockmusiker und Filmmusikkomponist, wurde durch Zappa bekannt
  • 22. September: Leo Anchóriz, spanischer Schauspieler († 1987)
  • 22. September: Algirdas Brazauskas, litauischer Politiker, Premierminister und Präsident († 2010)
  • 22. September: Ingemar Johansson, schwedischer Boxweltmeister († 2009)
  • 23. September: Jorge Glusberg, argentinischer Kulturschaffender († 2012)
  • 23. September: Mehmood, indischer Schauspieler und Filmproduzent († 2004)
  • 24. September: Josef Adamiak, deutscher Fotograf und Kunsthistoriker († 2014)
  • 24. September: Miguel Montuori, italienisch-argentinischer Fußballspieler († 1998)
  • 24. September: Rolf Tiedemann, deutscher Philosoph, Philologe und Editor († 2018)
  • 24. September: Walter Wallmann, deutscher Politiker († 2013)
  • 25. September: Walter Bardgett, bermudischer Schwimmer († 2020)
  • 25. September: Glenn Gould, kanadischer Pianist, Komponist, Musikautor († 1982)
  • 25. September: Mitzi Hoag, US-amerikanische Schauspielerin († 2019)
  • 25. September: Adolfo Suárez, spanischer Jurist und Politiker († 2014)
  • 26. September: Karl Heinz Bohrer, deutscher Literaturtheoretiker und Publizist († 2021)
  • 26. September: Richard Herd, US-amerikanischer Schauspieler († 2020)
  • 26. September: Giacomo Manzoni, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 26. September: Manmohan Singh, indischer Premierminister

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

 
Thomas Klestil
  • 04. November: Edward de Souza, britischer Schauspieler
  • 06. November: Eugene H. Peterson, US-amerikanischer presbyterianischer Pastor, Sprachwissenschaftler und Schriftsteller († 2018)
  • 07. November: Vladimir Volkoff, französischer Schriftsteller († 2005)
  • 08. November: Ben Bova, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor († 2020)
  • 08. November: Stéphane Audran, französische Schauspielerin († 2018)
  • 10. November: Roland Bulirsch, deutscher Mathematiker
  • 10. November: Richard Oesterreicher, österreichischer Dirigent und Jazzmusiker
  • 10. November: Roy Scheider, US-amerikanischer Filmschauspieler († 2008)
  • 11. November: Fanizani Akuda, simbabwischer Bildhauer († 2011)
  • 13. November: Richard Mulligan, US-amerikanischer Schauspieler († 2000)
  • 14. November: Zbigniew Gostomski, polnischer Maler, Schauspieler und Fotograf († 2017)
  • 14. November: Gunter Sachs, deutsch-schweizerischer Fotograf, Kunstsammler, Playboy († 2011)
  • 15. November: Petula Clark, britische Schauspielerin und Schlagersängerin
  • 15. November: Hans Roericht, deutscher Designer
  • 15. November: Jerry Unser, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1959)
  • 17. November: Hartmut Reck, deutscher Filmschauspieler und Synchronsprecher († 2001)
  • 18. November: Nasif Estéfano, argentinischer Automobilrennfahrer († 1973)
  • 18. November: Carlo Tagnin, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2000)
  • 19. November: Alfonso Caycedo, spanischer Psychiater und Begründer der Sophrologie († 2017)
  • 20. November: John Barnes Chance, US-amerikanischer Komponist († 1972)
  • 20. November: Richard Dawson, britischer Schauspieler († 2012)
  • 21. November: Heinrich Lummer, deutscher Politiker († 2019)
  • 22. November: Günter Sawitzki, deutscher Fußballspieler († 2020)
  • 22. November: Robert Vaughn, US-amerikanischer Schauspieler († 2016)
  • 23. November: Renato Raffaele Martino, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 23. November: Ruth Watson Henderson, kanadische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 23. November: Bruno Visintin, italienischer Boxer († 2015)
  • 24. November: Norbert Burger, deutscher Politiker († 2012)
  • 26. November: Helmut Assing, deutscher Mittelalterhistoriker und Logiker
  • 27. November: Benigno Aquino Jr., philippinischer Politiker († 1983)
  • 27. November: Peter Falk, deutscher Ingenieur
  • 28. November: Gato Barbieri, argentinischer Filmkomponist und Jazzmusiker († 2016)
  • 29. November: Jacques Chirac, ehemaliger französischer Staatspräsident († 2019)
  • 29. November: Antoine Tisné, französischer Komponist († 1998)
  • 30. November: Gérard Lauzier, französischer Comiczeichner und Filmemacher († 2008)
  • 30. November: Bob Moore, US-amerikanischer Studiomusiker und Orchester-Leiter († 2021)

DezemberBearbeiten

 
Little Richard, 2007
 
Bernhard Vogel, 1978

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

  • 09. Februar: Paul Neumann, österreichischer Schwimmer (* 1875)
 
Edgar Wallace, 1928

MärzBearbeiten

 
Aristide Briand
  • 07. März: Aristide Briand, französischer Ministerpräsident (* 1862)
  • 08. März: Jan de Louter, niederländischer Staats und Völkerrechtler (* 1847)
  • 11. März: Hermann Gunkel, deutscher protestantischer Theologe (* 1862)
  • 12. März: Ivar Kreuger, Gründer der Svenska Tändsticks AB (STAB) (Zündwarenmonopol) (* 1880)
  • 13. März: John Atkinson, irisch-britischer Jurist und Politiker (* 1844)
  • 13. März: Rudolf Kalvach, österreichischer Grafiker (* 1883)
  • 14. März: George Eastman, US-amerikanischer Industrieller (* 1854)
  • 17. März: Otto Pniower, deutscher Literaturwissenschaftler (* 1859)
  • 18. März: William Willard Ashe, US-amerikanischer Botaniker und Forstmann (* 1872)
  • 19. März: Georg Dehio, deutscher Kunsthistoriker (* 1850)
  • 21. März: Margarete von Wrangell, deutsche Chemikerin (* 1877)
  • 24. März: Kajii Motojirō, japanischer Schriftsteller (* 1901)
  • 28. März: L. M. Shaw, US-amerikanischer Politiker (* 1848)
  • 29. März: Otto Widmer, römisch-katholischer Geistlicher und Leiter eines Kinderheimes (* 1855)
  • 30. März: Eduard Sievers, deutscher Germanist (* 1850)

AprilBearbeiten

 
Wilhelm Ostwald

MaiBearbeiten

 
James Simon, Fotografie um 1895

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: Irene Abendroth, deutsche Sängerin (* 1872)
  • 01. September: Santos Cifuentes, kolumbianischer Komponist (* 1870)
  • 07. September: Josefine von Artner, österreichisch-deutsche Opernsängerin und Gesangspädagogin (* 1869)
  • 07. September: Albert David Jordan, kanadischer Organist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1877)
  • 07. September: Carl Partsch, deutscher Chirurg, gilt als Vater der Zahnärztlichen Chirurgie (* 1855)
  • 10. September: Franz Liftl, österreichischer Musiker und Komponist (* 1864)
  • 16. September: Ronald Ross, britischer Bakteriologe und Nobelpreisträger (* 1857)
  • 20. September: Ernst Hoff, deutscher Verbandsfunktionär (* 1872)
  • 20. September: Léon Ringuet, kanadischer Organist, Dirigent und Komponist (* 1858)
  • 20. September: Max Slevogt, deutscher Maler (* 1868)
  • 20. September: Wovoka, einflussreicher Prophet der Paiute-Indianer (* um 1856)
  • 24. September: Clive Dunfee, britischer Automobilrennfahrer (* 1904)
  • 27. September: John Sharp Williams, US-amerikanischer Politiker (* 1854)

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Genauer Todestag unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1932 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Henri Heldman: Lutte politique et action syndicale: élaboration d`une stratégie (1931-1934). In: Communisme, Heft 1 / 1982, S. 47–74, S. 65 (online)