1919
Von Freikorps erschossene Aufständische
Die Niederschlagung des Spartakusaufstands in Berlin beendet die Novemberrevolution.
Nach der Vereidigung des ersten Reichspräsidenten in Weimar: Reichspräsident [Friedrich] Ebert, Reichskanzler [Konstantin] Fehrenbach und die Regierungsmitglieder bei einem Hoch auf die Republik.
Friedrich Ebert wird als Reichspräsident vereidigt.
Grab der ermordeten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, 1919
Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht werden ermordet.
Maximilianmuseum, München. – Männer an Maschinengewehren
Die Münchner Räterepublik wird niedergeschlagen.
1919 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1367/68 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1911/12 (11./12. September)
Baha'i-Kalender 75/76 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1324/25 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2462/63 (südlicher Buddhismus); 2461/62 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Erde-Schafes 己未(bis 31. Januar Erde-Pferd 戊午)

Chuch’e-Ideologie (Nordkorea) Chuch'e 8
Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1281/82 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4252/53 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1297/98 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1337/38 (25./26. September)
Japanischer Kalender Taishō 8 (大正元年);
Kōki 2579
Jüdischer Kalender 5679/80 (24./25. September)
Koptischer Kalender 1635/36 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 1094/95
Minguo-Kalender (China) Jahr 8 der Republik
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1334/35 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2229/30 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2230/31 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender) 2461/62 (1. April)
Tibetischer Kalender 1665
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1975/76 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Friedensverhandlungen nach dem WeltkriegBearbeiten

Deutsches Reich/Freie Stadt DanzigBearbeiten

 
Rosa Luxemburg (1915)
Wikisource: Eröffnungsrede – Quellen und Volltexte
 
Erste Kabinettssitzung des Kabinetts Scheidemann am 13. Februar 1919 in Weimar. V.l.: Ulrich Rauscher, Pressechef der Reichsregierung, Robert Schmidt, Ernährung, Eugen Schiffer, Finanzen, Philipp Scheidemann, Reichskanzler, Otto Landsberg, Justiz, Rudolf Wissell, Wirtschaft, Gustav Bauer, Arbeit, Ulrich von Brockdorff-Rantzau, Auswärtiges, Eduard David ohne Portefeuille, Hugo Preuss, Inneres, Johannes Giesberts, Post, Johannes Bell, Kolonien, Georg Gothein, Schatz, Gustav Noske, Reichswehr
 
Kabinett Gustav Bauer
 
Die Verkündung der Verfassung des Deutschen Reichs im Reichsgesetzblatt am 14. August 1919
 
Logo der Arbeiterwohlfahrt

Österreichisch-Ungarische NachfolgestaatenBearbeiten

Polnisch-Sowjetischer KriegBearbeiten

 
Frontverlauf Februar und Oktober 1919
  • Februar: Es kommt zu einem ersten ungeplanten Aufeinandertreffen zwischen polnischen Einheiten und der Roten Armee, nachdem beide Seiten zuvor gegen ukrainische Nationalisten vorgegangen sind. Der Polnisch-Sowjetische Krieg beginnt.
  • März: Die Rote Armee beginnt eine erfolgreiche Offensive auf Wilna und Grodno, formell zu Litauen gehörig, aber ethnisch mehrheitlich polnisch. Zeitgleich greift Polen entlang der Memel an und nimmt die Kleinstädte Pinsk und Lida in Weißrussland ein.
  • 19. April: Ein polnischer Vorstoß vertreibt die Sowjets aus Wilna.
  • 17. Juli: Im Polnisch-Ukrainischen Krieg wird eine Waffenruhe unterzeichnet.
  • 28. August: Polen setzt zur Eroberung Babrujsk erstmals Panzer ein.
  • Durch ihre technische Überlegenheit kann die polnische Armee das zahlenmäßige Missverhältnis zur Sowjetarmee ausgleichen: Polen hat 1919 230.000 Soldaten an seiner Ostgrenze, während die Rote Armee insgesamt 2.300.000 Soldaten umfasst, von denen allerdings viele im Bürgerkrieg im eigenen Land gebunden sind. Die Situation der jungen Sowjetmacht, die in einem Mehrfrontenkrieg gebunden ist und zudem unter Hungersnöten und Revolten leidet, ist dadurch schwierig. Bis zum Jahresbeginn 1920 haben die sowjetischen Truppen im Bürgerkrieg allerdings den Hauptteil der Weißen Armeen zerschlagen.

Die Nachfolgestaaten RusslandsBearbeiten

 
Besatzungsmächte in Lettland im Juni 1919:
  • Baltische Landeswehr
  • Lettische Rote Armee
  • Lettische Ulmanis-Armee
  • Estnische Armee
  • Großbritannien und IrlandBearbeiten

     
    Das erste Dáil Éireann, Januar 1919. Erste Reihe, von links nach rechts: Laurence Ginnell, Michael Collins, Cathal Brugha, Arthur Griffith, Éamon de Valera, Count Plunkett, Eoin MacNeill, W.T. Cosgrave und Kevin O’Higgins

    PortugalBearbeiten

    Griechenland/AnatolienBearbeiten

     
    Griechische Soldaten übernehmen ihre Posten in Izmir.

    Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

     
    Gustave Ador
     
    Nachricht über den Sette Giugno in Malta

    Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

    AfghanistanBearbeiten

    ChinaBearbeiten

     
    Studenten versammeln sich in Peking während der Bewegung des vierten Mai
    • 4. Mai: Nach Bekanntwerden der Bestimmungen des Versailler Vertrages kommt es in China zu Studentenunruhen, die in die Bewegung des vierten Mai übergehen. China stand im Ersten Weltkrieg auf Seiten der Alliierten und hoffte auf Aufhebung der Ungleichen Verträge und Nichtanerkennung der Einundzwanzig Forderungen Japans von 1915. Diese Hoffnungen werden von den Verträgen nicht erfüllt, denn die Alliierten haben während des Krieges mit Japan geheime Abkommen geschlossen, die beinhalteten, dass sie die japanischen Ansprüche in China unterstützen würden, wenn Japan im Gegenzug auf der Seite der Alliierten bliebe. Außerdem sind weder Frankreich noch das Vereinigte Königreich bereit, auf ihre extraterritorialen Privilegien und ihre Pachtgebiete in China zu verzichten.

    IndienBearbeiten

    KoreaBearbeiten

    AfrikaBearbeiten

    Internationale OrganisationenBearbeiten

    WirtschaftBearbeiten

    FinanzwirtschaftBearbeiten

    PatenteBearbeiten

    • 28. Oktober: John A. Miller erhält ein Patent auf seine Underfriction wheels. Durch diese unter die Schiene greifenden Räder werden die Wagen einer Achterbahn fest auf der Fahrstrecke gehalten. Dadurch wird es möglich, steilere Abfahrten, Hügel mit mehr Airtime und stärker geneigte Kurven als bei nur seitlich geführten (Side Friction) Achterbahnen zu konstruieren und das ermöglicht die Entwicklung moderner Achterbahnen.

    PostwesenBearbeiten

    Unternehmensgründungen und -abwicklungenBearbeiten

    • Gründung des Unternehmens Danone in Barcelona von Isaac Carasso
    • Gründung des Unternehmens „Mechanische Trikotwarenfabriken Gebr. Mayer KG“, später TRIGEMA

    VerkehrBearbeiten

    Wissenschaft und TechnikBearbeiten

    AviationBearbeiten

     
    Charles Godefroy fliegt durch den Arc de Triomphe.

    NaturwissenschaftenBearbeiten

    RundfunkBearbeiten

    Lehre und ForschungBearbeiten

    • Universität Wien: Zulassung von Frauen als ordentliche Hörerinnen an der Rechts- und staatswissenschaftlichen Fakultät

    KulturBearbeiten

    Bildende KunstBearbeiten

    FilmBearbeiten

     
    Fotomontage: Unterzeichnung des Gründungsvertrags von United Artists; v. l. n. r.: D. W. Griffith, Mary Pickford, Charlie Chaplin und Douglas Fairbanks, im Hintergrund zwei Anwälte

    LiteraturBearbeiten

    Musik und TheaterBearbeiten

     
    Fritz Kortner als Kriegsheimkehrer Friedrich (rechts) in der Uraufführung von Tollers Die Wandlung

    GesellschaftBearbeiten

    ReligionBearbeiten

    KatastrophenBearbeiten

    Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

    SportBearbeiten

    NobelpreiseBearbeiten

    Ein Nobelpreis für Chemie wurde nicht verliehen.

    GeborenBearbeiten

    JanuarBearbeiten

    FebruarBearbeiten

    MärzBearbeiten

    AprilBearbeiten

    MaiBearbeiten

     
    Eva Duarte de Perón, genannt Evita (um 1947)

    JuniBearbeiten

    JuliBearbeiten

    AugustBearbeiten

    SeptemberBearbeiten

    OktoberBearbeiten

    NovemberBearbeiten

    DezemberBearbeiten

    Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

    GestorbenBearbeiten

    Januar/FebruarBearbeiten

     
    Hugo Blümner
     
    Theodore Roosevelt, 1904

    März/AprilBearbeiten

     
    Ernest von Koerber

    Mai/JuniBearbeiten

     
    Lyman Frank Baum
     
    Henry John Heinz
     
    John William Strutt, 3. Baron Rayleigh

    Juli/AugustBearbeiten

     
    Emil Fischer, 1902
     
    Andrew Carnegie
     
    Louis Botha, vor 1915

    September/OktoberBearbeiten

     
    Adelina Patti
     
    Alfred Deakin

    November/DezemberBearbeiten

    Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    Commons: 1919 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Saskia Etschmaier: Der blutrote Sommer der USA. In: orf.at. 11. August 2019, abgerufen am 24. Januar 2020.