Hauptmenü öffnen

KarriereBearbeiten

MacDowel war Amateur-Rennfahrer, der seine ersten Rennen auf den kleinen Lotus-Sportwagen bestritt. 1955 feierte er zehn Siege bei nationalen Rennen. 1956 wurde er Werksfahrer bei Cooper und fuhr deren Sportwagen.

1957 hatte er seinen einzigen Auftritt in der Automobil-Weltmeisterschaft. Beim Großen Preis von Frankreich in Reims ging er mit einem Werks-Cooper T43 an den Start. Etwa zur Hälfte des Rennens musste er den Wagen an seinen bereits ausgeschiedenen Teamkollegen Jack Brabham abgeben, der damit Siebter wurde. Ende des Jahres wurde er Zweiter beim Prix de Paris in Montlhéry.

Nach vielen Jahren der Abwesenheit kehrte MacDowel 1968 in den Motorsport zurück und gewann 1973 und 1974 die britische Bergmeisterschaft. Noch als 60-Jähriger fuhr MacDowel Bergrennen und startete bis kurz vor seinem Tod bei Veranstaltungen für historische Rennfahrzeuge.

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1957 Cooper Car Company Cooper T43 Climax 2.0 L4 1 NC
Gesamt 1

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8
1957                
7
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1955 Cooper Cooper T39 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
10

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marcus Pye: Obituary: F1, hillclimb and sportscar racer Michael MacDowel. Autosport, 23. Januar 2016, abgerufen am 26. Januar 2016.