Tinka Kurti

Albanische Schauspielerin

Tinka Kurti (* 17. Dezember 1932 in Sarajevo, Königreich Jugoslawien, heute Bosnien und Herzegowina) ist eine albanische Schauspielerin. In 60 Jahren Tätigkeit ist sie in über 50 Filmen und über 120 Theaterrollen[1] aufgetreten.

Tinka Kurti

Sie wurde als Volkskünstlerin Albaniens geehrt und gilt als Grande Dame des albanischen Kinos.[2]

BiographieBearbeiten

Tinka wurde in Sarajevo als ältestes von vier Geschwistern geboren. Ihr Vater Dedë Kolë Thani war Albaner, die Mutter Ungarin.[3] Als sie fünf Jahre alt war, verließ ihre Familie Sarajevo[4] und zog nach Shkodra in Nordalbanien, wo sie einen Großteil ihres Lebens verbringt und in jungen Jahren bereits dem Theater beitrat. Im Alter von 16 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt in einer Nebenrolle im Stück Dasma Shkodrane (Shkodraner Hochzeit).[4]

1947 wurde sie von der Kunstschule in Tirana, dem Liceu Artiksti Jordan Misja, nach nur drei Monaten ausgeschlossen und konnte nie einen Abschluss machen.[4] Sie verfolgte trotzdem ihre Schauspielkarriere weiter. 1949 wurde sie ins Ensemble des Migjeni-Theaters in Shkodra aufgenommen.[5] Sie wirkte dort über 60 Jahre lang.[6]

Kurti beschränkte sich aber nicht aufs Theater. Im Jahr 1958 wurde sie als weibliche Hauptrolle ausgewählt für den ersten albanischen Spielfilm Tana. Bei den Dreharbeiten mit Naim Frashëri wurde auch der erste Kuss im albanischen Film gedreht; die Szene wurde aber zensuriert.[7] In der Folge hatte sie zahlreiche Rollen in verschiedenen Filmproduktionen, darunter als Mutter Pashako in Yjet e netëve të gjata, als Mutter in Çifti i lumtur, als Sinjorina Mançini in Vajzat me kordele të kuqe und als Großmutter in Zemra e Nënës.

Tinka Kurti hatte einen Sohn, der ebenfalls Schauspieler war. Er starb 2018 im Alter von 65 Jahren.[8]

« Pilier féminin du théâtre et du cinéma albanais pendant plus d'un demi-siècle, elle a joué sur tous les registres et créé des personnages aussi diversifiés que convaicants. »

„Als weibliche Stütze des albanischen Theaters und Kinos während mehr als einem halben Jahrhundert hat sie in allen Genres gespielt und Charaktere geschaffen, die so vielfältig wie überzeugend sind.“

Josif Papagjoni: Le Dictionnaire universel des créatrices[9]

2003 produzierte der Schauspieler und Regisseur Esat Teliti eine biographische Dokumentation, um ihr Wirken zu würdigen. Es trägt den Namen „Tinka“.[4]

Kurti steht auch in hohem Alter noch vor der Kamera. Sie sagte, dass sie weder das Alter noch den Tod fürchten, einzig das Altern des Gehirns. „Prandaj dua të punoj.“ (deutsch: „Deshalb liebe ich es zu arbeiten.“)[10]

FilmografieBearbeiten

  • 1958: Tana
  • 1970; Guximtarët (Die Fröhlichen)
  • 1972: Yjet e netëve të gjata (Die Sterne der langen Nächte)
  • 1973: Operacion Zjarri (Operation Feuer)
  • 1975: Lumë drite (Fluss des Lichts)
  • 1975: Çifti i lumtur (Glückliches Paar)
  • 1976: Emblema e dikurshme (Das ehemalige Emblem)
  • 1978: Vajzat me kordele të kuqe (Mädchen mit roten Schlaufen)
  • 1978: Gjeneral gramafoni (General Plattenspieler)
  • 1980: Nusja (Die Braut)
  • 1980: Mengjeze te reja (Neue Morgen)
  • 1981: Si gjithë të tjerët (Wie alle anderen)
  • 1982: Qortimet e vjeshtës (Vorwürfe des Herbsts)
  • 1982: Besa e kuqe (Der rote Glauebn)
  • 1985: Hije që mbeten pas (Zurückgelassene Schatten)
  • 1987: Në emër të lirisë (Im Namen der Freiheit)
  • 1995: Zemra e Nënës (Das Herz der Mutter)
  • 1998: Nata (Die Nacht)
  • 2006: Etjet e Kosoves (Kosova: Desperate Search)
  • 2008: Mira
  • 2009: Ne dhe Lenini (Lenin und wir)
  • 2009: Familjet (Familien)
  • 2009: Gjalle! (Alive!)
  • 2012: Ne Kerkim te Kujt
  • 2014: Bota
  • 2015: De l'autre côté de la mer – 2015

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tinka Kurti, aktorja që shenjtëroi nënën në artin skenik shqiptar. In: Aktoret Shqiptare. 5. Oktober 2019, abgerufen am 9. April 2020 (albanisch).
  2. Jean-Louis Kuffer: Entretien avec Pierre Maillard. (PDF) In: De l'autre côté de la mer [Dossier de presse]. CAB Productions, 2015, S. 8, abgerufen am 9. April 2020 (französisch).
  3. Agron: Tinka Kurti: Ju rrëfej origjininën time hungareze. In: lajmetshqip.com. 21. Juli 2010, abgerufen am 9. April 2020 (albanisch).
  4. a b c d Zenepe Lluka (BalkanWeb.com): Tinka Kurti Shkela cdo bestytni per puthjen e pare te filmit shqiptar. In: shqiperia.com. 21. Juli 2010, abgerufen am 9. April 2020 (albanisch).
  5. Robert Elsie: Historical dictionary of Albania (= Historical Dictionaries of Europe. Nr. 75). 2. Auflage. Scarecrow Press, Lanham 2010, ISBN 978-0-8108-7380-3, S. 255 f.
  6. “Tinka e përjetshme”, një festë nga teatri i Shkodrës për 85 vjetorin e Tinka Kurtit. In: sot.com.al. 17. Dezember 2017, abgerufen am 9. April 2020 (albanisch).
  7. “Artistja e Popullit” Tinka Kurti: “Mirë atëherë që nuk lejonte koha dhe regjimi, po sot, përse nuk jepet puthja ime me Naim Frashërin?” In: Aktoret Shqiptare. 22. September 2019, abgerufen am 9. April 2020 (albanisch).
  8. Vdiq nga një atak në zemër, kush ishte djali i vetëm i aktores Tinka Kurti. In: BalkanWeb.com. 6. Februar 2018, abgerufen am 9. April 2020 (albanisch).
  9. Josif Papagjoni: Albanie et Kosovo – Actrices. In: Béatrice Didier, Antoinette Fouque, Mireille Calle-Gruber (Hrsg.): Le Dictionnaire universel des créatrices. Éditions des femmes, Paris 2013, ISBN 978-2-7210-0631-8, S. 2249 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  10. Katerina Xhelo: The Two Albanian Families. Filmskript. S. 3 (http://www.circom-regional.org/enlargement/foe/foe25-ALBANIA.pdf (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) [abgerufen am 9. April 2020]).