Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1971/Resultate

71. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Stuttgart
7 weitere Orte
Stadion Neckarstadion
Wettbewerbe Stuttgart: 32
Weitere Orte: 23
Eröffnung 9. Juli 1971
Schlusstag 11. Juli 1971
Chronik
Berlin 1970
ausführliche Resultate 1970
München 1972
ausführliche Resultate 1972

Der Hauptteil der Wettbewerbe bei den 71. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurde vom 9. bis zum 11. Juli 1971 im Stuttgarter Neckarstadion ausgetragen.[1]

In der hier vorliegenden Auflistung werden die in den verschiedenen Wettbewerben jeweils ersten sechs platzierten Leichtathletinnen und Leichtathleten aufgeführt. Eine Übersicht mit den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern sowie einigen Anmerkungen zu den Meisterschaften findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1971.

Wie immer gab es zahlreiche Disziplinen, die zu anderen Terminen an anderen Orten stattfanden – in den folgenden Übersichten jeweils konkret benannt.

Hier die ausführlichen Ergebnislisten der Meisterschaften 1971:

Meisterschaftsresultate MännerBearbeiten

100 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Karlheinz Klotz (TV Neureut-Süd) 10,1
2 Gerhard Wucherer (USC Mainz) 10,2
3 Eckart Brieger (Eintracht Frankfurt) 10,3
4 Manfred Schumann (TSV Bayer 04 Leverkusen) 10,3
5 Franz-Peter Hofmeister (Jugend 07 Bergheim) 10,3
6 Manfred Ommer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 10,4

Datum: 10. Juli

200 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Karlheinz Klotz (TV Neureut-Süd) 20,5
2 Franz-Peter Hofmeister (Jugend 07 Bergheim) 20,5
3 Karl Honz (VfB Stuttgart) 20,8
4 Peter Sassnink (SV Salamander Kornwestheim) 20,9
5 Edgar Krüger (LG Essen/Polizei Essen) 20,9
6 Peter Honnef (LG Essen/Polizei Essen) 21,0

Datum: 11. Juli

400 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Hermann Köhler (TV Wattenscheid 01) 45,8
2 Martin Jellinghaus (TSV Bayer 04 Leverkusen) 46,1
3 Thomas Jordan (TSV Bayer 04 Leverkusen) 46,2
4 Georg Nückles (Kehler FV) 46,9
5 Horst Haßlinger (LAC Quelle Fürth) 47,2
6 Falko Geiger (TSV 1860 München) 47,4

Datum: 10. Juli

800 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Franz-Josef Kemper (LG Ratio Münster) 1:47,5
2 Jens-Bodo Fried (OSC Berlin) 1:47,7
3 Paul-Heinz Wellmann (TV 1885 Haiger) 1:48,0
4 Hans-Peter Wieland (USC Heidelberg) 1:48,0
5 Lothar Reintrog (Post-SV Trier) 1:48,6
6 Reiner Burmester (LAG Elbe/Göhrde) 1:48,9

Datum: 11. Juli

1500 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Bodo Tümmler (SCC Berlin) 3:42,3
2 Thomas Wessinghage (USC Mainz) 3:42,8
3 Heinz Mörtl (LAC Quelle Fürth) 3:43,2
4 Erk Maasch (Hamburger SV) 3:44,1
5 Wolfram Schmitz (Hamburger SV) 3:44,2
6 Günter Stucky (TG Bad Homburg) 3:44,3

Datum: 10. Juli

5000 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Harald Norpoth (LG Ratio Münster) 13:53,0
2 Werner Girke (VfL Wolfsburg) 14:03,2
3 Ulrich Brugger (Stuttgarter Kickers) 14:04,2
4 Wolfgang Riesinger (LG Ratio Münster) 14:07,8
5 Klaus Addicks (SCC Berlin) 14:14,2
6 Gerhard Fontana (USC Heidelberg) 14:17,4

Datum: 11. Juli

10.000 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Jens Wollenberg (TSV Bayer 04 Leverkusen) 29:59,6
2 Günter Mielke (ASV Köln) 30:17,4
3 Joachim Ließ (TV Wattenscheid 01) 30:21,2
4 Wolfgang Glöde (Aachener TG) 30:25,2
5 Gerd Escher (LC Bonn) 30:44,8
6 Wolfgang Kaffei (Rot-Weiß Koblenz) 30:49,0

Datum: 10. Juli

MarathonBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 2:24:31,8
2 Manfred Steffny (LG Bayer 04 Leverkusen) 2:27:27,4
3 Hans Hellbach (ASC Darmstadt) 2:31:57,4
4 Clemens Schneider-Strittmatter (Karlsruher SC) 2:34:06,0
5 Walter Weba (ASC Darmstadt) 2:34:06,6
6 Wolfram Koschorke (FC Freiburg) 2:35:16,0

Datum: 10. Juli

fand in Achern bei glühender Hitze statt.

Marathon, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 ASC Darmstadt (Lutz Philipp, Hans Hellbach, Walter Weba) 7:30:36
2 Karlsruher SC (Clemens Schneider-Strittmatter, Reinhold Russ, Henning Krogmeier) 8:14:52
3 Preussen Krefeld (Hermann Tonnemann, Jürgen Bergmann, Oswald Charnietzki) 8:20:20
4 SCC Berlin (Alfredo Blasel, Horst Wegner, Rolf Schükerk) 8:32:03
5 LG DSD/PSV Düsseldorf (Ewald Lork, Christian Hartwich, Manfred Wirtz) 8:45:38
6 LG Bremen Süd (Kurt Petereit, Rudi Hein, Hans Thomas) 8:47:22

Datum: 10. Juli

fand in Achern statt

110 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Manfred Schumann (TSV Bayer 04 Leverkusen) 13,9
2 Günther Nickel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 14,0
3 Werner Trzmiel (ASC Darmstadt) 14,1
4 Wolfgang Schulze (OSC Berlin) 14,4
5 Adolf Heine (Stuttgarter Kickers) 14,5
6 Kurt Aubele (LG Staufen) 14,7

Datum: 10. Juli

400 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Dieter Büttner (TSV Bayer 04 Leverkusen) 49,6
2 Dieter Friedrich (Hannover 96) 50,6
3 Hubert Schwan (LG PSV/WSV Wuppertal) 51,0
4 Rolf Ziegler (SKV Eglosheim) 51,0
5 Gerhard Hennige (ASC Darmstadt) 51,1
6 Peter Brühl (Rot-Weiß Koblenz) 51,8

Datum: 11. Juli

3000 m HindernisBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Jürgen May (LG Kreis Hanau) 8:32,4
2 Willi Wagner (TV Wattenscheid 01) 8:35,2
3 Hans-Dieter Schulten (TV Wattenscheid 01) 8:35,8
4 Karl-Heinz Betz (LAC Quelle Fürth) 8:36,4
5 Werner Schumann (ASC Darmstadt) 8:42,6
6 Oswald Engel (ASC Darmstadt) 8:47,4

Datum: 11. Juli

4 × 100 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (s)
1 USC Mainz I (Manfred Letzelter, Gert Metz, Gerhard Wucherer, Günther Rudolph) 39,7
2 TSV Bayer 04 Leverkusen (Manfred Schumann, Martin Jellinghaus, Manfred Ommer, Günther Nickel) 39,8
3 LG Frankfurt (Schmitt, Gerold Hein, Heino Dörr, Heinz Rienecker) 40,2
4 USC Mainz II (Sitter, Horst Schmude, Bernd Roos, Eberhard Stroot) 40,3
5 LG Essen/Polizei Essen (Feldmann, Manfred Knickenberg, Edgar Krüger, Peter Honnef) 40,4
6 SV Polizei Hamburg (Warnk, Reinhard Borchert, Jobst Hirscht, Robert Dornemann) 40,4

Datum: 11. Juli

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 LC Bonn (Klaus Skrzipek, Helmut Wilden, Gerhard Fischer, Wolfgang Fischer) 3:09,8
2 LG Kassel (Graf, Wagner, Karl-Heinz Barchfeld, Spaich) 3:10,3
3 TSV Bayer 04 Leverkusen (Roeber, Bernd Herrmann, Ulrich Reich, Roland Roßmeißl) 3:10,5
4 Post-SV Trier (Lothar Reintrog, Johannes Brühl, Peter Stemmermann, Friedel Kühn) 3:10,9
5 LG PSV/WSV Wuppertal (Werner, Norbert Mosch, Godehard Brysch, Hubert Schwan) 3:12,1
6 VfB Stuttgart (Gerhard Burkhardt, Herbert Moser, Uwe Lenz, Karl Honz) 3:12,2

Datum: 11. Juli

4 × 800 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 TSV Bayer 04 Leverkusen I (Franz-Josef Becker, Raimund Kastner, Wolfgang Strittmatter, Joachim Strauß) 7:28,4
2 SCC Berlin (Harald Neugebauer, Clasen, Nawrath, Bodo Tümmler) 7:28,8
3 LG Ganter Freiburg (Klaus, Gernot Schoch, Allmer, Paul) 7:29,8
4 Hannover 96 (Nause, Bergander, Himstedt, Dieter Friedrich) 7:30,6
5 SV Salamander Kornwestheim (Günter Weber, Hartmut Potschka, Manfred Henne, Kurt Weisert) 7:32,4
6 TSV Bayer 04 Leverkusen II (Jürgen Jaenisch, Mentges, Goergen, Arnd Krüger) 7:33,2

Datum: 26. September

fand in Hannover statt

4 × 1500 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 LAC Quelle Fürth (Ludwig-Mario Niedermeier, Anton Adam, Heinz Mörtl, Karl-Heinz Schirmeier) 15:33,4
2 Hamburger SV (Wolfram Schmitz, Frank Sonntag, Dieter Lange, Erk Maasch) 15:40,4
3 VfL Wolfsburg (Rolf Burscheid, Alfons Ida, Norbert Baier, Werner Girke) 15:42,0
4 LG Itzehoe (Wolfgang Soukup, Joachim Klatt, Gerd Frähmcke, Hartmut Bräuer) 15:42,8
5 Neuköllner Sportfreunde (Ladewig, Friedrich Breyer, Hoffmann, Ingo Sensburg) 15:48,6
6 ABC Ludwigshafen (Hans Giesa, Günther Lenske, Karl Mann, Roland Jochem) 15:53,2

Datum: 26. September

fand in Hannover statt

20 km GehenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Wilfried Wesch (Eintracht Frankfurt) 1:33:11,8
2 Bernhard Nermerich (Eintracht Frankfurt) 1:33:36,4
3 Bernd Kannenberg (LAC Quelle Fürth) 1:35:11,0
4 Gerhard Weidner (LG Salzgitter) 1:35:19,0
5 Gerd Schuth (LG Salzgitter) 1:35:54,0
6 Dr. Herbert Meier (LAC Quelle Fürth) 1:36:36,0

Datum: 4. Juli

fand in Salzgitter statt

20 km Gehen, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 Eintracht Frankfurt (Wilfried Wesch, Bernhard Nermerich, Horst-Rüdiger Magnor) 4:44:21,2
2 LAC Quelle Fürth (Bernd Kannenberg, Dr. Herbert Meier, Alwin Reng) 4:51:55,0
3 LG Salzgitter (Gerhard Weidner, Gerd Schuth, Karl-Heinz Pape) 4:53:01,0
4 DJK Adler Bad Kreuznach (Rainer Tryankowski, Heinrich Schubert, Schmidt) 4:59:32,0
5 FC Bayer 05 Uerdingen (Lothar Milden, Jochen Saleina, Lehnen) 5:09:57,6
6 TSV 1882 Raunheim (Lothar Nitzsche, Peter Norden, Heinrich Martin) 5:21:26,0

Datum: 4. Juli

fand in Salzgitter statt

50 km GehenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Bernhard Nermerich (Eintracht Frankfurt) 4:05:39,6
2 Dr. Herbert Meier (LAC Quelle Fürth) 4:15:51,4
3 Bernd Kannenberg (LAC Quelle Fürth) 4:20:11,6
4 Gerhard Weidner (LG Salzgitter) 4:22:00,2
5 Horst-Rüdiger Magnor (Eintracht Frankfurt) 4:24:45,2
6 Alwin Reng (LAC Quelle Fürth) 4:28:40,4

Datum: 11. Juli

fand in Achern-Önsbach statt

50 km Gehen, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 LAC Quelle Fürth (Dr. Herbert Meier, Bernd Kannenberg, Alwin Reng) 13:04:43,4
2 Eintracht Frankfurt (Bernhard Nermerich, Horst-Rüdiger Magnor, Peter Schuster) 13:22:12,0
3 LG Salzgitter (Gerhard Weidner, Gerd Schuth, Werner Hupfeld) 14:01:59,0
4 FC Bayer 05 Uerdingen (Lothar Milden, Walter Stärk, Jochen Saleina) 14:39:51,8
5 DJK Adler Bad Kreuznach (Schmidt, Heinrich Schubert, Rainer Tryankowski) 14:42:56,4
6 TSV 1882 Raunheim (Peter Norden, Mathias Hayda, Ben Mansour) 15:03:57,2

Datum: 11. Juli

fand in Achern-Önsbach statt

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Höhe (m)
1 Gunther Spielvogel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2,17
2 Lothar Doster (SV Salamander Kornwestheim) 2,17
3 Hermann Magerl (TSV 1860 München) 2,17
4 Peter Frost (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2,14
5 Thomas Zacharias (USC Mainz) 2,11
6 Roland Hartmann (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2,11

Datum: 11. Juli

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Höhe (m)
1 Hans-Jürgen Ziegler (KSV Hessen Kassel) 5,10
2 Bernd Heller (USC Mainz) 5,00
3 Frank Kornatz (LBV Phönix Lübeck) 5,00
4 Heinfried Engel (USC Mainz) 5,00
5 Manfred Beckers (LG Düsseldorf) 4,90
6 Reiner Liese (ASC Darmstadt) 4,90

Datum: 10. Juli

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Hans Baumgartner (TV Heppenheim) 8,02
2 Josef Schwarz (TSV 1860 München) 7,95
3 Hans Pfister (1. FC Nürnberg) 7,77
4 Richard Kick (TSV 1860 München) 7,60
5 Hermann Latzel (ASV Köln) 7,54
6 Ulrich Köwring (TV Wattenscheid 01) 7,48

Datum: 10. Juli

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Michael Sauer (USC Mainz) 16,64
2 Joachim Kugler (USC Mainz) 16,24
3 Richard Kick (TSV 1860 München) 16,14
4 Harald Strutz (USC Mainz) 16,08
5 Bernhard Stierle (SV Salamander Kornwestheim) 15,68
6 Rolf Liebs (MTV Dinslaken) 15,25

Datum: 11. Juli

Michael Sauer gewann in diesem Jahr die letzte seiner neun in Folge errungenen Meistertitel im Dreisprung seit 1963.

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Heinfried Birlenbach (LG Siegen) 19,59
2 Hans-Dieter Möser (ASC Darmstadt) 19,24
3 Ralf Reichenbach (OSC Berlin) 18,96
4 Ferdinand Schladen (LC Bonn) 18,44
5 Rolf Engels (Rot-Weiß Oberhausen) 18,41
6 Harro Schoon (KSV Hessen Kassel) 17,71

Datum: 11. Juli

DiskuswurfBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Klaus-Peter Hennig (TSV Bayer 04 Leverkusen) 61,32
2 Dirk Wippermann (Rot-Weiß Oberhausen) 60,68
3 Hein-Direck Neu (TSV Bayer 04 Leverkusen) 57,46
4 Ferdinand Schladen (LC Bonn) 54,48
5 Karl-Heinz Steinmetz (ASC Darmstadt) 54,14
6 Josef Forst (TV Wattenscheid 01) 52,32

Datum: 10. Juli

HammerwurfBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Uwe Beyer (USC Mainz) 72,58
2 Walter Schmidt (ASC Darmstadt) 71,86
3 Lutz Caspers (Rot-Weiß Oberhausen) 70,50
4 Edwin Klein (USC Mainz) 69,96
5 Karl-Hans Riehm (TV Germania Trier) 68,64
6 Hans Fahsl (TSV Bayer 04 Leverkusen) 68,18

Datum: 10. Juli

SpeerwurfBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Klaus Wolfermann (SV Gendorf) 84,50
2 Hermann Schlechter (USC Heidelberg) 80,04
3 Gerd Simonsen (LG Offenburg) 78,50
4 Hermann Salomon (USC Mainz) 76,62
5 Eugen Stumpp (TSG Balingen) 75,22
6 Peter Mörbel (USC Mainz) 74,80

Datum: 11. Juli

Fünfkampf, 1965er WertungBearbeiten

Platz Athlet, Verein P – offiz. Wert. P – 85er Wert.
1 Kurt Bendlin (LC Bonn) 3852 4041
2 Engelbert Pöß (SV Salamander Kornwestheim) 3556 3670
3 Axel Jelten (SV Saar 05 Saarbrücken) 3451 3597
4 Wolfgang Tilly (LG ESV/PSV Essen) 3410 3549
5 Klaus Kann (TuS 04 Leverkusen) 3388 3492
6 Werner Schallau (SuS Schalke 96) 3327 3444

Datum: 25. September

fand in Hannover statt

Disziplinen des Fünfkampfs: Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1500 m

Fünfkampf, 1965er Wertung – MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 SV Salamander Kornwestheim (Engelbert Pöß, Horst Kley, Wolfgang Seeger) 9875
2 Holstein Kiel (Vogt, Kock, Hausmann) 9483
3 LC Bonn (Kurt Bendlin, Gerd Winkler, Ingo Willenborg) 9204
4 MTV Herrenhausen (Tatge, Brune, Jacke) 8916
5 TuS 04 Leverkusen (Klaus Kann, Ullrich, Ruloffs) 8655
6 LG Kamp-Lintfort (Lothar Karge, Kurt Romba, Jürgen Mölleken) 8260

Datum: 25. September

fand in Hannover statt

Zehnkampf, 1965er WertungBearbeiten

Platz Athlet, Verein P – offiz. Wert. P – 85er Wert.
1 Kurt Bendlin (LC Bonn) 8244 8198
2 Hans-Joachim Walde (USC Mainz) 8122 8015
3 Heinz-Ulrich Schulze (Grün-Weiß Flüren) 8043 7901
4 Herbert Swoboda (USC Mainz) 8008 7858
5 Günther Grube (Gut Heil Lübeck 1876) 7872 7767
6 Hans-Joachim Perk (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7836 7701

Datum: 17/18. Juli

fand in Osnabrück-Gretesch statt

Zehnkampf, 1965er Wertung – MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 TSV Bayer 04 Leverkusen (Bernd Knut, Stamm, Axel Schiprowski) 21.164
2 SCC Berlin (Jürgen Poelke, Jörg Schiebel, Detlef Schumacher) 21.072
3 TV Wattenscheid 01 (Klammer, Werner Antoszkiewicz, Manfred Bock) 20.444
4 TV Hülzweiler (Koch, Bumb, Martin) 19.668

Datum: 17/18. Juli

fand in Osnabrück-Gretesch statt

nur 4 Mannschaften in der Wertung

Waldlauf Mittelstrecke – 4,4 kmBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Harald Norpoth (LG Ratio Münster) 12:07,2
2 Werner Girke (VfL Wolfsburg) 12:17,2
3 Heinz Mörtl (LAC Quelle Fürth) 12:19,2
4 Ingo Sensburg (Neuköllner Sportfreunde) 12:22,6
5 Ulrich Brugger (Stuttgarter Kickers) 12:23,8
6 Jürgen Schmidt (Hamburger SV) 12:26,2

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

Waldlauf Mittelstrecke, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 LAC Quelle Fürth (Heinz Mörtl, Karl-Heinz Betz, Karl-Heinz Schirmeier) 23 (Plätze 03/ 9/11)
2 LG Ratio Münster (Harald Norpoth, Norbert Kepp, Manfred Arntz) 28 (Plätze 01/10/17)
3 Hamburger SV (Erk Maasch, Frank Sonntag, Daduda) 33 (Plätze 06/ 7/20)
4 VfL Wolfsburg (Werner Girke, Norbert Baier, Alfons Ida) 44 (Plätze 02/14/28)
5 USC Heidelberg (Gerhard Fontana, Reiner Schwarz, Rolf Duwe) 84 (Plätze 08/19/27)
6 Stuttgarter Kickers (Ulrich Brugger, Ulrich Dinkelacker, Wolfgang Schönleber) 92 (Plätze 05/40/47)

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

Waldlauf Langstrecke – 12,3 kmBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 36:19,6
2 Jens Wollenberg (TSV Bayer 04 Leverkusen) 36:37,6
3 Hans-Dieter Schulten (TV Wattenscheid 01) 36:45,0
4 Paul Angenvoorth (FC Bayer 05 Uerdingen) 36:55,2
5 Klaus Addicks (SCC Berlin) 36:59,4
6 Ulrich Greiner (TK Hannover) 37:00,0

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

Waldlauf Langstrecke, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 ASC Darmstadt I (Lutz Philipp, Ari Vuorenmaa, Claus-Peter Hälsig) 21 (Plätze 01/ 9/11)
2 TV Wattenscheid 01 (Hans-Dieter Schulten, Wolfgang Falke, Ernst Vogelsang) 38 (Plätze 03/11/24)
3 ASC Darmstadt II (Helmut Jesberg, Hans Hellbach, Till Lufft) 42 (Plätze 13/14/15)
4 LC Bonn (Gerd Escher, Detlef Uhlemann, Berthold Werthmann) 56 (Plätze 09/12/35)
5 TSV Bayer 04 Leverkusen (Jens Wollenberg, Wilhelm Heuser, Manfred Steffny) 66 (Plätze 02/31/33)
6 ASC Darmstadt III (Falko Will, Oswald Engel, Schirmer) 71 (Plätze 19/23/29)

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

Meisterschaftsresultate FrauenBearbeiten

100 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Elfgard Schittenhelm, geb. Weismann (OSC Berlin) 11,2 BRe
2 Ingrid Mickler-Becker (USC Mainz) 11,2 BRe
3 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 11,30000
4 Inge Helten (SG DJK Boullo Andernach) 11,30000
5 Annegret Irrgang (OSC Dortmund) 11,40000
6 Christine Tackenberg, geb. Scherzer (1. FC Nürnberg) 11,50000

Datum: 10. Juli

Mit 11,2 s stellten Elfgard Schittenhelm als Deutsche Meisterin und Ingrid Mickler-Becker als Meisterschaftszweite den DLV-Rekord ein.

200 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Rita Wilden, geb. Jahn (TuS 04 Leverkusen) 23,1 BRe
2 Annegret Kroniger (LG USC Bochum) 23,20000
3 Inge Helten (SG DJK Boullo Andernach) 23,70000
4 Annelie Wilden, geb. Klum (LC Bonn) 23,80000
5 Elfgard Schittenhelm, geb. Weismann (OSC Berlin) 23,80000
6 Christine Tackenberg, geb. Scherzer (1. FC Nürnberg) 23,80000

Datum: 11. Juli

Rita Wilden stellte mit ihren 23,1 s den bestehenden DLV-Rekord ein.

400 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Inge Bödding, geb. Eckhoff (LG Nordwest-Hamburg) 52,9
2 Christel Frese (ASV Köln) 53,6
3 Anette Rückes (Rot-Weiß Koblenz) 54,0
4 Gisela Ellenberger (TuS 04 Leverkusen) 54,0
5 Erika Weinstein, geb. Götz (LG Schweinfurt) 54,2
6 Gisela Ahlemeyer, geb. Köpke (MSV Duisburg) 54,5

Datum: 10. Juli

800 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Hildegard Falck, geb. Janze (VfL Wolfsburg) 1:58,5 WR
2 Gisela Ellenberger (TuS 04 Leverkusen) 2:02,4000
3 Sylvia Schenk (ESV Jahn Treysa) 2:03,9000
4 Rosemarie Klute (OSC Dortmund) 2:05,9000
5 Hannelore Heyn, geb. Lehmpfuhl (TSV Tempelhof-Mariendorf) 2:12,2000
6 Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 2:14,7000

Datum: 11. Juli

Hildegard Falck stellte einen neuen Weltrekord auf und war mit ihren gelaufenen 1:58,5 Minuten die erste Frau, die auf dieser Strecke unter zwei Minuten blieb.[2]

1500 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 4:16,7
2 Christa Merten, geb. Basche (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4:17,3
3 Gerda Ranz, geb. Klöpfer (TV Erkheim) 4:20,2
4 Regine Schoch (Eintracht Frankfurt) 4:22,3
5 Christel Rosenthal (ASC Darmstadt) 4:26,7
6 Manuela Preuß (Barmer TV 1846 Wuppertal) 4:28,5

Datum: 10. Juli

100 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Margit Bach (TSV Bayer 04 Leverkusen) 13,3
2 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 13,3
3 Gudrun Gülck (Hamburger SV) 13,6
4 Manon Bornholdt (TSV Bayer 04 Leverkusen) 13,7
5 Marlies Koschinski (Arminia Ochtrup) 14,0
6 Karin Laupp (LG Tübingen) 14,1

Datum: 11. Juli

4 × 100 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (s)
1 TuS 04 Leverkusen (Jutta Kahmeier, Ursula Schruff, Rita Wilden – geb. Jahn, Heide Rosendahl) 44,5
2 LC Bonn (Elvira Possekel, Annelie Wilden – geb. Klum, Brigitte Killius, Jutta Heine) 45,3
3 SG DJK Boullo Andernach (Ulla Witsch, Inge Helten, Marie-Luise Müller, Weyk) 45,6
4 OSC Dortmund (Brigitte Roesen – geb. Krämer, Heidi Gerhard – geb. Edelstein, Engster, Annegret Irrgang) 45,6
5 LG USC Bochum (Rita Gurowski, Annegret Kroniger, Annegret Galla, Cornelia Thomas) 46,3
6 LG Nordwest-Hamburg (Birgit Barth, Mattelson, Mattes-Grimm, Inge Bödding – geb. Eckhoff) 46,4

Datum: 11. Juli

3 × 800 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 VfL Wolfsburg (Christa Czekay – geb. Elsler, Marita Jeske – geb. Kloth, Hildegard Falck – geb. Janze) 6:27,6
2 TuS 04 Leverkusen (Christine Linz, Gisela Ellenberger, Ellen Tittel) 6:28,8
3 LG Nordwest Hamburg (Birgit Barth, Helga Fricke, Inge Bödding – geb. Eckhoff) 6:41,6
4 TSV Tempelhof-Mariendorf (Schulze, Reitzig, Hannelore Heyn) 6:57,2
5 LG Schweinfurt (Mayer, Claudia Kupfer, Erika Weinstein – geb. Götz) 7:00,4
6 LG Mannheim (Evelyn Duda, Renate Joswig, Marliese Hoffmann) 7:08,0

Datum: 26. September

fand in Hannover statt

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin, Verein Höhe (m)
1 Renate Gärtner (SG Schlüchtern) 1,83 BR
2 Ulrike Meyfarth (LG Rhein-Ville) 1,80000
3 Karen Mack (TSV 1860 München) 1,74000
4 Rosemarie Hieksch (TV 1885 Haiger) 1,71000
5 Brigitte Fuchs (LG Staufen) 1,71000
Anja Wolf (TSV Goddelau) 1,71000

Datum: 10. Juli

Renate Gärtner stellte mit ihrer Siegeshöhe von 1,83 m einen neuen DLV-Rekord auf.

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 6,69
2 Ingrid Mickler-Becker (USC Mainz) 6,62
3 Christa Herzog (Hamburger SV) 6,60
4 Brigitte Roesen – geb. Krämer (OSC Dortmund) 6,42
5 Edda Schmiedel (SG Düren 99) 6,36
6 Brigitte Göhrs (TK Hannover) 6,34

Datum: 11. Juli

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Marlene Fuchs, geb. Klein (TSC Euskirchen) 17,07
2 Brigitte Berendonk (USC Heidelberg) 16,70
3 Sigrun Kofink, geb. Grabert (LG Tübingen) 16,29
4 Anne-Chatrine Rühlow, geb. Lafrenz (Preußen Münster) 14,98
5 Gertrud Schäfer (FC Schalke 04) 14,84
6 Birgit Palzkill (TuS 04 Leverkusen) 14,59

Datum: 10. Juli

DiskuswurfBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Brigitte Berendonk (USC Heidelberg) 58,22
2 Liesel Westermann (TuS 04 Leverkusen) 56,34
3 Anne-Chatrine Rühlow, geb. Lafrenz (Preußen Münster) 52,88
4 Sigrun Kofink, geb. Grabert (LG Tübingen) 50,94
5 Gertrud Schäfer (FC Schalke 04) 50,62
6 Angelika Kroll (TUSEM Essen) 49,06

Datum: 11. Juli

SpeerwurfBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Anneliese Gerhards, geb. Jansen (TuS 04 Leverkusen) 55,42
2 Almut Brömmel (TSV 1860 München) 53,34
3 Doris Müller (LG Unterwesterwald) 53,18
4 Waltraud Romberger (USC Heidelberg) 50,72
5 Gisa Paulsen (TuS 04 Leverkusen) 50,04
6 Iris Sporleder (Düsseldorfer SC 99) 50,02

Datum: 10. Juli

Fünfkampf, 1969er WertungBearbeiten

Platz Athletin, Verein P – offiz. Wert. P – 81er Wert.
1 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 5158 4495
2 Karen Mack (TSV 1860 München) 4869 4158
3 Margot Eppinger (TSV Neuhausen) 4809 4105
4 Ursula Leuschner (Essener SV 1899) 4718 3998
5 Edda Schmiedel (SG Düren 99) 4667 3976
6 Manon Bornholdt (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4336 3909

Datum: 17./18. Juli

fand in Osnabrück-Gretesch statt

Fünfkampf, 1969er Wertung – MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Leistung (Pkte)
1 ASC Darmstadt (Christel Voß, Helga Hardt, Ingrid Liese) 12.920
2 Hamburger SV (Christa Herzog, Gudrun Gülck, Weyer) 12.349
3 LG Nordwest Hamburg (Schwichtenberg, Mattes, Wurl) 12.112
4 Düsseldorfer SC 99 (Birgit Martin, Werner, Leboterf) 12.010
5 LG USC Bochum (Angelika Ibing, Ziemek, Gisela Köbke) 11.639
6 LC Bonn (Annelie Wilden – geb. Klum, Ulla Zablinski, Inge Leder) 11.628

Datum: 17./18. Juli

fand in Osnabrück-Gretesch statt

Waldlauf Mittelstrecke – 1,5 kmBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 4:09,0
2 Christa Merten, geb. Basche (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4:14,6
3 Christel Frese (ASV Köln) 4:24,8
4 Gisela Ellenberger (TuS 04 Leverkusen) 4:27,4
5 Gertrud Theißen (ASV Köln) 4:28,8
6 Lydia Ritter (Rot-Weiß Koblenz) 4:31,2

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

Waldlauf Mittelstrecke, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 ASV Köln (Christel Frese, Gertrud Theißen, Rita Windbrake) 19 (Plätze 03/ 5/11)
2 TuS 04 Leverkusen (Ellen Tittel, Gisela Ellenberger, Christine Linz) 19 (Plätze 01/ 4/14)
3 Hamburger SV (Haßler, Beermann, Germershausen) 38 (Plätze 08/ 9/21)

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

nur 3 Mannschaften in der Wertung

Waldlauf Langstrecke – 3,4 kmBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 11:16,4
2 Regine Schoch (Eintracht Frankfurt) 11:35,0
3 Hannelore Heyn (TSV Tempelhof-Mariendorf) 11:39,8
4 Manuela Preuß (Barmer TV 1846 Wuppertal) 11:42,4
5 Marlene Weiland, geb. Loris (TV 1895 Elm) 11:47,6
6 Gerda Reinke (SCC Berlin) 11:58,0

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

Waldlauf Langstrecke, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 Barmer TV 1846 Wuppertal I (Manuela Preuß, Christa Kofferschläger, Oppermann) 23 (Plätze 04/ 9/10)
2 Barmer TV 1846 Wuppertal II (Sigrun Schumacher, Ingrid Adam, Doris Schewe) 47 (Plätze 12/14/21)
3 Eintracht Frankfurt (Regine Schoch, Weber, Zidek) 48 (Plätze 02/22/24)
4 ASC Darmstadt (Charlotte Teske – geb. Bernhard, Philipp, Henkel) 53 (Plätze 07/18/28)
5 ASV Köln (Gertrud Theißen, Christel Frese, Rita Windbrake) 55 (Plätze 15/17/23)
6 Bielefelder TG (Baak, Baum, Doktor) 81 (Plätze 25/26/30)

Datum: 25. April

fand in Pfungstadt statt

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften (1898–1972). Berlin 1973, ISBN 3-87039-956-2.
  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft.

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Leichtathletik-Meister (bis 2003) auf sport-komplett.de, abgerufen am 21. April 2021
  2. Unter zwei Minuten. In: Badische Zeitung 21. Juli 2012, abgerufen am 21. April 2021